Neues Depeche-Mode-Album

„Spirit“: Pre-Listening-Sessions in der kommenden Woche

Die Veröffentlichung des neuen Depeche-Mode-Albums „Spirit“ im März rückt näher. Während wilde Gerüchte die Runde machen, ob die erste Single „Revolution“ vielleicht schon am Freitag veröffentlicht wird, bleiben wir erstmal bei den Fakten. Die sehen so aus, dass die Musikpresse für den 2. Februar zu Pre-Listening-Sessions geladen wurde. Das können wir bestätigen.

In Deutschland findet die Session in Berlin statt. Auch in Schweden wurden Einladungen verschickt, wie ihr auf dem Bild oben sehen könnt. Andere Länder werden folgen, damit pünktlich zum Erscheinen von „Spirit“ die ersten Rezensionen erscheinen.

Immer noch unklar ist, wann wir mit der ersten Single „Revolution“ rechnen können. Es könnte diesen Freitag soweit sein, oder eine Woche später, gleich mit Musikvideo oder nur als digitaler Download – sucht euch was aus, es werden alle Varianten im Netz gehandelt.

Apropos Gerüchte: Alle aktuellen Gerüchte zu Spirit findet ihr in unserem Forum.

Letzte Aktualisierung: 25.1.2017 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

152
Kommentare

Anzeige
  1. Rooster
    1.2.2017 - 10:03 Uhr
    40

    Es ist offiziell

    Single 3. Februar und Album 17. März

    • 1.2.2017 - 14:05 Uhr
      40.1

      :-) Das Album Cover! 5 Männchen ohne Oberkörper und Kopf „tragen“ 6 Fähnchen. Grübelgrübelgrübel…..und natürlich Grübel.

  2. R. Artur
    31.1.2017 - 20:08 Uhr
    39

    Veröffentlichung

    Also vor dem 10.02. wird da wohl nichts mehr kommen :-(.

    • DJ Flamable
      1.2.2017 - 7:26 Uhr
      39.1

      macht ma

      langsam . erst mal respekt das ihr hier alle so gdedulig wartet . ich denke die jungens stehn massig unter stress und alles is genau geplant . das is marketing um die spannung hoch zu halten . genialer schachzug meiner meinung . im musikgeschäft gibs keine zufälle .

    • 🍼
      31.1.2017 - 17:49 Uhr
      38.1

      🤗

      👍! Super……. Ein sehr schönes Bild. Danke😊

    • Susan
      31.1.2017 - 23:28 Uhr
      38.2

      …..
      Kerrilee ist erneut schwanger??
      Respekt
      2 X Baby plus anstehende Welttour. Wow

  3. S&S
    31.1.2017 - 14:25 Uhr
    37

    Mr Alan Wilder.....

    Mr. Alan Wilder hat mehr wie einmal den Schritt bereut die Band verlassen zu haben. Vor seinem „großen“Ausverkauf, hat er angefragt, ob die Möglichkeit bestünde wieder mit der Band fest zusammenzuarbeiten.
    Dieses wurde intern besprochen und abgelehnt. Also irgendwann sollte man sich damit abfinden.

    • Blackmode
      31.1.2017 - 15:13 Uhr
      37.1

      Wenn das mal nicht der größte Fehler in der Bandgeschichte war!
      Alan haben sie wirklich sehr viel zu verdanken. Es wäre eine, wenn auch späte, Würdigung seines Schaffens, ihm wieder die Hand zu reichen.

      • Olli wonesoR
        31.1.2017 - 15:20 Uhr

        Sehe ich genau so. Die Band würde einen riesen Schritt machen und auch die Fans würden das mehr als nur honorieren. Ich denke aber das Alan Wilder in den letzten Jahren gesundheitliche Probleme hatte oder auch noch hat. Ähnlich wie Martin Gore und Dave Gahan vor einiger Zeit…noch

      • Sv
        31.1.2017 - 15:52 Uhr

        Gesundheitliche Probleme?

        Wie kommst du da drauf, dass er gesundheitliche Probleme hat?

      • Andy
        31.1.2017 - 22:51 Uhr

        Alan

        Wie man sieht beschäftigt das Thema Alan , doch einige Fans !!!

