Home > News > Nach der Tour: Wie geht es mit Depeche Mode weiter?
- Anzeige -
Memento Mori Ära geht zuende

Nach der Tour: Wie geht es mit Depeche Mode weiter?

Mit dem Ende der „Memento Mori World Tour“ wird es wieder ruhiger um Depeche Mode. Die Anhänger der Band leiden gerade unter dem „Depeche Mode Blues“ und fragen sich: Wie geht es mit der Band weiter?

Eins vorweg: Niemand weiß, wie es mit der Band weitergeht. Das ist zugleich auch die gute Nachricht, denn die Band plant seit langer Zeit immer nur von Ära zu Ära. Nach der Tour gehen Dave Gahan und Martin Gore wie gewohnt getrennte Wege und lassen die Band ruhen.

Weil viele Fans von Dave Gahans emotionaler Ansprache bewegt sind, wollen wir zunächst ausführlich darauf eingehen, bevor wir einen Blick in die Zukunft wagen.

Hielt Dave Gahan in Köln eine Abschiedsrede?

Viele Fans empfanden Dave Gahans Rede beim letzten Köln-Konzert als eine Art Abschied. Gahan hatte sich kurz vor dem Zugabenblock bei Peter Gordeno, Christian Eigner und der Road-Crew bedankt. Außerdem erinnerte er daran, dass die Band mit Andy Fletcher einen Freund verloren hatte und es dennoch richtig war, das Album aufzunehmen und auf Tour zu gehen. Schließlich dankte er den Fans für ihre langjährige Unterstützung.

Bei zahlreichen Anhängern hinterließen Gahans Worte ein mulmiges Gefühl. Zumal am Ende des Konzerts auch der ersehnte Satz „See you next time“ ausfiel. Hat sich die Band in Köln verabschieden wollen?

Das glauben wir nicht. Die Ansprache von Dave Gahan erfolgte nach unserem Eindruck spontan (schaut euch selbst das Video an). Eine geplante Abschiedsrede hätte Dave Gahan sicherlich anders vorbereitet. Vor allem aber hätte er Martin Gore stärker mit einbezogen. Der schien über Daves Rede aber ebenso überrascht zu sein wie das Publikum.

Was wir glauben:

Nach dem plötzlichen Tod von Bandmitglied Andy Fletcher ist nichts mehr so wie vorher bei Depeche Mode. Die gewohnten Abläufe und das Bewusstsein, Teil der Band „Depeche Mode“ zu sein, haben sich verändert. Dem Sänger wird mehr denn je klar geworden sein, dass die Show in Köln auch der letzte Auftritt der Band sein könnte. Oder sein letzter Auftritt. Denn mit Fletchs Tod wird sich die eigene Vergänglichkeit noch tiefer ins Bewusstsein des 61-Jährigen eingegraben haben. Daher wollte er die Gelegenheit nutzen, sich bei allen, vor allem aber auch bei den Fans zu bedanken. Das entspricht im Übrigen auch dem Titel der Tour: Memento Mori – bedenke, dass Du sterben wirst.

Vielleicht fragt ein Journalist bei der nächsten Gelegenheit einmal nach, was Dave Gahan durch den Kopf gegangen ist. Es würde uns aber auch nicht wundern, wenn am Ende die Weisheit von Martin Gore gilt: „You people think too much“.

Erscheint zur Memento Mori Tour auch ein Konzertfilm?

Depeche Mode haben während der Konzerte in Mexiko einige Filmaufnahmen gemacht und mit einem Dokumentarfilmer zusammengearbeitet. Außerdem wurde das Konzert am 12. März 2024 in Madrid gefilmt. Ihr erinnert euch vielleicht: es war die Show, bei der plötzlich eine Flamenco-Tänzerin die Bühne betrat, während „Enjoy The Silence“ gespielt wurde. Darüber hinaus gab es aber keine weiteren Filmaufnahmen. Ob die Band plant, einen klassischen Konzertfilm zu veröffentlichen, ist daher eher zweifelhaft.

Hinzu kommt, dass ein Fan Depeche-Mode-Regisseur Anton Corbijn bei dessen Signierstunde in Köln gefragt haben will, ob es denn einen Konzertfilm geben wird. Seine Antwort: Nein, die Produktion sei viel zu teuer. Ob diese Anekdote stimmt, können wir nicht beurteilen. Das gedrehte Material wird mit Sicherheit verwendet werden. Die Frage ist nur: wofür?

Was passiert mit den vier unveröffentlichten Songs?

Von den Aufnahmen zum Album „Memento Mori“ sind noch vier Songs übrig, die bislang nicht veröffentlicht wurden. Es ist denkbar, dass eine Deluxe-Edition von „Memento Mori“ mit den fehlenden Stücken erscheinen wird. Eigentlich hatten wir mit einer solchen Veröffentlichung schon zum Weihnachtsgeschäft 2023 gerechnet. Nach Beendigung der Tour würde eine solche Deluxe-Edition Sinn ergeben, wenn sie neben den fehlenden Songs auch weiteres Material wie z.B. Konzertausschnitte auf einer Blu-ray enthielte.

