DeMo

Zweifellos das Beste, was mir in diesem Jahr passieren konnte (bis jetzt, denn am 1.12. bin ich noch einmal in Erfurt dabei-grins). Geile Bühnenshow, tolle Stimmen – einfach unvergesslich vom Anfang bis zum Schluss. Leider war das Publikum, zumindest der Teil, der sich in meiner unmittelbaren Nähe befand, recht lahm. Mit Ende 20 mag ich zur jüngeren Fraktion gehören, doch das, was sich mir mitunter bot, hätte ich nicht erwartet. Die Jungs auf der Bühne haben wirklich alles gegeben, ganze Arbeit geleistet und zumindest mich gänzlich erreicht, doch leider fällt hemmungsloses Partymachen (noch dazu unter derart idealen Voraussetzungen) schwer, wenn man sich inmitten von Menschen sieht, die eher auf Kaffee und Kuchen eingestellt sind. Teilweise drängte sich mir der Eindruck auf, man würde den FOS- Bereich lieber mit der heimischen Couch tauschen. Nix gegen Bewegungsmuffel, aber das war selbst davon weit entfernt. Die reizende Frau direkt vor meiner Nase hat den Vogel abgeschossen. Permanent auf ihr Handy eintippend, hatte sie kaum einen Blick für das Bühnengeschehen übrig, wirkte ganzzeitig gelangweilt, desinteressiert und völlig fehl am Platz.Also ehrlich, abkacken kann ich auch günstiger. Ein Ticket für den FOS- Bereich ist ein Gottesgeschenk! Wer keine Lust hat, sollte lieber zu Hause bleiben und anderen die Gelegenheit geben, in diesen Genuss zu kommen.