Home / Depeche Mode News / Collected-DVD von Alan Wilder ab sofort vorbestellbar

Collected-DVD von Alan Wilder ab sofort vorbestellbar

Recoil veröffentlicht DVD "Collected"Das ging schnell: Vor einigen Tage bat Alan Wilder darum, sein Interesse an einer DVD mit der Dokumentation „Collected“ anzumelden. Jetzt kann die DVD im Recoil-Store zum Preis von 23 Euro (zzgl. 4 Euro Versand per Einschreiben) bestellt werden. Für die Bezahlung benötigt ihr ein Paypal-Konto.

Die DVD enthält die bekannte Dokumentation von Martin Vladar sowie rund 18 Minuten bislang unveröffentlichtes Material. Unter anderem gibt es zusätzliche Szenen von Alan, wie er am Emax-Sampler original Depeche Mode-Sounds demonstriert. Abgerundet wird die in einer Kartonstecktasche gelieferte DVD mit einer Bildergalerie von der Auktion.

Ausgeliefert wird die DVD ab dem 1. November 2011.

ALAN WILDER COLLECTED +

01. „Collected“ (Laufzeit: 36.10)
02. „Collected +“ : 4 zusätzliche Szenen (ca. 18 Minuten)
03. Bildergalerie: Die Auktion. 67 Fotografien (ca. 8 Minuten)

PAL 16:9, PCM Stereo, Untertitel: Englisch, Ländercode: Alle.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

DQo8ZGl2IGNsYXNzPSJzcC1hZC0tY29udGVudGFkX19mb290ZXIiPg0KCTxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIg0KCSAgICAgCXN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrOyB0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlcjsiDQoJICAgICAJZGF0YS1hZC1sYXlvdXQ9ImluLWFydGljbGUiDQoJICAgICAJZGF0YS1hZC1mb3JtYXQ9ImZsdWlkIg0KCSAgICAgCWRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItODU2MTgxNDYxMjcwOTgxNCINCgkgICAgIAlkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjM5Njc5MTI5MDAiPjwvaW5zPg0KCQk8c2NyaXB0Pg0KCSAgICAgCShhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7DQoJCTwvc2NyaXB0Pg0KPC9kaXY+DQo=

74 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @ T.M.F.K.A.D.B (58): Ich sag´ ja nicht, dass „es falsch ist, wenn ein Familienvater jenseits der 50 (Alan) kistenweise gehortete DM-Devotionalien versteigert …“. Ich stellte lediglich fest, unter welchen Voraussetzung der Erwerb dieser DVD für MICH Sinn machen würde.

    „Diese kitschige Weihnachts-Best-of (nach PTA, mit der weißen Rose drauf)“ hingegen befindet sich in meinem Besitz ;-) Du siehst also: Was man braucht oder nicht, ist sehr relativ.

  2. @Ga(ha)ndalf: aber track 2 ist ja auch eher der Hammer!
    Track1 dient nur der Einleitung

  3. @Ga(ha)ndalf

    Es ist ja auch nur die Sicht eines Fans (mich) auf diese Dinge. Daß sie sich charakterlich später zusammengerauft haben, steht außer Frage. Doch in denke, daß es damals eben nicht schwer gewesen ist, einfach alles hinzuwerfen. Letztlich hat das ja auch Dave getan und kein Fan nimmt ihm das krumm.

    Ich finde es gut, daß Fletch immer Teil der Band gewesen ist, obwohl er von Album zu Album immer weniger Keyboard spielt, vergleicht man das mal mit früheren DM-Zeiten. Er ist mittlerweile ungefähr so sehr Keyboarder wie Sid Vicious Bassist gewesen ist.

    Und was ist bitte so falsch daran, wenn ein Familienvater jenseits der 50 (Alan) kistenweise gehortete DM-Devotionalien versteigert, weil für ihn wahrscheinlich andere Dinge wichtiger geworden sind und hierzu eine streng limitierten DVD herausgibt?

    Ich finde das alles andere als kommerziell. Da ist diese kitschige Weihnachts-Best-of (nach PTA, mit der weißen Rose drauf) von DM viel schlimmer. So etwas braucht nun wirklich niemand.

