Veröffentlicht: 23.11.2018

Die Idee zu ihrer Version von “The Sound of Music” (deutsch: “Meine Lieder – meine Träume”, einem der erfolgreichsten Musikfilme Hollywoods überhaupt) entstand, als Laibach im Jahr 2015 nach Nordkorea eingeladen worden waren, um dort aufzutreten. Beim Konzert in Pjöngjang spielte die Band mehrere Songs aus dem Soundtrack des Films von 1965, der in der Volksrepublik Korea interessanter Weise zu den bekanntesten und beliebtesten Filme überhaupt zählt.

Zu Laibach gesellen sich Boris Benko (Silence) und Marina Mårtensson am Gesang; das Album behandelt Original-Material wie “My Favorite Things”, “Edelweiss”, “Do-Re-Mi” und “Maria” (hier überarbeitet als “Maria / Korea” (“How do you solve a problem like Maria / Korea?”) auf die Laibach’sche Art, enthält darüber hinaus aber auch Stücke wie “Arirang”, die Laibach-Interpretation eines traditionellen koreanischen Volksliedes, das als inoffizielle Nationalhymne von Nord- und Südkorea gilt, sowie Aufnahmen des Schulorchesters der Kum Song Music School in Pjöngjang, das das Gayageum, ein traditionelles, zitherartiges Streichinstrument, spielt Vervollständigt wird das Album durch die Begrüßungsrede von Mr. Ryu vom Komitee für kulturelle Beziehungen der Demokratischen Volksrepublik Korea, der Laibach im Land willkommen heißt. (Quelle: Pressetext)

Laibach – My Favorite Things (Official Video)

<

Trackliste

01. The Sound of Music
02. Climb Ev’ry Mountain
03. Do-Re-Mi
04. Edelweiss
05. Favorite Things
06. Lonely Goatherd
07. Sixteen Going On Seventeen
08. So Long, Farewell
09. Maria / Korea
10. Arirang
11. The Sound of Gayageum
12. Welcome Speech

Bestellhinweise *
The Sound Of Music bei Amazon
The Sound Of Music bei Poponaut
The Sound Of Music bei JPC