Home / Depeche Mode News / Recoil-Video zu Talk Talk-Tribute ‚Inheritance‘

Recoil-Video zu Talk Talk-Tribute ‚Inheritance‘

Am 7. September erscheint mit ‚Spirit of Talk Talk‘ (Amazon) ein Tribut an eine der besten und einflussreichsten Bands der 80er Jahre. Auf einer Doppel-CD interpretieren bekannte und weniger bekannte Künstler Songs von Talk Talk. Unter ihnen auch Alan Wilder (Recoil), der sich „Inheritance“ vorgenommen hat. Sogar ein Video hat Alan produzieren lassen.

Recoil : 'Inheritance'

Spirit of Talk Talk (Amazon)

Disk 1
01. Lone Wolf – Wealth
02. Zero 7 (Feat Only Girl) – The Colour Of Spring
03. S Carey (Bon Iver) – I Believe In You
04. Recoil (Feat Shara Worden) – Dum Dum Girl
05. Duncan Sheik – Life’s What You Make It
06. Thomas Feiner / Fyfe Dangerfield / Robbie Wilson – The Rainbow
07. Halloween, Alaska – After The Flood
08. Nils Frahm / Peter Broderick / Davide Rossi – It’s Getting Late In The Evening
09. King Creosote – Give It Up
10. Lights (Feat Darkstars) – Living In Another World
11. Zelienople – The Rainbow
12. Joan As Police Woman – Myrrhman
13. The Last Dinosaur – Runeii
14. Jack Northover – ?

Disk 2
01. The Tenfivesixty – It’s My Life
02. Recoil (Feat Linton Kwesi Johnson & Paul Marshall) – Inheritance
03. Turin Brakes – Ascension Day
04. White Belt Yellow Tag – Today
05. Ian Curnow (Feat Human) – I Don’t Believe In You
06. Goldheart Assembly – Chameleon Day
07. Matthias Vogt Trio – April 5th
08. Do Make Say Think – New Grass
09. Jason Lytle – Tomorrow’s Started
10. White Lies – Give It Up
11. Lia Aces – Time It’s Time
12. The Lovetones – The Party’s Over
13. Thomas White – Candy
14. The Black Ships (Feat Amelia Tucker) – Renee
15. The Acorn – Taphead
16. Richard Reed Parry (Arcade Fire) – I Believe In You

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

54 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @Eduardo
    you are partially right… there are some drums sounds he seems to overuse, and we seem to „know the atmosphere“ of the song already.
    I also agree about these „SAW“ references that are in the video, I don’t like those either… I HATE those movies.
    The robot is also a little like the mechanical clown of the SAW films.

    But stereotypes or not… the song really gets my goosebumps going from beginning to end, I’m feeling gradually hypnotized and overwhelmed until the very end when the song finally dissolves.
    I don’t really know where else I ever had an experience like that.
    The speaking voice is also quite unconventional and highly important for the onset of the goosebumps.
    So I would cut Alan some slack in regards to the „conservative“ elements in his style.
    I think I heard this 20 times now and it still didn’t get boring.
    :)

  2. @XXX
    Schade auch, dabei ist das sogar mal 80er Jahre Musik. War schon stark dass der Paul irgendwann die Kraft entwickelt hat bei den Les Humphries Singers auszusteigen und unter leicht abgewandeltem Künstlernamen ein eigenes (zudem so erfolgreiches) Projekt zu starten. ;-)

  3. @ Violated Jesus

    Sehr schön, P.H.B. also. Werden die meisten hier nicht kennen ;-) Eine gute Wahl “The Best Of“ wie ich finde. Besonders Titelnummer 10, gemäß auch meinem Motto, sich immer klar und deutlich äußern zu dürfen.

  4. @Mute13
    Könnte das hier sein:
    14. Jack Northover – ?

  5. ich findes es interessant, dass ein Talk Talk-Tributealbum ohne den größten hit „Such a Shame“ auskomen soll. oder hab ich da etwas verpasst?

  6. @Björn

    Jo, Alan und Exciter haben ja auch so unglaublich viel gemeinsam.*Kopfschüttel*

  7. Aaaah … P.H.B. sind das. Also die Paul Humphreys Band. Da ich zu meiner Schande gestehen muss, das ich das erst nachrecherchieren musste, hab ich mir jetzt die alte Best Of von denen rausgekramt und aufgelegt.

    Was den Klon betrifft, war das ja ein statement von XXX dem Normalen. Wollen wir hoffen, dass wir XXX den Unnormalen nie kennenlernen müssen. ;-)

  8. @ Violated Jesus

    Nein eigentlich nicht, es sei denn man hat mir aus dem Labor genetisch verwertbares Material gestohlen. Allerdings muss ich zu meinem Erstaunen feststellen, dass dieser Klon, nicht wie in gewohnter Art und Weise herum pöbelt, sondern meine Einstellung zum Thema A. Wilder, zwar etwas überzogen, aber dennoch ähnlich bewertet wie das Original ;-)

    “Efficiant, logical, effective, and practical.
    Using all resorces to the best of our ability.
    Changing, designing, adapting our mentalities.
    Improving our abilities for a better way of life.”

    Na mal schaun ob du drauf kommst.

    P.S.
    Ich bin das Risiko eingegangen und habe drauf geklickt trotz gesundheitlicher Bedenken und das alles ohne Selbstmedikation.
    Sehr schöner Song, macht mir die Kaufentscheidung sehr leicht.

  9. @Björn unter mir… du weißt aber schon das Alan Wilder zu Exciter Zeiten nicht mehr Bandmitglied war?

    Zugeben ich bin von dem was Alan so in letzter Zeit veröffentlicht hat auch nicht überzeugt. Und ich denke ebenfalls wie Björn und Hansemann das es wohl besser ist das Herr Wilder nicht mehr DM-Mitglied ist oder wieder wird!

    Er hatte seine gute Zeit in den achtziger und frühen neunziger Jahren, danach nach seinem Ausstieg war irgendwie die Luft raus bei ihm und ich konnte mit seinem Project Recoil bzw. der Musik nicht viel anfangen, obwohl ich eigentlich gerne experimentelle Musik höre oder aufgeschlossen bin. Aber Mister Wilders Werke lassen mich irgendwie kalt…

  10. Hier ein weiteres Cover aus dem Album das ich stark finde. Richard Reed Parry mit „I believe in you“. Achtung, das klingt nicht nach Depeche Mode. Wer ein Problem mit anderen Musikstilen hat, möge bitte zu seinem eigenen gesundheitlichen Schutz nicht auf den nachstehenden Link klicken. ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=E21ef7aIxyE

    Was übrigens Recoil betrifft. Würde Alan wollen, dass seine Musik heute anders klingt, dann wäre das auch ganz sicher so. In sofern finde ich es ganz schön anmaßend hier zu bilanzieren, seine Glanzzeiten wären vorbei nur weil der eigene Geschmack nicht getroffen wird.
    Genau dieses Geträller bekommen wir hier auch allwöchentlich über Depeche Mode zu hören. Wahrscheinlich dauert es noch genau bis zum nächsten Album, bis vehement danach verlangt wird, das diese Band sich ebenfalls auflösen möge. Vollblutmusiker sterben irgendwann, aber sie lösen sich vorher nicht notwendigerweise auf!

    @ 2 and a half men … (aka XXX)
    Biste jetzt unter die geklonten Gestalten gegangen Bruderherz? Mit Inheritance bin ich ebenfalls rundum glücklich. Will sagen, seitdem die Veröffentlichung seitens Recoil über Facebook durchkam, läuft das hier und läuft und läuft.

Kommentare sind geschlossen.