Home / Depeche Mode News / Recoil Selected: Erstes Best-Of von Alan Wilder erschienen

Recoil Selected: Erstes Best-Of von Alan Wilder erschienen

Selected CoverDas erste Best Of-Abum „Selected“ von Alan Wilders Projekt Recoil ist seit heute zum Kauf erhältlich. „Selected“ wurde als Standard-CD (Amazon), als Doppel-CD mit Bonus-Tracks (Amazon) sowie in einer 4-LP-Box (Amazon) veröffentlicht. Für Hardcore-Fans hat der Mute-Shop eine limitierte, handsignierte Deluxe-Box im Angebot. Als MP3-Download ist „Selected“ bei iTunes (Standard-Version | Deluxe-Edition) und Amazon (Standard-Version | Deluxe-Edition) verfügbar. Hier ist die vollständige Trackliste:

Selected (CD 1)
01. Strange Hours
02. Faith Healer
03. Jezebel
04. Allelujah
05. Want
06. Red River Cargo
07. Supreme
08. Prey
09. Drifting
10. Luscious Apparatus
11. The Killing Ground (excerpt)
12. Shunt
13. Edge To Life
14. Last Breath

Selected – Remixed (CD 2)

01. Supreme (True Romance)
02. Prey (Shotgun Mix)
03. Drifting (Poison Dub)
04. Jezebel (Filthy Dog Mix)
05. Allelujah (Noisy Church Mix)
06. Stalker (Punished Mix)
07. The Killing Ground (Solid State Mix)
08. Black Box (excerpt)
09. 5000 Years (A Romanian Elegy for Strings)
10. Strange Hours ’10 (featuring The Black Ships)
11. Missing Piece (Night Dissolves)
12. Shunt -Pan Sonic Mix

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

241 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @ Vl
    Erklärung:Selbstmord Alkohol Drogen
    Ich z.b könnte einen ganzen Tag lang oder länger Depeche bis zum abwinken hören.Wenn ich mir aber jetzt vorstelle das ganze mit Recoil zu tun,und würde in Kategorien denken,hätte ich persönlich Probleme an z.b.schönes Wetter,schöne Frauen oder Flotte Autos zu denken,oder was es sonst noch so gibt.Weil ich selber gemerkt habe,das mich die Recoil Musik nach gut einer Stunde,von der Grundstimmung ein bisschen agressiver gemacht hat.Deshalb lagen mir die Kategorien näher als schöne Dinge.Weil wie auch schon mal hier erwähnt kenne ich das Leben auch ein wenig düsterer und haben auch sehr düstere Musik gehört,und ja,auch hier und da mit so Substanzen rumexperimtentiert.Vieleicht hat die ein oder andere Stimmung auf der CD einfach daran erinnert wie wir so drauf waren damals.Und wo wir so rumgehangen haben,als ähnliche Musik lief.Habe aber auch angehängt das es wahrscheinlich eher an meinen,jetzt zumindestens,fehlenden Zugang zu der Musik liegt und ich nicht alle in eine Schublade stecke.War mehr so ein Kategoriendenken.
    Was aber Alan angeht so muss ich sagen,er hat ein Riesenproblem.Und das ist der Depeche Rucksack den er mit sich rumschleppt.Weil ,bis er es nämlich nicht schafft ihn abzulegen ,und immer auf Depeche Plattformen aufgestellt wird , quasi Depeche Publikum irgendwie sucht auf Events wo ja wahrscheinlich mehr als 90% aufschlagen,wird er es in meinen Augen nie richtig schaffen als eingenständiger Künstler da zu stehen.Weil dann neigt der Konsumierer zum Vergleich und den muss er sich dann gefallen lassen.Ob gut oder schlecht.Also ich würde mir ganz fest für ihn wünschen,das er sich mehr Fans an Land zieht die mit Depeche so rein gar nichts am Hut haben(Bis auf die Eingefleischten wie dich natürlich). Wird es auch geben,aber ich befürchte eher weniger als mehr.Und ich glaube so ein bisschen wurmt ihn das auch.Weil ich stelle mir das als Künstler erbärmlich vor,wenn man was neues geschaffen hat und dann ständig mit der Vergangenheit konfrontiert wird.Aber das Marketing wird sich ja was dabei gedacht haben. Ist natürlich wieder mal schwer für mich hier alles genau zu schildern wie ich es denke,aber ich hoffe Du weisst wie ich es meine.Ok bis dann.

