Home  →  News  →  Martin Gore kündigt Remix-Album von „The Third Chimpanzee“ an

Zehn Remix-Arbeiten

Martin Gore kündigt Remix-Album von „The Third Chimpanzee“ an

Martin Gore hatte zu seiner im Januar erschienenen E.P. „The Third Chimpanzee“ einige Remixes versprochen. Nachdem wir schon fast nicht mehr damit gerechnet haben, steht nun fest: Wir dürfen uns auf ein ganzes Album mit Remixes freuen.

Zehn DJs und Produzenten haben die Tracks von Gores E.P. einer musikalischen Bearbeitung unterzogen. Im Februar hatten wir euch bereits den gelungenen Remix der brasilianischen DJane ANNA vorgestellt. Mit JLIN und Rose sind zwei weitere bekannte weibliche Techno-DJs am Start.

Gespannt sind wir auch auf den Remix-Beitrag von Chris Liebing: Für Depeche Mode hatte die Techno-Legende zuletzt einen Remix von „Going Backwards“ angefertigt.

„The Third Chipamzee Remixed“ ist für den 2. Juli 2021 bei MUTE angekündigt. Wir haben aktuell leider noch keine Information dazu, ob neben dem digitalen Release auch eine Veröffentlichung auf Vinyl geplant ist.

Trackliste von „The Third Chimpanzee Remixed“

01. Howler (ANNA Remix)
02. Mandrill (Barker Remix)
03. Capuchin (Wehbba Remix)
04. Vervet (JakoJako Remix)
05. Howler (The Exaltics Remix)
06. Mandrill (Rrose Remix)
07. Capuchin (Jlin Remix)
08. Vervet (Chris Liebing Remix)
09. Howler (Kangding Ray Remix)
10. Mandrill (MoReVoX Remix)

The Third Chipamzee Remixed“ bei Amazon*

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

84 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. sorry… sollte heissen: Und dieses Plagiat kommt an die echten DM niemals ran.

    • „Die Musik VOR EXCITER füllt heute die Stadien.“

      Also ich würde anderes rangehen:
      für mein Gefühl haben sich DM umgekehrt zur „Stadionband“ gewandelt:
      Mir scheint es so, als ob die Musik seit PTA immer gleich mit den Großkonzerten im Hinterkopf produziert wurde.
      Ausziselierte, cleane Synths gibt es nicht mehr, dafür langsame Rhythmen und Rockverzerrungen, immer einfachere Melodien und heavy beats, die auch auf großen Beschallungsanlagen funktionieren sollen.

      Meine These ist, das DM letztlich daran zugrunde gegangen ist, dass es zunächst Musik für introvertierte Einzelgänger war, aber sich dann eben herausgestellt hat, dass es davon so viele gibt, dass man da eigentlich Stadionmusik machen muss – was eben nicht zusammenpasst, denn da gibt es ja schon U2 und den ganzen anderen Brüter-Rock

    • Grundsätzlich hast du schon Recht, wobei deine Aussage „DM seien letztlich daran zugrunde gegangen“ der Realität aber schon noch etliche Jahre voraus ist. Diese Stadionkonzerte sind definitiv nicht meine Highlights, die Waldbühne nimmt hier eine besondere Ausnahmestellung ein, schlicht und ergreifend weil dieser Ort magisch ist und ja auch kein Fußballstadion, klar, sonst müsste es ja auch Waldstadion heißen und das steht wo anders und heißt jetzt auch nicht mehr so. Das Glück von DM ist, dass ihr Repertoire der ersten beiden Dekaden musikalische Meilensteine für die Ewigkeit hervorgebracht hat und ihnen eine ebenso treue Fanbasis beschert hat. Da lässt sich schon gut von zehren. Vielleicht kommen sie irgendwann doch wieder auf den Geschmack und spielen ausnahmsweise mal vor kleinerem Publikum und dann gerne auch wieder rein elektronisch und ohne Gegockel und Grimassen und vor allem gerne auch mit Alan Charles Wilder. Gruss an Andre‘ aus B. vom Großen Tiger

  2. Stimmt….der Track „The Sermon“ steigert sich von Minute zu Minute immer mehr.

    Das erste mal bei 1:34 dann bei 2:50 und dann bei 7,37 zieht er schön den Bass und ab 7,42 das Finale. Weltklasse!!!

    So müssen Solostücke klingen!

  3. Recoil

    Meine Favoriten:

    1. The Sermon (Hydrology) 1988

    https://youtu.be/b3633-GFW8Q

    2. Stone (Hydrology) 1988

    3. Graine (Hydrology) 1988

    4. 1+2 (1986)

    Über 30 Jahre her aber diese Elektro-Power steckt das neuste Zeug locker weg und zwar in ALLEM!!!

