Home /

Review: Karin Park – Apocalypse Pop

karin_park_album_artworkSieht so aus, als haben skandinavische Pop-Prinzessinnen derzeit beste Chancen auf unseren Album-des-Monats-Thron. Die Norwegerin Susanne Sundfør wird nun von der Schwedin Karin Park abgelöst. Auch diese versteht sich bestens auf düstere elektronische Popsongs.

Musikfernsehen – Mit Hundreds, Karin Park, Fraktus u.v.a.

Es ist mal wieder Zeit für eine Folge Musikfernsehen (Vorsatz für 2015: Regelmäßiger!). Denn es werden ja nach wie vor Woche für Woche ganz wundervolle Musikvideos veröffentlicht. Und heute ist der Anteil an Künstlern aus unserer näheren Umgebung sogar mal ganz besonders hoch. Am Start: Hundreds, Karin Park, Fraktus, Die Antwoord, Tubbe, Bilderbuch, Nörd und The Courtesans.

Maya Jane Coles – Comfort

Hier kommt schon das nächste spektakuläre Debütalbum einer hochbegabten Künstlerin. Eines, das aufgrund vorhergehender Tätigkeiten der jungen Dame heiß erwartet wurde und nun doch überrascht – sowohl stilistisch, als auch mit einer beeindruckenden Gästeliste.

Karin Park – Highwire Poetry

Sie kennen das doch auch, wenn der Trailermann im Kino einen Film mit den Worten „Von den Produzenten von…“ ankündigt. Doof, oder? Aber wenn wir jetzt diese Rezension hier mit den Worten „Vom Produzenten von The Knife, Fever Ray und Little Dragon“ eröffnen, verzeihen Sie uns das bitte – denn das ist ein deutlicher Hinweis, wo es musikalisch hingeht.