Letztlich sind das alles nur Spekulationen. Genauso wie der zweite Teil der „Best-Of“-Serie, auf der wenigstens ein neuer Song gefeatured wird – also so wie die Single „Martyr“ für Best Of Volume 1.

Nur die größten Optimisten träumen davon,dass die vier verbliebenen Lieder bereits Songmaterial für den Nachfolger von „Memento Mori“ sein werden. Das erscheint uns jedoch sehr unwahrscheinlich.

Machen Dave Gahan und Martin Gore solo weiter?

Martin Gore bastelt nach eigener Aussage fast jeden Tag im Studio an Sounds und Songs. Und Dave Gahan ist seit seinem Solodebüt „Paper Monsters“ im Jahr 2003 ebenfalls regelmäßig als Solokünstler unterwegs. Eine weitere Zusammenarbeit mit den Soulsavers ist genauso möglich wie andere Kooperationen. Was wir uns nicht vorstellen können, ist, dass Gahan in New York in den kreativen Ruhestand geht.

Wir werden also ziemlich sicher wieder von den beiden Musikern hören. Ob sich die Herren für eine weitere Runde „Depeche Mode“ entscheiden werden, wird die Zeit zeigen. Oder ein Manager, der sagt „It’s time!“. Insofern hat uns der Song „Ghosts Again“ zur Überbrückung dieser Wartezeit eine schöne, passende und optimistische Liedzeile hinterlassen:

Time is fleeting, see what it brings.

Sven Plaggemeier

Hi, ich bin Sven und betreibe als Gründer die Webseite depechemode.de. Hauptberuflich leite ich ein Team von Content-Spezialisten bei einem Telekommunikationsunternehmen. Vernetze Dich gerne mit mir bei Facebook, LinkedIn oder Xing.

141 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Maybe they will do one more album and tour in 2028ish, martin and dave will be mid 60s by then – it seems about 4 years between albums and the next one(if there is going to be a finale), will be then.

  2. ...

    Spekulationen sind nicht zielführend. Lassen wir uns doch überraschen. Vielleicht auch Mal eine Tour mit komplett anderen Songs. Die wahren Fans wird’s freuen.

    • Genau, eine “Unusual-Tour“ - cool ;)

      Hallöchen,
      genau diese Idee habe ich doch schon vor einigen Stunden geschrieben,
      wenn kein neues Album, dann gerne auch mal eine „Unusual-Tour“ 2030:

      Einfach mal ein paar tolle Song-Perlen ab Black Celebration rauskramen,
      die entweder selten/nie (z.B. Dangerous, People are Good…)
      oder zuletzt vor längeren Zeiten gespielt wurden, in die Setlist intergieren,
      vielleicht auch die 4 unveröffentlichten Songs von der MM-Auswahl.

      Da gibt es ja genügend coole Songs zur Auswahl,
      diese würde ICH z.B. (noch)mal gerne live hören: :-))
      (Dave: Fly on the Windscreen, To have and to hold, Route 66, Halo, Barrel of a Gun,
      I feel loved, The Dead of Night, Martyr, In Chains, Wrong, Broken, Soothe my Soul,
      Dirt, Dangerous, People are Good … uvm.)
      Martin: Dressed in Black, The things you said, Comatose, Macro …)

      Dann natürlich ein paar Klassiker, wie immer:
      Personal Jesus, Enjoy the Silence, In your Room, Walking in my shoes,
      Everything counts, Never let me down again

      … Und schon wäre schnell mal eine interessante SETLIST voll,
      mal endlich was anderes und tatsächlich bestimmt ein cooler und
      überraschender Abschied, mit dem glaube ich, dann keiner gerechnet hätte.
      SOWAS wäre wirklich mal ein Monument für die Ewigkeit und DM-würdig.
      Was meint Ihr?
      Wir werden es irgendwann sehen, wie es kommt – see what it brings …

      Jetzt ist den Beiden aber erstmal Ruhe, die Zeit genießen,
      die Seele baumeln lassen, Entspannung, und vor allem,
      den Kopf mal frei bekommen, vollstens gegönnt. :o)

  3. @*Tanja*

    Hervorragend erklärt mit einer scharfen Logik des Denkens, hast du meine volle Zustimmung in allem, was du geschrieben hast. Super!!!

