Auch Kurt Uenala im Studio

James Ford soll neues Depeche-Mode-Album produzieren

Depeche Mode 2012.
Foto: Anton Corbijn

Seit Wochen wird über die Frage spekuliert, wer das neue Depeche-Mode-Album produziert. Seit heute gibt es endlich einen Namen dazu: James Ford. Diese Information ist noch nicht offiziell bestätigt und stammt aus einer zuverlässigen Quelle.

Der britische Musiker und Produzent ist Gründungsmitglied des Projekts Simian Mobile Disco, das nur den wenigstens von euch bekannt sein dürfte. Bekannter sind dagegen die Künstler, für die Ford in der Vergangenheit bereits als Produzent gearbeitet hat.

Mit den „Arctic Monkeys“ arbeitete Ford an insgesamt drei Studioalben. Für „Florence and the Machine“ produzierte er das Debütalbum „Lungs“. Außerdem stehen Künstler wie Beth Ditto, Birdy, „Mumfort & Sons“ und „Little Boots“ auf seiner Liste.

Außer James Ford wird auch der Schweizer Musiker Kurt Uenala (Kap10Kurt) in irgendeiner Form an dem neuen Album mitarbeiten. Ein aktuelles Instagram-Foto zeigt Kurt neben Martin Gore im Studio. Im Hintergrund könnte zudem Peter Gordeno zu erkennen sein.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9Imluc3RhZ3JhbS1tZWRpYSIgZGF0YS1pbnN0Z3JtLWNhcHRpb25lZCBkYXRhLWluc3Rncm0tcGVybWFsaW5rPSJodHRwczovL3d3dy5pbnN0YWdyYW0uY29tL3AvQkdhdlRFYmpPTEQvP3V0bV9zb3VyY2U9aWdfZW1iZWQmYW1wO3V0bV9jYW1wYWlnbj1sb2FkaW5nIiBkYXRhLWluc3Rncm0tdmVyc2lvbj0iMTIiIHN0eWxlPSIgYmFja2dyb3VuZDojRkZGOyBib3JkZXI6MDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czozcHg7IGJveC1zaGFkb3c6MCAwIDFweCAwIHJnYmEoMCwwLDAsMC41KSwwIDFweCAxMHB4IDAgcmdiYSgwLDAsMCwwLjE1KTsgbWFyZ2luOiAxcHg7IG1heC13aWR0aDo1MDBweDsgbWluLXdpZHRoOjMyNnB4OyBwYWRkaW5nOjA7IHdpZHRoOjk5LjM3NSU7IHdpZHRoOi13ZWJraXQtY2FsYygxMDAlIC0gMnB4KTsgd2lkdGg6Y2FsYygxMDAlIC0gMnB4KTsiPjxkaXYgc3R5bGU9InBhZGRpbmc6MTZweDsiPiA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5pbnN0YWdyYW0uY29tL3AvQkdhdlRFYmpPTEQvP3V0bV9zb3VyY2U9aWdfZW1iZWQmYW1wO3V0bV9jYW1wYWlnbj1sb2FkaW5nIiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQ6I0ZGRkZGRjsgbGluZS1oZWlnaHQ6MDsgcGFkZGluZzowIDA7IHRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyOyB0ZXh0LWRlY29yYXRpb246bm9uZTsgd2lkdGg6MTAwJTsiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGRpc3BsYXk6IGZsZXg7IGZsZXgtZGlyZWN0aW9uOiByb3c7IGFsaWduLWl0ZW1zOiBjZW50ZXI7Ij4gPGRpdiBzdHlsZT0iYmFja2dyb3VuZC1jb2xvcjogI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czogNTAlOyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IGhlaWdodDogNDBweDsgbWFyZ2luLXJpZ2h0OiAxNHB4OyB3aWR0aDogNDBweDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OiBmbGV4OyBmbGV4LWRpcmVjdGlvbjogY29sdW1uOyBmbGV4LWdyb3c6IDE7IGp1c3RpZnktY29udGVudDogY2VudGVyOyI+IDxkaXYgc3R5bGU9IiBiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBib3JkZXItcmFkaXVzOiA0cHg7IGZsZXgtZ3JvdzogMDsgaGVpZ2h0OiAxNHB4OyBtYXJnaW4tYm90dG9tOiA2cHg7IHdpZHRoOiAxMDBweDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSIgYmFja2dyb3VuZC1jb2xvcjogI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czogNHB4OyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IGhlaWdodDogMTRweDsgd2lkdGg6IDYwcHg7Ij48L2Rpdj48L2Rpdj48L2Rpdj48ZGl2IHN0eWxlPSJwYWRkaW5nOiAxOSUgMDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrOyBoZWlnaHQ6NTBweDsgbWFyZ2luOjAgYXV0byAxMnB4OyB3aWR0aDo1MHB4OyI+PHN2ZyB3aWR0aD0iNTBweCIgaGVpZ2h0PSI1MHB4IiB2aWV3Qm94PSIwIDAgNjAgNjAiIHZlcnNpb249IjEuMSIgeG1sbnM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnczLm9yZy8yMDAwL3N2ZyIgeG1sbnM6eGxpbms9Imh0dHBzOi8vd3d3LnczLm9yZy8xOTk5L3hsaW5rIj48ZyBzdHJva2U9Im5vbmUiIHN0cm9rZS13aWR0aD0iMSIgZmlsbD0ibm9uZSIgZmlsbC1ydWxlPSJldmVub2RkIj48ZyB0cmFuc2Zvcm09InRyYW5zbGF0ZSgtNTExLjAwMDAwMCwgLTIwLjAwMDAwMCkiIGZpbGw9IiMwMDAwMDAiPjxnPjxwYXRoIGQ9Ik01NTYuODY5LDMwLjQxIEM1NTQuODE0LDMwLjQxIDU1My4xNDgsMzIuMDc2IDU1My4xNDgsMzQuMTMxIEM1NTMuMTQ4LDM2LjE4NiA1NTQuODE0LDM3Ljg1MiA1NTYuODY5LDM3Ljg1MiBDNTU4LjkyNCwzNy44NTIgNTYwLjU5LDM2LjE4NiA1NjAuNTksMzQuMTMxIEM1NjAuNTksMzIuMDc2IDU1OC45MjQsMzAuNDEgNTU2Ljg2OSwzMC40MSBNNTQxLDYwLjY1NyBDNTM1LjExNCw2MC42NTcgNTMwLjM0Miw1NS44ODcgNTMwLjM0Miw1MCBDNTMwLjM0Miw0NC4xMTQgNTM1LjExNCwzOS4zNDIgNTQxLDM5LjM0MiBDNTQ2Ljg4NywzOS4zNDIgNTUxLjY1OCw0NC4xMTQgNTUxLjY1OCw1MCBDNTUxLjY1OCw1NS44ODcgNTQ2Ljg4Nyw2MC42NTcgNTQxLDYwLjY1NyBNNTQxLDMzLjg4NiBDNTMyLjEsMzMuODg2IDUyNC44ODYsNDEuMSA1MjQuODg2LDUwIEM1MjQuODg2LDU4Ljg5OSA1MzIuMSw2Ni4xMTMgNTQxLDY2LjExMyBDNTQ5LjksNjYuMTEzIDU1Ny4xMTUsNTguODk5IDU1Ny4xMTUsNTAgQzU1Ny4xMTUsNDEuMSA1NDkuOSwzMy44ODYgNTQxLDMzLjg4NiBNNTY1LjM3OCw2Mi4xMDEgQzU2NS4yNDQsNjUuMDIyIDU2NC43NTYsNjYuNjA2IDU2NC4zNDYsNjcuNjYzIEM1NjMuODAzLDY5LjA2IDU2My4xNTQsNzAuMDU3IDU2Mi4xMDYsNzEuMTA2IEM1NjEuMDU4LDcyLjE1NSA1NjAuMDYsNzIuODAzIDU1OC42NjIsNzMuMzQ3IEM1NTcuNjA3LDczLjc1NyA1NTYuMDIxLDc0LjI0NCA1NTMuMTAyLDc0LjM3OCBDNTQ5Ljk0NCw3NC41MjEgNTQ4Ljk5Nyw3NC41NTIgNTQxLDc0LjU1MiBDNTMzLjAwMyw3NC41NTIgNTMyLjA1Niw3NC41MjEgNTI4Ljg5OCw3NC4zNzggQzUyNS45NzksNzQuMjQ0IDUyNC4zOTMsNzMuNzU3IDUyMy4zMzgsNzMuMzQ3IEM1MjEuOTQsNzIuODAzIDUyMC45NDIsNzIuMTU1IDUxOS44OTQsNzEuMTA2IEM1MTguODQ2LDcwLjA1NyA1MTguMTk3LDY5LjA2IDUxNy42NTQsNjcuNjYzIEM1MTcuMjQ0LDY2LjYwNiA1MTYuNzU1LDY1LjAyMiA1MTYuNjIzLDYyLjEwMSBDNTE2LjQ3OSw1OC45NDMgNTE2LjQ0OCw1Ny45OTYgNTE2LjQ0OCw1MCBDNTE2LjQ0OCw0Mi4wMDMgNTE2LjQ3OSw0MS4wNTYgNTE2LjYyMywzNy44OTkgQzUxNi43NTUsMzQuOTc4IDUxNy4yNDQsMzMuMzkxIDUxNy42NTQsMzIuMzM4IEM1MTguMTk3LDMwLjkzOCA1MTguODQ2LDI5Ljk0MiA1MTkuODk0LDI4Ljg5NCBDNTIwLjk0MiwyNy44NDYgNTIxLjk0LDI3LjE5NiA1MjMuMzM4LDI2LjY1NCBDNTI0LjM5MywyNi4yNDQgNTI1Ljk3OSwyNS43NTYgNTI4Ljg5OCwyNS42MjMgQzUzMi4wNTcsMjUuNDc5IDUzMy4wMDQsMjUuNDQ4IDU0MSwyNS40NDggQzU0OC45OTcsMjUuNDQ4IDU0OS45NDMsMjUuNDc5IDU1My4xMDIsMjUuNjIzIEM1NTYuMDIxLDI1Ljc1NiA1NTcuNjA3LDI2LjI0NCA1NTguNjYyLDI2LjY1NCBDNTYwLjA2LDI3LjE5NiA1NjEuMDU4LDI3Ljg0NiA1NjIuMTA2LDI4Ljg5NCBDNTYzLjE1NCwyOS45NDIgNTYzLjgwMywzMC45MzggNTY0LjM0NiwzMi4zMzggQzU2NC43NTYsMzMuMzkxIDU2NS4yNDQsMzQuOTc4IDU2NS4zNzgsMzcuODk5IEM1NjUuNTIyLDQxLjA1NiA1NjUuNTUyLDQyLjAwMyA1NjUuNTUyLDUwIEM1NjUuNTUyLDU3Ljk5NiA1NjUuNTIyLDU4Ljk0MyA1NjUuMzc4LDYyLjEwMSBNNTcwLjgyLDM3LjYzMSBDNTcwLjY3NCwzNC40MzggNTcwLjE2NywzMi4yNTggNTY5LjQyNSwzMC4zNDkgQzU2OC42NTksMjguMzc3IDU2Ny42MzMsMjYuNzAyIDU2NS45NjUsMjUuMDM1IEM1NjQuMjk3LDIzLjM2OCA1NjIuNjIzLDIyLjM0MiA1NjAuNjUyLDIxLjU3NSBDNTU4Ljc0MywyMC44MzQgNTU2LjU2MiwyMC4zMjYgNTUzLjM2OSwyMC4xOCBDNTUwLjE2OSwyMC4wMzMgNTQ5LjE0OCwyMCA1NDEsMjAgQzUzMi44NTMsMjAgNTMxLjgzMSwyMC4wMzMgNTI4LjYzMSwyMC4xOCBDNTI1LjQzOCwyMC4zMjYgNTIzLjI1NywyMC44MzQgNTIxLjM0OSwyMS41NzUgQzUxOS4zNzYsMjIuMzQyIDUxNy43MDMsMjMuMzY4IDUxNi4wMzUsMjUuMDM1IEM1MTQuMzY4LDI2LjcwMiA1MTMuMzQyLDI4LjM3NyA1MTIuNTc0LDMwLjM0OSBDNTExLjgzNCwzMi4yNTggNTExLjMyNiwzNC40MzggNTExLjE4MSwzNy42MzEgQzUxMS4wMzUsNDAuODMxIDUxMSw0MS44NTEgNTExLDUwIEM1MTEsNTguMTQ3IDUxMS4wMzUsNTkuMTcgNTExLjE4MSw2Mi4zNjkgQzUxMS4zMjYsNjUuNTYyIDUxMS44MzQsNjcuNzQzIDUxMi41NzQsNjkuNjUxIEM1MTMuMzQyLDcxLjYyNSA1MTQuMzY4LDczLjI5NiA1MTYuMDM1LDc0Ljk2NSBDNTE3LjcwMyw3Ni42MzQgNTE5LjM3Niw3Ny42NTggNTIxLjM0OSw3OC40MjUgQzUyMy4yNTcsNzkuMTY3IDUyNS40MzgsNzkuNjczIDUyOC42MzEsNzkuODIgQzUzMS44MzEsNzkuOTY1IDUzMi44NTMsODAuMDAxIDU0MSw4MC4wMDEgQzU0OS4xNDgsODAuMDAxIDU1MC4xNjksNzkuOTY1IDU1My4zNjksNzkuODIgQzU1Ni41NjIsNzkuNjczIDU1OC43NDMsNzkuMTY3IDU2MC42NTIsNzguNDI1IEM1NjIuNjIzLDc3LjY1OCA1NjQuMjk3LDc2LjYzNCA1NjUuOTY1LDc0Ljk2NSBDNTY3LjYzMyw3My4yOTYgNTY4LjY1OSw3MS42MjUgNTY5LjQyNSw2OS42NTEgQzU3MC4xNjcsNjcuNzQzIDU3MC42NzQsNjUuNTYyIDU3MC44Miw2Mi4zNjkgQzU3MC45NjYsNTkuMTcgNTcxLDU4LjE0NyA1NzEsNTAgQzU3MSw0MS44NTEgNTcwLjk2Niw0MC44MzEgNTcwLjgyLDM3LjYzMSI+PC9wYXRoPjwvZz48L2c+PC9nPjwvc3ZnPjwvZGl2PjxkaXYgc3R5bGU9InBhZGRpbmctdG9wOiA4cHg7Ij4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGNvbG9yOiMzODk3ZjA7IGZvbnQtZmFtaWx5OkFyaWFsLHNhbnMtc2VyaWY7IGZvbnQtc2l6ZToxNHB4OyBmb250LXN0eWxlOm5vcm1hbDsgZm9udC13ZWlnaHQ6NTUwOyBsaW5lLWhlaWdodDoxOHB4OyI+IFZpZXcgdGhpcyBwb3N0IG9uIEluc3RhZ3JhbTwvZGl2PjwvZGl2PjxkaXYgc3R5bGU9InBhZGRpbmc6IDEyLjUlIDA7Ij48L2Rpdj4gPGRpdiBzdHlsZT0iZGlzcGxheTogZmxleDsgZmxleC1kaXJlY3Rpb246IHJvdzsgbWFyZ2luLWJvdHRvbTogMTRweDsgYWxpZ24taXRlbXM6IGNlbnRlcjsiPjxkaXY+IDxkaXYgc3R5bGU9ImJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDUwJTsgaGVpZ2h0OiAxMi41cHg7IHdpZHRoOiAxMi41cHg7IHRyYW5zZm9ybTogdHJhbnNsYXRlWCgwcHgpIHRyYW5zbGF0ZVkoN3B4KTsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBoZWlnaHQ6IDEyLjVweDsgdHJhbnNmb3JtOiByb3RhdGUoLTQ1ZGVnKSB0cmFuc2xhdGVYKDNweCkgdHJhbnNsYXRlWSgxcHgpOyB3aWR0aDogMTIuNXB4OyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IG1hcmdpbi1yaWdodDogMTRweDsgbWFyZ2luLWxlZnQ6IDJweDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBib3JkZXItcmFkaXVzOiA1MCU7IGhlaWdodDogMTIuNXB4OyB3aWR0aDogMTIuNXB4OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVgoOXB4KSB0cmFuc2xhdGVZKC0xOHB4KTsiPjwvZGl2PjwvZGl2PjxkaXYgc3R5bGU9Im1hcmdpbi1sZWZ0OiA4cHg7Ij4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDUwJTsgZmxleC1ncm93OiAwOyBoZWlnaHQ6IDIwcHg7IHdpZHRoOiAyMHB4OyI+PC9kaXY+IDxkaXYgc3R5bGU9IiB3aWR0aDogMDsgaGVpZ2h0OiAwOyBib3JkZXItdG9wOiAycHggc29saWQgdHJhbnNwYXJlbnQ7IGJvcmRlci1sZWZ0OiA2cHggc29saWQgI2Y0ZjRmNDsgYm9yZGVyLWJvdHRvbTogMnB4IHNvbGlkIHRyYW5zcGFyZW50OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVgoMTZweCkgdHJhbnNsYXRlWSgtNHB4KSByb3RhdGUoMzBkZWcpIj48L2Rpdj48L2Rpdj48ZGl2IHN0eWxlPSJtYXJnaW4tbGVmdDogYXV0bzsiPiA8ZGl2IHN0eWxlPSIgd2lkdGg6IDBweDsgYm9yZGVyLXRvcDogOHB4IHNvbGlkICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