Home  →  News  →  Noch einmal ansehen: Dave Gahan & Soulsavers in Berlin

Weltweite Übertragung

Noch einmal ansehen: Dave Gahan & Soulsavers in Berlin

Am Montagabend war es soweit: Dave Gahan und die Soulsavers spielten live im Berliner Admiralspalast. Das Konzert wurde weltweit per Livestream übertragen. Wer den Auftritt verpasstet, kann ihn sich in der Mediathek ansehen.

Das exklusive Konzert fand im Rahmen der Telekom Street Gigs statt und wurde über magenta-musik-360.de live ins Netz übertragen.

Hier geht’s zur Aufzeichnung des Konzerts

Zu hören und sehen gab es Songs vom aktuellen Abum Imposter mit Coverversionen von Elvis Presley, Nat King Col, Neil Young, Bob Dylan, Cat Power oder PJ Harvey. Außerdem gab es im Zugabenblock Stücke von Depeche Mode.

Das Konzert fand unter Corona-Bedingungen statt. Tickets waren nur über die Teilnahme an Gewinnspielen erhältlich.

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

131 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. ^Gähnnnnnnnnnnnn

    Warum wurde meine Meinung von Plaggmeier gelöscht? Sven das war nicht ganz nötig.
    Wir hatten ja telefoniert vor paar Jahren und oft.
    Ich sagte nur das Dave irgendwann mal grösser wie Mart sein wollte. Das war eben der Fehler! Ist doch nichts schlimmes bei.

    Und trotzdem höre ich meine Counterfeit EP !

    Antworten
  2. Sorry aber was ist das denn !!!!

    Dave passt sein Alter langsam der Musik an . Meins ist es nicht . Soll sich auf Depeche Mode konzentrieren und den Rest so lange er noch kann und will nur ganz und allein Depeche Mode widmen.
    Alles andere ist absoluter Müll .
    Also die Uhr tickt !!!!!

    Antworten
    • Müll

      Das einzige was hier Müll ist, ist Dein Beitrag.

  3. Mich holt diese Art Musik bzw. diese Musikrichtung generell überhaupt nicht ab,
    da muss ich das ganze auch nicht 10-20x mal oder noch öfters durchhören oder schön hören um es eventuell doch noch toll zu finden oder damit warm zu werden. Wer gefallen daran hat bitteschön, dieses Soul, Blues, Soulsavers Ding ist definitiv nichts für mich.

    Aber SO zb. im Depeche-Electronic Sound gefällts mir!
    Dave Gahan & Soulsavers – Not Dark Yet (Eric Lymon Remix)
    https://www.youtube.com/watch?v=5h5Wa_9694M

    Dürfte auch @sleeve eher ansprechen…

    Antworten
    • Geht mir genauso.
      Dave mit den Soulsavers ist für mich Schlafwagen Musik.
      Bekomme da null Zugriff.
      Meine Musik ist und bleibt nun mal die Elektronische.
      Ich habe das Imposter Vinyl zu Hause. Ich schaffe leider keine Seite komplett zu hören.
      Soll Dave Spaß haben.
      Vielleicht schaffen DM ja nochmal ein Album. Würde mich freuen. Mittlerweile habe ich viele andere gute Künstler entdeckt, so dass ich auch ohne DM leben kann.

    • Hallo @MasterOfServant immerhin hast du dir die Scheibe sogar gekauft…
      Ich bin da eher sparsamer, was nicht gefällt bekommt auch nicht mein Geld.
      Und deinem Kommentar bezüglich anderer Künstler kann ich nur zustimmen,
      es gibt genügend andere im Electronic u. Non Electronic Bereich die ich mittlerweile
      lieber höre als die letzten drei DM-Alben, hab hier ja schon des Öfteren Beispiele gepostet. :-)

    • So ist das halt als Vinyl Sammler.
      Leider rutscht da ab und an mal Mist dazwischen. Wenigstens hab ich mein Geld nicht bei der 101 Deluxe Box rausgeworfen ;-)

  4. Heavy Rotation

    Mittlerweile läuft Imposter bei mir in Dauerschleife und es gefällt mir immer besser. Gibt dem Album eine Chance, es hat sie verdient.