    • Herzlichen Dank liebe Shardana :)

      Vielen lieben Dank liebe Shardana,
      dass Dir meine Kommentare so gut gefallen,
      das freut mich sehr. :))
      Irgendwie schreiben hier eher wenige was zu meinen Ideen und Überlegungen,
      keine Ahnung, warum.
      Viele kennen sich anscheinend schon länger hier und kommentieren untereinander,
      habe ich so den Eindruck, man liest häufig immer die gleichen Nicknamen.
      Bist Du auch ein U50-Fan?
      Ich bin seit ca. 30 Jahren Fan, quasi seit meiner Teenie-Zeit ;-)
      Ganz liebe Grüße, Tanja :)

    • @°Tanja°

      Ich höre die Musik von Depeche Mode schon seit den 90er Jahren, aber so richtig zum Fan wurde ich erst 2004, als ich hörte, dass Dave sich wegen Unstimmigkeiten zwischen ihm und Martin von der Gruppe trennen wollte, um solo weiterzumachen.

      Daraufhin überkam mich eine seltsame Angst und Traurigkeit und ich rannte in die Plattenläden, um alles zu kaufen, was ich über sie finden konnte, bevor alles, was es über sie gab, verschwand. :)

      Herzliche Grüße auch an Dich.

  4. DM spielen ja schon immer überwiegend ihre Greatest Hits und das ist doch genau das, wo die Fans am meisten mitgehen.
    Ihre heute noch beliebten 80er-Songs werden sie keinesfalls mehr live spielen und insofern empfehle ich einen Auftritt von FORCED TO MODE oder auch von REMODE, die die Songs mit einem großen Repertoire durchaus sehr gut interpretieren, wenn auch mit wenig beeindruckender Bühnenshow.
    Aber das Original (zuletzt 3x in Köln erlebt) ist hier selbstverständlich wesentlich besser, als die Kopie.

    • …Danke für das Lachen…
      Du kennst die Fans, und bist so was von Megacool…

  5. Schöner Kommentar.
    Die Zeit wird zeigen wie es mit DeMo als Band, MG und DG weiter gehen wird. Jetzt werden sie erstmal eine längere Pause von der Musik machen und in den wohlverdienten Urlaub gehen. Ich bin gespannt, wann und ob die vier unveröffentlichten Songs zum MM-Album erscheinen werden. Die Kuh Depeche Mode ist noch nicht fertig ausgemolken, da wird noch einigen erscheinen. Ob es sich dabei um neue Musik handeln wird, wird man sehen. Definitiv kommt noch mindestens ein Best-Of-Album heraus, dann die ganzen restlichen Maxis im schönen Schuber. Und warum auch nicht ein Konzertfilm (auch wenn das AC bisher wohl verneint hat). Eine große Welttour? Zu überteuerten Ticketpreisen? Spätestens in 2028? Man wird sehen. Muss aber auch nicht mehr sein. DeMo haben ihren Zenit überschritten. Das MM-Album war gut und ein würdiger Nachfolger zum Ultra-Album. Aber die Geschmäcker sind verschieden.

    Lassen wir uns überraschen, wie es weiter geht. War die Tour 2024 die letzte, dann ist das so. War MM das letzte Studioalbum, dann ist das so.
    Alles Endet irgendwann. Wir können froh sein, das DeMo nach so vielen Schicksalsschlägen in 40 Jahren Bandgeschichte überhaupt noch existiert haben.
    Sie haben mich auf meinem Lebensweg Langezeit begleitet. Danke dafür

  6. Danke Sven

    Genialer Kommentar. Nichts anzufügen ausser Dank.

  7. Irgendwie sind sie ja schon solo. Von Band kann nicht mehr die Rede sein. Und Eigner und der Peter sind wohl nur so eine Art PR Gag, wie z. B. JattaDaffeh beim HSV. Also optisch, geschichtlich und musikalisch sind sie keine typischen New Wave Boys aus den 80ern.

    Die Platte war wirklich seit den frühen 90ern das Beste. Aaaber die Konzerte werden immer teurer, es wurde der Norden schon provozierend vernachlässigt und ja, diese SchwarzhändIer bei Ebay, die wohl irgendwie beste Verbindung zu Eventim-Angestellten haben, lassen mich jetzt nicht gerade optimistisch zurück. Ganz ehrlich. Dann war es das eben.

  8. Touren in NRW

    Ich habe mal nachgedacht und mich erinnert, in welchen Großstädten Depeche Mode
    in mehr als 4 Jahrzehnten in NRW getourt hatte.
    In Köln, Düsseldorf, Oberhausen und in Dortmund . Aus den kleinen Hallen sind Stadien geworden.
    Die M M Tour hatte 2 mal Düsseldorf und 3 mal Köln auf den Tourenplan.

    Vor ca. 40 Jahren war DM mit dem Song „People are People“ die 1. Nr. Hit in Deutschland und das 3 Wochen lang.

    • Ich möchte mich kurz berichtigen.
      Vor ca. 40 Jahren :
      „People are People“ war der erste Nr. 1 Hit in Deutschland ; der in den deutschen Single Charts sich
      3 Wochen lang hielt.

