Home  →  News  →  Neuer Musikexpress mit 7″-Single von „Where’s the Revolution“

Interview mit Martin Gore

Neuer Musikexpress mit 7″-Single von „Where’s the Revolution“

Die aktuelle April-Ausgabe des Musikexpress erscheint mit einem besonderen Sammlerstück für Depeche-Mode-Fans: Dem Musikmagazin liegt eine 7″-Vinyl-Single von „Where the Revolution“ bei.

Die Single kann nur als exklusive Beilage des Heftes erworben werden und ansonsten nicht im Handel erhältlich.

Im Heft selbst könnt ihr ein Interview mit Martin Gore nachlesen. Der Songwriter äußert sich ausführlich zur politischen Situation in den USA, aber auch zum Brexit seiner britischen Heimat. Gore besitzt nach wie vor den britische Pass und kann sich vorstellen, irgendwann wieder nach Europa zurück zu kehren.

Der Musikexpress ist aber dem 16. März 2017 im Handel erhältlich.

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

50 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Wem interessiert schon „kritikergeschrobsel“, ? selbst nichts können und über anderen urteilen, blödsinn. Das.

  2. ME Kritik

    Im berliner TIP habe ich den Plattenspiegel überflogen und da kommt SPIRIT
    tatsächlich beim ME auf 0/6 (ich weiß, es gibt ja den britsichen ME),
    auch sonst recht lau. Wollte eigentlich erst hören, und im Netz auch erst (neugierig nach einer Vorspeise geschaut) neben der single bisher nur „going backwards“ – und die ersten beiden hatten mich positiv überrascht,
    wären aber wohl das beste(also wie bei „Wrong“).
    Aufkommende Euphorie gedämpft, wohl doch eher wie letzte Platten
    o.k. man sollte wirklich in solchem Fall auf Hardware warten..und „Nicht stören“ Modus gehen

    • Die ersten beiden

      TRACKS des Albums sind die einzig höbaren.

    • Plattenkritiken

      Es ist schon ein bisschen schade, wie die Nörgler hier immer besonders laut das Bild bestimmen – und das einen Tag VOR Erscheinen des Albums. Ich hab das Gefühl, speziell in Deutschland sind sehr viele Fans auf dem Synthsound-Level der 80er stehen geblieben und wollen immer nur dasselbe. Das kann nicht gut gehen. Außerdem herrscht hier so eine seltsame Hassliebe: Leute, die angeblich schon seit Jahren nichts mehr mit der neuen Musik anfangen können, müssen das trotzdem immer wieder allen anderen hier mitteilen. Warum eigentlich? In anderen Foren sind die Reaktionen auf das Album überwiegend sehr positiv. Ich selbst hab’s noch nicht gehört, finde „Where’s the revolution“ nach anfänglichem Zögern aber super und freue mich schon sehr auf morgen! Und wenn ich enttäuscht sein sollte, werde ich erstmal die Klappe halten und andere nicht damit nerven.

      Was Plattenkritiken angeht: Erstens sind das auch nur subjektive Meinungen einzelner Schreiber. Und zweitens fallen die Kritiken für „Spirit“ viel besser aus als für die vergangenen Alben. Das gilt übrigens auch für englische Magazine wie Uncut (4/5) oder gestern die Tageszeitung Metro (4/5). Im Musikexpress erhält das Album übrigens nicht 0 Sterne, sondern 4 Sterne, was ziemlich gut ist!

      Ingesamt habe ich jetzt bestimmt schon an die zehn Kritiken zum Album gelesen, keine einzige davon war schlecht – im Gegenteil! Ich werde mir die Vorfreude also nicht von Leuten kaputtmachen lassen, die eh schon seit Monaten wissen, dass alles mies wird und die Band keine Hits mehr schreibt und nur Alan Wilder sie retten könnte und und und… Depeche Mode waren immer so gut, weil sie die Erwartungen gerade NICHT erfüllt haben. Oder glaubt jemand, „Black Celebration“ war 1986 das „Hitalbum“, das sich alle nach People are People erhofft hatten? Natürlich nicht. Und auch „Violator“ wurde am Anfang von vielen ganz kritisch gesehen. Also: einfach selber hören und beurteilen!

    • was haben Kritiker heute schon zu melden ...

      Das sind Kritiker das ist ihr job

      und naja ganz ehrlich wen interessieren diese Kritiker im Jahre 2017

      Kritikern geht es im Moment so schlecht, da müssen wir sogar Mitleid mit denen haben. Sie verdienen nur noch sehr wenig und es sind meist Freelancer oder Interims (so wie es auf neudeutsch heisst)
      Dank Internet usw. sind wir nun die neuen Kritiker und die Leute scheren sich mehr um die Meinungen von uns und euch wenn es um die Anschaffung geht

      wenn ich ein Album kaufen will dann schaue ich mir AMAZON an

      DELTA MACHINE hat allein in der DE Version 600 Bewertungen gehabt das ist mehr wert als die Meinung eines Kritikers

      und by the way solche Kritiker kenne ich und einige von denen arbeiten für RS Magazine usw. und die verdienen echt schlecht

