Home > Magazin > Konzerte > The Sisters of Mercy
- Anzeige -

The Sisters of Mercy: Tour 2023/2024

23.09.2023
- 21.01.2024
Tickets sichern ab 43,85 Euro
Foto: Lara Aimée

Auf großer Deutschland-Tour

Die Band um Andrew Eldritch ist seit über 40 Jahren aktiv und gilt als Maßstab für Gothic Rock, obwohl Eldritch selbst mit dieser Einordnung nicht ganz einverstanden ist.

Der Stil der Sisters entstand Anfang der 80er Jahre aus einer Mischung aus Punk, Psychedelic, Industrial, David Bowie und weiteren Genres. Gemeinsam mit anderen Bands wie Bauhaus, Joy Division, Red Lorry Yellow Lorry und The Cure bildeten sie ein stabiles Grundgerüst für die Entwicklung des Gothic Rocks.

Inzwischen sind Eldritch und der Drumcomputer Doktor Avalanche am Schlagzeug die einzigen verbliebenen Mitglieder aus der alten Zeit. Und obwohl The Sisters of Mercy seit über 30 Jahren keine neuen Songs mehr veröffentlicht haben, sind ihre Konzerte immer noch grandiose Erlebnisse ohne Nostalgie.

Dabei sorgen nicht nur fantastische Coverversionen, sondern vor allem die alten und immer noch frischen Songs für unvergessliche Abende.

The Sisters of Mercy - More (Extended version)
The Sisters of Mercy – More (Extended version)

Als Special Guests sind diesmal VirginMarys mit dabei, ein Duo aus Macclesfield, das mit roher Kraft, riesigen Riffs und brachialer Musikalität überzeugt.

Konzerttermine von Sisters of Mercy

17.01.2024 – Wiesbaden, Schlachthof
18.01.2024 – Berlin, Columbiahalle
21.01.2024 – Köln, Carlswerk Viktoria

Tickets sichern

2 Kommentare

  1. Eine Katastrophe

    Hallo, Sisters haben heute 30 min in Berlin gespielt, abgesehen von Marian und More, war die Qualität des Gesangs sehr fragwürdig. Ich bin seit Jahren Sisters Fan und doch muss ich sagen ich bin tief enttäuscht. Gerüchten zufolge, wurde das Konzert aus med. Gründen abgebrochen, ob es das Geld zurück gibt oder das Konzert verlegt wird, steht in den Sternen.Ein offizielles Statement gab es nicht, viele Fans werden sich wenn, das Geld holen, wenn möglich, aber sich das nicht noch einmal antun. Schade, schade, schade und bis jetzt lässt es mich und viele viele Fans kopfschüttelnd zurück….

    Antworten
    • Dem kann ich nur zustimmen

      Ich kann Ally nur zustimmen. War auch dort und hatte mich zuvor mega auf den Gig gefreut … es war dann für mich aber das schlechteste Konzert, was ich je erlebt habe. Dass Andrew die Bühne verlassen hat, hab ich selbst schon nicht mehr mitbekommen, da ich mir das nicht mehr antun wollte und nach dem 4. Song die Halle verließ. So what, viel hab ich ja dann nicht mehr verpasst, außer den Abgang Andrews. Was ich aber sagen muss, dass die Vorband ‚VirginMarys‘ echt klasse waren und vieles rausrissen. Wären sie nicht gewesen, dann hätte ich mir erst richtig in den Hintern gebissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

- Anzeige -
Consent Management Platform von Real Cookie Banner