        Ich denke das es wie im Interview das hier gepostet wurde , zu sehen ist das es wohl einige Unstimmigkeiten gab , hier hätte Alan auf die Zähne beißen müssen und durchhalten , bzw. mal ein Machtwort sprechen sollen , letztendlich war das sein Fehler und seine Entscheidung ! Ich denke auch das er DM vermisst und den Schritt bereut !
        DM machen hier den Fehler ihm nicht die Hand zu reichen , und Ihn wieder aufzunehmen , denn das wäre nach dem langen Abstand sicherlich eine Win Win Situation für Alle !

        Und den nur ohne Alan hat sich DM weiter entwickelt muss man leider den Musikverstand absprechen , denn in dem hier geposteten Video gibt Martin zu das er dachte das wär es für DM , und der musikalische Einfluss würde fehlen !

        Das Alan den Grundstein für die heutige DM Musik gelegt hat man jeder leicht an der SoFaD erkennen , da diese sehr viele Stilrichtungen in sich trägt kann jeder selbst erkennen !
        Wie ich schon oft vermutet hab , hätte sich auch Alan mit weiter entwickelt , allerdings mit mehr Tiefe und angenehmeren Sounds !

        Vergleicht doch einfach mal Alan an den Drums live , und den Trommler aus der Muppetshow (Eigner) ! Alan spielt den Sound 1:1 nach und zertromelt die Kalsiker von DM nicht ,Über Gordeno mit seinen falschen Samples , lass ich mich erst gar nicht aus ..

        Meine Meinung , Ihr könnt mich jetzt steinigen , aber wenn Ihr ehrlich zu Euch seit , müsst Ihr zugeben das ich nicht so falsch liege !
        DM und Alan waren halt eine perfekte Symbiose !

    • akazienbong
      31.1.2017 - 15:48 Uhr
      37.2

      Ich habe mich immer gefragt ob es bei Alan ja oder nein nicht in erster Linie auch um Musikrechte + finanzielle Gesichtspunkte geht.
      Klar hat er bei den 82-96 Alben ganz entscheidend mitgewirkt, aber wahrscheinlich denken die sich – warum den Kuchen durch 4 Teilen wenn man ihn auch nur durch 3 teilen kann?

      Sonst kann ich mir ehrlichgesagt keinen echten Grund vorstellen warum man sich Alan vergeben würde. „Persönliche Differenzen“ echt? Halte ich ehrlichgesagt bei den unterschiedlichen Bereichen in denen David, Andy, Martin und Alan unterwegs sind für nicht überzeugend.

      • Olli
        31.1.2017 - 16:26 Uhr

        Wenn man sich den Verlauf seiner letzten Tour anschaut, ständig mit einer Flasche Bier umgeben, dazu die Veräußerung von den ganzen DM Artikel inkl. Haus etc.
        Dazu die Interviews mit Ihm, seine körperliche Veränderung etc. kann man mutmassen das es Ihm nicht gut gehen kann. Wenn man selber innerhalb der Familie Menschen hat, die genau so betroffen sind, dann erkennt man das irgendwann.

        Final sind es aber von mir nur Spekulationen, nichts genaues weiss man

      • R. Artur
        31.1.2017 - 16:41 Uhr

        Wird schon

        der Grund sein. Allerdings vergessen die drei dabei die verkaufsfördernde Wirkung einer Rückkehr von Alan. Zumindest hätten sie ihn als Produzenten verpflichten können, dann hätten auch wir Fans gesehen was er noch drauf hat und DM hätten gesehen was er Ihnen finanziell an Mehrwert bringt. Von daher glaube ich das es eine Mischung aus persönlichen und finanziellen Gründen gab. Finanzielle würde ich mal bei Dave sehen und persönliche bei Fletch.

    • Bong13
      31.1.2017 - 15:49 Uhr
      37.3

      Wilder wurde nie angefragt. Das ist erfunden.

      • S&S
        31.1.2017 - 16:07 Uhr

        Nicht Wilder wurde angefragt. Wilder hat mehrmals angefragt.

      • R. Artur
        31.1.2017 - 16:46 Uhr

        Es gab sicher

        die Überlegung. Nicht umsonst gab es den gemeinsamen Auftritt in der RAH und den IC Remix. Irgendetwas hat dann leider doch dagegen gesprochen. Ach Mensch wäre er bloß nie ausgestiegen.

      • 31.1.2017 - 17:26 Uhr

        @darking
        Ich verstehe Alan Wilder vollkommen und die Begründung
        die er genannt hat, die Band zu verlassen!
        Ich gebe den anderen drei die Schuld dass er gegangen ist und nicht
        mehr zu der Band zurück will!
        Er sagte mal, dass er sein eigener Herr sein will und alleine arbeiten möchte,
        ohne das jemand zu ihm sagt, wie er arbeiten soll und was er zu machen hat.
        Also, frei sein und senza PADRONE!

