DM - Das Magazin

Minimum Maximum erscheint am 6. Juni

Kraftwerk werden ihr Live-Album “Minimum Maximum” voraussichtlich am 6. Juni veröffentlichen. Die Doppel-CD enthält insgesamt 22 (!) Tracks mit Liveaufnahmen von der 2004er-Tour. Das Album enthält Mitschnitte aus den Städten Tokio, San Francisco, London, Paris, Berlin, Ljubljana, Budapest, Riga, Tallinn, Warschau und Moskau. Ein Veröffentlichungstermin für die gleichnamige DVD ist noch nicht bekannt.
Anzeige

UNHEILIG goes VIVA PLUS

Im Zuge der anstehenden Veröffentlichung von Unheiligs “Freiheit” erhielt Viva Plus den entsprechenden Clip dazu und befand diesen für gut. Man hat sich daher entschlossen, den Clip im Rahmen der Sendung “Get the Clip / Dark Voting” vorzustellen. Die Show läuft am 20.04. 05 (nächsten Mittwoch) von 20 – 22 h. Tagesüber können auf der [...]

Colony 5 "FIXED" + EXKLUSIV DOWNLOAD!

Colony 5 haben sich mit den letzten beiden Alben nicht nur in Deutschland eine ansehnliche Fangemeinde erspielt, sondern konnten auch Erfolge im europäischen Ausland erzielen. Am 18. April 2005 veröffentlicht Colony 5 das nunmehr 3. Studioalbum “Fixed”. Nachdem die am 21.03.05 veröffentlichte Single “Plastic World” diese Woche auf Platz 8 der DAC Charts gestiegen ist, [...]

Blind Passengers veröffentlichen Abschieds-Best Of CD

Die Berliner Formation “Blind Passengers” wird nach 13 Jahren Musikbusiness mit ihrer 2 CD Best Of “Timemachine” einen Schlussstrich unter die gemeinsame Musikkarriere setzen. Nik Page und Rayner Schirner sind seit 1992 mit Blind Passengers zu einer festen Szenegröße gewachsen. Im Zuge ihrer Abschieds Doppel-CD haben die beiden Berliner alle ihre Hits nochmals für die [...]

Colony 5 – Plastic World

Nachdem es um Colony 5 relativ ruhig geworden war und das Release des letzten regulären Albums nun auch schon über 1 Jahr zurückliegt, haben sich die beiden Jungs aus Schweden am 21.03.05 lautstark mit ihrer aktuellen Single “Plastic World” zurückgemeldet. Die Single beinhaltet neben dem Titeltrack noch die beiden Songs “A Test” und “Heta Nätter”. [...]