Home / Depeche Mode News / „Sounds of the Universe“ in den Medien

„Sounds of the Universe“ in den Medien

In den vergangenen zwei Tagen sind über 800 Kommentare zum neuen Depeche Mode-Album „Sounds of the Universe“ auf depechemode.de abgegeben worden. Viele Fans sind begeistert von dem neuen Longplayer, aber natürlich gibt es auch kritische Stimmen. Doch wie kommt das Album eigentlich in den Medien weg? Wir haben uns einmal umgeschaut und für Euch einige Links zu Rezensionen zusammen gestellt.

SPIEGEL Online
„Vieles aber bleibt bloßes Füllwerk und weit hinter dem Material jüngerer Alben wie „Ultra“ zurück. Ach, wäre es doch wieder 1990.“
Zum Artikel

Die WELT, Jetzt stecken auch Depeche Mode in der Krise
„Früher haben Depeche Mode den Hörer überwältigt, heute wird er überredet.“
Zum Artikel

FOCUS, Unbeirrbar geradeaus
„Bis auf die Single „Wrong“, die ironischer Weise von Missetaten und Fehlentscheidungen handelt, fehlt dem Album beim ersten Durchgang der große Hit. Erst nach mehrmaligem Hören blühen die Songs auf“
Zum Artikel

Die Zeit, Jäger des verlorenen Klangs
„Wenn sie auf diesem Weg weitermachen, werden aus Depeche Mode die Rolling Stones des Elektro-Zeitalters.“
Zum Artikel

Laut.de
„Sounds Of The Universe“ verzückt weder, noch verschreckt es. Um im Bild zu bleiben: Im Fußball würde man eine solche Vorstellung wohl als „routiniert“ umschreiben.“
Zum Artikel

Westdeutsche Zeitung, Euphorie und Ernüchterung
„Zwischen Euphorie und Ernüchterung liegt oft ein schmaler Grat. Manchmal fehlt den Songs die Entschlossenheit, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, aber auch das ist Geschmackssache. Fahrstuhlmusik, Mittelmaß oder gar eine Randnotiz ist das Album jedenfalls nicht.“
Zum Artikel

Neue Zürcher Zeitung, Rückkehr der Geläuterten
„Tatsächlich ist mit «Sounds of the Universe» ein durchweg faszinierendes Album gelungen. Derweil auf Anhieb nicht gleich ein Refrain im alten Stil auffällt, bei dem man schon beim zweiten Mal laut mitsingen könnte, leben die Songs nun von ihren subtilen Arrangements.“
Zum Artikel

BerlinOnline
„Dass das ganze Album mitunter mehrere Anläufe braucht, um wirklich gemocht zu werden, ist dann auch als Kompliment zu verstehen in Tagen, in denen die Charts anscheinend dominiert werden von eingängigen, aber eben auch allzu belanglos wirkenden Titeln, die schnell langweilig werden“
Zum Artikel

Wiener Zeitung, Popsong von Outta Space
„Gepaart mit Martin Gores Leidenschaft, über Ebay Gerätschaften zur Erzeugung seltsamer elektronischer Fiep-, Pieps- und Blubberklänge zu erwerben, wird die Arbeit von einem teilweise vielleicht etwas überstrapazierten Retro-Futurismus bestimmt.“
Zum Artikel

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

DQo8ZGl2IGNsYXNzPSJzcC1hZC0tY29udGVudGFkX19mb290ZXIiPg0KCTxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIg0KCSAgICAgCXN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrOyB0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlcjsiDQoJICAgICAJZGF0YS1hZC1sYXlvdXQ9ImluLWFydGljbGUiDQoJICAgICAJZGF0YS1hZC1mb3JtYXQ9ImZsdWlkIg0KCSAgICAgCWRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItODU2MTgxNDYxMjcwOTgxNCINCgkgICAgIAlkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjM5Njc5MTI5MDAiPjwvaW5zPg0KCQk8c2NyaXB0Pg0KCSAgICAgCShhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7DQoJCTwvc2NyaXB0Pg0KPC9kaXY+DQo=

633 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @darkbrother (k 603)

    bums sie einfach richtig gut durch, dann wird sie schon kommen man!!!:)

    ansonsten dreh das ding einfach auf volle lautsstärke und dann wirst du schon sehen was passiert

  2. Joe

    Hallo Joe, dass Problem mit einem wie „admodis“ ist, dass er nicht argumentativ seine Meinung vertritt sondern eigentlich nur peinlich rumpöbelt. Schau dir nochmal seine Beiträge an, er will sich ganz geschwollen in beachtlichen Schachtelsätzen ausdrücken, beherscht aber die deutsche Rechtschreibung nur mäßig.

    Zu dem Thema Fan der ersten Stunden kann ich nur sagen, es ist ja schön, wenn man von Anfang an dabei war. Nur kann man daraus doch nicht automatisch die Eigenschaft herleiten, man hätte mehr Ahnung von Musik.

    Meine Erfahrung mit solchen Leuten ist schon allzu häufig gewesen, dass sie eigentlich gar keine tiefergehenden Kenntnisse besitzen. Speziell zu textlichen Inhalten haben solche „admodis“ oft keinen blassen Schimmer. Aber dann die DM-Profis spielen wollen und andere beschimpfen, die eben die neuere Musik gut finden.

    Die Bemerkungen mit dem „Haare geelen“ und „wie Dave tanzen“ habe ich etwas provokativ abgelassen und das der „admodis“ so darauf anspringt könnte man auch folgendermaßen interpretieren: Getroffene Hunde bellen!!

