Home / Depeche Mode News / Remix-Album hält sich in den Top-Ten

Remix-Album hält sich in den Top-Ten

Remixes2: 81-11Das neue Remix-Album von Depeche Mode hält sich weiter in den Top-Ten der deutschen Album-Charts: Nach dem exzellentem Einstieg auf Platz zwei der erfolgreichsten Longplayer konnte sich Remixes 2:81-11 (Amazon) in dieser Woche auf dem achten Platz behaupten.

Von vielen Fans war ein Absturz des Albums in der zweiten Woche erwartet worden. Der ist ausgeblieben, wohl auch Dank des günstigen Angebots des Albums durch Amazon.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

33 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Ich finde aber schon das negative Kritik genauso wünschenswert ist wie positive. Es darf genauso drüber hergerotzt werden wie es gelobdudelt wird. Es gibt eben sehr viele DM-Fans die dieses Remix-Album sehr fragwürdig finden und ihre Meinung genauso kund tun wie die die es toll finden! Und wo ausser hier sollte man das sonst machen. Ich geh weder zum lachen noch zum heulen in den Keller :D

  2. Im Großen und Ganzen gefält mir persönlich das Album. Finds auch irgendwie schön langsam fad und unnötig, dass weiter wegen dem Album gejammert wird. Gibt genug Leute, denen es gefällt und die nicht geil darauf sind „alles“ zu kaufen. Das Nörgeln hier wird langsam uninteressant, da die Nörgler keine guten Argumente mehr bringen. Lasst es einfach sein, LEUTE!

  3. Oh, die Schlechtmacher sind wieder da!

    Freut euch doch einfach, dass eure Lieblingsband (?) Erfolg hat; obwohl ihr diese Remix-K**** niiiemals kaufen würdet.

  4. Die Verkaufszahlen für CDs sind inzwischen so schlecht, daß ein paar tausend treuer Fans so ein Werk locker in den Top-10 halten. Das hat erst einmal nicht mehr viel mit komemrziellem Erfolg zu tun, wie man ihn von früher kennt. Man bekommt heute schon für 200.000 verkaufter Einheiten Platin, dafür hätte es früher nichtmal eine goldene Schallplatte gegeben.

  5. Ist schon irre, dieser Erfolg mit einem Remix-Album. Gibt es sowas eigentlich auch bei anderen Bands?

  6. ach ja vergessen… wenn jetzt wieder einer behauptet, dass wären doch ganz dolle Mixe… dann hört euch mal den Highland-Mix zu Stripped an… aber das iss ja altmodischer kram… bumm, bumm, bumm

  7. Das Album kann man ruhig günstiger anbieten und somit besser verkaufen… da ein Topf mit Schneebesen ausreicht um die Mixe zu basteln. Man muss nur kräftig im Kreis rühren und das original Liedchen bisschen in die Länge ziehen… achja… vielleicht noch einer der im Hintergrund bumm, bumm, bumm macht. Mehr isses leider nicht…

Kommentare sind geschlossen.