yaWdodDogOHB4IHNvbGlkIHRyYW5zcGFyZW50OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVkoMTZweCk7Ij48L2Rpdj4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGZsZXgtZ3JvdzogMDsgaGVpZ2h0OiAxMnB4OyB3aWR0aDogMTZweDsgdHJhbnNmb3JtOiB0cmFuc2xhdGVZKC00cHgpOyI+PC9kaXY+IDxkaXYgc3R5bGU9IiB3aWR0aDogMDsgaGVpZ2h0OiAwOyBib3JkZXItdG9wOiA4cHggc29saWQgI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLWxlZnQ6IDhweCBzb2xpZCB0cmFuc3BhcmVudDsgdHJhbnNmb3JtOiB0cmFuc2xhdGVZKC00cHgpIHRyYW5zbGF0ZVgoOHB4KTsiPjwvZGl2PjwvZGl2PjwvZGl2PjwvYT4gPHAgc3R5bGU9IiBtYXJnaW46OHB4IDAgMCAwOyBwYWRkaW5nOjAgNHB4OyI+IDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmluc3RhZ3JhbS5jb20vcC9CR2F2VEViak9MRC8/dXRtX3NvdXJjZT1pZ19lbWJlZCZhbXA7dXRtX2NhbXBhaWduPWxvYWRpbmciIHN0eWxlPSIgY29sb3I6IzAwMDsgZm9udC1mYW1pbHk6QXJpYWwsc2Fucy1zZXJpZjsgZm9udC1zaXplOjE0cHg7IGZvbnQtc3R5bGU6bm9ybWFsOyBmb250LXdlaWdodDpub3JtYWw7IGxpbmUtaGVpZ2h0OjE3cHg7IHRleHQtZGVjb3JhdGlvbjpub25lOyB3b3JkLXdyYXA6YnJlYWstd29yZDsiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj5XZSBsaWtlIGhhcHB5IGN1c3RvbWVycy4gI2FuYWxvZ3N5bnRoICNhbmFsb2dzeW50aGVzaXplciAjbW9kdWxhcnN5bnRoICNtb2R1bGFyc3ludGhlc2l6ZXIgI2RlcGVjaGVtb2RlPC9hPjwvcD4gPHAgc3R5bGU9IiBjb2xvcjojYzljOGNkOyBmb250LWZhbWlseTpBcmlhbCxzYW5zLXNlcmlmOyBmb250LXNpemU6MTRweDsgbGluZS1oZWlnaHQ6MTdweDsgbWFyZ2luLWJvdHRvbTowOyBtYXJnaW4tdG9wOjhweDsgb3ZlcmZsb3c6aGlkZGVuOyBwYWRkaW5nOjhweCAwIDdweDsgdGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXI7IHRleHQtb3ZlcmZsb3c6ZWxsaXBzaXM7IHdoaXRlLXNwYWNlOm5vd3JhcDsiPkEgcG9zdCBzaGFyZWQgYnkgQDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmluc3RhZ3JhbS5jb20vYW5hbG9nY3JhZnRzbWFuLz91dG1fc291cmNlPWlnX2VtYmVkJmFtcDt1dG1fY2FtcGFpZ249bG9hZGluZyIgc3R5bGU9IiBjb2xvcjojYzljOGNkOyBmb250LWZhbWlseTpBcmlhbCxzYW5zLXNlcmlmOyBmb250LXNpemU6MTRweDsgZm9udC1zdHlsZTpub3JtYWw7IGZvbnQtd2VpZ2h0Om5vcm1hbDsgbGluZS1oZWlnaHQ6MTdweDsiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4gYW5hbG9nY3JhZnRzbWFuPC9hPiBvbiA8dGltZSBzdHlsZT0iIGZvbnQtZmFtaWx5OkFyaWFsLHNhbnMtc2VyaWY7IGZvbnQtc2l6ZToxNHB4OyBsaW5lLWhlaWdodDoxN3B4OyIgZGF0ZXRpbWU9IjIwMTYtMDYtMDlUMDI6NTg6MTArMDA6MDAiPkp1biA4LCAyMDE2IGF0IDc6NThwbSBQRFQ8L3RpbWU+PC9wPjwvZGl2PjwvYmxvY2txdW90ZT48c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iLy93d3cuaW5zdGFncmFtLmNvbS9lbWJlZC5qcyI+PC9zY3JpcHQ+

