Home /

Gewinnt Tickets für die Aftershow-Partys in Düsseldorf

Am 26. und 27. Februar 2010 beenden Depeche Mode in Düsseldorf mit zwei Abschlusskonzerten in der Esprit-Arena ihre „Tour of the Universe“. Wer nach den Konzerten weiter feiern möchte, hat dazu an beiden Tagen auf der asnchließenden Aftershow-Party im Düsseldorfer Stahlwerk (Karte) die Gelegenheit. Auf zwei Ebenen können die Fans bis in die frühen Morgenstunden zu den Klängen von Depeche Mode und anderen Elektrobands tanzen. Tickets erhaltet ihr bei Eventim im Vorverkauf.

Das Stahlwerk wird für die Party in zwei Bereiche aufgeteilt. Im Hauptbereich gibt es 100 Prozent Depeche Mode mit DJ Elvis (Memphis Team) und DJ Niggels (Electronixx). Im zweiten Bereich heizen DJ Peter (Basementclub), DJ Frank (MOG) und DJ Viol zu elektronischer Musik ein. Den Gast erwartet eine spezielle Depeche Mode Deko, exklusive Remixe von DJ Elvis und eine Video-Performance. Als Special Guest haben sich Nitzer Ebb für den Abend angesagt.

5×2 zwei Karten für Aftershow-Party im Oberhausener Saint gewinnen

saint_aftershowAm Samstag, den 31. Oktober, wird direkt im Anschluß an das Oberhausener Depeche Mode-Konzert im Saint zu Klängen der englischen Kult-Band aus 28 Jahre Band-Geschichte weitergefeiert. Neben Depeche Mode auch artverwandte Musik aus den Bereichen Synthiepop, Futurepop und 80ies Wave. DJ Tom wird mit entsprechendem Live-Material von DM das Konzert-feeling auf der Party verlängern und abrunden. Einlass ist ab 22 Uhr. Depechemode.de verlost 5×2 Karten für den Abend.

10×2 Karten für Aftershow-Party in Oberhausen gewinnen

depechemodeparty-OberhausenIn zwei Wochen sind Depeche Mode zurück in Deutschland und werden am Samstag, den 31. Oktober 2009, in der Oberhausener Köpi-Arena ihr erstes von insgesamt neun Hallenkonzerten in good old Germany geben. Nach der Show bietet die nur 15 Gehminuten entfernte Turbinenhalle das richtige Ambiente, um zusammen mit anderen Fans bis in den frühen Sonntagmorgen weiter zu feiern. Für die richtige Stimmung sorgen dabei die bekannten DJs Elvis und Niggels. Das Motto des Abends: 101 Prozent Depeche Mode. Parallel dazu läuft im T-Club 80er, Electro und EBM – für Abwechslung ist also gesorgt. Wir verlosen 10×2 Karten für den Abend.

Moguai – Neues Projekt mit Ramon Zenker

MoguaiMit Ramon Zenker, bereits seit den Anfangstagen von Techno & Co. bekannt durch Projekte wie Hardfloor oder Fragma, dem Hit „Frensch Kiss“ mit dem Alias ‚Honesty69‘ und zahlreichen Arbeiten von, für und / oder mit Paul van Dyk, Depeche Mode, New Order etc., befindet sich derzeit der Recklinghäuser Moguai im Studio.

Lowe – "Kino International"

lowe-kino-internationalBereits mit ihrem Debüt „Tenant“ konnten die schwedischen Electro-Popper von Lowe für Aufsehen sorgen. Anno 2007 folgte dann das Remixalbum ‚Tenant Remixed‘, auf dem es auf zwei CDs diverse Remixes des Debüts zu hören gab. Mit ‚Kino International‚ gibt es nun endlich den zweiten Longplayer des Trios und auch dieses Mal präsentieren die drei Schweden durchweg perfekte Popsongs mit hohem Suchtfaktor!

Turnbull A.C's – "Let's Get Pissed"

coverEBM is dead! EBM IS DEAD? Is it? Naja, was einst als Proklamation durch die hiesige Szenelandschaft schallte, dürfte spätestens seit der Wiedervereinigung von Nitzer Ebb, Orange Sector und Co. verhallt sein. Vielmehr keimen seitdem immer neue EBM Bands hervor. Neuester Sprössling in diesem Genre ist das schwedische Duo von Turnbull A.C’s, die mit einem EBM-Brett der Extraklasse durchstarten.

The Cure – Remix-EP zum neuen Album!

bandDas lang erwartete neue Studioalbum von The Cure, dessen Namen noch nicht feststeht, wird zwar erst einen Monat später als geplant veröffentlicht (VÖ 13.10.2008), die lange Wartezeit für die Fans aber wird doch verkürzt: Bereits am 13. September erscheint nach den vier Singles die 4-Song-Remix-EP „Hypnogogic States“.

Hotel Persona – "Into The Clouds"

CoverEigentlich wollten der Placebo Bassist Stefan Olsdal und sein Freund David Amen den Parties bei Freunden nur ein wenig mehr Pepp verpassen und so begab es sich, dass sich die beiden Musiker daran machten Songs zu komponieren. Diese kamen bisher auch ausschließlich auf eben jenen Parties zum Einsatz. Doch die Resonanz und das Material waren so gut, dass sich Stefan und David entschlossen, eine neue Band zu Gründen – Hotel Persona war geboren!