Home / Depeche Mode News / Soothe My Soul erscheint am 10. Mai
Jetzt vorbestellen

Soothe My Soul erscheint am 10. Mai

Depeche Mode - Soothe My SoulDie zweite Single Soothe My Soul aus dem Album Delta Machine wird ab dem 10. Mai erhältlich sein. Bei Amazon kann der Song bereits als CD-Single, Maxi-Single und als Vinyl-Maxi vorbestellt werden.

Seine Radio- und Video-Premiere erlebte Soothe My Soul bereits im März.

Leider haben wir noch keine Informationen über die Trackliste. Bis dahin können wir euch den Songtext und die deutsche Übersetzung anbieten.

CD-Single

01.Soothe My Soul (Radio Edit) – 03:57
02. Goodbye (Gesaffelstein Remix) – 03:51

Maxi-CD

01.Soothe My Soul (Steve Angello vs Jacques Lu Cont Remix) – 07:02
02.Soothe My Soul (Tom Furse – The Horrors Remix) – 04:55
03.Soothe My Soul (Billy F Gibbons and Joe Hardy Remix) – 05:16
04.Soothe My Soul (Joris Delacroix Remix) – 06:56
05.Soothe My Soul (Black Asteroid Remix) – 05:35
06.Soothe My Soul (Gregor Tresher Remix) – 07:08

12″-Maxi (Vinyl)

A1. Soothe My Soul (Steve Angello vs Jacques Lu Cont Remix)
A2. Soothe My Soul (Matador Remix)
B1 Soothe My Soul (Destructo Remix)
B2 Soothe My Soul (Gregor Tresher Remix)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von player.muzu.tv zu laden.

Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgd2lkdGg9IjQ3MCIgaGVpZ2h0PSIyNzAiIHNyYz0iaHR0cDovL3BsYXllci5tdXp1LnR2L3BsYXllci9nZXRQbGF5ZXIvaS8yNzkzNjUvdmlkSWQ9MTgxNjI5MCYjMDM4O2xhPW4iIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Depeche Mode – Soothe My Soul on MUZU.TV.

[snippet id=“25022″]

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

131 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Stellt doch Alan einfach mal das ganze Equipment hin,das Martin so zusammengesammelt hat, und alle Kritiker werden sich eingestehn müssen,es liegen Welten zwischen dem was ein Herr Hillier und er daraus komponiert!

  2. @Dirk (109)

    Mein Kommentar sollte natürlich nicht despektierlich gegenüber Martin oder Fletch sein! So einen wie Fletch gibt es ja in fast allen Bands, weil man doch lieber einen weniger begabten aber (charakterlich) guten Kumpel in seiner Band haben will als eben ein ziemliches Arschloch, das aber Bass spielen kann wie …vor mir aus… Paul McCartney. Denn Bass spielen, das ist am Anfang von Composition of Sound/Depeche ja Andys Rolle gewesen. Auf alten Demotapes hört man das ja auch noch. Nix gegen Fletch!!!

    Das mit dem kreativen Input (Alan) ist auch speziell auf diese Zeit (ca.87-93) bezogen gewesen. Und damals hat es wohl so ausgesehen, daß Martin die (natürlich ausgezeichneten) Songs geschrieben hat, sich dann aber weitestgehend zurückzog.

    Ich habe auch ein Problem damit, dass Alan immer nur als „Studiobasteler“ gesehen wird. Ich bin der Meinung, sein Einfluß auf die Arrangements der Titel (also die musikalische Ausgestaltung vorhandener Akkord+Lead-Melodie-Kompositionen von Martin) ist in Depeches‘ imperialer Phase (87-93) enorm gewesen. Ein weiteres Beispiel ist schon etwas abgenuckelt: Vergleich Enjoy the Silence Demo Mart versus Enjoy the Silence Single mix by Flood/Wilder.
    Daran sieht man ganz gut, daß es eben auch auf die Art & Weise, wie man etwas vermittelt ankommt, nicht nur darauf, daß man etwas vermitteln will.

    In Marts Version wäre ETS Track 6 auf irgendeinem Depeche-Album gewesen; in der Version Alan/Flood ist es ein Welthit (US-Billboard Top10 !!!) auf einem (damals) wegweisenden Millionen-Seller-Album gewesen.

