Home  →  

Ou Est Le Swimming Pool – "The Golden Year"

Eine Rezension über das Debütalbum einer jungen Band zu schreiben deren Sänger kürzlich den Freitod gewählt hat, ist definitiv keine alltägliche Aufgabe. Noch wehmütiger wird man allerdings, wenn man hört was die drei Briten hier grandioses verzapft haben. Während die Medien dem Duo ‚Hurts‘ zu Füßen liegen und dem ach so 80ies klingendem Debüt huldigen, entpuppt sich „The Golden Year“ von Ou Est Le Swimming Pool als echtes 80ies Revival, gespickt mit erstklassigen Ohrwürmern, analogen Synthies und dem gewissen Etwas!

Ou Est Le Swimming Pool – Bieten Pre-Listening auf Facebook

Nicht nur in ihrer Heimat Großbritannien wurden die Jungs von Ou Est Le Swimming Pool als hoffnungsvoller Newcomer in Sachen Synthiepop gehandelt. Mit ihrem Clubhit „Dance The Way I Feel“ schafften sie u.a. in Großbritannien, Belgien und Australien den Sprung in die Charts. Es folgte eine ausgedehnte Tournee im Vorprogramm von La Roux, sowie eine Vielzahl eigener Shows in ganz Europa.

Iris – "Blacklight"

Das texanische Duo Iris hat in den vergangenen zehn Jahren die eine oder andere Synthiepop-Perle gezaubert. Trotz positiver Resonanz war es in den letzten Jahren, sieht man von dem 2008er Remixalbum „Hydra“ mal ab, recht ruhig um die Band. Nachdem es in der jüngeren Vergangenheit einige musikalische Kooperationen (u.a. mit Edge of Dawn) gab, melden sich Reagan Jones und Andrew Sega nun mit ihrem vierten Longplayer „Blacklight“ eindrucksvoll zurück!

Andy Bell – "Non-Stop"

Seit nunmehr 25 Jahren bewegt sich Andy Bell äusserst erfolgreich im Popgeschäft. Dabei begann seine Karriere eher unspektakulär. Auf eine Annonce im ‚Melody Maker‘ mit dem simplen Text „Sänger gesucht!“ meldete er sich und kam zusammen mit über 80 Bewerbern zum Vorsingen. Die Wahl von Vince Clarke, der seinerzeit die passende Stimme für sein neues Projekt Erasure suchte, fiel sodann auch auf Andy und die Geschichte nahm ihren Lauf.

Im Interview: Nitzer Ebb

Im Vorfeld ihres ersten Auftritts als Support von Depeche Mode in Berlin, haben sich die Jungs von Nitzer Ebb die Zeit genommen, ein wenig mit uns über das neue Album, die Tour und die Zukunft zu plaudern. Was uns Bon, Douglas und Jason erzählt haben, lest selbst!

MINERVE – „Breathing Avenue“

Pandailectric schickt mit Minerve und deren Debütalbum „Breathing Avenue“ am 03.05.04 eine der hoffnungsvollsten Synthiebands der letzten Jahre ins Rennen. Neben eingängigen Songs sind auch tanzbare Electrokracher auf dem Album zu finden. Minerve formierte sich im Jahr 2002 um den ehemaligen Sänger der Band „Paradise of Fear“, Daniel Wollatz, und dem Keyboarder Mathias Thürk. Gemeinsam wollte das Duo eigene, kreative Pfade beschreiten. Schon beim ersten Hören von „Breathing Avenue“ kann das Album überzeugen und zeigt gleichzeitig auf, dass es immer noch möglich ist, Synthiepop ausserhalb der Norm zu produzieren.