Jubiläum

Livealbum 101 wird 25 Jahre alt

Lange hatte sich die Band schwer getan mit der Suche nach einem passenden Namen für den Longplayer. „Mass“ als Name auf dem Zettel, aber das Churchill-Zitat „A brief period of rejoicing“, dass Depeche Mode bereits als Intro für den 1986er-Song Black Celebration genutzt hatten. Schließlich war es Alan Wilder, der auf die Idee kam, alle Konzerte der Tour zusammen zu zählen. Das Ergebnis des Rechenaktes war 101. Eine Zahl, die bis zum heutigen Tag eine mystische Wirkung auf Depeche Mode-Fans hat.

Das Album selbst fängt die einzigartige Atmosphäre des Rose Bowl-Konzerts nahezu perfekt ein und genießt zusammen mit dem gleichnamigen Film Kultstatus.

101 markierte für die Band auch den Abschluss eines sehr erfolgreichen Jahrzehnts. Innerhalb von nur sieben Jahren hatte es die Band zu Weltruhm gebracht. Der Erfolg sollte mit dem nachfolgenden Studioalbum Violator noch gesteigert werden.

Welche Erinnerungen verbindet ihr mit der 101? Wann habt ihr das Album zum letzte Mal gehört?

A Concert For The Masses

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iQXJjaGl2ZXMgU3BlY2lhbCAtIEEgQ29uY2VydCBGb3IgVGhlIE1hc3NlcyAoSnVuZSAxOHRoLCAxOTg4KSIgc3JjPSJodHRwczovL3BsYXllci52aW1lby5jb20vdmlkZW8vNjg1MjE3MjQ/ZG50PTEmYW1wO2FwcF9pZD0xMjI5NjMiIHdpZHRoPSI1MDAiIGhlaWdodD0iMzc1IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImF1dG9wbGF5OyBmdWxsc2NyZWVuIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Auch Kult: Alan Wilder erklärt seinen Live-Part

Link-Tipp: So rezensiert das Rolling Stone-Magazin das 101-Album

Letzte Aktualisierung: 13.3.2014 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

106
Kommentare

  1. Frau Ga(ha)ndalf
    14.3.2014 - 10:58 Uhr
    30

    Finde ich ja bemerkenswert, wie detailliert hier teils die Erinnerungen sind. Meins scheint inzwischen ein doch eher löchriger Käse zu sein. Ich weiß wohl noch, dass die Music for the Masses das erste DM-Album war, welches ich als CD gekauft habe … Doch gestern z.B. teilte mir meine Mutter telefonisch mit, dass der Papa beim Keller-Streichen noch eine DM-Single gefunden hat. Ich: Echt, welche denn? Mama: Warte mal, da steht äh … Mute Records. :-D.
    Na es ist die A ? of time/black celebration live. Die hatte ich nun wirklich nicht mehr auf dem Schirm. Das wird eine ganz feierliche Übergabe am Wochenende.

    Ach und im Berliner Hotel im November lag das Zimmer 101 genau gegenüber meiner Unterbringung und ich ertappte mich doch tatsächlich beim „Zimmerneid“.

  2. phil101
    14.3.2014 - 10:49 Uhr
    29

    101 war meine allererste Platte, die ich mir gekauft habe, nachdem ich ein paar Monate davor durch Some Great Reward auf einer Kassette DM-Fanatiker wurde.
    Das Coverartwork fand ich schon damals derart brilliant, dass jedes Schulheft usw. damit geschmückt wurde. Seither bin ich auch Corbjin-Fan.
    Immer wenn die Eltern ausser Haus waren, hörte ich mir 101 besonders laut an. Meine Schwester hatte kein Verständnis dafür…
    Und bis heute ist 101 immer das Erste, was ein neues Audioabspielgerät als Test abzuspielen hat. Bässe immer ordentlich hochschrauben, damit beim Beginn von BTW das Haus schön vibriert. Und jedesmal läufts mir kalt den Rücken runter; nur schon der Gedanke daran…

  3. langer4you
    14.3.2014 - 10:42 Uhr
    28

    Ich bin Ossi und hab mir am 18 November 1989 von meinen 100 DM einen Walkman und die MC von 101 gekauft. Später kam noch die CD und DVD Version dazu aber die MC ist „Mein Schatz“

  4. Malachi
    14.3.2014 - 9:27 Uhr
    27

    Tja, ich war 12 und hatte gerade meine erste ziemlich bescheidene Kompaktanlage nach einem Ferienjob gekauft. Meine erste Vinyl Platte war zwar witzigerweise die Some Great Reward, aber gleich danach holte ich mir die 101, da mein Plattenladen damals der Rockpile in Mainz, den es leider nicht mehr gibt, mir die Platte aufs wärmste entfohlen hatte.

    Ich hatte bis dato noch keine Ahnung von den Live Qualitäten der Band und als ich dann feierlich die Platte auflegte. War mir auf einmal ganz anders zumute. Ich war voller Euphorie und wusste ab diesen Zeitpunkt beim nächsten Konzert (in meiner näheren Umgebung) bin ich mit von der Partie.