    Antworten
  5. Danke!

    Schön zu sehen, dass es Dave Gahan offensichtlich gut geht – auch und gerade in diesen bewegenden Zeiten. Meinen Respekt hat er für diesen Weg, unabhängig davon, wie es mit Depeche Mode als den Helden unserer Jugend weitergeht.

    DM stand und steht immer auch für den Respekt anderen gegenüber, und diesen Respekt vermisse ich hier leider immer wieder in den Kommentaren. Hass und Zwietracht sind Mist und führen nur ins Bodenlose, gerade auch online und in der Welt der Displays.

    People are people & erlebt die Welt einfach mal ohne den verdammten Fernseher, den jeder mittlerweile in der Tasche hat und den man bei Konzerten permanent nach oben streckt, warum auch immer. Stripped!

    Hoffen wir, dass wir nach diesem Corona-Mist alle wieder gesund nach Hause kommen im Leben – exakt so habe ich den letzten Song in diesem Konzert verstanden.

    Einen besseren Schluss hätte es nicht geben können.

    Mode on – an alle Vernünftigen hier!

    Antworten
    • Trotzdem darf man äussern, das man den Kram mit dieser soulsaver Combo schei… findet – oder ?

    • @ sleeve

      Sicher darf man das, aber warum sollte man. Gehst Du ins VW Autohaus um den Verkäufern zu sagen das Du Ihre Autos sch…. findest?

    • @sleeve

      Man kann das aber auf eine vernünftige Art und Weise machen! Warum muss man Kram und sche… schreiben? Kann man nicht einfach schreiben, dass einem die Musik, das Konzert oder sonst irgend etwas nicht anspricht, es nicht gut findet oder Ähnliches?
      Warum muss man immer so abwertend schreiben? Würde dir es gefallen wenn man so über deine Arbeit, dein Zuhause oder Hobby… urteilt?
      Ich für meinen Teil kann sagen, dass mich die Platte nicht richtig abholt… aber Dave hat offensichtlich Freude daran und macht sein Ding, also ist doch alles in Ordnung.

    • @ Franko : geb ich Dir recht, über den Ton kann man streiten, macht es für michh aber nicht besser:-) Wenn ich Mucke veröffentliche, wird es auch manchmal zerrissen , von echt schei… bis voll geil , damit muss man als Musiker einfach leben…

    • @sleeve

      Es muss ja auch nicht besser dadurch werden. Er macht die Musik die er machen möchte, dass kann man mögen oder eben nicht, aber man sollte es respektieren. Eine sachliche Aussage oder Kritik sollte eigentlich möglich sein. Klar muss man damit leben… aber dir ist es doch auch lieber wenn ich zb sage, ich wünsche dir viel Erfolg, aber mich spricht es nicht an. Und gerade wenn man in der selben Situation ist, sollte man doch sachlich sein. Du weißt ja, wie man in den Wald ruft…. ;)

      Ich halte diese ganze Erwartungshaltung auch falsch, als Musiker bist du ja nicht dem Fan verpflichtet sondern nur dir selber.
      DM stehen doch auch nicht alleine da, dass sie an ihren großen Alben gemessen werden, wann gab es zb. von U2, Coldplay, Stones, Metallica, RHCP….ein Spätwerk das an das/die wirklich großen Alben anschließen konnte? Vielleicht wären die Alben in umgekehrter Reihenfolge genauso erfolgreich gewesen, man weiß es nicht… ich glaube aus Fan Sicht läuft man auch ein stückweit einer bestimmten Zeit hinterher, die man konservieren möchte und als Musiker hat man den Druck diesen Nachfolger zu liefern oder man hat überhaupt keinen Druck mehr…
      Mir gefällt auch nicht alles, was die letzten Jahre rausgekommen ist, aber das ist doch ok. Ich höre nur das was mir gefällt, da gibt es ja trotzdem genug Material.