    • Essen und Bochum

      … 20.11.84 und besonders 04.11.87, Grugahalle Essen – Sensationell!

      In Bochum in der Zeche war ich selber nicht (da hab ich noch mit Puppen gespielt), aber Freunde waren da. Das war das legendäre Konzert mit den kaputten Synthis und Kraftwerk im Publikum… ;-)

    • Auch in Gelsenkirchen. Turnhalle.
      Bei der Global Spirit Tour.
      ;)))

    • @Lorcka

      Herne-West meinst Du? Verbotene Stadt!
      LOL….

    • 04.11.1987!??? Legendär!!

      @Little 51….als ich dein Zeilen las, sind meine Augen erst ganz groß und als ich mich flasbackartig erinnerte feucht geworden!! ;‘)))) In Essen war ich auch und es war mein erstes Depeche Mode Konzert! …seufz…. mühsam das Geld für die Karten zusammengespart, um sie endlich live zu sehen!! …haaach…was war DAS ein mega Konzert und ich war im Freudentaumel. Dave und überhaupt Depeche Mode endlich mal von ganz nah zu sehen!! (Damals waren die Tickets für dem Innenraum noch die günstigeren Karten. ;) Da haben wir uns damals quasi fast getroffen,)

    • @Meltreasure

      … das ist ja witzig. Mein all and ever Favorite, aber das hat auch noch mit anderen besonderen Umständen zu tun.
      Kennst Du dieses Video?
      https://youtu.be/LKfTVHLYdlg?si=QvedGoH5ki8cBrMQ
      Ich weiss ja nicht, wann Du da warst. Wir haben damals natürlich die Schule geschwänzt und standen entsprechend morgens an der Halle. Vielleicht findest Du Dich…
      Ich kann mich noch erinnern, wie der Bus vorfuhr und finde uns dort wieder an der kleinen „Spitze“ der Schlange… Die schrecklichen Hunde hatte ich auch schon verdrängt :-)
      Lieben Gruß!

    • #Little 51

      Jaaa, das Video kenne ich und da gibt es noch eins. Muss nachher mal nachschauen und dann stell ich hier den Link rein. Als ich es entdeckte, hab ich Schnappatmungen bekommen. Ich konnte es nicht fassen, da war so sureal. Ich konnte nicht glauben, dass es davon Filmaufnahmen gibt. Und es gibt auch tatsächlich einen Audio Konzert Mitschnitt!! Als ich die ersten Klänge von Pimpf gehört habe, hatte ich Tränen in den Augen. Das war wie eine Zeitmaschine! Ich bin soo glücklich, dass es das gibt.
      Ha ha jaa die schrecklichen Hunde hatte ich auch total verdrängt. ;) Offenbar muss ich damals auch die Schule geschwänzt haben, denn ich hab den Bus auch gesehen. Der kam gerade an, als ich auf die Halle zuging und da bin ich noch gerannt wie ne Irre, aber waren zu viele vor mir. Ach mein Gott, waren das Zeiten. :)

    • Nr. 1

      Genau am 5. Mai 1984 waren Depeche Mode mit „People are People“ die Nummer 1 in Deutschland.

    • @Meltreasure

      … ich kenne noch das Interview mit Alan und Dave, was vor dem Konzert noch aufgenommen wurde in irgendeinem „Keller“ der Grugahalle. Draussen hört man diese Köter kläffen…
      Al wirkt mega gelangweilt und Dave will den Amerikanern mal vernünftige Musik vorbeibringen, die sollten aufhören REO Speedwagon zu hören, hihi…. :-)))
      Und dann gibt es noch die Ankunft am Sheraton.
      In irgendeiner Konzertwarteschlange hab ich jemand kennengelernt, der sich sicher war, es würde auch Filmaufnahmen von der Party nach der Show geben, aber die hab ich nicht gefunden.
      Falls Du noch was anderes hast – freue ich mich jetzt schon auf den Link…

  9. Es sind doch keine alten säcke

    Ihr tut so als ob die Jungs 80 wären. Sie sind Anfang 60. Da geht auf jeden Fall noch was…

  10. Den Blues...

    Danke Sven für den Artikel, er trifft meine Gefühlswelt perfekt.. ich verstehe mich selber nicht…da passiert so viel in der Welt und privat und meine einzige Sorge und Hoffnung ist zur Zeit, ob/das DM noch mal auf Tour geht. Verrückt, aber die Musik, die Konzerte, der gemeinsame Chor von 15.000 bis 20.000 Menschen gibt mir jedesmal soviel positive Energie, dass es ein herber Verlust wäre sowas nicht mehr erleben zu können…“See what it brings“.. in diesem Sinne : Depeche Mode Soundtrack of my live :-)
    Grüßle
    Marion