  2. @ Roadie 1 & Marcus
    Hi Ihr Zwei,
    NEIN, weder Roadie 1 hat jemals ‚gestoert‘, noch ’stoert‘ hier ueberhaupt jemals jemand! Was einem nicht passt, kann man doch einfach ‚ueberlesen‘, oder?! Insofern DANKE Euch beiden!!! Es gibt leider wenig ‚tolerante‘ DM-Fans! Wenn ich mir vorstellte nur und ausschliesslich (obwohl es selbstverstaendlich und auch weiterhin!) DIE BAND fuer mich ist, NUR DM zu hoeren, wie langweilig waere das Leben? Als ich klein und jung war und Anfang der 80iger DM entdeckt habe, entspach es unserer Generation. Natalie Merchant war in den 80igern Saengerin der 10.000 Maniacs und ich konnte so eine Music damals nicht ausstehen! Aber auch ich werde, wie ANNA-MARIA, aelter – und so habe ich heute die (auch geistige) Freiheit, Natalie zu hoehren… All right – sie mag nicht in dieses Forum gehoeren, aber was ist dann mit all der anderen Music, welche hier ‚beworben‘ wird? Wenn Alan zur Band(entwicklung/geschichte) gehoert, warum lese ich hier nichts ueber die Sparks etc.?! Hauptthema ist (und bleibt) DM – ALLES ANDERE ist doch erweiterndes Beiwerk! Aber viele sog. DM-Fans sind halt sehr ’narrow minded‘ (um es mal in ALLER DEUTLICHKEIT zu sagen!). Danke Euch Zwei nocheinmal!

    Cheers

    P.S. Ich weiss ja das Roadie 1 ‚Exciter‘ auch nicht so gerne mag (dafuer die ‚Flippers’… hm…). Wie sieht es mit Dir aus, Marcus – auch kein ‚Exciter‘-Fan? Keiner mag Mark Bell… heul, heul…

  3. @ Anna-Maria No. 197
    Hi Anna-Maria,
    ja – Auto ist bestellt! Einen Volvo S40 T5, R-Design mit 230 bhp (british horse power – entspricht der dt. PS-Leistung) und entsprechenden Sitzen fuer die Kiddies in cherry red. Lieferzeit ca. 3-4 Wochen! Ich habe aber hier auch schon in einem Aston Martin DBS einen Kindersitz auf dem Beifahrer-Sitz gesehen!!! Wenn ich da an den VW-Kombi meiner Eltern aus den 70igern denke…puuh!

    Das Du ‚langsam‘ ALT wirst, glaube ich gerne! Traegst Du schon Schuhe mit Klettverschluss und diesen dt. ‚Rentnerchic‘ in komplett beige, den ich hier an den dt. Touristen immer so bewundere…?! Vor ALLEM diese Outdoor-Westen in beige mit den Taschen haben es mir angetan – Du hast bestimmt eine mit DM-Logo auf dem Ruecken, oder…hi, hi?!Ich habe in diesem Forum irgendwo die Auflistung ‚(Beatles, Stones, DM..)‘ gelesen! Was fuer ein Vergleich – und das Beste war, den Beatles oder den Stones die Kommerzialitaet abzusprechen…ha, ha! Vor ALLEM dieser 3-Akkorde-Band Stones… Die haben sicherlich ihre Tourneeen und ihr Merchandising nur aus Liebe zur Music gemacht. Darum haben sie ja auch ueber eine nur in Akkorden umgestellte Melodie stets nur einen anderen Text druebergeschrieben… What a joke!!!