    • Dressed in Red
      31.1.2017 - 21:13 Uhr
      37.5

      @ dm.devotional
      „… sagt, wie er arbeiten soll und was er zu machen hat.“

      Wenn er nur umgesetzt hat, was man ihm gesagt hat, wenn Alan Wilder also keine eigene Vision für den DM-Sound hatte, dann wäre er ja viel ersetzbarer gewesen, als das hier allgemein angenommen wird…

      • 1.2.2017 - 17:49 Uhr

        @Dressed in Red

        Die Aussagen von Alan, waren lange nachdem er Depeche Mode verlassen hat.
        Es ist ungefähr drei oder vier Jahren her, als ich das in einer Zeitschrift gelesen
        habe. Da ich alle Zeitschriften besitze, in denen über DM News berichtet, oder wo sie interviewt wurden, weiss ich das Alan, ( es ging über sein Solo – Projekt
        RECOIL) das gesagt hat.
        Wenn ich Zeit und Musse habe, werde ich es suchen und wenn Du noch
        Interesse hast, bei passenden Kommentaren, werde ich es hier posten!
        Va bene!? ;)

    • ulliiee hoeniss
      1.2.2017 - 0:23 Uhr
      37.6

      ist zwar eigentlich egal, aber so ist es halt bei DM, der Bandgründer, Sängercaster und Entdecker ging nach der ersten LP weil die anderen keinen Bock auf das hatten was er als 2.LP raushauen wollte. Dann kam Allan und der hatte nach den Aufnahmen und der Tour zu Sofad, was alles zusammen rund 3 Jahre dauerte und von Drogensucht und Drogenexzessen einigen Bandmitglieder gezeichnet war, dazu das er wohl mit der Bezahlung unzufrieden war und dachte das dass so weitergeht, keinen Bock mehr hatte.
      Schade, er wäre mir als Schlagzeuger auch lieber, wenn ich alte Aufnahmen sehe und höre, aber die haben nun eine andere Besetzung und können ja nicht einfach welche fortschicken, nur weil der feine Herr wieder zurück will, wo die Kohle alle ist. Es hat ihn ja keiner gezwungen zu gehen, er hätte ja auch sagen können er will erstmal nachdenken. Und wer weiß, hätte er weitergemacht wären die LP`danach eventuell anders, aber ob besser oder schlechter weiß man nicht. Und wenn er weitergemacht hätte, hätte es vielleicht einen Streit gegeben der dazu geführt hätte das sich die Band ganz auflöst. Wer weiß. Nur weil man keinen Elfmeter gekriegt hat, heißt es noch lange nicht das man das Spiel gewonnen hätte, wenn man ihn bekommen hätte.
      Hätte meine Tante einen Schniedel wäre sie mein Onkel, gelle.

  4. blackstar
    31.1.2017 - 12:23 Uhr
    36

    Anzahl

    Man zähle mal die Songs auf den DM Platten, außer Speak & Spell. ca. 9 + x, wobei x sehr klein war. Das wäre mal wieder was. Der Stil wäre mir dabei eigentlich egal. Nur in sich stimmig muss es mal wieder sein. Vielleicht mit ein paar Übergängen etc.
    Nein, ich meine nicht wie früher. Ich meine, ich möchte spüren, dass eine Band sich was gedacht hat. Ob mir das dann gefällt, ist zweitrangig.
    Ich brauche jedenfalls keine Scheibe mit 12 bis 14 Songs, wovon ich dann bei 2-3 abgehe, wie Schmidts Katze. Man denke mal an Some great reward… da könnte ich mich in jedes Lied reinschmeißen. Auch bei den meisten Nachfolgern.
    Nicht dass ich die Scheiben ab Exciter nicht mag, insbesondere Playing the angel mag ich, aber schon da waren es mir einfach zuviele Songs.
    Und um es klar zu sagen. Wenn ich nur die letzten drei Alben von DM kennen würde, wären sie immer noch was besonderes mit ihrem Stil.

