Depeche Mode-Konzert am 01.12.2020 in Düsseldorf, Esprit Arena

50 / 50

Ich hoffe ihr habt ein bisschen Zeit mitgebracht :-)

Nach einer gefühlten Ewigkeit des wartens ging es endlich los nach Düsseldorf.
Leider standen wir insgesamt 3 stunden im Stau ( 45 minuten davon im Autokorso vor der Arena ) , wodurch wir uns leider ziemlich verspätet hatten und so erst um ca. 19:30 im Innenraum standen.

Durch die Verspätung war uns klar das die besten Plätze im FOS-Bereich natürlich hoffnungslos vergeben waren. So fanden wir uns relativ weit hinten – ein paar Meter links von dem kleinen Turm wieder wo die 2 Kamera´s samt besatzung drauf stationiert waren.

So, da standen wir nun. Und das erste was mir auffiel, ist das unmittelbar VOR konzertbeginn absolut keine Stimmung aufkam.
Ich persönlich LIEBE die angespannte Stimmung vor den Konzerten, wenn die Menge anfängt zum Takt des DJ-Sets mitzuklatschen und später die Laola-Wellen durch die Arena treibt.
Leider war am gestrigen Abend NICHTS davon passiert….. kein Klatschen…..keine Laola-Wellen ……und kein richtiges „Depeche Mode Feeling“ so wie ich es von früher her immer kannte und liebte.

Der Sound Gestern war GRAUENHAFT ! Ich weiß nicht ob es daran lag das der Sound von Depeche Mode allgemein mittlerweile zu Basslastig ist oder ob unsere Position aus Akkustischer Sicht einfach zu schlecht war, aber das meißte was bei uns ankam war ein wabbelnder, viel zu sehr dröhnender Klangbrei ….schonmal ein ganz wichtiger Punkt der mir sehr Negativ aufs Gemüt schlug.

Als das Konzert dann losging kam immernoch keine richtige Stimmung auf.
Um uns herum wurde kaum geklatscht, sogut wie garnicht mitgesungen und die meißte Zeit nur still auf der Stelle gestanden und richtung Bühne gestarrt.

Warum „WELCOME TO MY WORLD“ als Opener gewählt wurde ist mir vollkommen schleierhaft, es gibt soviele geniale Songs die sich super als Opener verwenden ließen, warum denn ausgerechnet Welcome To My World ? Der Song an sich ist ja gut und schön , aber als Opener einfach zu lahm und zu schwach…..

Die Band und natürlich auch Dave´s Stimme waren in TOPFORM !
Auch wenn ich die langsame Goldfrapp-Remix version von „HALO“ eigentlich total öde und langweilig finde, war ich doch sehr erstaunt über Dave´s gesangliche Leistung gegen Ende des Songs und die Emotionen die er wirklich authentisch rübergebracht hat . ABSOLUT TOP !

„HOME“ ist einer der ganz speziellen Songs von denen ich aus vielerlei verschiedenen gründen emotional tief bewegt bin, und durch die gestrige Acoustic-Version hat die Band es tatsächlich geschafft dem ganzen nochmal einen drauf zu setzen und ich konnte nicht anders als meinen Tränen freien lauf lassen zu müssen. Mit wenig Mitteln so viel Gefühl und Emotionen zu erzeugen und rüberzubringen ist eine absolute Meisterleistung ! GÄNSEHAUT !

„SECRET TO THE END“ ist für mich einer der stärksten Songs mit ner Menge potential – doch Live funktioniert der song leider absolut GARNICHT, kaum regung im Publikum.

„HIGHER LOVE“ einer der besten Songs die DeMo jemals produziert haben schien auch nicht wirklich gut anzukommen, die meißten Menschen um mich herum schienen den Song garnicht zu kennen ( den Reaktionen nach zu urteilen ) .

Die veränderten Versionen von „I FEEL YOU“ und „A PAIN THAT I´M USED TO“ ( ich fand den Jacques Lu Cont Remix schon von Anfang an Rattengeil ) waren eine super Idee – jedoch leider viel zu schwach gespielt, genauso wie „POLICY OF TRUTH“ und „NEVER LET ME DOWN AGAIN“ …..
Ich persönlich finde einfach das Depeche Mode mehr und mehr an Power verlieren was mich sehr traurig macht.
Solche Songs wie Never Let Me Down Again LEBEN einfach von den kurzen knallenden Drumsounds – da passt einfach kein zu flach klingendes Schlagzeug drauf.

im allgemeinen war die Stimmung mäßig bis Schlecht – Bei den alten Gassenhauern flackerte es immerwieder mal kurzzeitig auf und die Masse begann zu klatschen und zu feiern …….. doch leider NUR bei den alten Songs und das auch nur für kurze Zeit.

Leider muss ich sagen das die beiden letzten Düsseldorfkonzerte bei denen ich dabei war ( 2010 und 2006 ) um einiges besser waren : VIEL bessere Stimmung, besserer Sound, und ein richtiges Depeche Mode Feeling …. von dem Gestern leider sogut wie nichts zu spüren war…….

