Film über Depeche-Mode-Fans

„SPIRITS in the Forest“ verpasst? Hier könnt ihr den Film noch einmal sehen.

Depeche Mode live in Berlin
Foto: 2019 Venusnote Ltd., under exclusive license to Sony Music Entertainment

Am Freitag hat der Kultusender ARTE den Film „SPIRITS in the Forest“ als Premiere im deutschen Free-TV ausgestrahlt. Wer die Dokumentation von Anton Corbijn über Depeche-Mode-Fans verpasst haben sollte oder sie gerne noch einmal anschauen möchte , hat jedoch weiterhin die Möglichkeit, den Film anzusehen.

ARTE wiederholt „SPIRITS in the Forest“ am 19. Februar 2020 um 5 Uhr morgens. Solange müsst ihr aber nicht warten. Der Film ist noch bis zum 23. März 2020 in der ARTE-Mediathek abrufbar.

Auch Kunden von Amazon-Prime können sich die Doku in Kinoqualität in die Wohnzimmer holen: „SPIRITS in the Forest“ ist seit diesem Wochenende Teil des Prime-Angebots.

Letzte Aktualisierung: 26.1.2020 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

41
Kommentare

Anzeige
  1. Marco
    10.2.2020 - 12:37 Uhr
    16

    DM

    Ich hab den Film aus intresse angeschaut…habe aber nach
    20 min.weggeschaltet,da ich es langweilig fande…ein richtiger
    Konzertmitschnitt wäre mir lieber gewesen..als eine Doku…
    aber DM kann sich das ja leisten.

  2. Alles
    31.1.2020 - 9:49 Uhr
    15

    .

    Mich hat der Film sehr berührt. Ich musste weinen.

  3. Roderich
    31.1.2020 - 9:25 Uhr
    14

    egal zu welcheme thema, wenn ich beiträge hier im forum lese stelle ich mir immer und immer wieder die selbe frage: warum haben DM fans so einen miesen charakter?

    • Elysium 🎹
      31.1.2020 - 11:35 Uhr
      14.1

      Warum miesen Charakter?

      Weil man den Film mit den sechs Fans jetzt nicht so tolle findet?

  4. bart007
    30.1.2020 - 0:18 Uhr
    13

    Ich fand den 'Film' auch eher langweilig ...

    Ich bin froh, dass ich für diesen Film nicht ins Kino gegangen bin oder ihn für 4,99 bei Amazon Prime gesehen habe (und ich werde/würde ihn mir definitiv auch nicht als Blu-ray/DVD kaufen), sondern dass ich ihn gratis bei Arte sehen durfte. Der Film ist sicher gut gemeint, aber letztlich (zumindest für mein Empfinden) langweilig.

  5. Haushaltsfrau
    28.1.2020 - 19:50 Uhr
    12

    Das ist ein Film über Menschen mit ihren persönlichen Schicksalen. Die Musik ist wie eine Werbepause im TV. Total zum gehnen und völlig uninteressant!

    • DM86-12
      30.1.2020 - 12:05 Uhr
      12.1

      @Haushaltsfrau

      Die Zeit besser nutzen, um an Deiner Rechtsschreibung zu arbeiten…“Gehnen“ ? …Meine Fresse …

  6. Andrea
    27.1.2020 - 19:02 Uhr
    11

    Hatte mir mehr von "Spirits in the forest" versprochen

    6 Geschichten von 6 besonderen Fans? Die Geschichten tausendmal so oder ähnlich gehört. Und die besonderen Fans, wer hat die ausgewählt?
    Ich bin kein „besonderer“ Fan, aber ein ziemlich spezieller Mensch und hätte alleine mehr als 6 Geschichten zu erzählen.
    Was verbindet mich mit Depeche Mode: 40 Jahre Musikgeschichte und tolle Konzerte. Die hatte ich aber auch mit Gun’s ’n‘ Rose’s, U2 und Metallica und vielen, vielen anderen. Ich liebe einfach nur Musik und vielleicht ein ganz klein wenig Dave Gahan

    • mpg
      29.1.2020 - 21:04 Uhr
      11.1

      mpg

      ,du sprichst mir aus DMSEELE,das soll Der Film sein ,DER ,Wo Leute ein schweine Geld ausgeben und nach der Vorstellung AUFSTEHEN UND KLATSCHEN?????????????????????Peinlich war der Betrag über den Vater mit den beiden Kids ,der über diesen Film auch gleich Werbung für seine BAND DMK machte ..Ich habe auch Kinder ,auch aus einer Scheidung ,aber Ich gründe nicht eine 5 Klassige Coverband ,um mein Seelenheil ,oder die Cashmachine anzuwerfen .Die gehen mit Diesen MÜLL auf TOUR ,da wird mir ÜBEL!Die Anderen haben teilweise echt ein hartes Schicksal und DM hilft mit ihren Songs ,aber ,was sich Herr Pennebecker damit gedacht hat ,hat er wohl ins Grab( R.I.P.) genommen ,.! Ich bin Fan der ersten Stunde ,und werde es immer sein .DM FOREVER

      • Elysium 🎹
        30.1.2020 - 0:03 Uhr

        SPIRITS in the Forest wurde von Anton Corbijn produziert, 101 hat D.A. Pennebaker gemacht.

        Ansonsten SPIRITS in the Forest als Film war ziemlich überflüssig, die Geschichten der sechs Fans nichts besonderes da jeder Mensch irgendwann mal Schicksalsschläge hat und die Band kam nur am Rande vor, quasi ne Nebenrolle. Schulnote 5 mangelhaft Mr. Corbijn!

      • bart007
        30.1.2020 - 0:05 Uhr

        Pennebaker???

        Was hat denn Pennebaker mit Spirits in the Forest zu tun?

    • Michael
      2.2.2020 - 2:37 Uhr
      11.2

      Ich denke so wie Du denken im Moment viele Fans. Es ist glaube ich was Besonderes an sich ein DM Fan zu sein. In meinem Umfeld kenne ich keinen, im Gegenteil, die Leute sagen meistens schon beim ersten Song mach bitte was Anderes an. Ich höre DM seit 1984 und fühle mich auf eine bestimmte Art mit der Gruppe und den Fans verbunden. Es ist was ganz spezielles. Ich gönne es den 6 Fans die dieses Glück hatten, ihre Geschichte zu erzählen, aber wie Du schon gesagt hast haben wir die Alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.