Home /

Maximo Park – The National Health

Einige der Anführer der „Class of 2005“ treten in diesem Jahr an, um mit neuen Alben zu beweisen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören. Bloc Party und Franz Ferdinand folgen später im Jahr, jetzt sind erstmal Maximo Park dran. Welchen Weg schlagen Paul Smith und seine Mannen ein, Innovation um der Veränderung willen oder doch Zementierung ihrer Stärken?

Breton – Other People’s Problems

Die Probleme der Anderen. Die Anonymität der Großstadt. Dazu das herrlich hässliche Neubaublock-Plattencover. Da schaffen ein paar junge Künstler aber gleich mal Stimmung. Und da hat man dieses irrwitzige Album, das sich mit seinen außerirdischen Sounds nahezu jeglicher Kategorisierung entzieht, noch gar nicht gehört.

Kele – „The Hunter EP“ veröffentlicht

Seit Freitag steht die neue Solo-EP von Bloc Party Sänger Kele Okereke in den Läden. Mit seinem letztjährigen Solodebüt „The Boxer“ verließ Kele die Pfade des Indie-Rock, um sich der elektronischen Musik zu widmen. Auch auf der „The Hunter EP“ bleiben die Gitarren im Schrank und überlassen den synthetischen Klängen das Feld, wie bereits die Single „What Did I Do“ eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Two Door Cinema Club – Tourist History

Endlich mal Nordirland hier. Wir können ja nicht immer nur Engländer, Schotten, Waliser und Iren abfeiern. Schon wieder zaubert uns das Kitsuné-Label ein schickes Debüt ins Haus und vor allem auf die Tanzflächen der Indie-Clubs.

The Temper Trap – Conditions

Australien sollte eigentlich auch mal vorkommen hier, oder? Gut, dass mit The Temper Trap eine junge Band aus Melbourne ihr vielversprechendes Debüt vorlegt. Der Durchbruch geht allerdings wieder einmal vom United Kingdom aus.