  11. (We) will see, what it brings

    Hi @Sven Plaggemeier und Team und ein ganz großes Lob, für dieses Forum Thema ( und Diskussion Grundfläche), das wohl allen DM Fans und Devotees derzeit sehr am Herzen liegt. Und auch danke hierfür, für die gelungene Auswahl von Informationen und deiner Ansichten und Kommentare hierzu. Und in sehr vielen davon gehe ich selbst konform, bzw. schließe mich ihnen an. Ich denke auch, dass Mart und Dave eher SoloProjekte ( mit oder ohne Kooperationen mit anderen Künstler der Indie Szene) aufnehmen werden.
    Die beiden sind „Vollblut“ Musiker und ein zurück ziehen aus der Musikszene kann ich mir nicht vorstellen, beide haben ihre Kreativität schon seit Jahren bzw Jahrzehnten verdeutlicht und wie bei ihren persönlichen ( musikalischen) Vorbilder gilt für sie
    „Ohren auf, für alle Tasten“ , dies muss ( aber kann ) nicht unbedingt elektronisch sein, bzw. dürfte sich auf irgendeine Art vom Sound ihrer NativBand DM unterscheiden.
    Und da denke ich wird es spannend und interessant , was da eventuell die nächsten Monate ( Jahre ?) auf uns zurollt. Dave und Mart lieben Musik und ich denke, bei eventuellen Solo Auftritten spielt die Zuschauer Anzahl für sie keine Rolle. Wichtig ist , dass man ihnen zuhört.

    Bei den hier oftmals erwähnten noch nicht veröffentlichten Songs kann ich mir auch nicht vorstellen, dass diese für eine neue LP zurück gehalten werden und iS Konzert Mitschnitte und Live DVD gilt es ebenso abzuwarten.
    Eine Single Tournee ( mit 1-2 neuen Songs) entspräche mMn nicht dem Wesen der Band, Tourneen erfolgten bisher immer nur bei bzw mit neuen LP‘s. DM sind eine Band im hier und jetzt und Dave und Mart blicken viel lieber nach vorne, wollen auf ihre Art avantgardistisch sein und bleiben , die Single Tournee Ende 90er war den damaligen Umständen „geschuldet“.
    Auch schließe ich aus, dass DM je eine „ultimative“ Abschluss Tour oder Konzert vorher offiziell ankündigen würden.

    Die Zeit wird es zeigen, wann Dave und Mart wieder gemeinsam im Studio arbeiten, ich gewann bei den Live Konzerten den Eindruck, dass beide mehr als „nur“ eine Band-Freundschaft verbindet, glaube dass beide vielmehr als Jahre zuvor bereit sind, aufeinander zuzugehen und sich der anhaltenden Bedeutung ihrer gemeinsamen Band DM bei der weltweiten Fan Community bewusst sind.
    Und insofern bleibt auch bei mir die Zuversicht iS DM
    “…will be Continue ”.

    Ungeachtet vorgenannten, persönlichen Vorstellungen (wie es weitergeht mit DM) wünsche ich Mart Dave und ihren Familien alles erdenklich Gute, Erholung vom Tour Stress und vor allem Gesundheit.

    Grüße in die Runde

    PS mein vorheriger Kommentar wurde letzten Abend nicht richtig übertragen bzw hat sich in ner Dauerschleife befunden , sollte sich irgendwas davon im “Puffer” finden,
    please DEL ; )

    • Hey mein Freund...

      …da kann ich Dir nur zustimmen. Es wird kommen, wie es kommt – aber den beiden wird noch wesentlich mehr als uns Fans bewusst geworden sein, wie die Wege sich nun mehr oder weniger trennen könnten. Das alte Konstrukt wurde erschüttert und damit auch die eigene Vergänglichkeit bewusster. Darauf haben sie sich aber zusammen gerauft und alles im Sinne der Band begonnen – und siehe da: es ward gut!

      Und das wird – über die alten Differenzen hinweg – zur Annäherung der beiden beigetragen haben. Wenn nicht jetzt, wann dann….und dann touren sie ein ganzes Jahr gemeinsam….quasi Tür an Tür….das muss etwas bewegt haben!

      Also lasst uns schauen, was da kommen wird…aber ich bin sicher, es wird noch etwas kommen!

