Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Martin Gore
The Third Chimpanzee E.P.

Home / Depeche Mode News / Neuer Musikexpress mit Depeche Mode-Buch
Verlosung

Neuer Musikexpress mit Depeche Mode-Buch


MODISCHES AUS 21 JAHREN

MARTIN GORE ÜÜER DEN DEPECHE-MODE-BACKKATALOG (ME 5/2001)

SPEAK & SPELL (1981)
Unser erstes Album. Die Songs darauf hatten wir alle schon über ein Jahr oder so live gespielt. Die Tracks wurden von Vince Clarke und mir gemeinsam geschrieben. Wenn ich mir das Album heute anhöre, klingt es für mich nicht mehr wie Depeche Mode.

A BROKEN FRAME (1982)
Auch unser zweites Al-bum hört sich für mich heute an, wie wenn es von einer anderen Band aufgenommen worden wäre. Wir hatten noch nicht unsere Richtung gefunden, und wir waren geschockt, weil Vince uns verlassen hatte. Ich wollte etwas anderes machen, etwas weniger Poppiges, weil SPEAK & SPELL so pop- pig geraten war. Ich war jung und hatte das Gefühl, wir müssten anders weitermachen.

CONSTRUCTION TIME AGAIN (1983)
Auf diesem Album hatten wir zum ersten Mal Sampler benutzt. Die wurden damals gerade erschwinglich und waren auch leichter zu bedienen als die früheren Modelle.

SOME GREAT REWARD (1984)
Damals begann die Alternative-Bewegung in Amerika. Wir dachten, unsere Musik würde den Amis nicht gefallen. Und als wir dann auf US-Tournee gingen, haben wir die größten Venues ausverkauft, trotz dieser Alternative-Sache.

BLACK CELEBRATION (1986)
Für mich ist das die Depeche-Mode-Platte, bei der wir unsere Richtung gefunden hatten. Ab BLACK CELEBRATION kannst du einen roten Faden er- kennen, der sich durch unser ganzes Werk zieht, bis hin zum neuen Album EXCITER.

MUSIC FOR THE MASSES (1987)
Bei MUSIC FOR THE MASSES muss ich wieder an Amerika denken. An die große Tour, bei der wir in den größten Arenen spielten – vor allem der Auftritt im „Rose Bowl“ in Pasadena ist mir in guter Erinnerung. Das war eine sehr sehr aufregende Phase in der Karriere von Depeche Mode. Wir begannen damals, Amerika zu erobern.

VIOLATOR (1990)
Das war die Platte, die uns zu richtigen Megastars in Amerika gemacht hat. Ich erinnere mich an eine Autogrammstunde in Los Angeles, zu der 15 000 Leute kamen. Die Polizei fand das ein bisschen zu gefährlich und beendete die Veranstaltung. Die Fans machten daraufhin einen Aufstand, der von einem Sondereinsatzkommando beige- legt werden musste. Und das in Beverly Hills! Anschließend waren Depeche Mode in jeder Nachrichtensendung in Amerika zu sehen. Das war sehr gute Promotion für uns.

SONGS OF FAITH AND DEVOTION (1993)
SONGS OF FAITH AND DEVOTION wollten wir ein bisschen mehr in Richtung „Per- formance“ haben, das Album sollte ein bisschen mehr „Rock“ sein als unsere früheren Platten.

ULTRA (1997)
Das erste Album von Depeche Mode als Trio, das erste ohne Alan Wilder.

EXCITER (2001)
Für mich hat EXCITER eine ähnliche Stimmung wie ULTRA. Bei dieser Platte geht es darum, die richtige Atmosphäre für die Songs einzufangen, alles möglichst minimalistisch zu halten und nette Strukturen im richtigen Kontext einzubauen.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

26 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Sven Interview

    beim Interview mit unserem geschätzten DM.De Betreiber fiel mir auf,
    dass seine Aussage „..seit dem Weggang von Alan..ist es alles nicht mehr so ganz..“ ( also überzeugend sinngemäß, genau habe ich es nicht mehr im Kopf, lange her, fand es damals aber schon mutig/ehrlich). Entweder sind die Artikel generell etwas gekürzt, oder wolltest die Aussage nicht mehr so stehen lassen ?

  2. Viel Lesestoff! Informativ & spannend, wie die Band früher über einige Sachen dachte. Nur leider ist das Buch so „klein gedruckt“ – ich brauche wohl wieder ne neue Lesebrille ;-). Aber mir gefällt es – mal wieder was anderes als die Biografien; eben „von damals“ die Interviews. YES!

  3. @21
    Ich weiß gar nicht, was hier schon wieder gemeckert wird. Was will man denn für 7,90 Euro erwarten, wenn doch sogar noch eine CD der Ausgabe beiliegt?!
    Das der ME nicht gerade ein Mega-Fan von Depeche Mode ist sollte doch auch jeder wissen und es wird ja auch niemand gezwungen den ME zu kaufen.

  4. Das Allerbeste kommt am Schluss des Interviews :

    Sinngemäß äußert Martin, dass er und Dave beim NÄCHSTEN ALBUM (!!!) endlich einmal richtig zusammen an einem Song arbeiten sollten.

    Das ist eine sehr gute Idee :D

  5. Ich habe den ME gestern in Göttingen am Bahnhof gekauft. Lag da stapelweise rum. Ist ganz nett gemacht!

    Zum Thema Vorstellung des neuen Albums in Hamburg… soweit ich gelesen habe, wird das nichts mit der Vorstellung des Albums, weil es einfach noch nciht vorliegt.

  6. Das ist ja wohl ein Witz!

    Dieses kleine „kopierte“ DIN A-5 Heftchen, was die als Bibliothek verkaufen! Da sind die gesammelten Werke des Synthetics Magazins The Synthetics Years 1-4, wohl 1000 mal schöner gestaltet und entsprechend der besten Band der Welt aufgestylt und nicht einfach lieblos zusammen geschustert. Dazu kommt noch das schlechte Interview und die lächerliche CD-Kritik… Das ist wirklich Express-Niveau!

Kommentare sind geschlossen.