Home /

Review: Maya Jane Coles – Take Flight

So mancher hier wird sie im Sommer als Support von Depeche Mode oder kürzlich als Remixerin (von „Going Backwards“) kennengelernt haben. Wir haben sie aber durchaus schon länger auf dem Schirm und empfahlen bereits ihr feines Debütalbum „Comfort“. Nun hat Maya Jane Coles mit einem vollgepackten Doppelalbum nachgelegt.

Im Soundcheck: Nocturnal Sunshine, Francesca Belmonte, Leyya und Jamie xx

Da wären noch ein paar tolle Alben gewesen, die wir euch unbedingt hätten vorstellen sollen. Hätte, hätte, Dixietoilette… also gut, hiermit wird das nachgeholt. Das Motto heißt Bassmusik. Das Fazit vorweg: Viermal Daumen ganz nach oben (und die jeweilige Bewertung kann in ein paar Monaten durchaus noch um je einen Punkt nach oben rutschen)!

Maya Jane Coles – Comfort

Hier kommt schon das nächste spektakuläre Debütalbum einer hochbegabten Künstlerin. Eines, das aufgrund vorhergehender Tätigkeiten der jungen Dame heiß erwartet wurde und nun doch überrascht – sowohl stilistisch, als auch mit einer beeindruckenden Gästeliste.