  6. Kompliment

    Zwar ziemlich ausführlich, dafür aber auch gut nachzuvollziehen. Kann mich damit bestens identifizieren. Ähnlicher Hintergrund.
    Ansonsten kann ich zum Auftritt nur sagen, dass ich bestens unterhalten wurde und mich das alles angesprochen hat. Was will man denn mehr!?
    Darum allen Leuten Dankeschön, die das ermöglicht haben.
    Gerade weil es Dave selbst wichtig erscheint und er sichtbar Spaß hat, seine Interpretationen zu singen, begleitet übrigens von sehr guten Musikern, freut es mich auch für ihn.
    Und für mich ist es ein Zugewinn, Musik zu entdecken, die ich vorher nicht kannte. Tolle Songs und viele Stile. Blues, Rock, Country, Soul.
    Ich bin sehr zufrieden und das alles steht nicht im Konflikt mit den Wurzeln der meisten Leute hier, sondern es ergänzt und bereichert im besten Fall.

    Antworten
    • Top

      Danke für den Link. Tolles Interview, hervorragender Auftritt und absolut geniale Version des Songs.

  7. Ich war skeptisch, Soulsavers mochte ich bisher nicht. Doch das Konzert gefiel mir. Dave ist alt geworden, klar. Das sind wir alle. Mir gefallen die Coverversionen, besonders „A Man need a Maid“ und „Smile“ und Daves Stimme allemal. Er hat einfach eine großartige Stimme. Über seine Attitüde kann man streiten, manchmal ist das schon sehr schräg aber so geht er eben mit und in die Songs.
    Viel schlimmer finde ich, dass die Zuschauer alle maskiert waren. Da entsteht doch gar keine Verbindung zwischen Musiker und Publikum. Schrecklich! Unter diesen Bedingungen hätte ich verzichtet, war sowieso 2G… na dann. Und als Künstler? Hätte ich es wohl gehalten wie Helge Schneider. Aber der Künstler braucht sie halt, die Bühne…

    Antworten
    • nur 3G

      Nein, es war nur 3G.
      Wurde am Ende eingeblendet.
      Versteh ich nicht und muß ich auch nicht verstehen.
      Manche Veranstaltungen kommen damit durch und bei anderen werden Demonstranten zusammen geprügelt.

  8. Wollt ihr die totale Spaltung?

    Zugegeben, die Überschrift ist … nun ja, ja sie ist. Die Kommentare hier unter dem Beitrag, vielleicht nicht jeder, aber viele, sind ein Spiegelbild dessen, was um uns herum passiert und was man beobachten kann, nämlich Menschen, die bis auf’s Messer ihre Position vertreten. Man kann das wunderbar sehen, wenn man ca. zwei Jahre revue passieren lässt, was mit uns geschieht (oder gemacht wird). Diese vollkommen verhärteten Positionen schlagen dann auch auf solche Dinge durch, die uns eigentlich verbinden, nämlich Kunst, Kultur, Konzert oder einfach nur eine gute Zeit haben, und das obwohl nichts so unterschiedlich wie der Geschmack des einzelnen Menschen ist.
    Vielleicht geschieht all das nicht einfach nur, vielleicht wird all das nicht einfach nur gemacht, vielleicht lassen wir es geschehen. Es ist nur eine Vermutung …