  4. Hier meine persönliche Hitparade von Martin Gore’s Projekten außerhalb von Depeche Mode.

    1. Counterfeit (1989)
    2. Counterfeit 2 (2003)
    3. VCMG (2012)
    4. MG (2015)
    5. The Third Chimpanzee (2021)

    Sehe ich da jetzt eine sich abzeichnende Tendenz? …

    • Früher war (eben) alles besser.
      Ich hätte genau die gleiche Reihenfolge.

    • Also – ich habe zur feier des Tags gerade nochmal nachgehört. MG ist mir letztlich doch lieber als VCMG.

    • Counterfeit 1 und 2 liegen bei mir fast gleich. Im Grunde ist CF1 nur deshalb oben weil es teilweise „fast wie DM“ klingt. Aber 2 hat im Grunde musikalisch die Nase vorn. :)
      Die Live-Konzerte die Martin 2003 gegeben hat waren jedenfalls absolut genial und gingen voll ans Herz!

    • ich persönlich find Alles von dem Solo Kram überflüssig und belanglos.

  5. Was für ein beklopptes Album. DM ist aus und vorbei. Die sollen den Musikmarkt anderen überlassen und verschwinden

    • @Christiane
      Das mit dem „verschwinden“ kannst du dir mal auf die Liste schreiben.
      Brauchst nicht wiederkommen…..

    • Wobei sie mit dem ersten Satz aber recht hat!
      Wenn das alles ist was ein Martin Gore heute noch zustande bringt dann gute Nacht, dann möchte ich gar nicht wissen wie ein neues Depeche Album klingt.
      Wahrscheinlich nach dem Motto ist das Kunst oder kann das Weg.

    • …seitdem dieser Gordeno und Dave Bei den Songs mitmischen, kann ich die Band nicht mehr für das ansehen,was sie damals so ausgemacht hat! Dann lieber nix mehr….

    • Kann Christiane nur gratulieren. Wir finden DM seit der letzten Tour auch voll Scheisse.

    • Ist aber echt so. Was haben Depeche Mode heute mit sich selbst noch gemeinsam? Teilweise übersteuerter Schrammelrock und Dave macht einen auf Dirty Papagei. Gordeno und Eigner passen gar nicht ins Bild. Bei jedem neuen Album flammt die Hoffnung nochmal auf, sie könnten doch wenigstens ein klein wenig zu den Wurzeln zurück. Bei der Spirit-Vorstellung damals in Zusammenarbeit mit der Telekom… das war ja schon bald zum kotzen. Von echten Depeche Mode Fans kaum etwas zu sehen. Dafür aber eine Menge Möchtegernfans aus dem BWL-Studium-Lager mit Keyholderband um den Hals. Die konnten noch nicht mal 3 Songtitel aus dem Stegreif nennen und schunkelten doof rum; hätte auch das Finale von DSDS sein können. Widerlich. Anspruchsvolle Texte mit kantigen Titeln wie Construction Time Again oder Stripped sind dem ewig gleichen Feel, Soul, Love, Lovers, Brothers was weis ich gewichen. Wo ist ein Shake the Disease-Quali Song? Also mit der Kacke von heute wären sie 84 niemals gross rausgekommen. Und heute hat man den Eindruck, der Band wäre es lieber diese Zeit hätte es nie gegeben. Weil jetzt sind sie ja Stars die Stadien füllen. Aber auf dem Weg dorthin… wohl unglücklich gefallen…

      Die Kuh wurde bis zuletzt und wird wohl bis zuletzt… soweit noch was nachkommt… gemolken bis sie leer iss… Und selbst wenn nur noch die Elefanten auf Hula Hula die Platten gewinn bringend kaufen, dann halt für die… die alten Fans sind Depeche Mode scheiss egal. Und das Gefühl hatte man damals nicht.

      (Achtung: Dieser Text ist nicht für ALLESGUTFINDER die jeden Schrott von DM als Weiterentwicklung sehen)

    • Ich kann dir da absolut zustimmen, was ist aus dieser Band nur geworden?
      Mittlerweile sind sie Live wie die Karikatur einer Altherren-Rockband und Dave mimt Grimassen ziehend den Ersatz-Jagger oder Aushilfs-Bono für Arme.

      Bei der 101 Tour haben sie sich über solche Rockbands und deren Klischees lustig gemacht siehe Guns n‘ Roses die sie als Guns n‘ Poses verspotteten oder als sie denn Europe Song The Final Countdown nach blödelten.

