Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Martin Gore
The Third Chimpanzee E.P.

Home / Depeche Mode News / So klingt Mark Reeders Remix von Sweetest Perfection

So klingt Mark Reeders Remix von Sweetest Perfection

Mark Reeder - Five Point OneSchon mehrfach hatten wir über Mark Reeders Remix-Compilation Five Point One (Amazon) berichtet, die einen bisher unveröffentlichten Remix von Depeches Modes Sweetest Perfection enthält.

Leider musste die Veröffentlichung des Albums immer wieder verschoben werden, aktuell ist der 16. Dezember avisiert. Den Remix von Sweetest Perfection sowie alle anderen Tracks des Albums könnt ihr Euch jedoch schon in voller Länge anhören.

CD1 05 depeche mode – sweetest perfection (mark reeder’s sweetest conception remix) by Mark Reeder Fivepointone

Wie immer sind wir auf Eure Meinung gespannt. Wie gefällt Euch der Mix?

Five Point One bei Amazon vorbestellen
Zu Amazon

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

49 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. gute Version

    Fast alle Remixe, besonders von Depeche Mode, werden ja heute von Leuten gemixt, die vielleicht technisch Ahnung haben, aber von dem Style, wie eine Maxi aufgebaut ist, keine Ahnung haben. So klingen die Remixe (Maxi Singles) meistens schon wie völlig andere Songs und haben mit dem eigentlichen Song nichts mehr zu tun. Ich bin oft enttäuscht, wenn ich mir heutzutage eine Maxi von Depeche Mode kaufe und feststelle, dass die Maxi eher einem anderen unbekannten Song gleicht, statt einer Extended Version des eigentlichen Songs. Deshalb bin ich von Marc Readers „Sweetest Perfection“ begeistert. So muss ein Remix klingen. Entweder verlängert mit etwas anderen Effekten oder auch ein etwas verändertes Grundschema. Besonders schlecht sind immer die Club Mixe. Man sollte in erster Linie immer erst eine Extended Version herausbringen, wie in den 80’ern. Dort gibt es massig positive Beispiele, wie eine Maxi Single (Remix) auszusehen hat, z.B. „Master & Servant“. Die fast 10 Minuten lange Version ist, wie gerade erwähnt, sehr lang. Dennoch wirkt sie nicht langweilig. Ein weiteres Beispiel ist die Maxi von People are People. Das waren damals noch fähige Leute, die passende Ideen hatten, eine Maxi zu erstellen. Auch von anderen Gruppen gibt es positive Beispiele. Das die meisten Remixe von den Ideen sehr schlecht sind, ist auch keine Geschmackssache mehr, sondern Tatsache. Solche Remixe kann man vielleicht als zusätzliche Version der eigentlichen Extended Version im nächsten Track anbieten, aber nicht als Hauptversion verkaufen. Sowas ist schon fast Betrug, da man sich solche Platten nur einmal anhört und anschließend verkauft. Ich hoffe, dass bald wieder gute Extended Versionen erscheinen. Manche Versionen, wie z.B. bei „Wrong“ (Trentemöller Club Remix), gehen schon wieder in die richtige Richtung (Ausnahme für einen Club Mix). Dennoch sind die meisten anderen Versionen von „Wrong“ Schrott. Deshalb ist es schön, mal wieder eine Version von Sweetest Perfection zu hören, welche besser gemixt wurde.

  2. Geiles Ding!!! War auch schon immer eines von meinen favourites!!!

  3. Wie immer......... geil!!!!!!

    Depeche Mode klingt immer toll, egal in welcher Version.
    Hier erinnert der Sound ein wenig an Frank Duval….den ich ebenfalls gut finde.

  4. …richtig geiler mix!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  5. passt zwar nicht hierhin: spock kann man schon auf amazon kaufen. Ab dem 12.12. sinkt der Preis etwas.

  6. Sorry Schreibfehler ,meinte ,erreicht nicht das Original .

  7. Gelungener Rmx,aber wie schon viele meinen reicht er leider an M.Gore`s Original .

    Schönes WE aus Thüringen !

Kommentare sind geschlossen.