    Ausserdem war nun endgültig klar das ich Fan von dieser Band war. natürlich kam danach dann die Violator, die Platte die wohl auch für die Band die erfolgreichste werden sollte, mein erstes Konzert war dann in Frankfurt Festhalle (Violation Tour) leider in Begleitung meines Vaters.
    Aber ich wusste endgültig, dass ich dieser Band mein Leben lang treu bleiben werde. Und bisher war dies einer der besten Entscheidungen meines Lebens.

    Nun ja, was zur 101 noch erwähnenswert wäre, ist das sämtliche Freundinnen die ich darauf folgend in meinem Leben hatte, alle als erstes das 101 Album geschenkt bekommen haben. So konnte ich Ihnen am besten vermitteln was Depeche Mode mir bedeutete.

    LG
    Malachi

  5. Crico101
    14.3.2014 - 9:27 Uhr
    26

    Tour for the Masses war mein erstes DM Konzert.
    Eher durfte ich aus altersgründen noch nicht. Damals war ich 14.
    Seit dem war ich auf jeder Tour dabei.
    DM gehört zu meinem Leben einfach dazu!!!

  6. Nicole
    14.3.2014 - 8:53 Uhr
    25

    Glaube, wir haben uns das Album auf CD mindestens dreimal nachgekauft, weil es so durchgenudelt war. Mein Mann weiß, wenn ich mal einen wirklich schlechten Tag habe, dann hebt die 101 direkt meine Stimmung.

    Beim ersten Neukauf unseres Autos vor Jahren, hab ich den Typen von der Stadverwaltung narrisch gemacht, weil DO-DM101 schon vergeben war. Habe kurzerhand die 0 drangehängt, so als Kompromiss. Gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass ich irgendwann mal das ultimative Kennzeichen habe werde :o)

    Aber auch sonst wird immer fleißig nach dieser magischen Zahl Ausschau gehalten. Sei es an Bahnhof, wenn es ein Schließfach sein soll (den Schlüssel haben wir hinterher noch fotografiert), oder im Ostseeurlaub, wenn man DEN Strandkorb 101 haben möchte, die Waschmaschine anzeigt, sie braucht noch 1:01, es zaubert mir immer ein Lächeln ins Gesicht :o)))

  7. Thomas Assmann
    14.3.2014 - 7:03 Uhr
    24

    Ungeschlagen

    Auch nach 25 Jahren noch ungeschlagen mein Live Album Nr. 1.
    Sogar ohne den Videomitschnitt bekomme ich an einigen Stellen immer noch Gänsehaut. Die 80er! Was ne Zeit….

  8. Stepi
    14.3.2014 - 6:23 Uhr
    23

    Beim Film 101 ist NLMDA leider nur als „Kurzfassung“ zu sehen. Bisher war mit nur bekannt, dass Filmmaterial angeblich einzig in dieser „Kurzfassung“ existiert. Und nun SEHE ich NLMDA zum ersten Mal beim 101-Konzert in voller Länge…nach 25 Jahren…
    Vielleicht gibt es ja doch mal eine Live-DVD des kompletten Konzertes *Träum*. :)

  9. Knappi
    14.3.2014 - 1:34 Uhr
    22

    Am 18.6.88 feierte ich meinen 16. Geburtstag! Großartig! Ich liebe Depeche Mode! Damals sangen sie für mich ;-))) Little 15!

  10. En Rico
    14.3.2014 - 0:23 Uhr
    21

    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern da ich ein Kind des Ostens bin und ich 1989 15 Jahre alt war so bin ich dann ein paar Tage nach der Grenzöffnung mit den Zug nach Westberlin gefahren um mir das Begrüsungsgeld (100 DM) abzuholen und als ich das Geld hatte rein in ein Geschäft und für ca.27,99 DM das Depeche Mode Album 101 als  Musickassette / Tape gekauft und dann natürlich noch ein Walkman,in einen anderen Geschäft kaufte ich noch eine Tüte Haribo Golbären und einen Zehner Pack Caprie Sonne und dann ging es mit Depeche Mode im Ohr Gummimännel im Mund zurück im Zug nach Karl-Marx-Stadt,schön war es.

    • T.M.F.K.A.D.B.
      14.3.2014 - 7:52 Uhr
      21.1

      101 sponsored by Bundesbank-Begrüßungsgeld

      Ist ja lustig, 101 ist auch mein erstes „echtes“ Westalbum gewesen. Als Kind des Nord-Ostens hatte ich meine 101-Doppel-LP natürlich standesgemäß in der wunderschönen Hansestadt Lübeck gekauft.

