Ab Oktober auf Tour in Deutschland und der Schweiz

Neuvorstellung: Crimer

Die 80er-Fans unter unseren Lesern – und machen wir uns nichts vor, das sind so einige – wollen ja vielleicht nicht immer nur die alten Platten hören. Oder? Mal ein neues Gesicht zu klassischem Synthiepop-Sound gefällig? Hallo Crimer!

Der Name: Alexander Frei. Klingt nach Fußballer, vor allem in der Schweizer Heimat. Das also notwendige Alias: Crimer. Verrucht, vernebelt, sexy. Viel besser. Die Stimme: Einer dieser herrlichen Baritone. Der Sound: Astreiner, schwülstiger, ultra-eingängiger Synthiepop. So hätten Hurts vielleicht weitermachen können, dann würde man sie noch hören.

Mit „Brotherlove“ ging es los im Jahr 2017 – und schnell lag ihm die Heimat zu Füßen, oder wie der User „macheifach“ bei YouTube in feinstem Schweizerdeutsch schreibt: „Gopf, ich wünscht Züri Clubs würed meh Synthie-Pop spiele, als das emotional belanglose House-Gedöns. Sehr geil!“

CRIMER – Brotherlove (Official Video)

Eine zweite Single „Follower“, äh, folgte. Und der SRF verlieh Crimer den Swiss Music Prize als Best Talent. Mit dem dritten Video, zum schwelgerischen „Badface“, wurde dann das Debütalbum abgekündigt.

CRIMER – Badface (Official Video)

„Leave Me Baby“ erschien dann 2018, erreichte Platz 2 in der Heimat und sei hiermit nochmal wärmstens empfohlen, damit auch Deutschland noch ein bisschen nachlegt. An schmissigen Hits mangelt es jedenfalls nicht, als weiteres Beispiel sei das enorm eingängige (und schon einmal in unserem Musikfernsehen empfohlene) „Hours“ angeführt:

CRIMER – Hours (Official Video)

Weitere Anspieltipps wären „Sorrow“ oder „The Fortress“. Außerdem macht auch die optische Seite etwas her – und dass da auch immer wieder mit Augenzwinkern gearbeitet wird, beweist das herrliche Video zu „Cards“:

CRIMER – Cards (Official Video)

Und bevor er das Jahr mit einer ausgiebigen Tour durch die Schweiz beschließt, kommt der Crimer auch noch für vier Konzerte in den deutschen Süden, Westen, Norden und Osten. Nicht verpassen!

08.10. München, Unter Deck
09.10. Köln, Artheater
10.10. Hamburg, Nochtwache
11.10. Berlin, Urban Spree

18.10. Winterthur, Salzhaus
26.10. Basel, Sommercasino
27.10. Mels, Altes Kino
02.11. Baden, Werkk
09.11. Bern, Bierhübeli
15.11. Seewen, Gaswerk
01.12. Balgach, Mehrzweckhalle
13.12. Zürich, Dynamo

Crimer – Leave Me Baby“ bestellen: Amazon

www.crimer.ch
www.facebook.com/crimermusic

CRIMER – I Won't Fall In Love (Live at Openair St.Gallen 2017)

Letzte Aktualisierung: 6.10.2018 (c)

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

6
Kommentare

Anzeige
  1. Bong 13
    11.10.2018 - 6:09 Uhr
    5

    Wer kommt...

    am 18.10 auch ins Salzhaus in Winterthur???

    Peace

  2. Michael
    8.10.2018 - 18:41 Uhr
    4

    Sehr fein

    Danke für den Tipp!
    Sofort gekauft…!!

  3. Mister Kottek
    8.10.2018 - 13:27 Uhr
    3

    Hängt alle Synthie-Pop-VÖ´s dieses Jahr klar ab!!!

    Vielen Dank für den tollen Tipp. Starke Stimme. Synthie-Pop-Perlen…

  4. stefan
    6.10.2018 - 22:29 Uhr
    2

    wat soll dat denn sein????

    • Elysium
      7.10.2018 - 0:52 Uhr
      2.1

      Dat is ned von Depeche Mode, also is es generell scheiße…wa?

  5. Bong 13
    6.10.2018 - 17:47 Uhr
    1

    NAMASTE

    Ein grosses Namaste an das dM.de Team.

    Peace