    • Something will follow

      Hey friend of mine @Marcus

      ich bin mir sicher, Dave und Mart verstauen ( noch ) nicht Synthie, Gitarre oder Mikrofon im Schrank.
      Gönnen wir ihnen Erholung und Wellness nach dem Tournee Stress und Zeit mit ihrer Familie.
      Aber mal ehrlich, Geschirrspüler täglich ausräumen, Bad putzen, 3-4 mal mit Hund Gassi gehen, 5mal täglich Katze füttern oder auf dem Golfplatz rumstehen…. nee auf die Dauer ? Irgendein Musiker ( glaube es war Dieter Meier von Yellow) der schrieb oder sagte einmal in einer bekannten Tageszeitung, dass das „Paradies“ nichts für ihn wäre, zu ruhig. War natürlich etwas Ironie dabei, aber ich denke er hat etwas damit gemeint, was viele Künstler auszeichnet, musikalisch neue Pfade zu gehen, etwas zu wagen und zu “unternehmen” , solange die Vitalität und Kreativität vorhanden ist.
      Und nein, mit einem Alter wie Mick Jagger erwarte ich Dave und Mart nicht mehr auf der Bühne stehen, gibt ja auch ne bekannte Aussage von Dave …. obwohl warte….. hat Mick Jagger mal selbst nicht gesagt
      ( glaube war in den 70ern) , dass er sich nicht vorstellen kann, in ein paar Jahren noch auf der Bühne zu stehen und
      “I can’t get no satisfaction “
      zu singen ?

      Vielen Dank für dein Feedback und ganz dolle Grüße

    • beeindruckend

      Hallo Dorian,
      Deinen DM Überlegungen kann ich nur zustimmen – aber wie hast du es geschafft, deine Katze auf 5 mal täglich Futter runter zu handeln? :-)

      Liebe Grüße
      Stefan

  12. Depech Mode

    Die Band wird weitermachen nach einer Pause der Tod von Andy Fletscher ist nicht einfach zu verkraften für Dave Gahan und Martin Gore und die weiteren Band Mitglieder

    • Es gibt nur (noch) 2 Bandmitglieder

      Hi,
      ich wollte nur kurz einwerfen,
      dass es nur (noch) 2 Bandmitglieder von DM gibt,
      und zwar Dave und Martin.
      CE und PG bezeichne ich für mich nicht als Bandmitglieder,
      sie sind „angestellte“ Live-Musiker, jew. für die Touren
      und anscheinend mittlerweile auch in einem gewissen Rahmen
      in die musikalische Entstehung des Ein oder Anderen Songs,
      auch auf freundschaftlicher Ebene mit eingebunden, ist ja auch ok.

      Ich hoffe, das bleibt aber auch so, Dave und Martin sind DM
      (+ Andy und damals auch natürlich Alan).
      Vince Clarke würde ich auch nicht wirklich als ehem. Bandmitglied bezeichnen,
      er war nur 1 Album anwesend, dasjenige, was ich mir sowieso nie anhöre.
      Er hat zu 95% nicht am weiteren Verlauf der Bandgeschichte mitgewirkt,
      daher für mich irrelevant und nicht erwähnenswert, ewig her.

      Die ganzen Spekulationen zur Zukunft von DM bringen irgendwie auch nichts,
      finde ich. Natürlich wünschen wir uns alle das Gleiche, aber
      wir kennen Dave + Martin und ihr privates Leben überhaupt nicht und wissen nicht,
      wie sie ihren Tag gestalten, wie sie sich generell fühlen usw.

      Wie gesagt, sicher möchte ich auch gerne, dass in ein paar Jahren wieder ein neues
      cooles Album, am besten, wie immer, in Kombination mit einer anschließenden Tour veröffentlicht wird, am besten zum 50-jährigen Bestehen.

      Es gibt aber auch andere Faktoren zu berücksichtigen,
      die es vielleicht doch nicht dazu kommen lassen werden.

      – Sie sind nun mal nicht mehr vollständig als 3-er-Team, wie bisher,
      fühlen sie sich daher als Duo tatsächlich immer noch richtig als DM?
      Das Album MM und die Tour haben sie sicherlich auch für Andy durchgezogen.
      – Wie fühlen sie sich generell als Privatperson, auch bezügl. Rampenlicht, Paparazzi…
      – Ist Dave vielleicht im Moment so erschöpft, dass er es sich aktuell nicht vorstellen kann, selbst in ein paar Jahren wieder für einen längeren Zeitraum fast täglich auf der Bühne zu stehen?
      Er müsste dann mindestens so intensiv wie für die MM-Tour wieder fit gemacht werden mit viel Physiotherapie, Ausdauertraining, vielleicht auch Stimmentraining usw.
      – das Alter spielt trotzdem eine Rolle, in ca. 5-6 Jahren sind sie immerhin bereits Ende 60.
      – der Druck ist meiner Meinung nach, auch extrem hoch,
      ein mindestens gleichwertiges Album abzuliefern.
      Da stellt sich natürlich die Frage,
      – gehen sie lieber jetzt als Legenden mit einem super Album und einer Mega Tour,
      oder gehen sie das Risiko ein, ein neues Album rauszubringen,
      was ggf. nicht so gut ankommt wie erhofft, so wie MM oder andere gute Vorgänger.
      Dann ist die Ausgangsposition für einen Legenden-Abschied natürlich eine andere,
      auch wenn sie das natürlich für uns sind. :)
      – Möchten Sie sich lieber (erstmal) auf andere Projekte, z.B. Soulsavers… konzentrieren?
      – Möchte die Familie eine mögliche Tour generell wieder mitmachen/begleiten?
      – Ich stelle es mir auch sehr schwierig vor, nach dieser Tour-„Blase“
      wieder ins eigene Privatleben zu finden, runterzukommen und erstmal auch wieder
      ganz normale alltägliche Dinge als Privatperson machen zu können / zu dürfen.
      Daher ist es zumindest schon mal ganz gut, dass die Familie bisher mit auf Tour ging,
      dann muss man sich nicht komplett wieder an das Zusammenleben mit den Partnern „gewöhnen“, wenn man wieder nach Hause kommt. ;)
      Also Fragen über Fragen – Vermutungen über Vermutungen.