      101 stand nach dem (untertrieben;) absolut-sensationellen und (fast) völlig unblutigen Mauerfall des Jahres 1989 ganz, ganz, ganz oben auf meiner Schallplatten-Wunschliste.
      Meine Depeche-Sammlung bestand bis zum Herbst ’89 aus 2 (in Worten: zwei) Schallplatten: Black Celebration, Made in Poland; Depeche Mode:Greatest Hits (Amiga), Made in GDR.
      Hinzu kam noch eine größere Anzahl an überspielten Tapes in oft abenteuerlicher Klangqualität…

      Hab die 101-Doppel-LP (natürlich) heute noch & lege sie noch sehr gern auf. Ähhm…und meine Depeche-Mode-Sammlung ist dann noch recht üppig geworden ;)
      Den Satz verstehen wohl nur Ex-Zonies:
      Welch ein plus an Lebensqualität, wenn man sich die Musik, die man gerne hören will, einfach im Musikhandel kaufen kann.

    • Comatose
      14.3.2014 - 8:56 Uhr
      21.2

      @ T.M.F.K.A.D.B.

      Das gibt es doch gar nicht! Bis November 1989 hatte ich ebenfalls nur die Black Celebration – allerdings aus der CSSR – und die Greatest Hits von Amiga. Dafür aber noch die Music for the Masses auf einer TDK. Den passenden Walkman dazu durfte ich mir gelegentlich von meinem Cousin ausborgen.

      Ja und nach November 1989 war ich Stammkunde im WOM. Die zahlreich erworbenen Platten, darunter natürlich auch die 101, stehen heute leider auf dem Dachboden. Aber ich habe neulich erst darüber nachgedacht, mir doch wieder einen Plattenspieler zuzulegen ;-)

      Die „Notwendigkeit“ der 101 habe ich persönlich damals mit 16 nicht richtig kapiert…die Songs kannte ich doch nun schon von den anderen Alben und warum war live jetzt etwas Besonderes? Nach meinem ersten Live-Konzert im Oktober 1990 war es dann auch für mich sonnenklar.

      Den 101-Film hatte ich mir natürlich ebenfalls als VHS gekauft – ohne einen VHS Player zu besitzen. Eine ehemalige Arbeitskollegin erbarmte sich dann meiner und gestattete mir, den Film bei ihr zu Hause anzuschauen. Und weil sie die englische Sprache perfekt beherrschte, übersetzte sie auch gleich noch für mich… War das eine aufregende Zeit!

      Jedenfalls freue ich mich nach wie vor wie ein Teenager, wenn die Jungs mal wieder in der Hauptstadt sind und lasse keine Tour aus, um sie live zu feiern. Angefixt hat mich übrigens ein Mädel im Ferienlager 1985, seit dem gehöre ich definitiv zu den coolen Mädels ;-)

      Und ich finde es wirklich beruhigend, so viele Gleichgesinnte hier anzutreffen – früher dachte ich immer, ich lebe auf dem falschen Planeten und keiner versteht mich…aber soooo strange bin ich dann wohl doch nicht.

      Was der Dave wohl gerade macht?

    • T.M.F.K.A.D.B.
      14.3.2014 - 10:15 Uhr
      21.3

      Walkman oder Music for the Masses-LP?

      @ comatose
      urst geil, Music for the Masses in voller Länge auf ’ner TDK??

      Ich mußte mich damals mit der -bestimmt- 101x überspielten A-Seite der Masses-LP auf einer BASF-Kassette zufrieden geben. Als meine Mutter dann im Sommer 1988 ganz offiziell zum allerersten Mal unsere West-Verwandtschaft besuchen durfte, hatte ich auf ihre Frage: „Walkman oder Music-for-the-Masses-LP?“ nach langem hin und her mit „Walkman“ geantwortet. Naja, der Walkman war dann neongrün (the 80s ;) und hatte dazu auch noch so einen neongelben Acid-House-Smiley drauf…

      Sorry, Depeche Mode!

      Achso: Ein Plattenspieler gehört auch noch im Jahre 2014 in jeden Haushalt.

    • Comatose
      14.3.2014 - 16:06 Uhr
      21.4

      …in voller Länge und sehr guter Qualität. Mein Cousin kannte jemanden, der gute Connection zu seinen Westverwandten pflegte. Ich habe die rauf und runter gehört, am liebsten mit Kopfhörer. Ich kann heute noch jede einzelne Zeile mitsingen und erkenne jeden Song anhand des ersten Tones. Nach dem Seelenbinder-Konzert hatte ich für mich beschlossen, einen Ausreiseantrag zustellen, wenn ich volljährig geworden war. Aber es kam ja alles ganz anders…. dafür und das ich Dave und Co nun schon so oft erleben durfte, bin ich unendlich dankbar.

    • michael
      15.3.2014 - 20:54 Uhr
      21.5

      von dem Bergrüßungsgeld habe ich mir die Alben von DM geholt. Und die stehen immer noch in meinem Plattenregal. Die werde ich wohl mal meinen Enkeln oder Urenkeln vererben, als musikalische Erinnerung an die Wende. Man war ich stolz und überglücklich über diese Platten, die ich zuvor immer nur im Intershop bestaunt hatte. Und nie dachte, DM jemals live sehen zu dürfen.
      Und immer noch haben die Songs magische Kräfte. Man fühlt sich einfach gut dabei.