Home / Depeche Mode News / Neues Recoil-Album „subHuman“ erschienen!

Neues Recoil-Album „subHuman“ erschienen!

Recoil - subHumanNach sieben Jahren Pause ist mit „subHuman“ das mittlerweile fünfte Studioalbum von Ex-Mitglied Alan Wilder erschienen. Wilder gibt sich auf dem neuen Longplayer gewohnt experimentell, düster und elektronisch. Das neue Recoil-Werk besticht vor allem durch seine bluesige Note, die dem Album eine einmalige Atmosphäre verleiht.

„subHuman“ ist in verschiedenen Formaten und Medien erhältlich (Hinweis: Ihr bekommt den aktuellen Amazon-Preis angezeigt, wenn Ihr mit der Maus über den Amazon-Link fahrt):

  • subHuman (Standard-Album)

    Das Standard-Album umfasst die Tracks Prey, Allelujah, 5000 years, The killing ground, Intruders, 99 to life, Backslider.

    CD-Album: € 15,95 (Amazon)
    Doppel-Vinyl: € 16,99 (Amazon)

  • subHuman (Enhanced Version)

    Die Enhanced-Version besteht aus einer CD mit dem regulären Album und einer zusätzlichen DVD, auf der sich eine 5.1-Abmischung, eine Ambient-Version des Albums und sämtliche Videos von Recoil befinden. Es gibt auch wieder „Easter Eggs“ zu entdecken ;-)

    CD/DVD: € 17,95 (Amazon)

  • subHuman (Bonus Track Version)

    Die Bonus-Tracks-Version enthält zu allen Album-Tracks zusätzlich eine Ambient-Version.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

27 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Regeln.
  1. Hmmm, ein durchwachsenes Album. Mein Fav ist das sphärische „Allelujah“. Wenn ich mich nicht verhört haben sollte enthält es sogar ein Sample von „in your room“, außerdem ist ein Loop von meinem Lieblings-Tangerine Dream-Album „Rubycon“ mit drin. Ein wunderbarer Beweis dafür, dass es Alan immer noch drauf hat! Der Rest hingegen ist mir doch zu gitarren- und blueslastig. Sorry, aber ein Stück wie „99 To Life“ hört sich mit seinen jaulenden Gitarren und fetten Drums stellenweise an wie 80er-Breitwand-Rock, für mich ein klarer musikästhetischer Rückschritt. Eigentlich hätte ich mir von dem Album schon ein wenig mehr Innovation, mehr Experimentierfreude oder einfach nur eine zeitgemäße Aktualisierung des Wilder-Sounds erhofft. Gemessen an dieser Hoffnung bietet das Endprodukt dann aber doch kaum etwas „unerhört“ Neues. Das bislang erprobte Terrain wird kaum verlassen. Electro-Blues gabs schon auf „Bloodline“ und „Liquid“, die Sounds und Samples erinnern in der Tat an „SOFAD“ (immerhin auch schon 14 Jahre alt), zudem scheint Alan ein Vorliebe für gewisse, immergleiche Grooves zu haben. Vor 12 Jahren hätte die Platte sicher Aufsehen erregt, gewissermaßen als radikalisierte Variante des SOFAD-Sounds. Innovationen auf dem Feld der elektronischen Musik finden meiner Meinung nach aber heutzutage woanders statt.

  2. Also ich hatte mir SubHuman schon am 10.07. bei iTunes gekauft (vielleicht gab es das auch schon ein, zwei Tage früher). Für 11.99 gibt es dort die Bonus-Track Version mit jeweils einer zusätzlichen Ambiente-Version. (iTunes Plus – 256kbit/s – drm-frei). Auch die alten Recoil Sachen sind jetzt vorhanden (1+2, usw.)

    PS: Sven, wäre nett wenn mal eine Antwort käme „klappt nicht“ oder „sieht gut aus“, aber vollkommene Ignoranz (oder Spam-Filter???) finde ich auch nicht ganz korrekt! LG Elmar

  3. Prey, Backslider, Killing Ground, Intruders…..grosse Klasse !
    Thank you Recoil (Alan, Hep and all the others)

  4. wow!!!
    die muss cih mir unbedingt holen….

    grüße an euch allen

  5. oh,entschuldigung
    ich wollte schreiben:
    Ist doch GUT gemacht.
    Mein Fehler
    lg an alle

  6. Warum ist das Album überflüssig? Das ist doch gemacht! Ich versteh dich jetzt nit.
    Also ich geh mir das kaufen

  7. Wow!
    Besonders die ersten zwei Stücke wirken auf mich wie eine Abstraktion von „Songs of Faith and Devotion“. Als wären Strukturen dieses Albums in einen Traum entrückt und als würde Dave darin mit anderer Stimme sprechen (eine durch seine damaligen Lebensumstände wohl nur zu passende Vorstellung).
    Der Rest ist wieder tückisch schlafwandlerische Musik a la Recoil, die sich schleichend zu hymnischen Epen entfaltet.
    Danke Alan!

    (Nein, ich werde nicht von der Plattenfirma bezahlt ;) )

  8. der kenner bekennt klasse…….

    gruß an die gemeinde

Kommentare sind geschlossen.