    Auch zur ‚Ehrenrettung‘ Vince Clarke’s muss ich mal etwas beitragen. Von wegen ‚pling, pling etc.‘ Music! OHNE ihn haette es DM NIE gegeben. Vor allem vereint er zwei Dinge: a. Sehr guter Songwriter und b. sehr guter Musiker! M.L. Gore ist NUR ein guter Songwriter und A. Wilder NUR ein guter Musiker! DM hat somit im Moment das Problem, wie man ja unstrittig sieht, immer einen ‚guten‘ (Ansichtssache) Musiker hinzuziehen zu muessen. Warum sollte V. C. zu DM zurueck wollen? Seine Music ist eine ganz andere, als DM sie heute machen. Vergleichbar wohl eher mit den PSB’s – oder? Vielleicht sollte A. W. mal ein Erasure Album produzieren?! Aber dafuer sind wohl beide zu starke Charaktere (clashing ego’s).

    Sven ist RA? Ich haette nicht die Zeit, neben meiner Arbeit, noch eine solche Homepage zu betreiben! Daher ersteinmal DANK an so eine Leistung, Sven! Weisst Du, Anna-Maria, fuer was Sven RA ist? Irgendwelche Fachspezifika bekannt?

    WAS? Erdbeben in Koeln? Das glaube ich nur, wenn Du vielleicht zuviele frische Zwiebeln oder Pilze gegessen hast…! Dann gibt es wohl auch einen Vulkanausbruch bei Euch… hi, hi!!! Hier gibt es auch solche ‚Horrorszenarien‘, dass bei steigendem Meeresspiegel die Thames ueberlaeuft und der Tower untergeht! Nonsense!!! Erinnert mich so an die von mir geliebten Gruenen in den 80igern mit dem Waldsterben! Und? Mein Freund der Baum lebt immer noch und auch Karl der Kaefer krabbelt wohl noch ueber ‚Jesuslatschen‘, was?! Ach ja – das Benzin sollte IN ZEHN Jahren (und das WAR 1983/4!!!) ALLE sein! Wir haben jetzt 2010 und wir haben KEIN Auto bestellt, dass man wie das von Fred Feuerstein fahren muss!!!

    Apropros Music… Habe mir gestern ueber das Internet aus DE die CD ‚DM for babies‘ bestellt (die drei Herren auf dem Cover). Nun sind unsere aus dem Alter ja ‚fast‘ raus, aber so eine Idee finde ich echt gut. ‚Recoil for babies‘ habe ich aber nicht gefunden… grins…! Wenn man bedenkt, dass A. W. sich Recoil ohne seinen DM-Verdienst nicht haette verwirklichen koennen, finde ich seine (nicht schlechte) Music doch etwas zu hervorgehoben. Da hat ja Natalie Merchant noch bessere Verkaufszahlen… (habe uebrigens 4 Tickets fuer London gekauft!!!). Anspieltipp: das Album ‚Motherland‘ ist gut! Na ja, fuer Dich vielleicht zu ‚Disco-Lastig’… grins…

    Pass BITTE auf, dass Dir Dein Laptop nicht von den Knien rutscht!!! Ist mir mal passiert!!! Festplatte war zu retten, das Display hatte aber eine Riss. Und die Firma A…. ist nicht gerade das, was man als guenstig bezeichnen kann…

    So – jetzt ist aber gleich genug. Muss noch 4-5 h Arbeiten und dann noch die Kiddies zum Klavierunterricht bringen.

    Cheers
    P.S.: stell‘ doch einfach ein Glas Reagenzglaskoelsch auf Deinen Nachttisch! Wenn es ueberschwappt hast Du zuviele Zwiebeln gegessen oder DIE ERDE BEBT!!!

  4. @Violated Jesus

    Grüss Dich….bin mal wieder schwer begeistert von Deinen Ausführungen..(solltest für ´n Fachmagazin schreiben;) )..kann Dir nur zustimmen! Freut mich zu lesen, dass es hier auch DM Fans gibt, die nicht nur MESH, DE/VISION und so´n Zeugs hören, sondern auch MUSIK-Fans die auch über den Tellerrand hinausschauen. Hast Du Dich eigentlich schon mal mit alten Krautrockgrössen wie CAN, NEU! , FAUST, TANGERINE DREAM oder KLAUS SCHULZE befasst, kann ich ´nem offenen Geist wie Dir nur empehlen!!!
    in diesem Sinne
    LG…..auch an den Rest!