      Ich bin auch eher der Meinung, dass sie einen Abschied, wenn er noch aussteht,
      auch nicht großartig ankündigen würden, da sind sie irgendwie nicht so derTyp für,
      sondern eher still und leise, vielleicht sogar ganz unspektakulär die Bühne verlassen.

      Wie jemand schon auch schon erwähnte, ist auch nicht zwingend ein neues Album erforderlich, um vielleicht einem möglichen Druck zu entgehen,
      man könnte auch einfach mal eine „Unusual-Tour“ machen mit tollen Song-Perlen
      ab BC,
      die entweder selten/nie (z.B. Dangerous, People are Good…)
      oder zuletzt vor längeren Zeiten gespielt wurden, in die Setlist intergieren,
      vielleicht auch die 4 unveröffentlichten Songs von der MM-Auswahl.

      Da gibt es ja genügend coole Songs zur Auswahl,
      diese würde ich z.B. (noch)mal gerne live hören: :-))
      (Dave: Fly on the Windscreen, To have and to hold, Route 66, Halo, Barrel of a Gun,
      I feel loved, The Dead of Night, Martyr, In Chains, Wrong, Broken, Soothe my Soul, Dirt,
      Dangerous, People are Good … uvm.)
      Martin: Dressed in Black, The things you said, Comatose, Macro …)

      Dann natürlich ein paar Klassiker, wie immer:
      Personal Jesus, Enjoy the Silence, In your Room, Walking in my shoes,
      Everything counts, Never let me down again

      Und schon wäre schnell mal eine interessante Setlit voll… :))
      Was meint Ihr?
      Wir werden es irgendwann sehen, wie es kommt, da müssen wir jetzt erstmal viel Geduld aufbringen und den Beiden erstmal genug Ruhe, Erholung und Privatsphäre gönnen.
      LG an alle Depechies, Devoties… :o))

  13. Nach nun einer Woche Blues heißt es nun wieder langsam in der Gegenwart anzukommen . Zumindest rede ich mir das immer und immer wieder ein ;-) .
    Ich sehe immer die Rolling Stones vor mir die doch gewisse Parallelen zu DM aufweisen .
    Natürlich nicht , was die Musik angeht , sondern der Lebenslauf der einzelnen Mitglieder und der Band .
    Die beiden Frontmänner Mick Jagger und Keith Richards die sämtliche Eskapaden wie Drogen Alkohol überlebt haben ebenso wie Dave Gahan und Martin Gore .Und zumindest Jagger ist heute fitter denn je .
    Beide Bands haben den “ vernünftigsten “ Bandkollegen verloren , die Stones Charlie Watts und DM Andrew Flechtcher .
    Die Stones hätten es gewiss auch nicht mehr nötig auf Tour zu gehen , aber ich glaube , das es ein wenig so ist wie auch bei vielen anderen . Sich in den Schaukelstuhl setzen und nichts mehr tun und den Ruhestand genießen , das können nur die wenigsten .
    Deshalb glaube ich schon das wir unsere Helden wiedersehen werden .
    Vielleicht eine Tour mit weniger Spielstätten dafür sowie in Köln 3-4 oder mehr Gigs in einer Stadt um den Reisestress zu minimieren .
    Ich hatte es ja schon einmal geschrieben : Der Applaus ist das Brot des Künstlers .
    Und essen müssen die Jungs ja schließlich ;-)
    P.S. Bei der Band Rammstein wurde ja auch viel in die letzte Platte “ Zeit “ hineininterpretiert .
    Aufgrund des Songs Adieu wurde öffentlich spekuliert , ob die Band sich nach 30 Jahren auflöst .
    Nun geht es mit der Stadium Tour quer durch Europa weiter .
    Das macht mir Hoffnung das es mit unseren Helden weitergeht , denn ohne die Alten läuft es in der Welt ja nicht mehr . Ob im normalen Job oder halt in der Musik .

    • Brian Jones

      Er wurde 1969 im Pool bei seinem Haus Tod gefunden er war 27 Jahre die Rolling Stones haben zwei Bandmitglieder verloren durch Tod Brian Jones und Charlie Watts

    • Stones

      Dave ist übrigens auch Stones- und Jagger-Fan, so weit ich weiß.

