Home / Depeche Mode News / Letzte Studiosession in New York hat begonnen

Letzte Studiosession in New York hat begonnen

Die vierte und letzte Studiosession zum neuen Depeche Mode-Album hat in  New York begonnen. Seit Montag befinden sich die Bandmitglieder, sowie Produzenten und Freunde in den berühmten Jungle City Studios , vermutlich zum Mixing und Mastering des neuen Werkes, auf das die gesamte Depeche Mode-Fanwelt schon gespannt wartet. Für die Endabmischung wird Flood (Produzent von „Violator“ und „Songs of Faith and Devotion“) der Band beiseite stehen und Hand anlegen.

Wir warten ungeduldig auf offizielle Statements der Band und halten Euch über alles Neue auf dem Laufenden!

57 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Regeln.
  1. ENDLICH sitzt wieder Flood an den Reglern…!!!! :-D

  2. WOW ….. DASS SIND JA ECHT SAUGEILE NEWS!
    BIN GESTERN VON MALLE ZURÜCKGEKOMMEN
    BIN ECHT GESPANNT WIE DAS ALBUM WIRD.NA ICH SCHÄTZE MAL DARK UND ROCKIG — WENIGER ELEKTROSOUNDS….WENN FLOOD ABMISCHT.

    @SISTEROFNIGHT
    HI SISTER ; KOMMSTE NACH BERLIN-TEMPELHOF ZUR DM PARTY AM FREITAG?

  3. @Dressed in Red,32
    Mmh, sind die Jungs von DM nicht auch 50 und Ü50…? Also im gleichen Alter wie Flood…auf die setzen wir doch auch – oder?

  4. Ja super!

    Bitte die nächsten 7 Tage noch nicht all zu viele News – weil ich die dann verpassen würde, weil ich jetzt den Laptop ausmachen muss, weil ich jetzt zum Bahnhof, zum Flughafen, in den Urlaub nach Sizilien muss…

    GRINS!

    Ich wünsch´euch was! Freuen wir uns drauf (auf das Album), egal wo wir sind!

    GRINS!

  5. HALLO Dressed in Red

    Man, wen Du die Musik laut genug machst, hörst Du auch in dem Alter noch genug und die Feinheiten spielen auch nicht so die Rolle. Das Gesamtpaket muss stimmen und 52 ist ja nun noch kein Alter. Da gibt es Kaliber jenseits der 60 und die machen noch gute Musik – nicht nur Klassik!
    Also ich freue mich und mal sehen in welche Richtung es geht. Das Gequatsche vor jedem neuen Album ist immer nervig. Lasst Euch überraschen!

  6. So ein Quark das mit dem Alter. Marian Gold von Alphaville ist Ende 50, die Pet Shop Boys 52 und 58. Und letzten Alben der Herrschaften machen nicht den Eindruck da hätten fast Taube dran gearbeitet. Ich will jetzt nicht mit Beethoven kommen. Der war ja so taub, der hat sein Leben dran geglaubt er malt :-)… Also das ist alles eine Frage des Talentes. Und Flood hat das schon oft genug bewiesen! Positiv wird sich auch bemerkbar machen, dass Martin dieses Mal direkt an der Umsetzung beteiligt ist und seinen eigenen Sound schafft. Er konnte sich ja mit VCMG schon schön austoben und wird daraus kreative Energie gewonnen haben.

  7. @ Dressed in Red

    Vielleicht tut sich der gereifte Ü40-Fan ja deshalb schwer, in den neueren Alben den aus den 80ern vertrauten Sound zu entdecken…? ;-)

Kommentare sind geschlossen.