  5. @ violated jesus
    … Kopfhörer auf, Augen zu- hören, und das
    GENIESSEN nicht vergessen!!!

  6. @Markus
    Ich für meinen Teil nehme das nicht so dramatisch und unterscheide in „Seiten“. Natürlich habe ich im Vorfeld auch Deine Kommentare gelesen und es ist vollkommen legitim zu sagen, mit einem Werk nichts anfangen zu können. Schwer tue ich mich dagegen in Verbindung mit Recoil mit Statements wie (Achtung überspitzt) „ist was für Depris, Drogenabhängige und angehende Selbstmörder“. Das ist dann doch ein Stempel den ich nie vergeben würde, nicht mal für die Soloalben von Nico (Ex Velvet Underground).

    Auch komme ich gut damit klar, dass viele (oder im Falle Recoil gar die meisten) Menschen eine andere Meinung vertreten. Gewundert habe ich mich dann aber doch, dass es sooooo wenig hier zu finden gab was zumindest positiv angehaucht gewesen wäre. Daher galt es die Lücke zu füllen, zu informieren und auch mal einen anderen Standpunkt zu zeigen. Immerhin hast Du dem Album eine Chance gegeben und das respektiere ich sehr, denn nur dann ist die Meinung „ist nichts für mich“ auch nachvollziehbar und fundiert. Hatte Dir ja mal an anderer Stelle geschrieben, dass sich manche Dinge im Musikgeschmack über die Jahre verändern. Vielleicht stellst Du in 2-3 Jahren fest, dass Du den Zugang gefunden hast, vielleicht passiert das aber auch nicht. Die von Dir erwähnten Stücke – der Faith Healer entspricht von der Struktur vielleicht am ehesten dem, was man noch ’normalen Song‘ wie ihn die Leute kennen, nennen kann. Was mich an den Recoil Sachen schlicht fasziniert, ist die Vielfalt der zum Einsatz kommenden Sounds und Samples und der Zeiptunkt an dem sie eingesetzt werden. Also Kopfhörer auf, Augen zu, langsam aufdrehen und HÖREN. ;-)

    @Imuvrini
    Danke. Geht ja nicht darum, den Leuten eine Meinung aufzuzwingen, sondern allenfalls offenzulegen, was sie verpassen. Das geht dann doch irgendwie nur, in dem man als Fan mit „Zugang zu Recoil Musik“ auch mal versucht neutral darüber zu sprechen, was einen denn erwartet oder wie man selber die Musik empfindet. Zumal grade dann, wenn die positiven Berichte so rar sind, wie in diesem Fall bisher. Vielleicht kann ich ja den einen oder anderen ermutigen, sich hier doch noch einzubringen.

    @Lilian
    Was Du schreibst, könnte ich ohne Zusätze so für mich übernehmen. Manchmal hilft neben viel Toleranz natürlich auch die entscheidende Portion Humor um nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Nicht jeder geschriebene Satz ist ja so gemeint, wie er beim Lesen auf einen wirkt.

  7. @Violated Jesus
    Danke für Deinen ausführlichen Bericht – hier kann man sich wirklich eine Vorstellung vom Album machen und die Tipps für wen das Album geeignet ist finde ich klasse. Ich bin der Meinung, dass Du das Gesamtwerk dieses Albums sehr gut erklärt und umrissen hast – Respekt!
    In der Schule hättest Du eine +1 erhalten…