Das Konzert war weder richtig schlecht – noch richtig gut…..

leider nur mittelmaß

………..eben 50 / 50

( P.S.: und die 7 Euro parkgebühr waren aber echt mal ne FRECHHEIT )

Von Mind machine
Wohnort: Keine Angaben

Eigenen Fanreport schreiben

4
Kommentare

  1. Tanja
    5.7.2013 - 19:43 Uhr
    4

    Leider sehr viel wahres...LEIDER

    Ich kann das nur Bestätigen und ich habe ebenfalls rechts in der 1.Reihe Innenraum neben der Soundsteuerung gestanden. Das Publikum weder im Innenraum noch im FOS2 oder auf den Tribünen hat Stimmung gemacht. Leider hat man nur ganz schwach den FOS1 mit bekommen die ohne Ende Stimmung machten. Ich kam mir wie ein allein Unterhalter vor. Noch nie auf keines meiner bis her erlebten Konzerten habe ich so etwas Mieses an Publikum erlebt und das ich meine eigene Stimme wahr genommen habe beim Singen. 2006 stand ich direkt an der Bühne in Düsseldorf und da wurde gefeiert ab so richtig. Ich kann dem hier nur beipflichten denn genau so und nicht anders habe es Mittwoch erlebt. Mir wurde ein paar Mal sehr langweilig, weil eben niemand Stimmung machte und wenn man es versuchte nur komisch angeschaut wurde. Wirklich sehr schade…

  2. Micha
    5.7.2013 - 15:35 Uhr
    3

    Band wollte...Publikum nicht!

    Ich schließe mich der Meinung an. Die Show ist wirklich toll und die Jungs hatten richtig Lust. Leider war der Sound eher Brei. Ich glaube allerdings, dass es in so einer großen Arena sehr stark darauf ankommt, wo man steht! Wir standen leider sehr weit hinten. Es ist aber definitiv das letzte Mal, dass ich mir in Düsseldorf ein Konzert gebe. Miese Leute, miese Stimmung. Es gab Zuschauer, die sich während der Songs unterhalten haben. Unfassbar! Deswegen war es für mich das schlechteste von mittlerweile 10 DM Konzerten, über die Jahre. Schade. P.S.: DM sollte sich so langsam mal Gedanken über die Songauswahl machen. Gute Songs – klar, aber LIVE springt der Funke nicht so recht rüber!

  3. Olli the Lolli
    5.7.2013 - 9:02 Uhr
    2

    Oha, da bin ich heute Abend mal auf Düsseldorf gespannt. Schlechter Sound ist für mich immer der Super-Gau.. Das hatte ich schon ganz übel bei U2 in der Schalke-Arena.
    Ich war schon auf dem DM Konzert in Frankfurt und muß sagen, dass die Stimmung dort genial war. Dort hatte ich einen Tribünenplatz ganz unten direkt gegenüber der Bühne und der Sound war perfekt. Heute Abend geht’s in den Innenraum.
    Hm, über die Songauswahl wird viel gestritten. Da geht’s natürlich grundsätzlich drum, wie man als Fan das neue Album grundsätzlich findet. Ich persönlich mochte es immer mehr, nachdem ich mich reingehört habe… Klar, das Teil ist keine „Violator“ mehr oder „Music For The Masses“. Ich hätte für den Liveauftritt vielleicht nicht gleich ganz so viele Songs vom neuen Album genommen. Ich persönlich finde übrigens die Version von „A Pain…“ Richtig geil… Aber auch nur, wenn der Sound stimmt.
    Naja, ich bin gespannt heute Abend, ob es an Frankfurt rankommt. Immerhin hatten sie jetzt noch Zeit, in der Esprit Arena noch ein bissel an technischen Fehlern zu basteln…. Versaut es mir ja nicht heute :-)) Also ICH mache auf jeden Fall Stimmung und wenn ich der einzige bin, der tanzt und singt ….. Viel Spaß allen !!

  4. Lutz Kleintjes
    5.7.2013 - 8:31 Uhr
    1

    Soundtechnisch kann ich mich dem Kommentar nicht anschließen. Wir standen in Block 6 auf der Esprittribüne. Der Sound war besser als 2006 (zu leise) und 2010 (teilweise viel zu laut, erst gegen Ende besser).
    Zustimmung bei der Stimmung. Katastrophe. Werden die DM Fans alt und langweilig? Neben mir hockte eine kräftige Mittvierzigerin, die nur bei EtS und Jcge aufstand. Vor mir hat einer das ganze Konzert durch sein filmendes Handy gesehen. Mein Kumpel und ich waren im näheren Umfeld die einzigen, die laut gesungen und getanzt haben. Das war mal gaaaaanz anders.
    Ich fand die Songauswahl nicht gut. Vielleicht hätte es der Stimmung besser getan, wenn man z.B. Everything Counts, It´s no good und Wrong mit reingenommen hätte und dafür z.B. A Pain … rausgelassen hätte. Um das Publikum anzutreiben wäre es vielleicht aus besser gewesen AQiT und Nlmda früher zu spielen.
    Im Endeffekt musste ich die lahmen Leute um mich ausblenden (was nicht immer ging) und meine eigene Party feiern. Dann gings. Gruß !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.