Treffen innerhalb der nächsten Wochen

Martin Gore: Beginnen im April mit neuem Depeche-Mode-Album

Depeche Mode. Foto: Anton Corbijn
Depeche Mode. Foto: Anton Corbijn

Wann gehen Depeche Mode in Studio, um ein neues Album aufzunehmen? Mit dieser Frage sind viele Fans ins neue Jahr gestartet. Martin Gore ist jetzt in einem Podcast erstmals konkret geworden.

„Wir planen ein Treffen der Band innerhalb der nächsten Wochen. Und wir hoffen, dass wir im April loslegen können“, sagte Martin Gore im Gespräch mit Rob Bell. Einige Demos hat Martin Gore nach eigener Auskunft bereits fertig. Und auch Dave Gahan wird nicht mit leeren Händen zum Treffen erscheinen. „We are in a good place to get started“.

Nach der Veröffentlichung seiner Soloalbum MG im April 2015 hatte Martin Gore in seinem Heimstudio mit dem Schreiben neuer Songs begonnen.

Den Podcast könnt ihr euch hier in voller Länge anhören. Martins Ankündigung hört ihr ab Minute 57:15.


.

Letzte Aktualisierung: 25.1.2016 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

253
Kommentare

Anzeige
  1. Jörg
    12.2.2016 - 21:09 Uhr
    99

    Flood oder David Boscombe im Style der Neuzeit

    Ich freu mich soooo…. Also ich fände Flood oder David Boscombe als Producer natürlich absolut scharf… In Kombination mit dem Depeche Mode Style von heute wäre das sicher eine geniale Kombination… Gerne electro Sound…
    Aber wie auch immer… Es wird sicher wieder genial… Ich liebe Delta Machine…

  2. knobelbecher
    4.2.2016 - 21:31 Uhr
    98

    yo

    Wenn auch die Achtziger ihr Jahrzehnt, mit womgl. Ihren größten Erfolgen war, ist es doch eine Epoche 81-93 gekennzeichnet von gewisser Selbstzerstörung – und in was für einer kurzen Zeit omg :-( da finde ich es mehr als erstaunlich, was danach noch für coole Mucke rauskam – idS freue ich mich auf weitere news,markus

    • zero815
      5.2.2016 - 1:05 Uhr
      98.1

      Nicht als DM-Fan und auch nicht als Exterm-Germanist, sondern als ganz lockerer Verwender der deutschen Sprache empfehle ich dir, mal die Internetseite http://www.duden.de zum Lernen der grundlegenden Eigenschaften der deutschen Sprache zu besuchen. (Dies war ein Satz mit dem erweiterten Infinitiv mit „zu“; deshalb das Komma nach dem „dir“.)
      Danach können wir sicherlich sehr sachlich auf dem Niveau von „Ey, Alter, die alten Säcke von DM können nur noch Blues und Soul“ weiter diskutieren.
      Für die schnelle Wissensaufnahme drücke ich dir die Daumen und sage toi, toi, toi! Wir lesen uns dann in 2017!, (Sofern ich bis dahin die „Hey, Alter“-Sprache beherrsche). :-)

  3. Verlusti
    4.2.2016 - 21:06 Uhr
    97

    Bei jeder Ankündigung, jedem neuen Album, jedem Konzert …. immer das gleiche Genörgel. Wenn Vince so toll ist, warum ist dann Erasure immer mehr in der Versenkung verschwunden. Vielleicht, weil da irgendwie keine wirkliche Entwicklung zu hören ist und man sich nach einigen CD´s anfängt zu langweilen?!? Was erschafft ein Hr. Wilder, was die Musikwelt in Erstaunen versetzt?

    Ich persönlich denke Depeche Mode wäre entweder an den Egos von Wilder, Gahan und Gore gleichzeitig in einer Band zerbrochen oder wäre mit Wilder wie Erasure wegen Langweiligkeit in der Bedeutungslosigkeit versunken. Ich brauche kein Black-Celebration 2.0, mir gefällt das Original sehr gut und ich kanns ja jederzeit hören. Bin gespannt, wie sich das ganze musikalisch weiterentwickelt und freue mich aufs neue Album.

    • Bla bla
      5.2.2016 - 14:53 Uhr
      97.1

      Hallo! Ich finde es total lustig wie man hier alle mit nur ein paar Stichwörtern verar… kann. Ich freue mich natürlich auch auf das neue Album. Gehabt euch wohl :-)

    • N! X!
      1.3.2016 - 7:38 Uhr
      97.2

      Sehr schön. ..wie du es siehst…ich denke auch so…

  4. Mike
    4.2.2016 - 16:44 Uhr
    96

    Also ich würde mir auch frischen Wind in Sachen Produzent wünschen.
    Ein Rückkehr von Alan halt für Wunschdenken. Intressant wär es sicher.
    Ich würde mir Tim Simenon nochmals wünschen Ultra war ein recht
    intressantes Album. ich könnt mir aber auch ein William Orbit oder
    Trevor Horn mal vorstellen. Flood wär sicher auch ne Option.
    Hauptsache ne weiter DM Platte.
    Mit Mitte 50 kann man nicht einfach aufhören

  5. Bla bla
    4.2.2016 - 14:51 Uhr
    95

    Huhu an alle! ….ich hätte gerne Vince Clarke wieder zurück die Musik von 81′ war/ist immernoch die Beste. Das neue Album werde ich mir trotzdem kaufen ….gehört ja zur Sammlung.

