Home  →  Magazin  →  Reviews  →  Review (und Kauftipp): Northern Lite – JA

Der musikalische Adventskalender, Türchen 14

Review (und Kauftipp): Northern Lite – JA

JA gut, das neue Album von Northern Lite ist jetzt schon ein Weilchen draußen. Aber JA, es kann angesichts des Rückblicks auf das musikalische Jahr 2021 trotzdem nicht schaden, noch einmal ein paar lobende Worte darüber zu verlieren. Und JA, es gibt außerdem derzeit eine günstige Aktion im Bandshop zu erwähnen.

Ziehen wir das jetzt durch mit dem JA in jedem Satz? „Ich sage JA“. Womit wir JA auch schon mitten drin wären im Album. Es war JA schon erstaunlich, dass Andreas Kubat plötzlich auf deutsch singt. Aber auf diesem Album und in dessen Kontext passt das JA einfach. Was es dazu sonst zu sagen gäbe, hat Andreas uns JA hier schon ausführlich im persönlichen Gespräch verraten.

Northern Lite - Ich sage ja

Ist das alles, was es zum Album zu berichten gibt – „Ich fürchte Nein“. Der Rezensent ist JA schließlich nicht für seine Kurzbesprechungen bekannt. Also reisen wir mit „Lisa“ in die Stadt, die ständig drauf ist – und es ist JA wohl kein Geheimnis, dass damit Berlin (oder ein vergleichbarer Hassliebemoloch) gemeint ist. Denn „In ganz Berlin“ sind JA längst nicht alle so clean, wie das herrlich im Gegenteilmodus operierende Highlight des Albums behauptet.

Zu eingängigem Electropop der Northern-Lite-Art gesellen sich auf dieser erfreulichen Platte Elemente von NDW (die guten Seiten davon), Electroclash (die guten Seiten davon) – und JA, Namen wie 2raumwohnung oder Frittenbude sind nicht verkehrt in dem Zusammenhang. Und die coolen Typen können JA sogar ganz gefühlvoll werden wie im bezaubernden „Wir reisen zusammen“. „Bin ich nun“ Fan, weil ich hier so JAsagerisch herumhuldige? Na und, wir sind JA auch eine Fanseite.

Northern Lite - Wir reisen zusammen

Wer auf „Kannst du küssen“ mit JA antwortet, ist jedenfalls richtig – nur wer sich über „Seltsam“, den bisher wohl politischsten Song von Northern Lite, aufregt, der ist hier verkehrt (aber auch der bekommt noch eine Chance). Das ist JA wohl klar wie Thüringer Kloßbrühe.

PS: Wir hatten JA eingangs des Artikels etwas von einer preiswerten Aktion erwähnt – dann schaut doch mal im Fanshop unter www.merchkiste.com vorbei, da gibt es sehr schöne Albumpackages (nicht nur zu „JA“, sondern quer durch die ganze Bandgeschichte), und wer aufmerksam schaut (oder die Facebookseite von Northern Lite verfolgt), kann zudem in diesen Tagen noch 25 % Rabatt abfassen. Das wird man JA wohl noch erwähnen dürfen!

Depechemode.de-Wertung:
★★★★★ (4/5)

„Northern Lite – JA“ bestellen:

PPS: Northern Lite auf 25 Years Tour: 28.05.22 Konstanz, 11.06.22 Dresden, 18.06.22 Erfurt, 18.07.22 Festung Königstein, 16.07.22 Niederau, 29.07.22 Schwedt, 03.09.22 Potsdam, 04.11.22 Jena, 05.11.22 Rostock, 11.11.22 Hamburg, 12.11.22 Zwickau, 19.11.22 München, 25.11.22 Berlin, 26.11.22 Krefeld, 26.12.22 Leipzig, 27.12.22 Magdeburg, 28.12.22 Frankfurt/M.

www.northernlite.de

www.facebook.com/NorthernLiteBand

Thomas Bästlein

Thomas Bästlein schreibt (früher unter dem Spitznamen Addison) seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

2 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. wir leben schon in einer kritischen zeit, wenn so einfache und schöne lyrics so „explosiv“ wirken können…

    Antworten
  2. Oh Nein ..deutsche Texte … grauenvoll. Ich fand die eigentlich mal ganz interessant….tschüss dann !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.