Letzte Aktualisierung: 21.5.2018 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

201
Kommentare

  1. Der Skeptiker
    17.6.2016 - 7:32 Uhr
    70

    Mit dem Ford fort...

    …klingt nach einer interessanten, musikalischen Vernissage. Ich fürchte, dass endlich mal ein bisschen mehr Pep und Farbe bei DM reinkommen. Mich freut das. Und wenn dann noch Mr. Saw einwenig beratend zur Seite stünden würde, könnte das der langersehnte Knaller werden. Ich bin wirklich positiv überrascht und gratuliere zu dieser Wahl.

  2. -easytiger-
    17.6.2016 - 4:39 Uhr
    69

    Seit 35 Jahren machen Depeche Mode nun Musik.
    In dieser langen Zeit hat die Band viel erlebt – und nicht nur positives,wie wir alle wissen ! Einige,die sich hier „Fans“ nennen,sollten ein wenig mehr Demut an den Tag legen und sich einfach freuen,dass die Band immer noch Musik macht.

    Also … ich freue mich auf das neue Album und bin gespannt,was sonst noch so kommt !

    • Frieda
      17.6.2016 - 20:44 Uhr
      69.1

      Daumen hoch!!!! 10 Punkte!!!

  3. DM86-12
    16.6.2016 - 14:23 Uhr
    68

    @Gäääähn

    Gegenfrage an den enttäuschten und frustrierten GÄÄÄÄHN ….
    Welche von den DM-Produzenten hatten zum Zeitpunkt der ALbumproduktion Weltformat ? Ich denke niemand ….Wenn willst Du denn dann holen ? Bin gespannt auf Deine Antworten …Und bitte jetzt nicht mit Fllood ums Eck kommen.

    • Kindergarten
      17.6.2016 - 20:55 Uhr
      68.1

      Mimimi, die bösen frustrierten Menschen hier. Schon mal darüber nachgedacht, dass DM einfach nicht mehr so gut sind wie früher und das man darüber nicht frustriert sein muss. Aus deinem Kommentar lese ich bestenfalls heraus, dass du außer Depeche Mode nix im Leben hast. Ich z. B. wäre frustriert, wenn ich mir das Bein brechen würde. :-DDDDDDDDD Gehörst wohl auch zu den Typen, die seine Nachbarn Tag und Nacht mit den jüngeren Werken von DM provozieren. KÜNDIGUNG von deinem Vermieter oder H4 Kürzung, dann weißt du was frustrierend ist.

  4. Christina Stürmer
    16.6.2016 - 13:56 Uhr
    67

    Entschuldigung!

    Lieber Ford,

    bitte ignoriere die dummen Kommentare hier. Ein grossteil aller Fans begrüßt Dich hier ganz, ganz herzlich!

    BITTE WERF NICHT HIN!!!

    Ich finde es auch sehr entmutigend was hier so geschrieben wird. Mach Dir nichts daraus, dass sind so alte Leutchen, die finden auch noch Elwis geil.

    Einen guten Arbeitstag wünsch ich Dir (sicher auch im Namen aller Fans hier, bis auf ein paar „Ewiggestrige“ / Ever in Yesterday People).

    Liebe Grüsse

    Christina Stürmer ( Anabel-Lea )

    • Fahrverbot fuer LKWs
      16.6.2016 - 21:57 Uhr
      67.1

      Bin Fan der jungen Wilden

      Je suis Producer

    • topfahnder
      17.6.2016 - 10:52 Uhr
      67.2

      Christina Stürmer :-((((, MUSS MAN SICH EINEN NAMEN VON EINEM kÜNSTLER GEBEN UM IM fORUM ZU SCHREIBEN? ES SEI DENN DU BIST 14 BIS 16, DANN IST DAS JUGENDLICHE NAIVITÄT – ABER TROTZDEM SCHÖNES WOCHENENDE :-)

      Un wie bereits gesagt – mir erstmal egal wer der Produzent ist, das Hauptmitspracherecht haben unsere Jungs und ich kann hoffentlich bald ein neues Album in der Hand halten – jippi! Vorfreude ist die schönste Freude, also veraut Euch das nicht!!!!

    • Christina Stürmer
      19.6.2016 - 20:37 Uhr
      67.3

      @ 67.2

      Ich hatte dahinter vermerkt, dass ich die Anabel-Lea bin. Christina Stürmer ist mein Avatar und ich bin schon lange Jahre Fan der Band. Zufrieden?

  5. Olli der Oelbaumpflanzer
    16.6.2016 - 11:43 Uhr
    66

    ich verschiebe gerade Delta Machine ins Jahr 1987 und schiebe Music for the Masses ins Jahr 2016….wäre die Enttäuschung nicht groß ?

    • Phoenix
      16.6.2016 - 11:52 Uhr
      66.1

      … das hiesse, ich hätte meine Ex-Frau noch nicht kennengelernt, wäre 20 Kilo leichter und die World Violaton Tour läge noch vor mir?!
      Wo bleibt denn da die Enttäuschung?!

  6. Icke
    15.6.2016 - 23:51 Uhr
    65

    Neues Album von Depeche Mode! Megageil …, ist nicht selbstverständlich. Wer es produziert, ist mir eigentlich erst einmal egal. Hauptsache die Jungs bleiben weiterhin so kreativ. Bin ziemlich zufrieden mit den letzten Alben.
    Bin gespannt …

    • little treasure
      16.6.2016 - 18:50 Uhr
      65.1

      Na siehste, geht doch !

      Kurz, präzise und das Runde voll ins Eckige, fast wie der Fußball-Icke zu seinen besten Zeiten. Mittlerweile tummeln sich hier leider so unfassbar viele Frustrierte und/oder Enthirnte, dass es schon teilweise schmerzt, die ganzen blöden Kommentare zu lesen. Der arme Sven tut mir richtig leid.
      Welche Band kann so eine Karriere vorweisen?
      Und: depechemode.de ist ein FANSEITE!
      Mal drüber nachdenken…

  7. Gäääähn
    15.6.2016 - 17:25 Uhr
    64

    Exciter-Groupies on tour!

