Nachruf: Gabi Delgado (DAF) im Alter von 61 Jahren verstorben

DAF beim M'era Luna 2017 / Foto: Stoerbild

Gerade noch versucht man seine Skype-Gruppenchats zu koordinieren, die einen durch die Viruskrise bringen sollen, da ploppt auf dem Bildschirm die Nachricht von Robert Görl auf, dass sein Bandkollege Gabi Delgado verstorben sei. Stille. Noch mehr Stille. Hochscrollen, runterscrollen. Datum checken. Nein, es ist nicht der erste April und dies kein makaberer Scherz. Am 22.03.2020 ist Gabi Delgado, Gesicht von DAF verstorben.

Schon die Anfangsphase der Band war wie Gabi selbst, exzentrisch, positiv-eigenbrötlerisch, verließ Delgado doch die Gruppe vor dem Release von „Ein Projekt der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft“ und kehrte später zurück, sodass es diese Veröffentlichung nur als Instrumentalversion gibt. Da war es 1979.

Was folgte, waren „Tanz den Mussolini“, was mich durch unzählige Clubnächte brachte. Ein Song, der weit vor meiner Geburt veröffentlicht wurde und der mich immer noch daran erinnert, wie ich mich mit zarten 16 Jahren nach Magdeburg bewegte und das erste Mal überhaupt allein tanzen ging. Es war dunkel, die Tanzfläche leicht gefüllt und dann kam dieses mir damals unbekannte Lied und holte mich ab. Unvergessen auch „Verschwende deine Jugend“.

In den nachfolgenden Jahren habe ich DAF oft live erlebt. Gabi zuzusehen, war immer eine Freude, weil er Freude ausstrahlte. Manchmal waren mir die Konzerte zu lang, manchmal stand ich gedankenversunken da und überlegte mir, wie lange der Mann dort auf der Bühne das, was er da tut, wohl schon tun mag. Gabi war immer da, als gäbe es keine Szene-Zeitrechnung ohne DAF. Auch in diesem Gedankengang wurde ich gestern im Gespräch mit Freunden bestätigt. Szene ohne Gabi, ohne DAF – geht das überhaupt? Ich bin mir auch heute noch nicht ganz sicher, ob das gehen wird, aber es wird gehen, funktionieren müssen. Auch wenn eine riesige Lücke bleibt.

Letzten Herbst waren DAF noch in Skandinavien und Spanien auf Tour, es wurden neue Stücke angekündigt und heute ist es so unrealistisch wie gestern, dass es keinen sich mit Wasser übergießenden Gabi Delgado mehr geben wird. 2018 spielten DAF im Vorprogramm von Depeche Mode, es waren mehrere Termine für die kommenden Monate gebucht.

Ich wünsche Gabi eine gute Reise, aus „R.I.P.“ mache ich mir nicht viel. Ganz weg wird er nie sein und für mich bricht jetzt die „Zeitrechnung nach Gabi“ an. Mal schauen, was das so ohne den Pionier des Elektro-Punks wird und ziehe mich zurück. Viele Kollegen haben vermutlich bessere Worte als ich gefunden. Mit Worten kann ich sonst sehr gut umgehen, heute kann ich dies nicht. Man möge mir dieses nachsehen.

Letzte Aktualisierung: 24.3.2020 (c)

 Josie Leopold
Ich bin die kleine Schnatterschnute vom Dienst: bunt, glitzernd, voller verrückter Ideen. Wenn ich nicht gerade Interviews führe, Beiträge verfasse oder versuche Wordpress davon zu überzeugen doch bitte nett mit mir zu sein, versuche ich die Welt ein bisschen besser und bunter zu machen.

8
Kommentare

  1. frenchlook
    26.3.2020 - 19:22 Uhr
    7

    für immer

    .. so soll es sein
    danke und alle kraft den angehörigen,
    markus

  2. Jansson
    26.3.2020 - 7:04 Uhr
    6

    Goodbye DAF-Man, Du EBM-Prinz :(

  3. bong68
    25.3.2020 - 12:16 Uhr
    5

    Zeit ohne Zeit

    Habe DAF zum Glück einmalig November 2017 Markthalle Hamburg gesehen!
    Genießt euer Leben!

    • Dialer2020
      26.3.2020 - 15:48 Uhr
      5.1

      Und

      ich habe mir ein Magnet gekauft!
      Bleib gesund!

  4. Andy Bell
    25.3.2020 - 11:02 Uhr
    4

    Beileid!

    DAF ist für (war) mich der Vorreiter des EBM’s.

    Konnte Gabi und Robert als Vorband bei dem Abschlusskonzert von DM bei der Spirit-Tour am 25.07.18 anschauen und die „Einlage“ als etwas Besonderes in Erinnerung halten. Einige feierten DAF, jedoch die Mehrzahl schaute extrem verwundert mit großen Augen und offenen Mund auf die beiden Herren.
    Zum Schreien!

    Wünsche der Familie und Freunden viel Kraft!

  5. RAUM37
    25.3.2020 - 10:32 Uhr
    3

    R.I.P. Gabriel „Gabi“ Delgado-López

  6. IAM
    24.3.2020 - 20:47 Uhr
    2

    Viel zu Früh

    R.I.P.
    Ich bin traurig.

  7. Olli
    24.3.2020 - 20:36 Uhr
    1

    Tolle Gruppe einer meiner ersten Bands neben Depeche Mode Anfang der Achtziger und das letzte mal in Berlin gesehen, wobei ich das Publikum dort verhalten fand.

    Gute Reise Gabi