    Recoil ist auch nie von AW als quasi kommerzielles Gegenstück zu Depeche geplant gewesen. Es ist so etwas wie diese Counterfeit-Alben von MG.

    Zu Ben Hillier:
    Von den 3 Alben mit ihm als Depeche Mode-Produzent gefällt mit Delta bisher am besten! Mit PTA und SOTU hatten sie irgendwie den Pfaden verloren. Delta Machine knüpft für mich aber da an, wo sie nach dem ausgezeichneten Ultra und dem (gut gelungenen) Exciter-Album aufgehört hatten. Und: die kompositorischen Beiträge von DG/KU finde ich mittlerweile auf einer Qualitätsebene mit den GOREschen Titeln!

  3. @ISH

    Falsch!,Alan war mit seiner hohen Qualität eher der 5 Sterne Chefkoch in der Band und heute ist ein Ben Hillier im Vergleich zu Alan Wilder der Auszubildende Koch im 3 Lehrjahr,mit einem ausreichenden Notendurchschnitt und für weitere Depeche Mode Alben in Zukunft einen neuen Produzenten,mit „Delta Machine“ hat Hillier sein Maximum an guter Musik erreicht,eine positive Steigerung sehe ich bei ihm nicht mehr,sonst stagniert die Musik von Depeche Mode in Zukunft und das wollen wir doch alle nicht.
    gruss@subHuman

  4. @Pat
    Na das freut mich doch sehr, dass ich zu Deiner Erheiterung beitragen kann. Ich wußte schon immer – für irgendwas müssen meine Kommentare doch gut sein!

  5. @ Violated Jesus

    DAS ist bestimmt nicht witzig,aber DEINE KOMMENTARE sind sehr witzig. Und das sollte Dir zu denken geben.

  6. @Pat
    Richtig. Zumindest mit Dave konnte 1995, als Alan hingeworfen hat, garantiert niemand zusammenarbeiten. Dass Du das allerdings witzig findest, sollte Dir zu denken geben.

  7. Der heilige Alan konnte doch nun wirklich nicht mehr mit solchen abgewrackten Typen zusammen arbeiten. Seine heilige Kreativität hätte doch bestimmt arg gelitten. Langsam wirds wieder witzig hier.

  8. Alans Zutat war wohl schon mehr als Zip und Zap, aber wenn ihm keiner die Grundzutaten auf den Herd stellt und das Rezept liefert, dann kocht auch Alan nichts Besonderes. Martin = Maître de Cuisine; Alan = Küchengehilfe; Fletch = Manager; Dave = Kellner.

  9. @Dirk Kommentar 109

    >>>>“Bleibt da für’s Kreative nur noch Alan” , nicht so ganz stimmt , weil geschrieben hat die songs ja erstmal ein anderer , und das ist sicher nicht weniger kreativ als hinterher im studio noch so`n bisserl zip und zap drumrumzubasteln .<<<<

    ….und schon wieder kann man bei so einem Kommentar nur mit dem Kopf schütteln,z.B.die Alben "Violator" und "Songs of Faith and Devotion" wurden im Studio mit ein bisserl zip und zap drumrum gebastelt,alles klar!,ich glaube du hast etwas zu viel den Sound eines Ben Hillier gehört, z.B. das "Playing the Angel" Album trifft eher den gewöhnungsbedürftigen zip und zap Sound,aber ist auch egal,schönen Abend noch.

    Gruss@subHuman

  10. @111
    ich gehe wie immer von dem aus was ich tun , denken würde . und glaube das es immer nur um geld geht , auch das dave eigene songs beisteuern und nur singen will liegt sicher auch daran das der songschreiber immer etwas mehr bekommt als die anderen . und wer sagt das nicht auch allan drogen nahm ? vielleicht irre ich mich ja und er hatte angst um seine eigene gesundheit weil er dachte „“noch so`ne tour und ich verrecke““ , abstinet wird er wohl auch nicht gewesen sein .
    alles ist möglich , aber nach 20 jahren nicht mehr wichtig

    aber ja – ich denke das es mit geld aufzuwiegen ist , bei dm hat er sicher mehr bekommen als jetzt , oder als er bis heute ohne dm verdient hat . und wäre er nicht bei dm gewesen hätte er als solokünstler wahrscheinlich noch weniger verdient .

Kommentare sind geschlossen.