      Und viele von denen haben einen Zweitjob weil sie teilweise Hungerlohn kriegen

  3. Spirit - Kritik in der heutigen SZ

    In der heutigen Ausgabe der Süddeutschen hat Max Dax Spirit verrissen. Klar, wer behauptet, dass Gahan die meisten der zwölf neuen Songs des Albums geschrieben habe, allen voran natürlich where’s the Revolution, mit seinem orientierungslosen Text, dass Gahan so eine bedrohliche Düsternis beisteuert und dass Exciter das Vorgänger-Album von Delta Machine sei, der hat nicht wirklich anständig recherchiert. Dann erklärt uns der Maxl, dass der letzte Song des Albums Fail ein Abgesang auf mehr als drei Jahrzehnte im Scheinwerferlicht und bizarrer Schlussakkord von DM sei, wegen der Textzeile „our Spirit has gone, oh we failed“. Das sei nur dann nicht prätentiös und aufgeblasen, wenn es nicht auf den Niedergang des Kapitalismus bezogen sei, sondern auf das bevorstehende Ende der Band. Ich denke, der gute Max hat nicht wirklich verstanden, worum es bei DM geht und sich mit seiner Gahan als Haupt-Songwriter-Nummer total verstiegen. Und seine schwachsinnige Theorie zu Fail zeigt schon deutlich, wie ahnungslos dieser Kritiker tatsächlich ist. Von der SZ ist man normalerweise Qualitäts-Journalismus gewohnt, aber das war nix.

    • „Von der SZ ist man normalerweise Qualitäts-Journalismus gewohnt…“

      Der war gut ???

    • Ich geb dir vollkommen recht.
      Dieser Artikel ist regelrecht unverschämt DM gegenüber und dazu noch ohne wirkliches Wissen was DM betrifft.

    • Nee, das war echt nix…wirft Depeche Mode Geschwafel vor (was zweifellos Blasphemie ist), liefert aber selbst nur Geschwafel ab.

      Setzen, 6!

    • Poor man

      Ist vermutlich ein REM Fan, der sauer ist, dass REM aufgehört haben und DM noch weitermachen. Was mich an der Kritik stört, ist, dass nur 3-4 von den 10 Liedern abgehandelt bzw. erwähnt werden. Bei einer guten Kritik sollten zu jedem Lied 2-3 Sätze geschrieben werden, dann kann man sich ein Bild machen, was dem Kritiker gefällt und was nicht. Am Ende ist es eh egal. Der Rolling Stone hat Violator seinerzeit auch nur müde belächelt und jetzt ist es auch für den Rolling Stone ein zeitloses Meisterwerk.
      Hab schon ein paar englischsprachige Kritiken gelesen, die ganz positiv sind.
      Mal schauen, was noch so kommt.

    • hey nix gegen REM ok !

      HEY ich liebe REM genauso wie ich DM liebe

      nix gegen die

      ganz ehrlich du hast einen guten Riecher ich kenne viele solcher Kritiker das sind FREELANCer die nebenbei bewerten und die sagen mir dass sie sich nur 3-4 tracks anhören und das nur schnipselweise

    • Fake News

      Oder: Alternative Fakten.

      Schreiberlinge sind auch nur EINE Meinung. Evt. abgestimmt mit einer höheren Instanz (gehe ich mal bei der SZ von aus)

      Da sieht man wieder, wieviel macht Einzelne beim Missbrauch von Medien haben.

      Vielleicht hat er aber auch die Texte von Spirit in den falschen Hals bekommen und er ist der übersteigerten PC verfallen, um auf der Karriereleiter aufzusteigen – als Plattenkritiker bei der SZ steht er maximal auf der ersten Stufe (von unten)

    • Max Dax

      hat doch aber, was den inhalt von spirit angeht, völlig RECHT! Spirit klingt viel mehr nach dave gahan, als nach depeche mode. Spirit enthält keine mitreisenden Hooks und ist eine Ansammlung viel zu oft schon gehörter Stilmittel. Spirit ist neben Exciter zweifellos das schlechteste Album, was sie gemacht haben.

      Außerdem gibst Du den Inhalt der Rezenssion falsch wieder. Davon, dass Exciter das Vorgängeralbum von Delta Machine sei, ist im Artiekl gar keine Rede. Zitat:

      „Auch die Mehrzahl der Songs der letzten beiden wirklich gelungenen Alben von Depeche Mode, „Exciter“ aus dem Jahr 2001 und „Delta Machine“ von 2013, drehten sich verlässlich um verknotete Amouren, Enttäuschung, Misstrauen, Betrug und Gleichgültigkeit. “

      Max Dax spricht von den (nach seiner Auffassung) letzten beiden gelungenen Alben, nicht von den letzten beiden Alben!

    • 100% Zustimmung. Schoen das die SZ sich traut so ein ehrliches nicht gekauftes Review zu veroeffentlichen.