    • ulliiee hoeniss
      4.2.2016 - 17:18 Uhr
      95.1

      genau vince clarke muss kommen und allan wilder und der arzt und ich will boys say go hören , yayayaya

  6. MDR
    3.2.2016 - 9:56 Uhr
    94

    @ BRIDGEHOUSE
    Das ist richtig!!!entschuldigung

    • Martini Rosso
      3.2.2016 - 19:17 Uhr
      94.1

      Na und?
      Trotzdem italienisch, oder nicht?

  7. MDR
    3.2.2016 - 7:14 Uhr
    93

    @Jean Belmondo
    „Une nuit à la mode“ war ein remix!!!!!!

    • Bridgehouse
      3.2.2016 - 9:08 Uhr
      93.1

      Sorry, kein Remix, sondern ein Bootleg!
      Wenn schon denn schon ;-)

  8. Dr. med. Gyn. Hasenbein
    3.2.2016 - 1:41 Uhr
    92

    Meine Frage: Dave macht Soloalben, Martin macht Soloalben, Ex- Alan macht soloalben… Wann macht Andy Fletcher endlich eins?

    Gibt es ein Instrument das er beherrscht?

    • testcase
      3.2.2016 - 11:04 Uhr
      92.1

      Ich glaube was man am ehensten als „Solo-Projekt“ von Andy verstehen kann ist das Label dass er betreibt – „Toast Hawaii“.
      Allerdings scheint da im Moment nicht so viel los zu sein.

    • Petra B.+
      3.2.2016 - 14:49 Uhr
      92.2

      Mal im Ernst… kann der Keyboard spielen? In Wirklichkeit doch nedd oder?

    • Petra B.
      3.2.2016 - 14:49 Uhr
      92.3

      Mal im Ernst… kann der Keyboard spielen? In Wirklichkeit doch nedd oder?

    • 3.2.2016 - 18:54 Uhr
      92.5

      Keyboarder und der Mann wirkt und winkt im Hintergrund.

  9. ulliiee hoeniss
    2.2.2016 - 19:03 Uhr
    91

    sind das eigentlich immer die selben die hier jedesmal wenn alle 3/4 jahre ne neue lp kommt von alten zeiten und mit allan war alles besser palavern oder wachsen da immer neue hinterher .
    geiches gilt für alle die wo die musike eigentlich gar nicht mögen , warum schreibt ihr nicht dort wo ihr euch musikalisch dahoam fühlt , ich würd nie was in einen heleneF chat schreiben .
    guckt doch stattdessen lieber dschungelcamp oder köln50210 oder indenstrasse oder geht im wald spazieren oder hört musik die euch gefällt , such euch ne lieblingsband und freut euch drüber wenn die ne neue lp ankündigt und chattet dann mit gleichgesinnten drüber , macht bestimmt spass , wahrscheinlich mehr als hier blödsinn zu verqaucksen .

    • lbl101
      2.2.2016 - 19:52 Uhr
      91.1

      Bei der frappierenden Ähnlichkeit von Wortwahl, Schreibstil und logischem
      Argumentationsaufbau liegt dieser Verdacht nahe 😉

    • Dr. med. Gyn. Hasenbein
      3.2.2016 - 1:54 Uhr
      91.2

      Von Millionen Fans sind es sicher nur 2 – 3 Idioten weltweit die Alan zurueck wollen. Und die tummeln sich hier. Ausgerechnet unter denen die geistig viel weiter sind und den Mehrwert ohne Alan erkannt haben. Das die aber auch partout nicht hoeren wollen?! Bestimmt Altersstarsinn aufgrund der langen Bandgeschichte. Egal, die 80er Typen waren eh alle etwas hohl in der Birne im Vergleich zu den Fans heute. Sind ja nur noch… 2 – 3.. Lasse schreiben.

    • Herta Pfosten
      3.2.2016 - 20:34 Uhr
      91.3

      Mit Wilder wäre uns das Minimal-Knarz-Plip-Plop-Gedudel der letzten Jahre erspart geblieben.
      Depeche Mode sind nur noch ein Schatten ihrer selbst und falls sich mal ein aktueller Song in die Setlist der Konzerte verirrt (muss ja sein, weil man ja auch das Album promoten will), beschleicht mich desöfteren ein gewisses Fremdschämen, weil sich dieses Gedudel einfach nicht in die bis zum Exzess ausgefeilten Songjuwelen der Wilder-Ära einfügen wollen.
      Auch, wenn das Frauenarzt Dr. Hasenbein nicht einsehen will!

    • testcase
      4.2.2016 - 1:48 Uhr
      91.4

      Ich liebe Alan auch über alles, aber ich frage mich ob Depeche Mode heute überhaupt noch so funktionieren könnte wie damals au SoFaD Zeiten.
      Schließlich ist gleich nach SoFaD die Radiohead/Björk/Autechre-Welle über die Welt hereingebrochen und die polierten Hochglanzsounds die Alan’s Markenzeichen sind a etwas aus der Mode gekommen.

      Man fragt ich wie das heute wohl funktionieren könnte wenn DM wieder so eine glatte Oberfläche bekämen.

      Ich vermisse Alan aber schon.
      Ich wünschte mir er würde mal wieder selbst was neues machen.
      „Allaluja“ war damals für mich echt ein Superhit, das ganze „subHuman“ Album eigentlich.
      Aber scheint so als wäre die ganze Aktion finanziell eher zum Verlustgeschäft geworden?