Ältere Meldungen

Latroit-Remix von „You Move“ gewinnt Grammy

Depeche Mode haben einen Grammy gewonnen – zumindest der Latroit-Remix ihres Songs „You Move“. Der wurde in New York als „Best Remixed Recording“ ausgezeichnet.

Weitere Infos

Depeche Mode gehen bei Grammys leer aus

GrammyDepeche Mode sind bei der Verleihung der diesjährigen Grammys leider leer ausgegangen. Den Preis für das beste alternative Album ging an die Band Phoenix für „Wolfgang Amadeus Phoenix“. Als bestes Musikvideo wurde der Clip zu „Boom Boom Pow“ von den „Black Eyed Peas“ ausgezeichnet. Große Gewinnerin des Abends war die US-Sängerin Beyonce, die sechs Grammys gewann, u.a. für „Single Ladies (Put a Ring on It)“ als den besten Song des Jahres. Lady Gaga erhielt den Preis für das beste Electronic/Dance Album und konnte damit die Pet Shop Boys auf die Plätze verweisen.

Weitere Infos

Anzeige

Depeche Mode zweimal für Grammys nominiert

Wrong: VideoclipDepeche Mode sind gleich zweimal für die 52. Grammys nominiert. Das Album „Sounds of the Universe“ (SOTU) hat Chancen, als „bestes Alternative-Album“ ausgezeichnet zu werden. Außerdem schaffte es der VIdeo-Clip zur SOTU-Single „Wrong“ in die Nominierungsliste der besten Musik-Videoclips. Die Grammys werden 2010 traditionsgemäß in der Nacht auf den 1. Februar in Los Angeles verliehen.

Weitere Infos

Marlow – "Inside/Outside" + Verlosung

CoverMarlow? War da nicht was? Richtig! Ende der 90er Jahre erschien das Debütalbum „Peter Pan Effect„. Eingespielt wurde dieses allerdings schon in den frühen 80er Jahren zusammen mit Vince Clark, einem guten Freund von Robert Marlow. Seitdem sind weitere zehn Jahre ins Land gezogen und aus dem Solisten Robert Marlow wurde das Duo Marlow.

Weitere Infos

I’m From Barcelona – Who Killed Harry Houdini?

imfrombarcelona_houdini Wer bekam im vorletzten Sommer diesen Ohrwurm aus dem Gehörgang? Keiner! I’m From Barcelona mit “I’m From Barcelona” gehörte sicher zu den meistgewünschten Songs in der Indie-Disco. Ein unverschämt eingängiger Hit. So etwas findet sich auf Album Nr. Zwo weit und breit nicht.

Weitere Infos