  8. @Vl
    Alles Richtig gemacht.Und darauf habe ich auch gewartet.Gut ich bin zwar so a bissl auf der anderen Seite und meine Kritik,irgendwo weiter unten,wird Dich vieleicht auch nicht so ganz erfreut haben,weil ich irgend wo den Draht,ausser wie ich schon erwähnt hatte ,dem SG Mix,Black Box und Faith Healer,dazu nicht finde.Hatte ja auch mal versucht zwischendurch anders mal was raus zu kitzeln,aber bis auf Mäuschenkleine gute Kritiken und das übliche Alan Comeback Gegurke,kam ja nichts.Deshalb kam da so eine Meinung in mir hoch,das das Album eher ein Durchfaller ist.Deshalb denke ich ist es nicht erstaunlich,wenn dann auf einmal andere Themen reinkommen,und dann brauchen sich auch dann die Alan Fans nicht zu wundern.Aber wenn dann so Kommentare kommen wie von Dir,bekommt das dann ein ganz anderes Level und es macht dann auch Sinn,auch wenn man vielleicht anderer Meinung hier und da ist.Also von mir bekommst Du auch nen Euro.Wünsch Dir noch einen schönen Abend.Au Mann und ich wollt doch erstmal nix mehr sagen.Bin kurz Rückfällig geworden. Sorry.:-))).

  9. to whom it may concern

    Nun habe ich eine ganze Weile überlegt, ob ich mich hier zu Selected äußern soll. Komme aber zu dem Ergebnis, dass nach 200 Kommentaren hier, kaum einer (Keiner?) etwas Positives zur sogenannten Werksschau gesagt hat, was über einen einzelnen Satz hinausgegangen wäre. Daher nochmal ‚back to topic‘ und anbei meine „5 Cent“ samt Überlegungen für die handvoll Menschen die es interessiert.

    Vielleicht ist es ein guter Start zu erwähnen, woran man (ohne Recoil im Detail zu kennen) erahnen kann, ob das was für einen ist.
    a) Ein Interesse an experimenteller (nicht zwingend ausschließlich elektronischer) Musik ist von Vorteil. Als Beispiele können herhalten, alte Pink Floyd Scheiben wie Meddle, Kraftwerks Autobahn (das ganze Album) oder vielleicht auch Ernst Horns ‚Helium Vola‘ Projekt.
    b) Unabdingbar ist auch, sich von einer männlichen Stimme in Bariton Lage (Dave) lösen zu können, die gibt es bei Recoil nicht. Dafür erfreuen jedoch die Sänger und Sängerinnen die hier zum Einsatz kommen, mit recht individuellen und nicht alltäglichen Stimmen.
    c) Soweit nicht durch Punkt a) bereits angedeutet, muss man die Bereitschaft mitbringen, sich von klassischen Songstrukturen zu lösen. Sonst wartet man doch nur vergeblich auf die nächste Refrain-Runde inkl. Mitsingcharakter.

    In jedem Fall erwartet den geneigten Hörer keine leichte Kost und es ist erforderlich, sich Zeit für die dargebotenen Stücke zu nehmen.

    Kommen wir zu den einzelnen Formaten. Da wäre zum einen die Standard-CD, die die neu editierten (und sicher den Recoil Fans bestens bekannten) Songs in frisch gemastertem Gewand beinhaltet. Zu erwähnen ist, dass das eine oder andere Stück im Vergleich zur Albumversion hier und da gekürzt und verändert wurde. Dies ist allerdings nicht das einzige Merkmal das im Vergleich zu anderen Best-ofs hervorzuheben wäre. Auch die Produktion (was auch für die Deluxe Edition gilt) spielt in der Oberliga und das hörbar. Eine tolle Anlage (wie hier jemand geschrieben hat) ist sicher von Vorteil, nützt aber nur etwas, wenn man vom grundsätzlichen Standpunkt aus etwas mit dieser Musik anfangen kann.