    Wie lange gibt es DepecheMode.de schon? ich bin mir sicher seit Exciter lese ich hier immer den gleichen Käse von einigen „Fans“, die so heute zwischen 30 und 40 sein dürften und eben die große Zeit von DM und die 80er nie wirklich erlebt haben.

    DIE NEUESTE PLATTE IST IMMER DIE BESTE (übrigens schon bevor sie überhaupt veröffentlicht wurde) – und der Produzent könnte auch „Karl der Käfer“ sein, den habt ihr immer schon gekannt und der war schon immer genial.

    Genauso ist es mit irgendwelchen grottenschlechten Techno-Gruppen, die Depeche Mode covern, die sind dann auch immer total genial und ihr fandet sie schon immer gut.

    Und wenn Martin Gore, Vince Clarke oder Alan Wilder völlig gelangweilt, nur um etwas Kasse zu machen ein Album veröffentlichen würden, auf dem sie ihren Fußpilz und ihre Prostata-Probleme pupsend zum Besten geben, dann würden die Jubler auch diese „Werke“ kaufen.

    Einige erfolglose Bands sind wirklich blöde, sie sollten einen Bezug zu Depeche Mode herstellen, einen Song covern und schon würden es einige von diesen „DAS NEUESTE ALBUM IST ABER VIEL BESSER ALS DIE AUS DEN DOOFEN 80ern“ FANS sofort kaufen.

    • Gäääähn
      15.6.2016 - 17:29 Uhr
      64.1

      Der neue Produzent ist nun wirklich kein Weltformat. Die Bands die er produziert hat, zählen weder was Erfolg (Plattenverkäufe), noch was Kreativität angeht zur Elite. Sie bedienen weder Mainstream noch sind sie DER Underground.

    • 16.6.2016 - 7:47 Uhr
      64.2

      Wow, klingst du verbittert.
      Interessant wie du hier alle über einen Kamm scherst.
      Wer will denn bitteschön „Weltformat“?
      „Plattenverkäufe“? „Mainstream“?
      Und DU entscheidest über „Kreativität“?

    • testcase
      16.6.2016 - 12:08 Uhr
      64.3

      Wart's ab

      Naja, ich glaube Du liegst was „kreative Elite“ angeht wahrscheinlich falsch.
      Da steckt einiges mehr dahinter als es den Anschein hat.

      Ich bin jedenfalls super gespannt was sie zusammen anstellen!

  8. berndl
    15.6.2016 - 16:33 Uhr
    63

    James Ford – We are your friends – You’ll never be alone again – Well come on!!! – mehr muss man nicht sagen :)

    • Gäääähn
      15.6.2016 - 17:32 Uhr
      63.1

      PEINLICH!

      Fehlt eigentlich nur noch Je suis Ford! Oder mach doch gleich einen Hashtag draus.

    • Gäääähn
      15.6.2016 - 17:39 Uhr
      63.2

      Wenn es Ironie war, dann war es wiederum gut und ich stimme dir zu.

    • 16.6.2016 - 7:38 Uhr
      63.3

      Ironie?
      Berndl zitierte einen Song von Simian.
      Schon klar dass das nicht jeder peilt.
      Schlechten Tag gehabt gestern? ;-)

  9. Martin Gahan
    15.6.2016 - 7:01 Uhr
    62

    Hoffentlich klingt die neue Scheibe wieder wie zu Great Commandment Zeiten.

    • 15.6.2016 - 8:16 Uhr
      62.1

      :-) ja genau….oder Tainted Love, das ja Fletch damals gesungen hat. Oder Blue Monday…die Bassdrum! Alan konnte soooo coole Beats programmieren.
      Also ich bin wirklich gespannt, wie Ford und DM zusammen klingen. Ich vermute mal, Martin kommt es gelegen, dass Ford nicht nur der reine Elektroniker ist, und auch gerne filigran an natürlichen Klängen herumfrickelt…jedenfalls höre ich es aus den alten „Simian“- und den neueren Produktionen heraus. Hinzukommt, dass Simian Mobile Disco eindeutig auch für die Clubs produzierte. Eigentlich kann man überhaupt nicht vorhersagen, in welche Richtung diese Kombination gehen wird.
      Und das ist für mich das allerbeste an der Nachricht.

    • Mike
      15.6.2016 - 11:56 Uhr
      62.2

      Ach ich hätte nichts dagegen wenn Dave mal Tainted Love oder Blue Monday oder The Great Commandment singen würde.
      Sie könnten ja ein Coverversion Album machen :-).