    Zum Konzert: Ich habe es nur via stream gesehen, so viel gleich zum Anfang.
    Meine musikalischen Wurzeln in Sachen Depeche Mode reichen in eine Zeit zurück, in der es gutes Wetter brauchte, damit man RIAS2 hören konnte und im entscheidenden Moment die Aufnahmetaste zu drücken. Etwas später dann, stolz wie Bolle, die erste echte 12inch aufm Ku`Damm erstanden. Das war die L12 Bong17 vom so genannten Begrüßungsgeld.
    Dann, wieder etwas später, das erste Konzert – 1993, Berlin, Waldbühne.
    Und eines schönen Abends stand ich dann in einer leicht siffigen Columbia Halle und hab mit die Paper Monsters Tour rein gezogen. Weil ich das voll abgefahren fand, habe ich das zweite Konzert auch noch mitgenommen.
    Den Regler der Zeitenstrahlmaschine ins Jahr 2015 vorgeschoben, saß ich dann im Tempodrom und habe mir Dave Gahan & Soulsavers zum ersten Mal live angesehen und angehört.
    Apropos angehört: den Klapperköppen von Tontechnikern bei dem Konzert damals sollte man heute noch Backpfeifen verabreichen. So derart sinnlos übersteuert. Man hat Dave mindestens zweimal ein Zeichen geben sehen, dass etwas nicht stimmt. Aber egal … abgesehen davon war das Konzert genial.
    Warum ziehe ich so einen weiten Kreis? Nun, vielleicht um zu zeigen, dass ich Gahan’s Projekte abseits von DM durchaus gut finde. Gefällt mir jeder Titel, egal ob mit oder ohne Soulsavers? Nein, aber das Gesamtwerk macht das Bild. Zu diesem Bild, welches ich für mich ganz persönlich habe, gehört auch, dass ich das losgelöst von Depeche Mode betrachte. Insbesondere die drei Platten mit den Soulsavers bringe ich eher gar nicht mit DM in Verbindung, obwohl es beinahe ein Ding der Unmöglichkeit zu sein scheint, Dave Gahan nicht mit DM in Verbindung zu bringen.
    Die Entwicklung von Paper Monsters zu Imposter ist meiner Meinung nach beeindruckend. Jede Platte von damals zu heute ist hörenswert und hat in meinem Plattenregal ihren Platz, und zwar nicht ganz hinten.
    Zum Konzert im Admiralspalast: wenn ich mal die Ereignisse um mich herum ausblende, dann fand ich es gut bis sehr gut. Beim Tempodrom Konzert gab es zwischendrin mal ein paar Songs, die … na ja, das war eher eine Durststrecke. Hier bei dem aktuellen Konzert war das nicht der Fall. Die Band, die Musik, die Songs und auch Gahan’s Stimme … schönes Konzert.
    Nun ist es aber in etwa genaus unmöglich die aktuellen Dinge auszublenden, wie es unmöglich zu sein scheint, Dave nicht mit Depeche Mode in Verbindung bringen zu wollen. Zu diesen aktuellen Dingen scheint zu gehören, dass es für viele Konzertbesucher wichtiger ist, ihr blödsinniges smartphone hoch zuhalten anstatt einfach das Konzert zu genießen. Als ob man mit diesen Klimperkisten auch nur ansatzweise die Stimmung einfangen kann. Dazu kommt dann noch ein verwackeltes Bild mit sicherlich einhergehender miserabler Tonqualität.
    Tja, und dann kommt da noch eine aktuell geltende „Anzugsordnung“ dazu. Völlig skuril, geradezu absurd, kam das bei dem Titel Smile zum Vorschein. Was könnte da in den Musikern auf der Bühne vor sich gehen, wenn sie zu einem Publikum schauen, welches …
    Für mich persönlich kommt aus tiefster innerer Überzeugung kein Konzertbesuch unter solchen Umständen Frage und freiwillig werde ich so etwas auch niemals als „neues Normal“ anerkennen.

    Alles oben Geschriebene ist meine rein persönliche Meinung und ist mein rein persönlicher Musikgeschmack. Ich erwarte keinerlei Zustimmung. Allerdings gehe ich davon aus, dass ich sicherlich wegen der oben getroffenen Aussagen von dem einen oder anderen zu der einen oder anderen Gruppe gezählt werde. Die uns allumfassend informierenden und neutral berichtenden Qualitätsmedien haben dafür ja wunderbare Worthülsen geschaffen, die so Worte wie Gegner oder Leugner enthalten. Wenn das der Fall ist, dann soll es wohl so sein. Ich kann und will das auch gar nicht verhindern. Es wäre vielmehr eine Antwort auf die provokant gestellte Frage nach der totalen Spaltung.

    Ein Historiker sagte vor einiger Zeit sinngemäß, dass vieles sehr viel einfacher wäre, wenn wir öfters mal zum Ausdruck bringen würden, dass der Andere teilweise Recht hat, dass man selber teilweise zustimmt, dass die zuvor geäußerte Meinung vielleicht in einigen Punkten teilweise zu verbissen war.
    Hat sich Gahan im Laufe der Zeit verändert? Natürlich. Haben wir doch alle. Macht er auf der Bühne wieder und wieder gleiche oder zumindest ähnliche Bewegungen? Schon irgendwie. Muss ein beinahe 60 Jähriger auf der Bühne noch mit dem Arsch wackeln? Na ja, kann man sehen wie man will. Es mutet teilweise etwas komisch an. Anderseits, was soll denn ein Dave Gahan auf der Bühne sonst machen?