    Zusätzlich enthält die Deluxe Edition eine Remix-CD die es aus meiner Sicht absolut in sich hat und die allein den Kauf lohnt. Ich hatte ursprünglich schon beim Hören von CD 1 erwartet, dass die Stücke ineinander übergehen. Dies ist jedoch „erst“ bei den Remixen auch tatsächlich der Fall. Es muss Alan in der Tat Zeit gekostet haben, die Stücke in gelungener Reihenfolge zu arrangieren und wie aus einem Guß abzumischen. Respekt – Aufgabe erfüllt. Hervorheben würde ich neben den bereits mehrfach erwähnten Shotgun-Remix von Prey, die folgenden Stücke:
    Allelujah (Noisy Church Mix)
    Dieser Track könnte so auch mit Daves Stimme den Song Pimpf auf der ‚Music for the Masses‘ vollwertig ersetzen und würde dafür dann heute als Depeche Mode Track über den grünen Klee gelobt werden. Zeigt er doch, wo gewisse Dinge aus den alten Scheiben unverkennbar herkommen.
    Black Box (excerpt)
    Dieses Tracks werde ich einfach nicht überdrüssig. Die Funksprech-Samples erinnern mich an die russischen Sprachfetzen aus ‚to have and to hold‘.
    Missing Piece (Night Dissolves)
    Während dieser Track läuft, richt man förmlich den verbrannten Diesel des laufenden Zweitaktmotors. Natürlich ist die Verwechslungsgefahr zu Daves Porsche (Stripped) ausgeschlossen. Auch die immer wieder eingestreuten Pionoklänge sind ein Erlebnis wären an anderen Stellen auch für künftige Depeche Mode Alben eine eindeutige Bereicherung.

    Am 17. Mai erscheint dann die Box in einer Auflage von 1000 Stück. Damit verdient diese dann im Gegensatz zur gefühlt 200.000 mal produzierten SOTU Box das Label Limitiert auch wirklich (nicht mißzuverstehen, die SOTU Box ist cool! nur halt nicht rar). Insgesamt ist einiges an Exklusivmaterial enthalten (DVD mit den Videos aus den Selected Events, eine weitere CD mit Exklusivtracks die es nur mit der Box zu kaufen gibt, ein Autogram von Alan…). Grade die zusätzliche CD lässt mich wegen der tollen Remix-CD aus der Delux Edition die Erwartung hochschrauben.
    Zum Preis: Ja, die Box ist teuer. 99 Pfund schlagen zu buche. Davon sind 60 für die Box und 39 für den Versand per Kurier. Auf Nachfrage hat Mute mitgeteilt, dass ‚Royal Mail‘ leider aufgrund des Gewichts der Box den versicherten Versand dieses Produkts ablehnt. Daher gibt es wohl laut deren Aussage keine Alternative die man anbieten kann. Was solls? Mir ist es das in diesem Fall wert. Aber für jemanden der sich unsicher ist ob die Musik insgesamt etwas für ihn ist, ist die Box klar zu teuer.

    Leider bekommen wir immer stärker zu spüren wie sich die Musiklandschaft wandelt. Weg von den Zeiten, in denen talentierte und experimentierfreudige Musiker sich durch unzählige Liveauftritte ihren Stil erspielen und ganz Musiker sein dürfen (Beatles, Stones, DM… u.v.m.) hin zu einer rein produzentenorientierten Musik. In dieser zählt der Kommerz, der Umsatz und der gnadenlose Mitsingrefrain dem selbst hirnamputierte Laborratten groovend erliegen.

    Ich bin hocherfreut, in diesen Zeiten von einem Menschen wie Alan Wilder mit qualitativ hochwertiger Musik versorgt zu werden. Ohne seine durch DM erworbene finanzielle Unabhängigkeit, wäre es ihm wohl nicht möglich gewesen, für vielleicht 2 bis 5.000 echte Recoilfans auf dem Planeten diese Perlen zu produzieren.

    Hocherfreut und zutiefst dankbar!

    End of my 5 cents today,

    the violated one.

  10. @ Roadie 1
    Und so muss es auch sein und bleiben.Denn was spricht dagegen wenn man sich untereinander austauscht,auch wenn es nicht zum thema passt manchmal.Gibt halt sachen die sind schneller durchgelutscht.Und wenn man sich freundlich untereinander austauscht,was ist dabei und warum stört das manche,dümmer kann man ja wohl nicht werden dadurch.
    Wüsch Dir noch einen schönen Abend.

Kommentare sind geschlossen.