      Auf dem Stones-Album von 1973 ist ein Song, der dem Titel nach gut auf „Memento Mori“ gepasst hätte: „Dancing with Mr. D“ …

      @ Uwe: Als Brian Jones 1969 starb, war er offiziell kein Stone mehr. Mick und Keith hatten ihn (leider) rausgeworfen. Der neue Mann war Mick Taylor, einer der besten Leadgitarristen der Geschichte.

  14. Hi @Sabine.K

    Natürlich habe ich einen italienischen/sardischen Namen, aber in Sardinien wurde er früher viel verwendet.
    Heute werden modernere Namen bevorzugt. ;)
    Ich heiße Assuntina, mit dem Diminutiv Tina, zu Ehren meiner Großmutter, die mit 45 Jahren gestorben ist. :((
    Nun kennt ihr auch meinen Namen, aber, wie versprochen, halte ich mein Wort und werde mich nächsten Monat hier mit dem Nickname „dm.devotional“ vorstellen.
    Den Grund dafür habe ich bereits erklärt. ;)

    Ich hoffe auf etwas Verständnis von euch. Vielen Dank . :)

    Liebe Grüße an euch alle

    • Ciao Assuntina, welch ein hübscher Vorname, kannte ich noch nicht. Danke für Deine Ehrlichkeit (auch dass Du den nickname wechselst) und cordiali saluti :-)

    • Mille grazie für das Kompliment zu meinem Namen liebe Sabine.K ;)
      Da ich heute in der Stimmung für die Wahrheit bin, möchte ich dir noch etwas anderes anvertrauen und Miri von dieser Verbindung zwischen uns entlasten.
      Wir beide kommunizieren auch privat über Telegram miteinander.
      Es wäre schön, wenn sich noch andere zu uns gesellen würden, damit wir uns über weitere angenehme Neuigkeiten unterhalten können. ;)

      Ich gehe davon aus, dass Du von den Worten her meine Sprache sprichst und verstehst?
      Brava e buona serata. Ciao :)

    • Sorry, bin nicht bei Telegramm, und dank Google konnte ich dich auf italienisch grüßen ;-).

      Wollte es eigentlich wie DM machen und erstmal hier abtauchen (hat ja super geklappt), weil ich merke, dass es eine Sucht wird, hier zu schreiben (hatte schonmal jemand hier erwähnt). Das sind meine Gedanken momentan und nach einem Jahr, jeden und jeden Tag…., wird es jetzt Zeit mich anderweitig zu fokussieren, auf Dinge, die ich vernachlässigt habe. Werde aber, wie vorher auch, ab und zu hier reinspinsen (z?).

      Es hat mich jedenfalls gefreut, mich endlich, nach 40 Jahren mit soviel Gleichgesinnten hier austauschen zu können.

      Und was das Alter betrifft, uns alle also, hoffentlich weiter so wie bisher und nicht nur Enten füttern ;-)

    • INTERESSIERT DOCH KEINEN

      als ob es irgendeiner wissen möchte mit dem namenswechsel.

  15. Hi Sven,

    Danke für Deine Worte und Deine ganze Arbeit.

    Aber ich kann es nur nochmal sagen: In Madrid wurde nicht das Konzert gefilmt. Es gab lediglich eine einzige Handcam, mit der Detail-Aufnahmen von den Martin-Songs und dem Publikum gemacht wurden. Weitere Kameras waren nicht im Raum (außer natürlich denjenigen für die Leinwände und unseren Handy-Kameras). Nur bei den Martin-Songs waren zusätzliche Scheinwerfer an.

    Es wird keinen Konzertfilm aus Madrid geben.

    • Kameras

      Ich bin technisch etwas unbedarft, was solche Dinge betrifft, aber…
      Es haben konstant mindestens 5 Kameras mitgefilmt und damit die Leinwände, sowie die LED Wand rund um das M zum Leben erweckt. Drei standen im Graben, zwei Links, eine rechts, eine kleine statische am Kopf vom Steg (fest unten am Steg) und es muss noch eine von hinten ins Publikum gerichtet gewesen sein, denn auch das Publikum wurde ab und zu aus dem Off auf die Leinwand geworfen (NLMD).
      Mir kann niemand erzählen, dass man das nicht auch alles hätte aufzeichnen können und dann mit den Publikumsaufnahmen aus Madrid zu einem Film verarbeiten könnte.
      Also wie gesagt, rein technisch mag ich erst mal nicht glauben, dass es nicht geht.

      Ihr dürft mich aber gerne aufschlauen, ich freue mich immer, etwas dazuzulernen ;-)

Kommentare sind geschlossen.

- Anzeige -
Consent Management Platform von Real Cookie Banner