    • Judas
      31.1.2017 - 13:16 Uhr
      36.1

      Ich weiß was Du meinst, und ich glaube genau das ist mitunter der springende Punkt wenn es um Kritik an der Band geht. Das durchhören der Alben ist seit Exciter recht schwierig geworden. Sweetest Perfection ist meiner Meinung nach z.B. recht schwierig oder sperrig, und dennoch gehört er zu Violator dazu. Das gilt auch für einige Songs auf SOFAD. Bis auf Ultra sind bei den Nachfolgern zu viele Aussreißer dabei die ich oft wegdrücke. Bei Delta Machine ist es z.B. wieder wesentlich besser. Wird schon wieder.;-)

      • blackstar
        31.1.2017 - 13:58 Uhr

        dass ich das hier noch erlebe. Jemand antwortet einem sachlich, ohne dass man runter gemacht wird

        :-)

    • Dressed in Red
      31.1.2017 - 13:59 Uhr
      36.2

      blackstar, auf welchen Song von PTA würdest du denn verzichten wollen, weil es dir „zu viele“ Songs waren? Und gerade PTA und Delta Machine waren doch sehr stimmig als in sich geschlossene und kohärente Alben.

      • blackstar
        31.1.2017 - 14:10 Uhr

        Macro, I want it all. Aber die Frage ist falsch oder ich habe mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt. PTA gefällt mir sehr gut. Ich höre es oft. Aber außer , dass die genannten Stücke mich persönlich „nicht stören“, empfinde ich da nichts bei den beiden. persönlicher Geschmack und so.
        Aber ich glaube , du verstehst mich schon. ich hatte das Glück eines Tages zu Weihnachten Some Great Edward und Black Celebration auf Platte zu bekommen. zu der Zeiten für 40 Mark / Stück. Die hörte man durch und wieder und wieder und wieder. Nicht zu lang und jedes Song ein Volltreffer. Das ist der Unterschied.
        Der Höhepunkt an Grausamkeit war bei SOTU, wo in der Deluxe Edition auch gleich alle b Seiten bzw. remixes rausgehauen wurden. Schlimm. Die letzten guten b Seiten hatten wir bei PTA. „früher“ ( wie ich dieses Wort hasse) war man auf die b Seiten mindestens genauso gespannt wie auf die Platte selbst.
        Aber zum Konzert gehe ich trotzdem :-)

    • Dressed in Red
      31.1.2017 - 15:16 Uhr
      36.3

      Und was ist mit den B-Seiten von Delta Machine? Auf der Bonus-CD, gerade Always?
      Der Some Great Reward-Sound ist mir heute einfach zu sehr ’80er, nicht zeitlos, jedenfalls weniger zeitlos als die Songs dahinter. Und Somebody zwischen Stories of Old und Master & Servant passt so schlecht wie kaum eine andere Abfolge.

      • Joker101
        31.1.2017 - 15:44 Uhr

        Hey, tatsächlich mal eine konstruktive und inhaltlich fundierte Diskussion😀
        Sehe es übrigens ähnlich, SOTU hatte m.E. einige Songs ohne Tiefe, ähnlich wie Exciter.
        Da war das Durchhören eher schwierig.
        Delta Machine war ok, aber es fehlten die packenden Melodien bzw waren die Demos, die im Netz kursierten interessanter als die Albumversionen, siehe Broken.
        Was aber nichts daran ändert, dass es eine heile Band ist und bleibt.

  5. JickMagger
    31.1.2017 - 9:42 Uhr
    35

    Will ehrlich sein....

    …hab letztes Jahr wenig DM gehört.
    Beim letzten Mal ULTRA,
    davor glaube ich DeltaMachine.
    Kaum mal die Achtziger.
    Zuviel andere Musik spielte eine Rolle
    im letzten Jahr.
    Aber jetzt was Neues…endlich!
    Und…es wird gut.
    DeltaMachine war klasse…bitte so weiter!
    Freu´ mich aufs neue Album!!

  6. 31.1.2017 - 8:48 Uhr
    34

    Wir müssen wieder rebellieren,

    für Alle die es nie kapieren,
    für Alle die es nie verstehen
    und die Dinge anders sehen!

    Diese Einsicht gibt es nicht,
    Alles Fantasie,
    Sie werden niemals denken,
    niemals.. nie!

    „Revolution“ gab es schon mal von einer deutschen Synthieband:

    https://www.youtube.com/watch?v=rYR7kFncncg

  7. DJ Flamable
    31.1.2017 - 6:36 Uhr
    33

    Ich verlass mich

    auf gutes material . Da ich selber auflege und so ne art relaese-party vom neuen D M album im programm hab . Habe schon anfragn und lass mich buchen . ich mach en mix aus wenigen aeltren sachen und uberwiegend die neuen songs . da ich schon vorab zusag kann ich mir nich erlauben mit irgenem mist anzukommen und sag schon vorab zu das es superr wird .

