Das britische Duo liefert mit ihrem Debüt-Album feinsten Electro-Pop

Redaktionstipp fürs Ende des Jahres: Subject:2 ‎- Forward / Return

Cover photo by M. Durant / Electro-Shock-Records

Elektronische Genüsse und Klänge vom Feinsten liefert uns das Label Electro-Shock-Records für die Adventszeit.
Auf diesem Label erschienen die letzten Scheiben von Robert Marlow, der Zeitgenosse und Freund von unseren Depeche-Boys und daneben der „geheime Schatz“ des Basildoner Musiklebens ist. Und nicht zufälligerweise erwähnen wir hier den Namen von Robert Marlow, denn sein langjähriger Partner beim Musizieren, Gary Durant meldet sich jetzt mit seinem eigenen Projekt, das Subject:2 heißt.

Photo credited to M. Durant

Ganz alleine ist der nette junge Herr in diesem Projekt doch nicht, denn er wird von seiner Ex-Schulkameradin, Sandra Tully vom Southend College begleitet. Die beiden kennen sich eigentlich schon seit den frühen 90ern und haben damals – unter dem gleichen Namen – noch als Trio funktioniert. Damals kam die Rede auch auf einen eventuellen Plattenvertrag, aber im Laufe der Zeit gab es mehr Interesse in England für andere Musikprojekte, wie Spice Girls…

Unser Gary meldete sich dann in den 2000er Jahren wieder in der Popbranche, an der Seite des oben erwähnten Herrn Robert Marlow.

Robert Marlow – Stars (extended purple edit)

Seit etwa 2016 hatte er aber das Gefühl, dass er noch unverwirklichte Träume und Ideen hätte. Er nahm wieder Kontakt mit Sandra Tully auf und die Zwei haben damit begonnen, gemeinsam neue Tracks zu schreiben. Und das alles ganz im Stil des 80er-Synthpop – mit ein bisschen 90s-Eurodance-Touch – á la Basildon. Sie können und wollen auch nicht leugnen, dass ihre Musik stark von den Basildoner Musikheld(inn)en wie Vince Clarke, Martin Gore, Alison Moyet und Robert Marlow stark geprägt ist. Zum Endergebnis der Zusammenarbeit von Gary und Sandra hat sich die Musikpresse sofort positiv geäußert („Grandios!„, „Ein Triumph!„, „Einfach wunderbar!„) und wir in der Redaktion schließen uns deren Meinung an, die Debüt-CD „Forward/Return“ von Subject:2 ist wirklich ein Meisterwerk! Intelligent, gefühlvoll, manchmal poppig, dann wieder dark. Kräftige Bässe und fette Synth-Sounds auf der einen, schöne Ohrwurm-Melodien, die auch zum Singen und Tanzen reizen, auf der anderen Seite. Und dazu Garys Stimme, die eindeutig zu den Besten in der Synth-Pop-Branche gehört. (Sandra, Du hast natürlich auch eine tolle Leistung gebracht!) Basildon-Pop vom Feinsten!

Subject:2 – Take Me Home (Teaser)

Vielleicht der eine Höhepunkt des Albums ist die Cover-Version von Kelly Maries Hit aus den frühen 80ern, „Feels Like I`m In Love„, der ursprünglich von Ray Dorset (Mungo Jerry) für Elvis Presley geschrieben wurde. Ein persönlicher Tipp der Redaktion wäre noch „Scraps & Bones„. Der Song könnte ohne Weiteres auf einem Oldschool-Depeche Mode-Album Platz nehmen.  Dasselbe kann man auch über „Misplaced“ sagen. Eine wunderschöne Synth-Ballade ganz im Stil von Martin Gore. Und zum Schluss müssen wir noch den Gänsehautmoment von der Piano-Version (arrangiert von Robert Marlow) des Songs „Run Away“ erwähnen. Ein perfektes, herzergreifendes Ende für das Album!

Wer mehr persönlichen Eindruck von der Debüt-CD von Subject:2 gewinnen möchte, der sollte sich die Platte schnellmöglichst besorgen, damit es man noch unter den Weihnachtsbaum legen kann. Die gehört nach dem Motto „Save the Best for Last“ eindeutig zu den besten Synthpop-Alben des Jahres 2018!

„Forward / Return“ Trackliste:
1 Get Things Started
2 I`m Coming Through
3 Run Away
4 Life
5 Take Me Home
6 Feels Like I`m In Love (With Friendly Permission By Ami / Red Bus Publishing)
7 Scraps & Bones
8 Rubber Made
9 Better Luck Next Time
10 Misplaced
11 Afraid To Ask
12 The Day You Cried
13 Run Away Piano (Piano Arrangement Robert Marlow)

Subject:2: „Forward / Return“ bestellen: POPoNAUT

Letzte Aktualisierung: 9.12.2018 (c)

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.