Depeche Mode-Konzert am 24.10.2020 in Nizza, Palais Nikaia

Einmal Heaven und zurück!

Nizza,Samstag Abend…

Das Licht geht „früh“ aus….20:50Uhr!!!!Gerade noch rechtzeit zurück zum Platz…
Ein geschrei geht los,die von Anton Corbijn schlicht – aber von einer brillianten Bildqualität gestaltete Bühne gibt ihre ersten Lebenszeichen.

Das Intro läuft,
Gordeno,Eigner und Fletcher nehmen Platz…. Martin Gore kommt,es wird lauter – das Geschrei wie auch die Musik – ich ertappe mich, wie ich laut „Marrrtttiiinnn“ brülle ,Gänsehaut von oben bis unten ,es schüttelt mich vor Freude.
Als nächstes kommt Dave,die Halle rastet förmlich aus….die ersten Klänge von Welcome to my World und schon legt Dave los.Ich glaube alle 9000 singen mit….ich habe noch immer Gänsehaut,Tränen laufen mir die Wangen runter – völlig erledigt nach den ersten Klängen DM die sich anfühlen wie eine Haut die man überstreift um alle seine Sorgen und Ängste zu verdrängen.Schön Düster eben.Eben Depeche Mode!

Angel – mein stiller Favorit des Albums – kraftvoll – Dave schreit es fast-die Suppe läuft ihm runter,das Sacko muß weg.Er hat nur noch die Weste an,nach Martins Block eine neue Weste ,erst zum letzten Lied – NLMDA als „Rausschmeißer“ fällt selbige,was ihm sichtlich peinlich ist.Er ist halt keine 40 mehr denkt er wohl.Aber sehen lassen kann er sich ohne Frage,finden vor allem die Frauen in der Halle! ;)

Nach Angel kommen Walking in my Shoes,Precious und – wow – Black Celebration.Eine erste kleine Reise durch die Bandgeschichte.

Ein toller Einstieg,nun Policy of Truth und Should Be Higher….ein weiterer Klassiker und ein voller Hingabe und Liebe dem treuen schwarzen Volk vorgestellter neuer Song.Gefällt!

Barrel of a Gun – Zeit zum Bier holen ,dislike.WC und Bar sind schnell zu erreichen,denn vom nächsten Lied durfte man nichts verpassen:Martin singt Higher Love….ich stehe sprachlos auf meinem Platz und genieße nur,kann danach nichts sagen-wow!
Child Inside nach so einem Brett hat es schwer,hätte er vielleicht tauschen sollen die zwei.

Dave kommt zurück und es kommt Heaven,welches mir Live mit dem tollen Einspieler im Hintergrund richtig gut gefällt.Ein schönes Lied….

Mein Hemd ist klitschnass,es ist heiß in der Halle.Oder ist es das Feuer welches DM mir durch den Körper jagen?Ich weiß es nicht,ich wippe freudig rum – Soothe my Soul geht ab wie die Feuerwehr!!!!!Die Leute feiern es,als wäre es ein großer Klassiker der Violator Zeit.Dave und Martin geben sich nichts,puschen sich selber hoch in diesem Song.Unglaublich!!!!

Was mag danach nur kommen?Ich sage zu meinem Freund:“Jetzt würde AQOT knallen!“
Nun ja,sie spielen A Pain That I’m Used To in einer (für mich) ganz schlimmen Version.Rockiger Indie Style oder so….hätte gut zu einer Tour von Dave mit den Soulsavers gepasst,aber gewiss auf kein DM Konzert.

Als dieser Hänger geschafft wäre,erklingen endlich meine erhofften Klänge: A Question Of Time!!!!!!!!!Vor Freude kipp ich mir mein Bier am Hals vorbei,oh weh – aber ich liebe den Song!

Secret To The End – Nett,aber wird glaube ich aus dem Set fliegen.Dafür vielleicht Broken oder Alone?!?

…es ist soweit die ersten Klänge von ETS!Jetzt steht auch wirklich die letzte Maus im Keller und wartet auf ihren Einsatz.Wer kennt es nicht,wenn tausende Kehlen dieses Lied für die Band singen und Dave ruhige 4 Minuten hat,bevor Martin an der Gitarre diesen zeitlosen Klassiker ins Ziel bringt.

Personal Jesus,okay,muß wohl im Set bleiben,genau wie I feel you,welches im Zugabenblock kam.

Mit Goodbye verabschieden sie sich.Ich verlasse den Platz zum Bier holen,denn ich möchte alles ,aber kein Goodbye!

Zugabe:
AQofL von Martin….hach,wenn der kleine Mann eins kann,dann Liebeslieder trällern.Wie immer toll!

Dave kommt und es gibt Halo auf die Ohren in einer langsamen Version,welche als Goldfrapp Version bekannt war – mir nicht- und es läuft ein Video welches in und um Berlin gedreht wurde.Toll!!!!!!!Am Ende zeigt die Dame aus dem Video ihre Handflächen es es ist „Halo“ zu lesen.Dürfte ein fester Part werden diese Tour.Gute Arbeit Herr Corbijn.

JCGE und IFY – nun ja,ist ok.

NLMDA,dazu muß man nichts sagen.
„….See the stars, they’re shining bright,Everything’s alright tonight“!
Stimmt!Danke Depeche Mode – Ich liebe euch!

(Sorry für die Fehler,aber mir fallen die Augen zu.Nizza war echt klasse!)