  4. @ Mr. Soso:
    Zitat:
    „Trackliste:
    1) unsere 4 Zimmer Wohnung im Rundgang“. Das ist bestimmt höchst spannend, aber das kann ich bei „mieten, kaufen, wohnen“ für lau haben ;)

    @ T.M.F.K.A.D.B: Deine Loyalität zu Alan in Ehren, aber meines Erachtens ist das aber jetzt auch nicht fein, die verbliebenen Herren DM so – naja – niederzumachen. Die anderen drei haben sich berappelt und das ist gut so. Dave musste sich – wie wir wissen – auch erstmal gegenüber Mart emanzipieren. Jedes Glied in dieser Dreierkette hat seine Funktion; mag Daniel Miller diese Kette von Zeit zu Zeit geölt haben … Und Alan hätte sich ja mal eine längere Auszeit nehmen können, anstatt gleich komplett das Handtuch zu werfen. Ich kann es nicht wirklich beurteilen, würde aber vermuten, dass er sich für diese Konsequenz im Nachhinein in den A… beißen könnte. Aber: wir waren damals alle nicht dabei und verfügen nur über angelesene Informationen. Wie VJ schon mal so treffend meinte: “lassen wir die Toten ruhen” (und spielen die Exmitglieder nicht gegen die Mitglieder aus, und die Mitglieder nicht gegen die Mitglieder und die Ex- und Mitglieder auch nicht gegen die sog. Gastmusiker aus).

    Ich für meinen Teil bin jedenfalls dankbar, dass es DM noch immer gibt. Außerdem ändern sich Menschen – die Fähigkeit zur Selbst-Reflektion vorausgesetzt – und erlangen eine gewisse Reife bzw. Altersmilde.
    Ich glaube also, DM – in allen oben genannten Variationen – kommen inzwischen prima miteinander aus.

    Noch mal zurück zu Thema: Wenn ich was ersteigert hätte – aber nur dann – dann würde die AW- DVD (quasi als archivierbares Erinnerungsstücke an diese Aktion) doch einen gewissen Sinn machen.

  5. Wer hat Interesse?

    Bin auch pleite.
    Kann mir die DVD also nicht kaufen.

    Aber ihr könnt auch gerne eine DVD bei mir bestellen!

    Trackliste:
    1) unsere 4 Zimmer Wohnung im Rundgang
    2) Ich spiele auf dem Keyboard meiner Kinder: just can’t get enough, black celebration, strangelove, everything counts, enjoy the silence und it‘ s no good

    Wer hat Interesse?
    Ist auch noch nix im Netz davon!!!

  6. Wenn man es sich richtig überlegt, bestand DM zu SOFAD-Zeiten eher aus Daniel Miller, Flood & Alan denn aus Martin, Dave, Alan & Fletch. Deshalb finde ich es komisch, daß es immernoch Leute gibt, die Alans Ausstieg nicht nachvollziehen können.

    Wer möchte schon in einer Band spielen, in der der Sänger – wenn er nicht around the clock den Wetterkanal schaut – auf dem besten Wege ist, sich ins traurige Drogen-Nirvana zu befördern; der Songwriter – wenn er nicht gerade wieder voll bis obenhin ist – denkt, mit ein paar Akkorden und 4-5 Melodien sei bereits ein Album fertiggestellt und der Dritte im Bunde als einziger Nicht-Musiker bei DM den kreativen Part (Alan) der Band mobbt, wenn er sich nicht gerade in den Docks von London ein Immobilien-Imperium aufbaut???

    Das speziell Martin damals nicht erkannt haben will, wie es um Dave stand, sagt auch eine Menge über seinen Charakter damals aus. Ich denke, daß Alan sich auch eher damit erhofft hatte, daß die anderen Bandmitglieder ihn zum Gegenteil bewegen würden. Wie wir wissen, hatte er eher damit Probleme einen Adressaten für seine Kündigung bei der damaligen Trümmer-Truppe Depeche Mode zu finden.

    Letztendlich wollte damals ja auch Dave aus der Band aussteigen, wenn auch mit größerem Drama (Freitod). Zumindest ist es auch nicht DM gewesen, das ihn dazu bewegen konnte, sich nicht die Pulsadern aufzuschneiden oder sich den finalen Schuß zu spritzen.

    Zu dem Zeitpunkt (1995) bin ich bereits 9 Jahre DM-Fan gewesen und im Rückblick ist es die einzige Phase gewesen, in der es mir peinlich gewesen ist, Fan zu sein. Damals kam die Band eher wie eine Elektro-Ausgabe von SPINAL TAB daher.

    Deshalb denke ich, daß es eher Daniel Miller ist, dem wir verdanken können, daß es die Band noch gibt.

    Und das Alans Tastenparts live wie im Studio von den verbliebenen Mitgliedern nicht zu bewältigen waren, dafür ist Peter Gordeno der beste Beweis.

  7. „Unter anderem gibt es zusätzliche Szenen von Alan, wie er am Emax-Sampler original Depeche Mode-Sounds demonstriert.“

    Das fasziniert mich. Deswegen habe ich die DVD bestellt.

