Home > Magazin

DM-PLUS - Das Magazin

Cover des neuen Albums von Moderat mit dem Titel More D4ta.

Foto: Monkeytown Records

Review: Moderat – More D4ta

Wir haben es ja vor ein paar Tagen bei unserem Interview schon angedeutet: „More D4ta“, das vierte Album von Moderat, ist fabelhaft geworden. Da fiel es leicht, den Titel des Albums des Monats zu verleihen. Und wir freuen uns, dass ein alter Bekannter unserer Seite sich die Zeit genommen hat, diese Review zu schreiben.

Verlag: ventil verlag

Buchbesprechung und Verlosung: Sascha Lange & Dennis Burmeister – Our Darkness

Sie haben es wieder getan. Nach der Depeche-Mode-Fanbibel „Monument“ und dem Depeche-Mode-Fanbuch „Behind The Wall“ widmen sich die beiden Autoren nun den anderen Bands der Szene und vor allem deren Fans in den 80er Jahren und im östlichen Teil Deutschlands. Wie der Untertitel verrät: „Our Darkness – Gruftis und Waver in der DDR“. Wir verlosen Tickets für eine Lesung!

Foto: Birgit Kaulfuss

Moderat im Interview: „Man macht eine kurze Momentaufnahme von der Zeit, in der man lebt.“

Morgen veröffentlichen Moderat ihr viertes Album „More D4ta“ – und ohne unserer in den nächsten Tagen folgenden Albumbesprechung vorgreifen zu wollen: Es ist eine Wucht in elektronischen Tüten geworden. Wir haben mit einem Drittel der Band gesprochen. Über das neue Album, Inspirationsquellen in der heutigen Zeit – und darüber, welchen Albumtrack Moderat als ihren „Depeche-Mode-Song“ bezeichnen.

Albumcover von Röyksopp: Profound Mysteries

Label: Embassy Of Music

Röyksopp – Profound Mysteries

Don’t call it a comeback. Meinte LL Cool J einst. Don’t call it an album. Meinen Röyksopp nun. Denn sie hatten ja vor acht Jahren behauptet, mit „The Inevitable End“ hätten sie endgültig alles zu diesem Format gesagt. Aber auch wenn es natürlich einen umfassenden konzeptionellen Überbau zu „Profound Mysteries“ gibt – letztendlich ist es doch ein Album. Und wisst ihr was: sogar ein Album des Monats. Deal with it, Svein and Torbjørn!

Foto: Stian Andersen

Mit Röyksopp in Oslo

Wenn zwei Künstler wie Svein Berge und Torbjørn Brundtland sich nach einigen Jahren entschließen, doch noch einmal so etwas wie ein neues Album aufzunehmen, dann ist das längst nicht alles. Die „Profound Mysteries“ sind ein umfassenderes Konzept – wir durften exklusiv bei der Vorstellung in Oslo dabei sein. Und aufgelegt haben die beiden dann auch noch.