    JUNGENS ich verlass mich auf euch ( bisher wurd ich nie entäuscht) und freu mich ganz dicke auf „spirit“und revolution .

    • fitze-fatze
      31.1.2017 - 8:22 Uhr
      33.1

      dass wit suppa

      icke freue mir mich uff diese supa dejod flamable!!!

  8. Broken F(r)ame
    30.1.2017 - 21:53 Uhr
    32

    Zitat

    Ich lasse diesen Text sprechen:

    Die Ballade vom Vollkasko-Desperado von BAP

    „Können wir mal grad ‘n Foto machen?“
    war das Erste, was der Typ zu dir sagte.
    Zunächst mal drei, vier Fehlversuche,
    bis sich schließlich doch noch wer erbarmte.

    Er wäre einst Fan von dir gewesen, meint er,
    du willst wissen, was dazwischen kam.
    Du hättest dich irgendwie verändert,
    doch konkret fiele ihm nichts ein, was er krumm nahm.
    „Nur irgendwie war früher alles besser,
    als ihr noch in Wackersdorf spieltet,
    wart ihr politischer,
    heute seit ihr mir zu kommerziell.“

    „Okay“, denkst du, wenn das seine Meinung ist,
    wir leben schließlich in einem freien Land.
    Bloß nicht beleidigt rüberkommen, und du sagst:
    „Das ist ja interessant!“

    Du fragst ihn, womit er seine Leute ernährt,
    er sagt, er wäre Versicherungsagent.
    „Na ja“, denkst du, „dann ist der Mann,
    was mich betrifft, ja wirklich kompetent.“
    Und schließlich schaffst du es zu verschwinden,
    doch der Typ, der geht dir noch nicht aus dem Kopf,
    denn du bist immer noch perplex,
    weil der letztendlich auf seltsame Ansprüche pocht:

    Bildet der sich allen Ernstes ein,
    du bräuchtest seine Zustimmung für das, was du machst?
    Bloß weil er irgendwann eine Platte gekauft hat
    gäbe es als Bonus oben drauf das Recht,
    sich in dein Leben einzumischen,
    so etwas wie ein Faust`scher Pakt.
    Vollkasko-Desperados gehen seit Jahren
    ziemlich auf den Sack.

    Als wärst du jemals angetreten
    als Polit-Clown zwischen Hänneschen und Ché!
    Das war ein Missverständnis und es würde dir
    wirklich furchtbar leid tun,
    jetzt Illusionen zu zerstören, doch in Schubladen
    hast du noch nie gepasst.
    Und du hast Ignoranz und Anmaßung
    solange du denken kannst gehasst.

    Ach, hätte der Typ doch zwischendurch
    wenigstens ab und zu mal hingehört!
    Denn – weiß der Teufel – am Ende
    hätte er dann ja doch noch irgend etwas kapiert.
    Du warst knapp Achtzehn, als du auf der Kreuzung standst
    und dich gefragt hast: “Welcher Weg?“
    In Richtung Risiko natürlich und zwar
    ohne Rückfahrticket in der Tasche.

    Und du hast immer Kurs gehalten,
    leider blieb dabei manch einer auf der Strecke.
    Du hast gelitten wie ein Tier,
    und wie ein Hund hast du deine Wunden ausgeleckt.
    Hört zu, ihr lästigen Patienten
    und Versicherungsagenten, aus dem Weg!
    Er kam bisher gut ohne euch klar
    und – wie es aussieht – auf der Zielgeraden erst recht.

    Bildet der sich allen Ernstes ein,
    du bräuchtest seine Zustimmung für das, was du machst?
    Bloß weil er irgendwann eine Platte gekauft hat
    gäbe es als Bonus oben drauf das Recht,
    sich in dein Leben einzumischen,
    so etwas wie ein Faust`scher Pakt.
    Vollkasko-Desperados gehen seit Jahren
    ziemlich auf den Sack.

    Vollkasko-Desperados haben genau genommen
    noch nie irgend etwas kapiert.

    • 30.1.2017 - 22:21 Uhr
      32.1

      Passt

      Perfekt. Ein super Text. Bedarf keines weiteren Kommentars.
      :-)

  9. Nadine
    30.1.2017 - 19:45 Uhr
    31

    😎 Mr. EMULATOR 😎