      The Final Countdown by DM
      https://www.youtube.com/watch?v=-wo0VuLTb_U

      Und heute sind sie selber zu einer Klischee-Rockband verkommen, von daher passen Gordeno/Eigner dann doch wie die Faust aufs Auge zur Band.

      Zitat: Und heute hat man den Eindruck, der Band wäre es lieber diese Zeit hätte es nie gegeben.

      Das Gefühl habe ich auch, die Band würde wohl lieber alles seit dem Album Exciter Live spielen, irgendwelche Soulsisters and Brothers anstatt die coolen Songs aus den achtzigern (Stripped, Enjoy the Silence, Personal Jesus, Everything Counts, Behind the Wheel, Never Let Me Down Again usw.)

      Nur aus Rücksicht und weil man weiß man würde die Fans vergrätzen präsentiert man noch die alten Songs, und leider klingen dann diese Neuzeitliche Versionen auch schon nimmer so cool wie damals sondern sie werden Rock-mäßig verwurstet. Eigner darf die Songs schön zertrommeln, Gordeno klimpert wie ein Barpianist und Dave zieht seine komische Grimassen-Show ab während Martin zu neunzig Prozent mit Gitarre die Songs bekleidet und die Synthesizer kaum noch berührt.

      Leider füllt man damit immer noch die Konzertsäle und von daher dürfte keine Besserung in Sicht sein. :(

    • Man bedenke… wären DM erst ab Exciter in die Musikwelt eingestiegen… über diverse Kulturhallen, besonders in Deutschland, wären man nie hinausgekommen. Die Musik VOR EXCITER füllt heute die Stadien um die Songs NACH EXCITER zu präsentieren und sich dafür Feiern zu lassen. DM waren mal: eindrucksvolle Texte / Titel, selbstgemachte geile Sounds und die Performance des Sängers. Heute sind dem gewichen: Sister/Brother/Soul, Presetsounds und DirtyPagagei. Gerade in den 80ern hörten die DM, welche nicht auf Rockmusik standen und sich davon distanzierten. Ich behaupte es wieder: Aus den echten Depeche Mode wurde eine DM-Cover-Band. Und an dieses Plagiat kommt an die echten DM niemals ran.

    • Zitat: Die Musik VOR EXCITER füllt heute die Stadien.

      Richtig, die jeweiligen Alben bzw. alles was seit oder auch nach Exciter veröffentlicht wurde spielt meist kaum eine Rolle, selbst vom aktuellsten Album werden nur 2-3 Songs Live gespielt, der Rest besteht aus ihren Hits aus den Achtzigern bis Mitte der neunziger als ein gewisser Alan W. noch Bandmitglied war. Und bei der jeweiligen aktuellen Tour werden die Songs aus dem vorhergehenden Album meist gar nicht gespielt.

      Das aktuelle Album dient ja quasi auch nur dazu um auf Tour zu gehen, der Beifall, das mitsingen bei den aktuellen Songs fällt auch recht verhalten aus, erst bei den alten Songs kommt dann richtig Stimmung auf. :)

      Zitat: Aus den echten Depeche Mode wurde eine DM-Cover-Band.

      Das ist leider wahr und auch darin gibt es bessere Coverbands zb. Forced to Mode die Sound und Gesangs mäßig näher am Originalsound der früheren Jahre sind als die Band selber. Daves Stimme wurde im Lauf der Jahre nicht besser, er singt oft gepresst-gequält , zieht Vokale unnötig in die länge, dazu noch die obskure Grimassen seit der Spirit-Tour.

      Und der Sound wurde verändert weil Martin in einem Interview mal sagte das sie teilweise nicht mehr alle Originalsounds haben oder sie diverse Sounds austauschen mussten. Dazu noch der Eigner der unbedingt jeden Song zerklopft mit seinem Rock-Drumkit und oft mehr Becken, TomToms, oder die Snaredrum spielt als es im eigentlichen Stück vorkommt, er würde wohl in jedem Stück am liebsten ein Solo spielen um zu zeigen was für ein toller Rock-Drummer er doch ist.^^

    • Die Gruppe Depeche Mode gabs von Anfang der Achtziger bis Mitte der Neunziger. Danach wurde unter dem Namen was anderes weiter gemacht. Man sollte mit der oben genannten Zeit zufrieden sein, viele andere Bands schaffen es nicht so lange und dann noch mit so viel gutem Material. Für mich jedenfalls war die Band mit SOFAD zu Ende.
      Vielleicht wird ja in einiger Zeit der Name DM, so ähnlich wie damals Telefunken, Philips und Grundig, an die Chinesen weiterverkauft und so mancher denkt sich dann bei dem Einheitsbrei der rauskommt das ganze gäbe noch von 4 Jungs aus Basildon produziert. Hauptsache Mainstream – was gibts besseres?