    Nochmal zurück zur Musik, dein Hinweis auf De/Vision zeigt mir, dass wir einen ganz unterschiedlichen Musikgeschmack haben. Diese von dir angesprochene Band ist jetzt nicht so mein Ding. Aber das ist ja auch nicht schlimm, über Geschmack lässt sich bekanntlich (nicht) streiten.

    Damit ist aber auch klar, dass wir Zwei schon mal völlig andere Erwartungen an eine neue CD von DM haben und dementsprechend sind wir dann eben eher enttäuscht oder zufrieden.

    Wie gesagt, mir persönlich gefällt sie ganz gut, einige Songs (z.B. „Little Soul“ , „In Chains“ oder auch „Corrupt“) finde ich sogar sehr gut.

    Gruß Torsten

  3. @ Torsten und Ratte
    Es ist doch wohl eher so, dass die Leute die SOTU mit dem alten Material von DM vergleichen hier beleidigt werden mit Aussagen wie „die mit den speckigen lederjacken und gegelten Haaren die versuchen wir Dave auszusehen und so zu tanzen“. Ich habe keine der o.g. Eingeschaften, dafür bin ich aber kritikfähig, eine Eigenschaft die vielen hier scheinbar abgeht. Gut, wenn ich SOTU schon nicht mit früheren Alben vergleichen darf dann aber doch mit Musik anderer Eelktronik-Künstler, oder? Habt ihr euch z.B. mal Noob von De/Vision reingezogen?

  4. @admodis 615

    das problem admodis ist einfach, dass du außer beleidigungen und immer wiederkehrenden phrasen nahezu keinen inhalt in deinen beitragen hast.

    um es mal mit deinen worten zu sagen:
    wer das album nicht scheiße/schrottig findet, leidet an realitätsverlust, nimmt dorgen und hat sowieso keine ahnung von musik.

    auf solch einer grundhaltung kann gar kein vernünftiger meinungsaustausch stattfinden…

  5. Ich ziehe Beitrag 614 zurück!
    In diesem Forum darf man ja eh nicht schreiben was man denkt und außerdem mit dem Thema, um das es initial ging, irrelevant ist.

  6. @Torsten
    Du hast nichts verstanden, weil du ein Idiot bis!
    Ist das deutlich genug?

  7. DM liefern eine geile platte und keiner hat es gemerkt.SAD BUT TRUE.
    DM erfinden sich wieder neu.Geile Songs,Geiler Gesang,Geiler sound O T U.Das album tritt allen in den Arsch die immer noch in den 80er rumeiern,oder auf Ü30 partys baggern…
    He leute erinnert euch an Songs of faith and devotion,
    die fanden wir insgeheim auch alle scheisse oder? Und heute ist sie der burner??Besser als Black celebration oder Masses oder besser als VIOLATOR???.So weit kommts noch.
    DM haben wie immer alles richtig gemacht und ein tolles album eingespielt. Und mal ehrlich ,eigentlich kann uns das scheissegal sein, denn im sommer werden wir wieder zu den Liveshows fahren, ein bier trinken,ein tourshirt kaufen und am Ausgang ein poster mitnehemen. Dann fahren wir mit unseren chicas nach Hause und poppen noch ein bisschen rum…
    Fazit:es gibt kein schlechtes DM album,es haben nur noch nicht alle gemerkt…
    Wie sagt unser DAVE am ende der show-
    see u on the next tour…
    VAYA CON DIOS

  8. @ hobbitmaus:

    es gibt sicher mehr als nur einen Musikredakteur, der das Album mehr als einmal gehört hat… Ich bin sicher, der Typ, der für berlinonline geschrieben hat, hat es locker zehnmal gehört, bevor er seine Rezi geschrieben hat…

    Gruß
    Ben

  9. admodis

    ..Aber solche minderbemittelten Ausflüchte einer unter Komplexen leidenden Person steht vollkommen im Kontext zu dem ununterdrückbaren Drang sind an etwas festzuklammern was nicht existiert..

    So du lustiger Fan der ersten Stunde, jetzt liest du dir deinen eigenen Satz nochmal durch. Ist dir was aufgefallen? Ich hoffe, sonst müsste ich daraus schließen, dass du etwas minderbemittelt bist.

    Wie gesagt, dir müssen dir neueren Alben von DM ja nicht gefallen. Im übrigen muss dir nichts weh tun, es wird kein Denkmal zerstört.

    Leg dir eine alte CD ein und schwelge in Erinnerungen, für dich scheinen die neueren Sachen wirklich ungeeignet und vielleicht tatsächlich zu anspruchsvoll. So eingängig wie „Master and Servant“ sind die neueren Songs eben nicht mehr..

  10. Also für mich ist seit gut 1 Woche Sotu-Hören:

    Wrong: Sehr gut
    In Chains: gut
    Peace: gut ;
    Come back: befriedigend
    Hole to feed: ausreichend
    Jezebel: ausreichend
    Corrupt: gut
    Perfect: gut
    Miles away : befriedigend
    Little Soul: befriedigend
    Spacewalker: befriedigend
    In Sympathy: befriedigend
    Fragile tension: befriedigend

    Nach meiner Bewertung ist es Super Album, aber auch kein schlechtes.
    Obs Orgasmustauglich ist :))) das ist schwer zu sagen,ist Geschmackssache, nicht jeder fühlt und spürt das gleiche bei den Songs!!!

Kommentare sind geschlossen.