Home  →  

Metronomy Forever – Review vs. Interview

Fotocredit: Gregoire Alexandre

Wer gestern in der Berliner Columbiahalle bei Metronomys bislang größtem deutschen Headliner-Konzert (so sprach Frontmann Joe Mount auf der Bühne) dabei war, konnte wieder einmal erleben, wie großartig und mitreißend man elegante elektronische Popmusik live darbieten kann. Es wurde gefeiert: das starke neue Album „Metronomy Forever“. Und ein Interview mit Joe haben wir auch noch für euch.

Review: Say Yes Dog – Plastic Love

SYD_Plastic_Love_Artwork_AlbumFür die Freunde von Bands wie Metronomy, Hot Chip oder, wenn es eine vergleichbare einheimische Band sein soll, The Dance Inc. (leider aufgelöst) hätten wir da eine Empfehlung. Oder, allgemeiner geschrieben, für alle Anhänger eingängigen Electropops.

Clock Opera – Ways To Forget (mit CD-Verlosung!)

Dieses Album ist zwar schon ein paar Tage draußen, aber es ist so toll, dass es immer wieder in den Player zurückrotiert. Beeindruckend, wie sich die Maschinen mit den gefühlvollen Songs verbinden. So beeindruckend, dass wir das hier gleich dreimal an euch verlosen wollen.

Citizens! – Here We Are

Was, der Sommer ist noch gar nicht vorbei, sondern geht jetzt nochmal (oder überhaupt?) so richtig ab? Na dann reichen wir doch mal eben eine Platte nach, die den Spaß am guten Wetter zumindest streckenweise gleich verdoppeln kann.

Junior Boys – It’s All True

Orson Welles, Howard Hughes, Carl Craig, Banana Ripple (das Eis), China (das Land), Japan (die Band). Das sind die Assoziationen, die die Junior Boys mit diesem Album verbinden. Muss man gar nicht alles nachvollziehen können oder wollen. Wichtiger: Ihre ganz eigene Version elektronischer Popmusik funktioniert mit und ohne Hintergrundwissen bestens.

Metronomy – The English Riviera

Künstler, die sich immer wieder neu erfinden, haben es manchmal nicht einfach bei ihren Fans, haben aber erst einmal absolute Hochachtung für ihren Mut verdient. Wenn die Neuerfindung dann noch so gut gelingt wie in diesem Falle, dann ist das um so erfreulicher. Willkommen in der Laissez-Faire-Phase von Metronomy!