Depeche Mode-Konzert am 21.10.2020 in Düsseldorf, Esprit Arena

Eins, zwei, drei, vier …

IMGP0362So, nun war es endlich wieder so weit … mein 3. Konzert dieser Tour stand vor der Tür. Dieses Mal ging´s nach Düsseldorf.
Gegen 7 waren wir an der Arena und am Einlass gleich der 1. „Schock“: Ab dem 1.5. darf in der Arena nicht mehr geraucht werden … habs trotzdem überstanden ;-)
Einmal durch die Kontrolle durch und geschaut, wo´s zum 1.FOS links geht. Der erste Ordner meinte: Einmal rum und dann halt links. Dort angekommen, meinte der dortige Ordner, dass links eigentlich aus Sicht von der Bühne ist, also aus Zuschauersicht rechts! Naja, egal, hat uns trotzdem reingelassen :-)
Relativ zügig kam dann auch Matthew Dear. Hörte sich gar nicht mal so schlecht an, auf alle Fälle besser als Trentemöller. Und der Sänger hat wenigstens mit dem Publikum gesprochen!
Aber schon hier merkte man, dass der Sound in der Arena absolut beschissen ist. Dies sollte sich auch im Laufe des Abends nicht bessern :-(
Lag´s am geschlossenen Dach oder einfach an den Settings … keine Ahnung!? In Stuttgart und Leipzig war der Sound jedenfalls meilenweit besser!

Um 10 vor 9 gings dann auch endlich los. Gut gelaunt wie immer wirbelte Dave über die Bühne, hatte wieder mal sichtlich Spass daran. Der erste Kracher kam dann richtig mit „Black Celebration“. Und, wer auch immer es sich ausgedacht hatte, flogen schwarze und weiße Luftballons durch den FOS … cool! Und Martin gab wieder „Judas“ zum Besten, welches mit der geplanten Fan-Aktion „In Gore we trust“ ausklang. So richtig ist er aber net darauf eingegangen. Vielleicht war er ja peinlich berührt :-D
Irgendwann wars dann wieder Zeit für „Soothe my soul“ und ich bin echt begeistert, wie spitzenmäßig dieser neue Song live ankommt .. die Masse ging richtig super (wieder) mit!
Und dann das nächste „Highlight“, ohne es überbewerten zu wollen: Bei „Enjoy the silence“ heizte Herr Gahan auf einmal mit einem „Eins, zwei, drei vier!“ die Fans an! Nimmt er jetzt Deutsch-Unterricht bei Martin!? :-D
Im Zugabenblock bei NLMDA ging Dave auf einmal auf den Steg und holte sich im Publikum so eine große aufgeblasene Banane mit Fletch´s Namen drauf ab und gab sie ihm. Was das wohl bedeuten sollte!? *haha* Dieser wollte sie dann ganz lessig auf die Bühne schnipsen, traf aber genau Christian Eigner, welcher sich aber dadurch nicht in seinem Drum-Fieber stören ließ :-) Müsst ihr euch mal bei YouTube anschauen *grins*
Naja, und 2 Songs später wars dann auch leider, leider, leider schon wieder rum :-( Wie schnell über 2 Stunden vergehen können!!

Noch ein Wort zu uns, den Fans. Ich fand, dass die Stimmung echt super war, jedenfalls im 1.FOS links … oder rechts? :-D Dies ist anscheinend immer eine sehr subjektive Meinung. In anderen Berichten las ich, dass es net so tolle war. Ich fands super :-) Publikum war meines Erachtens auch sehr textsicher (jedenfalls die um mich drumherum) und vom Mitmachfaktor her auch net schlecht … allerdings net so geil wie in Leipzig :-)
Einzigstes Manko, wie anfänglich schon erwähnt, war der Sound inkl. kleinerer Pannen. Aber das ist live :-)

So, nun kommt eine harte Zeit, denn es heißt WARTEn, WARTEN, WARTEN … bis November :-(
SEE YOU NEXT TIME … IN BERLIN!!

Von Stefan Langer
Wohnort: Neckarsulm

Eigenen Fanreport schreiben

3
Kommentare

  1. Stefan Langer
    6.7.2013 - 13:40 Uhr
    3

    @Kaefermanni: Dann musst du Zeitreisen erfinden und dich in die 80er beamen. Sinn einer neuen Tour ist es m.E. hauptsächlich, das neue Album zu promoten!!

  2. Kaefermanni
    6.7.2013 - 7:16 Uhr
    2

    Ich bin 66 Jahrgang und haette gerne mehr aus den 80/90er gehoert.

    Neue Songs zu spielen ist ok, aber doch nicht so viele

  3. Stefan Langer
    4.7.2013 - 22:28 Uhr
    1

    Sorry, die Bananen-Aktion war bei „Just can´t get enough“ …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.