Konzerttipp vor Weihnachten: De/Vision

Kurz vor dem Fest gibt es nochmal ein Fest für Freunde des gepflegten Synthiepops: De/Vision spielen an zwei Abenden in Berlin.

Im Frühjahr gab es ja bereits das doppelte Set – am ersten Abend spielten Steffen Keth und Thomas Adam mit Unterstützung von Markus Ganßert und Stefan Blender ein Jubiläumsset zum 30-Jährigen in Urbesetzung. Es gab Historisches wie „Circulate“, „Lost In You“ oder „Perfect Mind“ (alle erstmals seit 1994), „What We Have To Learn“ (erstmals seit 1992 gar), dazu Klassiker von „Your Hands On My Skin“ über „We Fly Tonight“ bis hin zu „New Drug“ oder dem Liebling dieses Schreiberlings hier, „We Might Be One For A Day“.

Am zweiten Abend wurde dann das schöne neue Album „Citybeats“ uraufgeführt, natürlich um eine Setlist aus diversen Schaffensphasen ergänzt.

Weil das so schön war, wird die Aktion am kommenden Wochenende nochmals durchgezogen, nur dieses Mal mit vertauschter Reihenfolge – also am Freitag die „Citybeats“-Setlist und am Samstag die elektronischen Klassiker.

Es wurde versprochen, dass es auch wieder Änderungen in der Setlist geben wird. Manch einer in der Berliner Peripherie träumt gar von „Slumchild“. Kommet alle, kommet hin!

De/Vision – Citybeats“ bestellen: Amazon

DE/VISION - They won't silence us

www.facebook.com/DEVISION-24741337633

Letzte Aktualisierung: 17.12.2018 (c)

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.