Von Tobi W
Wohnort: Keine Angaben

Eigenen Fanreport schreiben

15
Kommentare

  1. lady
    13.7.2013 - 18:27 Uhr
    15

    live and let die

    Tobi, da hast du einen emotionalen Text verfasst und ich kann deine Gemütsbewegungen nur zu gut verstehen und nachvollziehen. Ich habe das Glück, Nizza aus der Konserve zu kennen, aber eben auch das Pech, schon dem Setlist-Spoiler ausgesetzt worden zu sein, bevor ich in HH meine eigenen Erfahrungen machen konnte.

    Eine meiner Erfahrungen aus Hamburg, und auch in der Nachlese wie hier, in den zahlreichen Kommentaren der Beiträge, Fanberichte etc. war leider, dass es in der „Gemeinde Depeche Mode“ wohl doch sehr katholisch zugeht. Wir können uns jetzt einen Pelzmantel leisten, also bekommt Mutti auch einen, (oder halt eine FOS-Karte, Hauptsache teuer, egal ob es unseren Vorlieben entspricht) und, was mich regelrecht erschüttert hat, andere zu verurteilen / bevormunden zu wollen. Mir ist es gleich, wie jemand ein Konzert genießen möchte, doch bitte soll auch mir und jedem anderen zugestanden werden, andächtig zu lauschen, mitzusingen, Bier zu trinken oder 2 Stunden zu darben.

    Wenn jemand seine Konzerterlebnisse uns mitteilen möchte, warum muss es dann bitte abgewertet und kritisiert werden? Und schon mal den Unterschied zwischen konstruktiv und destruktive erklärt bekommen? Oder gar Literatur von Friedemann Schulz von Thun gelesen?

    Tobi ging sich bei „Barrel of a Gun“ ein Bier holen. Prost – denke ich da. „Barrel of a Gun“ ist eins, oder besser, das einzige Lied, dass mir in Anbetracht der Ereignisse rund um die Band ab 1992, einfach einen Gruselschauer über den Rücken jagt. Wenn dieser Bierdurst bei „Black Celebration“ übermächtig geworden wäre, so sei meine „Antwort“; ich wäre wohl eher verdurstet, in der Hölle verbrannt oder hätte sonstige Pein erduldet, nur um nicht eine Note, einen Ton des Liedes zu verpassen. Aber irgendwo auf diesem Planeten gibt es bestimmt eine Person, der „Black Celebration“, gelinde gesagt, am Arsch vorbei geht.

    Und noch abschließend zu dem 10. Lieder der „Songs of Faith and Devotion“. Wie heißt es noch so schön? „All songs written and composed by Martin L. Gore.“ So genau weiß ich das nicht, aber wie ist das eigentlich geregelt, wenn jemand die Lieder geschrieben und komponiert hat? So mit der Zugehörigkeit? Hmmm. Um ehrlich zu sein, ist die Antwort klar; aber wie schon Counterfeit und Paper Monsters gezeigt haben, sie (DM, i.d.F. Dave & Mart) funktionieren am besten als homogene Masse. Sie brauchen einander. Beispiel? http://youtu.be/Wd3JWYzbJ7A?t=14m9s Bitte! Oder http://youtu.be/Wd3JWYzbJ7A?t=55m14s ist sogar noch besser. Zum Vergleich: http://youtu.be/ZA9qk38NpnQ?t=5m44s und wenn wir schon mal dabei sind, hier noch eine Rarität http://youtu.be/kr4OKnwMNMc

    Das soll aber auf keinen Fall bedeuten, dass die Sangesrollen klar verteilt sind.
    I would be chuffed to bits if Dave sings „Somebody“ and Martin „Never let me down again“ ?
    Stell sich das mal einer vor!
    Für mich sind die beiden der Inbegriff von Yin Yang!

  2. Julika
    12.5.2013 - 0:40 Uhr
    14

    Was ist denn so schlimm und respektlos daran,wenn man sich mal ein Bier holt?!?! Wenn das für jemanden dazu gehört um das Konzert zu genießen….wieso nicht! Würd ich auch so machen! Bei welcher Gelegenheit oder welchem Song bleibt jedem selbst überlassen!

  3. Chris
    8.5.2013 - 6:47 Uhr
    13

    Bier oder lieber doch nicht?

    … ich stellt mir gerade vor, die ersten Töne von Song XY erklingen und plötzlich stürmen aus allen Ecken Hunderte „Fans“ aus der Halle/dem Stadion, um Bier zu holen. Was würden sich Dave, Martin, Fletsch, Peter und Christian dabei denken? Ich möchte keine Diskussion anstoßen (oder vielleicht doch? ;-)), aber ich finde sowas den Künstlern gegenüber respektlos.

  4. Silke
    7.5.2013 - 21:06 Uhr
    12

    DANKE für den Report, ich habe die Emotionen gefühlt und freu mich auf Hamburg. DANKE

  5. Kat
    7.5.2013 - 19:59 Uhr
    11

    Interessanter Bericht, obgleich ich nicht verstehen kann, wie man Bier holen kann, während die Jungs ihre Show machen. Hey!!!!! Wir sprechen über DM, da kann das Bier auch mal warten. Auf einem ihrer Konzerte der letzten Tour stand ich stundenlang stramm, habe jede Sekunde genossen. Ich hatte nichts mehr zu trinken, mir war heiß, meine Füsse brannten vom langen stehen und ich musste so dringend pinkeln wie noch nie. Doch alles hab ich ausgehalten, nur, um nichts zu verpassen. Das ist die wahre Liebe zu diesen Jungs, wer brauch da also schon Bier!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.