    Antworten
    • Hab mir das Konzert in Ruhe angesehen.
      Dave Gahan wirkte sehr souverän, auch gesanglich fand ich das teilweise sehr beindruckend.
      Drr Einstieg war etwas wackelig, aber im Großen und ganzen: Der Mann kann singen und trifft die Töne und kann Stimuungen transportieren.
      Bemerkenswert auch der Gitarrist an seiner Seite, cooler Typ, der sein Instrument beherrscht.

      Fazit:
      Ich fühlte mich sehr gut unterhalten.

    • @ Lucky Star

      „Ich fühlte mich sehr gut unterhalten“

      Hi
      und Thx für deinen Beitrag. 100% Zustimmung, DAS genau ist es, was ich selbst schon mehrfach gepostet habe.
      Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

      Bis vielleicht demnächst und
      stay depeched

    • @Dorian Gray, ist deine Tastatur kaputt?
      Ich habe jetzt mindestens eine doppelt so lange Textwurst von dir erwartet
      wie die von @D. Schubert. :-D

    • Sehr interessanter Kommentar, danke! Jedoch finde ich die „Spaltung“ hier hat es schon immer gegeben, wenn es um Solo Sachen von Depeche Mode geht. Da wurde schon immer „arg gemeckert“ ?

    • Kompliment

      Zwar ziemlich ausführlich, dafür aber auch gut nachzuvollziehen. Kann mich damit bestens identifizieren. Ähnlicher Hintergrund.
      Ansonsten kann ich zum Auftritt nur sagen, dass ich bestens unterhalten wurde und mich das alles angesprochen hat. Was will man denn mehr!?
      Darum allen Leuten Dankeschön, die das ermöglicht haben.
      Gerade weil es Dave selbst wichtig erscheint und er sichtbar Spaß hat, seine Interpretationen zu singen, begleitet übrigens von sehr guten Musikern, freut es mich auch für ihn.
      Und für mich ist es ein Zugewinn, Musik zu entdecken, die ich vorher nicht kannte. Tolle Songs und viele Stile. Blues, Rock, Country, Soul.
      Ich bin sehr zufrieden und das alles steht nicht im Konflikt mit den Wurzeln der meisten Leute hier, sondern es ergänzt und bereichert im besten Fall.

    • „ Ich habe jetzt mindestens eine doppelt so lange Textwurst von dir erwartet… „

      @Kleines Etwas
      …… ist noch in Arbeit ; )

    • D. Schubert – danke für Deine Meinung! Ob man da jetzt den Aspekt der „Spaltung“ so ins Zentrum rücken soll – ich weiß nicht. Man könnte ja auch positiv sagen: Dank G2 und der von Dir besprochenen „Kleiderordnung“ – also Maske – war es überhaupt möglich, auch in diesen Zeiten ein Konzert zu veranstalten. Ich find’s klasse. Dass Gesundheit vorgeht, sollte doch eigentlich Konsens sein. Die ätzenden Mobiltelefone nerven mich allerdings genauso wie Dich.

      Freue mich für alle, die in Berlin ihren Spaß hatten. Und gönne es Dave, dass er seine Solo-Songs auf diese Weise auf die Bühne bringen konnte. Mit etwas mehr Vernunft mancher Menschen kommen wir hoffentlich auch schnell wieder dahin, dass wir alle ganz normal wie früher zu Konzerten gehen können. Ich bin jedenfalls sehr optimistisch, was die nächste Depeche-Mode-Tour angeht!

    • @ Lucky Star

      Der Gitarrist aus unserer Sicht links von Dave ist Tony „Doggen“ Foster von Spiritualized, wie der Drummer übrigens auch. Foster war zuvor in den 90ern bei Julian Cope. Ich schätze ihn schon seit 30 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.