  6. Bin leider nicht so begeistert

    Ich bin seit 40 Jahren DM Fan und für mich gehörte auch immer dazu, die Soloalben von Mart, Dave und Alan zu kaufen.
    Das Album „The Third Chimpanzee“ ist jedoch nicht so mein Fall, um es nett zu sagen. Ich bin schon ziemlich enttäuscht und hoffe, dass Mart in Sachen DM wieder etwas kreativer ist.

  7. The Third Chimpanzee

    Ich verneige mich vor der großartigen Musik von Depeche Mode und für mich ist Martin Gore ein genialer Songwriter. Die Musik von Depeche Mode ist der Soundtrack zu meinem Leben. Die Musik der Jungs aus Basildon begleitete mich durch meine Jugendzeit und dann mein ganzes bisheriges Leben bis heute. Was sind da für tolle Perlen zu finden! Mit manchen Titel verbinde ich ein ganz bestimmtes Gefühl, die Stimmung jener Tage ist wie konserviert in herrlichen Titeln wie „It’s no good“, „Strangelove“ oder „Heaven“. Dafür ganz herzlichen Dank. Wenn die Musiker von Depeche Mode gesund bleiben und noch motiviert sind, machen sie vielleicht weiter und es gibt noch die eine oder andere Überraschung von ihnen. Das letzte Projekt von Martin Gore, „The Third Chimpanzee“ gehört leider für mich nicht dazu. Meine Erwartungen sind vielleicht auch zu hoch. Ich halte mich da lieber an andere Musik. Aber entscheidend ist für mich das großartige Werk, das sie schon abgeliefert haben und das ich in hohen Ehren halten werde. Ich bitte auch um mehr Respekt anderen Fans gegenüber. Ich muss meinem Gegenüber nicht unreflektiert sagen, dass ich das Album „X“ zum kotzen finde oder seit dem Album „Y“ nur noch Schrott kam. Ich finde, das verletzt die Gefühle anderer unnötig. Vielleicht gefällt dem Leser meiner Zeilen gerade „The Third Chimpanzee“ aus bestimmten Gründen sehr gut. Ich kann all jenen, denen das eine oder andere an Depeche Mode nicht (mehr) gefällt nur empfehlen, sich auch anderer Musik zuzuwenden. In diesem Sinne – alles Liebe!

    • Hi @Robert Manfred, erstmal zu deiner Meinung hier.

      Zitat: Ich muss meinem Gegenüber nicht unreflektiert sagen, dass ich das Album „X“ zum kotzen finde oder seit dem Album „Y“ nur noch Schrott kam. Ich finde, das verletzt die Gefühle anderer unnötig.

      Nun, nicht jeder hat das nötige Feingefühl sich in wohlfeile Worte auszudrücken und natürlich treiben sich hier auch einige Trolle herum, sei es drum… ich persönlich Lese gern die Meinung anderer Fans zum Thema Depeche Mode, wie sie deren Musik beurteilen, ob die Leute eher die aktuelle Alben mögen oder den alten Zeiten nachtrauern oder wie die Tour einzelne Konzerte usw. ankamen. Wär übrigens langweilig wenn wir alle der gleichen Meinung wären.

      Und mit Herrn Gores letztem Solowerk kann ich auch nicht allzu viel anfangen.

      Zitat: Ich kann all jenen, denen das eine oder andere an Depeche Mode nicht (mehr) gefällt nur empfehlen, sich auch anderer Musik zuzuwenden.

      Ich kann da nur für mich sprechen, natürlich hören ich auch andere Musik/Musikrichtungen. Wäre ja schon komisch wen einer ausschließlich nur Depeche Mode hören würde.

      Neben den üblich Electro/Synthiepop-Bands höre ich zb. gerne auch Nu-Metal Bands wie Korn, Static-X dann generell viel Ambient Musik, Dark Ambient, Space Ambient, einiges aus dem Shoegaze/Dreampop/Indiepop Bereich, aktuell zb. gefällt mir eine Industrial/Wave/Synth/Post-Punk Band aus der Schweiz sehr gut die erst vor ein paar Wochen ihr aktuelles Album – Landslide herausgebracht haben.

      VEIL OF LIGHT – Suburban War
      https://www.youtube.com/watch?v=yR0BRyd5Xzo

      VEIL OF LIGHT – The Prayer Wheel
      https://www.youtube.com/watch?v=WJOF49gZPxg

      VEIL OF LIGHT – Landslide (Full Album, Official Audio)
      https://www.youtube.com/watch?v=l3aUa4JMG98

    • Da hast du Recht.

