Home / Tour 2013 / 03.06.2013 - Stuttgart / Stuttgart, was war los?

Stuttgart, was war los?

Seit Monaten habe ich mich auf diesen Tag gefreut,nach 4 Jahren endlich meine Lieblingsband wieder einmal live zu sehen.

Depeche Mode waren total klasse, Dave Gahan einfach genial , der Sound spitze, die Songauswahl gut( ist ja immer auch Geschmackssache)
Das Wetter, na ja.
Aber was bitte war denn mit dem Publikum los?
Ich würde ja sagen: NIX!
Oder um es milder auszudrücken: fast NIX!
Wo sind die Depeche Mode Fans geblieben? Ich war umgeben von unmotivierten, langweiligen Besuchern, die nur damit beschäftigt waren in ihre Handys zu tippen, oder zu filmen um nachher nachsehen zu können, dass sie beim Konzert waren.
Dave Gahan hat wie eh und je die Massen versucht in seinen Bann zu ziehen, aber bei diesen ,verzeihung, Schnarchnasen, die sich größtenteils gestern Abend in Stuttgart versammelt haben, war dies meistens vergebenen Liebesmüh.
Der absolute Hammer war ja dann als Martin Gore anfing zu singen und die Besucher Reihenweise das Stadion verließen um sich mit Getränken und Speisen zu versorgen und dann einige Zeit später“ Wurstkauend“ ihre Plätze wieder einzunehmen. Ich war sprachlos, denn als Fan der ersten Stunde und Besucher aller Depeche-Konzerttouren die es je gab , habe ich so etwas noch nicht erlebt. Ganz schlimm, und enttäuschend.
(An dieser Stelle meinen Dank an die vereinzelten Besucher die sich die ganze Zeit Mühe gegeben haben Stimmung zu machen und einfach auf ihrem Platz geblieben sind und nicht ständig „raus und rein“ gerannt sind)

Bei den „alten“ Songs wie Personal Jesus und Never let me down again, war dann für kurze Zeit so etwas wie Stimmung zu erkennen, aber Depeche Mode bestehen nun mal nicht nur aus “ alten “ Songs und haben auch bei ihren neuen , oder vielleicht auch unbekannteren Songs die Unterstützung Ihrer Fans verdient. Klar sind die Fans auch nicht mehr die Jüngsten, aber hey Leute : “ Ihr seid noch nicht tot, nehmt Euch mal ein Beispiel an Dave und gebt ein bisle Gas. Essen und trinken könnt Ihr daheim, oder geht ins Restaurant, und vor allem : seht Euch das Konzert “ live“ an und nicht immer nur durch Eure “ Handyspielzeuge“. Das hält einen ziemlich davon ab Spass zu haben, und ein tolles Konzert zu genießen.

Noch eins möchte ich anmerken: Was mich auch echt entsetzt hat waren die teilweise leeren Ränge. Vielleicht sollte der Veranstalter in Zukunft darauf achten, dass nicht irgendwelche Tochterfirmen von großen „Ticketverkäufern “ rängeweise Karten aufkaufen, diese dann zu horrenden Preisen weiterverkaufen möchten, und am Ende die Plätze frei bleiben, weil die Leute einfach nicht mehr das Geld haben , oder es nicht einsehen,sich eine Karte zu kaufen, die um ein Vielfaches teurer ist , als sie ursprünglich mal war.

So und jetzt hoffe ich einfach, dass das mit den Fans wieder besser wird.
See you next time!