  8. @Violated Jesus

    Man nehme eine X-beliebige Single aus den 80iger und liest: M.L. Gore (Sonet) recordet at the Garden Studio, London, mixed in Hansa Mischraum, Berlin. Produced by Daniel Miller and Depeche Mode.

    Sicherlich hast du Recht mit deiner Behauptung, Tantiemen gehen an den Songwriter, jedoch ist heutzutage ein Song mit dem Schreiben des Textes und der Melodie nicht beendet, sondern muss noch in einem schönen Mantel des Klangs verpackt werden. Wer dafür hauptverantwortlich war, brauche ich dir nicht schreiben.

    Ich kann dir keine Beweise liefern, wer wie viel von dem Gewinn bekam/bekommt. Ob sie dies notarisch klärten, jeder bekommt einen Anteil X ausgezahlt nach der Wichtigkeit der jeweiligen Tätigkeit, oder ob sie die Einnahmen einfach nur durch vier teilten. Jedoch ist mir nicht bekannt, dass Martin den großen Batzen erhalten/erhält und die anderen den kläglichen Rest.

    Ein Indiz hierfür ist der Ausstieg von Alan. Soweit ich es verfolgt habe ging es ihm nicht um geldliche Fragen, sondern um die Anerkennung innerhalb der Band.

    Ein weiteres Indiz ist auch die Tatsache, dass die drei Jungs immer noch nach 30 Jahren zusammen sind. Wenn es große finanzielle Unterschiede gegeben hätte, dann wären die Jungs bestimmt nicht so lange zusammengeblieben, oder?

    Ich möchte noch kurz erwähnen, dass auch das von mir verwendete Wort „Tantiemen“ juristisch falsch sein kann und stattdessen die „Provision“ als richtige Bezeichnung dient.

    Ich bin beim mich Schlau machen über das Wort „Verwertungsrecht“ (allerdings nur ??? die deutsche Gesetzgebung) gefallen. So wie ich es verstanden habe geht es darum, dass die Gesamtheit eines Werkes zu berücksichtigen ist. Ich habe es so verstanden, dass nicht nur der Songwriter ein Anrecht besitzt, sondern auch der/die Producer.
    Danach wird bei jeder verkauften CD die Tantieme/Provision an alle Beteiligten bezahlt.

    Lieber Violated Jesus,
    mir liegt es fern mit dir zu streiten.
    Vielleicht liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen und wir haben beide (Un)Recht.Es wäre schön Aufklärung zu erhalten.
    LG Anna-Maria

  9. Ich als Sammler sehe das erstmal so,das es sich nicht um einen Ausverkauf gehandelt hat mit der Auktion,sondern das lediglich eine Sammlung veräussert wurde.Und da Alan ganz nah an der Quelle gesammelt hat,war es wahrscheinlich einer begehrtesten Sammlungen zur Zeit,die aufgemacht und aufgelöst wurde.Für Sammler ein Traum,und Alan hier der Alphasammler,denn welcher Fan hatte denn schon die Möglichkeit Bühnengegenstände von Tourneen oder ähnliches seltene Zeugs sich unter den Nagel zu reissen.Klar,umsonst gibt es nur eines und jeder konnte sich hier ein Limit setzen,aber die grösse seiner Sammlung und wieviel jeder investieren möchte oder kann,gerade bei DM sind Grössenordnungen auch sehr unterschiedlich ,entscheidet doch jeder selber für sich.Dehalb sind manche Sammlungen halt `wertvoller´ anzusehen als andere.Vom persönlichen Wert mal ganz abgesehen.Wenn ich z.b in der Vergangenheit mal ganze Sammlungen aufgekauft habe,habe ich mich eigenlich nie gefragt wohin der Verkäufer das Geld anlegt(wie hier zu
    lesen in Vodka oder Scheidungen),sondern habe erstmal geschaut,wie selten, ob die Sachen in Einwandfreien Zustand sind und ob das Geld auch gerechtfertigt ist und ob es mir passt.Sammlungen werden jeden Tag aufgelöst,also eine ganz normale Sache, aus den ganz verschiedensten Gründen,deshalb lasst Alan mal seine Beweggründe Privatsache sein und was er mit seinem ersteigerten Geld macht.Möchte auch noch erwähnen dürfen,das Sammler für gewöhnlich nicht(wie hier zu lesen) in anderleuts Mülleimer rumwühlen,sondern einfach immer auf der Lauer nach `seltenen` und gut erhaltenen Schätzen sind,und nichts anderes war bei Alans Auktion und deren Ersteigerer der Fall.
    Schönes Weekend noch allen.

Kommentare sind geschlossen.