Home  →  News  →  Neues Album von Dave Gahan und Soulsavers im November [Update Amazon]

CD in Shops gelistet

Neues Album von Dave Gahan und Soulsavers im November [Update Amazon]

Dave Gahan und die Soulsavers haben via Instagram ein neues gemeinsames Album angekündigt – sein Titel: Imposter. Am Freitag soll die erste Single daraus erscheinen.

Am Wochenende war in einigen Online-Shops eine CD mit diesem Titel aufgetaucht und hatte die Gerüchteküche befeuert.

> Jetzt Imposter bei Amazon* bestellen


Mit der Albumveröffentlichung bleibt Gahan seinem Rhythmus treu: Nach einem Bandalbum, anschließender Tour und einer Auszeit, folgte in den vergangenen Jahren stets ein neues Album mit der britischen Formation Soulsavers. Anders als bei den beiden bisherigen Veröffentlichungen („The Light The Dead See“ und „Angels & Ghosts“) enthält die Kollaboration diesmal aber keine neuen Songs.

Stattdessen haben die Musiker eine Reihe von Songs anderer Künstler ausgewählt und sie neu interpretiert. Dazu passt der Albumtitel „Imposter, der auf Deutsch „Hochstapler“ oder Blender bedeutet.

Bei Instagram heißt es: „Die Songs spiegeln Daves Leben wider. Eine Geschichte, die von anderen erzählt wurde, aber mit seiner eigenen markanten Stimme.“ Es ist also ein sehr persönliches Album geworden.

Update: Am Freitag, 8. Oktober, erscheint die erste Single „Metal Heart“.

Dave Gahan, Soulsavers - Imposter (Album Trailer)
Trailer zu Imposter

Trackliste von Imposter

01. The Dark End Of The Street (James Carr)
02. Strange Religion (Mark Lanegan)
03. Lilac Wine (Jeff Buckley)
04. I Held My Baby Last Night (Elmore James)
05. A Man Needs A Maid (Neil Young)
06. Metal Heart (Cat Power)
07. Shut Me Down (Roland S Howard)
08. Where My Love Lies Asleep (Gene Clark)
09. Smile (Chapli)
10. The Desperate Kingdom Of Love (PJ Harvey)
11. Always On My Mind (Elvis)

Das Ergebnis könnt ihr ab dem 12. November 2021 hören.

Bestellhinweise*
Dave Gahan & Soulsavers – Imposter bei Amazon
Dave Gahan & Soulsavers – Imposter bei JPC
Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

45 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Bei „The Dark End of the Street“ bin ich mal gespannt da es zwar viele Covers vom song gibt aber nur die von Percy Sledge überzeugt.

    Antworten
  2. Pflichtkauf...

    … zumindest für mich, die Rente unserer Helden und damit das Ende jeglichen neuen Outputs kommt noch früh genug.
    See you next time!

    Antworten
  3. Übrigens gestern am 5. 10.1981 also vor 40 Jahren erschien das Debütalbum Speak&Spell!

    Der Sound von Depeche Mode hat mich damals fasziniert, keine andere Band klang so wie die und ich wurde 1981 sofort zum Fan, und Songs wie New Life, Just Can’t Get Enough, Photographic, Tora! Tora! Tora!, Any Second Now (Voices), I Sometimes Wish I Was Dead liebe ich heute noch, sicher sind auch einige naivere Liedchen darunter wie Boys Say Go! oder Nodisco, aber insgesamt ein sehr gutes Einstiegsalbum das ich auch heute noch hören kann (im Gegensatz zu ihren letzten drei…).

    Antworten
  4. Hier wird mit der Seite Geld verdient?

    Das geht ja wohl gar nicht.

    Das unterstützen wir nicht länger.

    Abgesehen davon ist die Seite http://www.rollingestone.de sowieso viel aktueller.

    Selbst heute ist ein Artikel über DM veröffentlicht worden.

    „40 Jahre Speak & Spell“

    Lesenswert und ohne Rechtschreibfehler!

    Antworten
    • Nadine peinlich

      Und dabei selbst bei rollingstone.de vertippt und der link funktioniert nicht. Peinlich Nadine!

    • Zitat: Hier wird mit der Seite Geld verdient?
      Das geht ja wohl gar nicht.

      Glaubst du das diese Webseite zu betreiben kein Geld kostet?
      Das hosten einer Webseite über einen Webhosting Internet Service Provider ist oft
      teurerer als die paar Werbeeinnahmen die durch Klicks, Seitenaufrufe, Werbebanner usw. generiert werden. Und http://www.depechemode.de ist sicher keine Seite die monatlich ein paar hunderttausend oder gar Millionen aufrufe hat.

    • @Nadine Du bist da einer ganz großen Sache auf der Spur: diese Seite refinanziert sich seit über 20 Jahren über Werbeeinnahmen, damit sie für Fans frei und kostenlos bleiben kann. Jetzt ist es also raus. Und Du weißt endlich, was diese Bannerwerbung und diese Partnerlinks sollen.

      Es freut mich, dass Du inzwischen eine Alternative im Netz gefunden hast, wo es solche Verhältnisse nicht gibt. Oh wait…

      @Elysium Ich lasse auf diesem Wege mal ein LIKE da.

  5. Metal Heart

    Leider lässt das Original nichts gutes erwarten, aber zumindest ein Song aus dem er kein Schlaflied machen kann.

    Antworten
  6. Ehrlich gesagt, interessiert mich Dave’s Output mit den Soulsavers in der Regel nicht mehr. Die erste Platte habe noch gekauft, nur ein paarmal gehört, dann als langweilig befunden und ins Regal gestellt – dort ist sie nicht mehr rausgekommen. Zweite nicht mehr gekauft. Nun muss ich gestehen: Wenn es auf dem dritten Album Coverversionen alter Klassiker gibt, gewinnt das Projekt Soulsavers aus meiner Sicht doch wieder etwas mehr Reiz. Denn Werke anderer Leute neu zu interpretieren, dafür kann so ein Side-Projekt ganz spannend sein. Jedenfalls spannender als die immer gleichen Blues-Kreationen der Soulsavers selbst. Also werde ich jetzt doch mal reinhören.

    Antworten
    • Geht mir im Prinzip genauso, bin in den Achtzigern mit Synthpop- Electropop-Wave-Dark Wave-New Wave-EBM großgeworden, höre heute dazu noch einige andere Genres (Ambient, Dark Ambient, Space Ambient, Nu Metall, Shoegaze) das ganze Blues, Bluesrock, Soul ist so gar nicht mein Ding… von daher hat mich Daves Soulsavers Zeugs Peripher nur am Rande interessiert. Was aber auf jeden Fall geht sind diverse Soulsavers Remixe die entsprechend elektronisch aufgepeppt wurden.

      Dave Gahan & Soulsavers – Presence Of God | Remix 2019
      https://www.youtube.com/watch?v=8_G7Y1fcNVs

      Dave Gahan, Soulsavers – You Owe Me (Helge-Hart-Long mix 2021 Demo)
      https://www.youtube.com/watch?v=DimNlnNcFB8

  7. Hey, ik freu mir wie verruckt auf die Single und das Album! !!
    Rechtschreibung hin oder her.
    Und vielen Dank für diese sehr geile Internet Seite, lieba Herr Plaggemeier! !

    Antworten
  8. Lebenszeichen

    Also ick freu mir ein Loch im Bauch.
    Extra Mal paar Fehler eingestreut, damit der Claus auch weiter im Dienste der Rechtschreibung tätig sein kann.Sollst ja auch nicht zu kurz kommen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.