Lehnten Depeche Mode Kraftwerk als Vorband ab?

Für viele Fans ein Traum: Kraftwerk als Vorband von Depeche Mode. Foto: EMI.

Für viele Fans ein Traum: Kraftwerk als Vorband von Depeche Mode. Foto: EMI.

In einem Interview mit der Rheinischen Post erzählt Dave Gahan über das neuen Album „Sounds of the Universe“ und über den Einfluss, den Kraftwerk und speziell das Stück „Autobahn“ auf die Entstehung des Albums hatte. Und Dave verrät noch mehr. Depeche Mode haben es wohl abgelehnt, Kraftwerk als Vorband bei ihrer Tour spielen zu lassen. Wörtlich heißt es in dem Interview: „Es kam nicht zustande. Kraftwerk ist ja nicht mehr Kraftwerk nach dem Ausstieg des Mitbegründers Florian Schneider.“

Letzte Aktualisierung: 2.3.2009 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

236
Kommentare

  1. Back to topic
    3.3.2009 - 13:07 Uhr
    230

    Wenn ich mal meinen Senf dazugeben darf, ich finde die alten KW-Alben klasse aber zur Zeit bewegt sich da nix mehr, keine Innovationen seit den 90er Jahren, als Karl Bartos ausgeschieden ist. Jetzt kommt der Ausstieg von Schneider dazu, beide machen mittlerweile eigene Projekte, Bartos ist sehr erfolgreich mit seiner Audio-Vision-Show unterwegs. Sowas würde eher zu DM als Vorband passen als KW in neuer Besetzung mit alten Songs. Ich finde einfach KW und DM das passt nicht mehr zusammen, da liegen Welten dazwischen. Für den Neustart von Kraftwerk wäre es natürlich eine Super-Initialzündung gewesen, was aber erstmal ein neues Album voraussetzt, was zeitgemäß ist.

  2. Told you so
    3.3.2009 - 11:08 Uhr
    229

    @ Peace for 2009

    Denke schon daß die New Romantics eine Musik für die Nachwelt erschaffen haben. Man höre sich die ersten DM-Scheiben an! Im Übrigen wechselte man mit dem Dazustoßen Alan Wilders in die Industial-Schiene, was auch wieder eine Wave-Richtung war.

    Rede also nicht über Dinge von denen Du keine Ahnung hast und von Zeiten, in denen Du anscheinend noch nicht einmal flüssig warst, okay!?

    Vielleicht solltest Du Dir besser den Plunder von DSDS kaufen oder die Homepage von Queensberry besuchen!

  3. 2.3.2009 - 21:26 Uhr
    228

    @aufmerksamer Leser aka D…l

    Gut aufgepasst, muß dich aber enttäuschen, nicht ein und dieselbe Person aber ein Haushalt und wenn man (Frau) den Kopf für mehr als das Haarewaschen einsetzt kann es schon mal schwierig werden bei zwei E-Mail Adressen ;)

    Oh oh :O Jetzt gibts bestimmt wieder Kloppe.

  4. aufmerksamer Leser
    2.3.2009 - 20:05 Uhr
    227

    @Dentaku
    das „cookie monster“ ist schon vergeben an XXX !!!
    od. seid ihr ein und dieselbe Person ???

  5. guido
    2.3.2009 - 17:58 Uhr
    226

    @theralle,… issja sonnst nicht mehr geheim-dürfen noch nicht soviel darüber sagen . also las dich überraschen.

  6. Peace for 2009
    2.3.2009 - 17:48 Uhr
    225

    #166:

    „Waren die New Romantics/Blitz Kids nicht eher eine Marketing Strategie?“

    Daher zu den letzten Statements (Vor allem an: told you so):

    Wenn jetzt Namen fallen wie Duran Duran oder Spandau Ballet, muss ich darüber schmunzeln. Die Liste lässt sich fortführen mit Gruppen wie Split Enz, Scars oder Classix Nouveaux. Selbst Toyah steckte man in diese Ecke. Damals war ja fast alles, was geschminkt war wie JAPAN New Romantic.

    New Romantics waren eine Modeerscheinung wie ungefähr zeitglich in Deutschland die Popper. Und beide Gruppierungen konnten keine Musik für die Nachwelt erschaffen.

    Somit haben DM aber auch wirklich nichts mit New Wave zu tun!

    told you so, bitte höre -wie Du es damals getan hast- lieber The Police!

  7. la-ge
    2.3.2009 - 11:48 Uhr
    224

    ich denke nicht, dass DM sich den New Romantics zugehörig fühlten. In Malins Buch wird, wenn ich mich richtig erinnere, berichtet, dass DM und andere Mute-Acts sich auch leicht abwertend über die Szene äußerten.
    Die New Romantics entwickelten sich hauptsächlich um Steve Strange (Visage) und Boy George im Blitz in London (daher auch Blitz Kids genannt). Zuzurechnen sind eher noch Spandau Ballet oder Duran Duran.

    Ein Konzert mit Kraftwerk wäre doch gut gewesen (zwei Fliegen mit einer Klappe und so) So geht man halt zwei mal – was dem Konzert von Kraftwerk eher gut stehen wird (mehr Zeit und keine nöhlenden DM-Fans)

  8. noch mehr F U C K
    2.3.2009 - 11:17 Uhr
    223

    new romantic hört sich heute irgendwie schwul an, ELECTRONIC BLUES finde ich besser.

  9. noch mehr F U C K
    2.3.2009 - 11:13 Uhr
    222

    —gehirnschiss im überfluss—
    wer in 20 jahren es nur 1 mal schaft ein studioalbum aufzunehmen verdient es nicht
    mit DM auf der gleichen stuffe zu stehen!!!
    NOCH ETWAS
    ALLE 11 DM Studioalben sind genial,wer was anderes behauptet ist für mich nur ein mitläufer.

  10. Told you so
    2.3.2009 - 8:45 Uhr
    221

    @theralle,

    richtig DM waren einst new romantics, was ja ein New Wave-Stil war. Es gab ja verschiedene New Wave-Richtungen.