      Ich stimme dir voll und ganz zu .Dein Artikel ist großartig.

    • @Robert Manfred
      Besser hätte ich es nicht in Worte fassen können.
      Stay well and depeched

  8. ich mag die neue Platte von Martin Gore…Counterfeit E.P. bleibt aber unerreicht 0_o
    freue mich auf das Remix Album, aber Bitte auch auf Vinyl 0_o
    wäre echt blöd die 1. ja und dann die Remix nicht.!!

    • Ich finde alle Gore Platten unbedeutend und schwach, da keine die US-Top 5 erreicht hat.

    • @Tulle
      Wenn interessiert den dein TOP 5 Chart Müll. Wer nach sowas Musik einordnet hat MÄCHTIG was an der Waffel. Aber unbedeutend und schwache Idioten müssen sowas schreiben. Bleib Cool ;-)

    • was interessieren mich irgendwelche Top 5
      mich interessiert das was ich mag Tulle hat einen an der Tulpe 0_o

    • Du findest also alles was die US Top 5 nicht erreicht unbedeutend und schwach.
      :-))

    • @Heiko
      Also mir gehen die Top 5, Top 10, Top 100 und Top irgendwas so richtig am A. vorbei, warum sollte es mich interessieren was der Mainstream hört?

    • NEVERmIND

      und läuft auch grad im Hintergrund…natürlich Vinyl 0_o

      und grad U.S. Top 5 im Bezug auf DM hier anzubringen…lächerlich „facepalm“

  9. Hab über Ostern mal wieder CTA, SGR und BC gehört, das ist Musik. Diese Schimpansenergüsse des Herrn Gore für mich nicht, aber viel Spaß beim anhören, wem es gefällt.

    • Für mich sind diese drei Alben auch der „Sweetspot“ – natürlich haben auch MTFM, Violator und SOFAD was, aber das was DM für mich ausgemacht haben war auf den von Dir genannten Alben am ausgeprägtesten.

    • Vollkommen richtig! CTA und vor allem SGR sind Alben, ohne die hätten DM keinen Kultstatus.

      BC, MFTM, Violator u. SOTU sind auch äußerst genial, keine Frage! Und auch Speak & Spell oder A Broken Frame sind für mich wichtiger als alles andere was nach SOTU kam.

      Wenn ich ehrlich bin, nach den Songs von SOTU fand ich eigentlich nur noch: It’s No Good (wirklich Weltklasse), Home und ein wenig noch John The Revelator u. Lilian gut. Den Rest fand ich persönlich langweilig bis übersteuert. Mal ehrlich, warum finden einige See You langweilig bis kindisch, wenn sie Precious hypen? Von den ganzen übersteuerten Zeugs mal abgesehen.

    • … bloß gut, dass alle genannten Songs vor SOTU entstanden.

    • Wer will auch schon freiwillig seine Ohren mit SOTU quälen.^^

    • Aus der SotU-Zeit ist für mich nur der Bonustrack „Ghost“ akzeptabel, ansonsten stellt das Album bei mir definitiv das untere Ende der Favoritenliste dar.

      Mein Lieblingsalbum ist SGR, danach geht die Reihenfolge bei mir so weiter:
      PERFEKT – SGR – CTA – BC – MTFM – V – BF – SOFAD – U – S&S – E – S – PTA – DM – SOTU – FURCHTBAR*
      :)

  10. Nochwas… Songs of Faith and Devotion beendete die Dekade ab Speak & Spell. Vielleicht haben wir Glück und Spirit beendet die Dekade seit Exciter. Ultra mal aussen vor. Falls noch was kommt… dann bitte was anderes und kein Exciter 2, Love and Peace oder Feel my Soul.

    • Hoffentlich kommt tatsächlich was anderes, als das was zuletzt veröffentlicht wurde.
      Mehr Drive, mehr Power und elektronische Sounds. Martin hat doch in seinen Solowerken gezeigt, dass er es immer noch kann … Vielleicht sollte er wieder der „Diktator“ bei DM werden ;-)
      Aber höchstwahrscheinlich bekommen wir das mittlerweile eingespielte „Erfolgsrezept“ geliefert: Down-Beat-Pille-Palle-Sound, mit Gitarrengeschrammel und Daves laaaaaangezooooogene Strophen ….. PlayingTheExcitedDeltaSoundsOfSpirit

    • Es wird immer noch viel über Alan Wilder geschrieben und nach ihm gerufen, eine Rückkehr wäre ne runde Sache!

Kommentare sind geschlossen.