Home /
Riki-Riki

Foto: DAIS,

Querbeats – Roundup Februar 2020

Weiter geht unser musikalischer Jahresrückblick. Kaum war der Februar mal einen Tag länger (und die Welt zu diesem Zeitpunkt noch scheinbar in Ordnung), platzte er veröffentlichungstechnisch aus allen Nähten. Hier kommt, kurz und knapp, unsere übersichtliche Monatsrückschau. Mit La Roux, Clock Opera, Boniface, Tame Impala, Ätna, Katie Gately, Riki, Pictish Trail, Klangstof, Agnes Obel, Grimes und Caribou.

Caribou – Suddenly

Heute erscheint endlich – und gerade rechtzeitig, um noch den Titel unseres Albums des Monats Februar abzustauben – die neue Platte von Caribou. Gelingt nach „Swim“ und „Our Love“ der dritte große Wurf?

Review: Caribou – Our Love

Ihr sucht noch nach Kandidaten für das Album des Jahres 2014? Wir hätten da einen ganz heißen Kandidaten im Angebot. Das fabelhafte vierte Caribou-Album nämlich. Eine faszinierende Reise durch die Möglichkeiten moderner Popmusik.

Darkstar – News From Nowhere

Aus dem düsteren Londoner Electro-Underground hinauf ins rgenbogenfarben schimmernde Licht. Von Hyperdub zu Warp. Oder: Wie eine Band von experimentellen Elektronikern zur echten Band wird und sich zielgerichtet immer weiter entwickelt.

When Saints Go Machine – Konkylie

Elektronische Musik zum Hineinverlieben. Denn das machen diese vier Dänen mit dir, wenn du es zulässt. Ein komplexes Album mit ganz vielen Soundschichten, das kaum mit anderem vergleichbar ist, das entdeckt werden möchte und mit ganz wunderbaren Aha-Erlebnissen belohnt.

Plattenschlägerei: Caribou vs. The Temper Trap

Ein spannendes Duell zweier Remix-Platten steht heute an. Und da Remixe häufig ziemlich lang sind, legen wir auch gleich los, wer weiß, über wie viele Runden der Kampf noch geht. Wer hat am Ende die Nase vorn, wer hat sie blutig, die Australier mit „Conditions – Remixed“ oder der Kanadier mit „Swim – Remixes“?