      Wie man an den Kommentaren sehen kann ist es ja anscheinend ein Sakrileg ein neues DM Album zu kritisieren.

  4. CHART-ELIGIBLE ?

    DM haben mit dem Magazin ein Exklusivvertrag das heisst sie kriegen eine Pauschale für jedes verkaufte Heft weil ein Vinyl beigefügt ist
    lukrativ für beide Seiten

    DM können Kohle machen

    ME steigert seine Auflage für einen Monat immens . Vielleicht 50,000 verkaufte Hefte mehr !

    in den USA war das bis vor einigen Jahren noch so, wenn irgendwo etwas verkauft wurde, wo eine CD oder so beigefügt war dann floss dies in die Verkaufszahlen der Charts mit ein.

    2004 PRINCE bringt Musicology heraus. Die konzerttickets beinhalteten eine CD des Albums. Das heisst die fans kauften mit dem Ticket auch eine CD mit ob sie wollten oder nicht. Bis ende 2004 wurden insgesamt 2,2 Millionen CDs des Albums verkauft (davon 1,4 Millionen durch die Konzerttickets ) in Wirklichkeit waren nur 800,000 durch echte Verkäufe im Markt entstanden aber das album bekam 2xPLATIN

    2012 MADONNA und MDNA. in der ersten Woche wurden 300,000 alben verkauft und davon das meiste durch Tickets für Konzerte.
    Jedes Ticket das gekauft wurde, erhielt eine CD

    LEIDER ist dies bei DM nicht der Fall also wenn ich das Heft kaufe und da eine CD beigefügt ist, dann zählt es für die Charts nicht

    es könnten so 70,000 oder mehr Exemplare des Heftes zustande kommen s
    stellt euch vor das würde mitberücksichtigt werden für die Charts dann wären DM sicher Top 10 in der nächsten Woche

    • richtig lesen

      ich würde euch zweien dringend empfehlen einige Artikel der letzten 4 Wochen rauszukramen und die Kommentare zu sichten

      dort ging es fast nur um die chartposition von WITR

      weil es nur platz 29 erreicht hat und wie ein stein floppte

      wenn die verkauften hefte mit der vynil gewertet würden dann könnte der song die top 10 erreichen

  5. Musikexpress = geniales Marketing

    Musikexpress schafft es immer wieder alle paar Jahre ihre Umsätze zu steigern indem sie SPECIALS zu Kraftwerk oder DEPECHE MODE oder PINK FLOYD
    machen

    und besonders Nicht-Fans der Zeitschrift kaufen dann diese Zeitschrift

    ich habe 2013 ein DM special mit einem kleinen Büchlein mit Zeitangaben gekauft und hatte das im netz beworben gesehen

    es war in 7 Läden bei uns in einer City ausverkauft

    und erst im 8. konnte ich es finden und kaufen
    MUSIKEXPRESS ist da wirklich toll. Rolling Stone Magazine kommt leider nicht auf so eine Idee ! Die sind ignorant und halten sich an die Vorgaben der US Ausgabe

    Fans von DM kaufen diese Ausgabe natürlich. Die sind verrückt nach DM und kaufen alles wo nur DM draufsteht. Ich erinnere mich gerade an einen Kumpel, der 25 ist und im Netz alte BRAVOS mit DM Inhalt und Sticker kauft

    • ignorant

      @torben
      Bevor du solch eine Aussage tätigst, solltest du dich besser informieren.
      Der Ignorante bist du alleine. Der deutsche Rolling Stone bringt jährlich mehrere Besonderheiten mit zum normalen Verkaufsheft heraus. In jüngerer Vergangenheit waren das beispielsweise 7inches von R.E.M., Paul Weller, oder Lindenberg. (Ich bin mit dem Rolling Stone weder verwandt noch sonstwie Nutzniesser).

    • wie dumm der torben ...

      Ach der torben denkt er hat den Durchblick …. pifffff

      ME und der rolling stone haben den gleichen Verlag in Deutschland (Welt- Springer) das man da sich nicht gegenseitig Konkurrenz macht ist doch klar.

      Gruß uwe

    • ?

      ich weiss doch dass der Springer Verlag ROLLING STONE vor einigen Jahren aufgekauft hat……

  6. Da nichts besonderes drauf ist, erreicht sie keinen Sammlerwert. Auf Should be higher kann jeder freiwillig verzichten

    • Auflage

      Dann wäre doch aber die Auflage der normalen MCD wesentlich geringer, bei den erreichten Chartpositionen und die normale MCD damit wesentlich mehr wert als die Vinyl-Single im Magazin.

  7. Spirit

    Wo kann man denn jetzt spirit anhören…alle reden ja schon davon…?

    • Das frage ich mich auch !

      genau

      legal vorab hören wo ?

  8. Verrückt

    Ja jetzt wird es Zeit für einen neuen Plattenspieler…

  9. MUSIKEXPRESS...

    ist seit längerer Zeit beim Zeitungshändler
    meines Vertrauens bestellt!!! :)

Kommentare sind geschlossen.