    • Gäääähn
      15.6.2016 - 17:39 Uhr
      62.3

      Ich bin ja schon erstaunt, dass einige Leute New Order, Soft Cell etc. überhaupt kennen. Ich denke aber, dass die Grüppchen, die Ford produziert hat, niemals das Niveau (den Erfolg schon gar nicht) dieser Bands erreichen werden. Die Gruppen die der produziert hat, sind bestenfalls auf der Höhe von Mood, Robert Marlow, Strange Cruise und Co., nur das die von mir genannten qualitativ 100x besser waren.

  10. Checov 101
    14.6.2016 - 20:28 Uhr
    61

    Emulator

    Hallo Zusammen.mit den neuen Produzenten kann ich noch nicht so viel anfangen,Vielleicht ist es mal gut das es frischen Wind gibt, Ich möchte mal hier etwas loswerden,ich bin seit den 80gern DM Fan und habe mir seit dieser zeit ihren instrumentalen Werdegang verfolgt. Ich würde mir mal wieder wünschen das die Jungs die Emax Sampler und Emulatoren Heraus holen und experimentieren, auch gerne mit dem neuen Produzenten nichts gegen die Neuen Platten nur fehlt es mir das der Sound die Samples und die Melodien nicht mehr so hängen bleiben, die haben sich doch immer sofort ins Hirn gebrannt,jeder weiß was ich meine, mit diesen Instrumenten habe sie die Besten Platten gemacht, und Kritik kann man austeilen und man sollte sie auch einstecken können. wünsche allen Leiten hier im Forum eine schöne Zeit…….. Lg Tom

    • Dressed in Red
      14.6.2016 - 21:04 Uhr
      61.1

      Wenn, dann kommt es darauf an, welche Klänge sie samplen, und nicht, welcher Sampler sie abspielt. Ein Sampler gibt ja nur aus, was man aufgenommen hat. Es ist nicht so, dass man mit Nutzung damaliger Sampler den damaligen Hitsound hat. Können genauso auch neue Sampler verwenden oder die Samples direkt in den Sequencer/ die DAW laden. Die Sounds an sich müssen eben nur erst mal gesamplet werden.

    • Ledermaffay
      15.6.2016 - 11:39 Uhr
      61.2

      Das ist so nicht ganz richtig. Die damalige Limitiertheit des Equipments machte viel des Soundcharakters aus. Die meisten der damals verwendeten Sampler konnten beispielsweise nur 8 Bit auflösen. Richtig eingesetzt klangen die Dinger dennoch oder gerade deshalb sehr druckvoll und „fett“.
      Nicht umsonst setzt Gore wieder auf die alten Schätze. Jedoch hat sich bisher noch niemand gefunden, der wie Wilder ein Gefühl dafür hat, wie man die richtigen Emotionen aus den Maschinen herauskitzelt.

    • Phoenix
      15.6.2016 - 12:22 Uhr
      61.3

      @Ledermaffay

      Ich stimme Dir zu, will auch gar nicht weiter zu dem pro/contra Wilder Stellung nehmen.
      Fakt ist, dass z.B. Songs wie Stripped eine unfassbare Stimmung haben, die wohl nicht zuletzt auf die einzelnen Sounds zurückzuführen sind. Atmosphäre beschreibt es wohl am Besten. Eventuell ist es ja einfach so, dass man heute nicht mehr diesen Anspruch verfolgt, etwas atmosphärisches aufzunehmen.
      Die frühen Werke stellten für mich als Album ein zusammenhängendes Ganzes dar. Speziell die CTA, BC und SOFAD. Dies scheint mir über die Jahre verloren gegangen zu sein.
      Und, um Deine Aussage nochmal aufzugreifen, ich befürchte, dass Wilder aus dem aktuellen Material auch nichts episches hätte machen können. Schlussendlich ist es so, man kann mit 8Bit die Melodie von Tetris, oder eben Stories of Old & Co. schaffen kann.

    • Dressed in Red
      16.6.2016 - 0:15 Uhr
      61.4

      @ Ledermaffay
      „Die damalige Limitiertheit des Equipments machte viel des Soundcharakters aus.“
      Es hindert einen niemanden, die Samplingrate in modernen Samplern oder der DAW auf 8 Bit zu stellen und nur kurze Samples (Speicherbeschränkung und so) zu verwenden. Dazu muss man kein altes Gerät entstauben.

    • Ledermaffay
      17.6.2016 - 18:56 Uhr
      61.5

      In den damals verwendeten Geräten floss noch richtig Strom durch analoge Baueile. Man kann versuchen solche Hardware durch VST-Instrumenten zu imitieren, jedoch klingen sie im Vergleich leider meistens zu „hübsch“ und dünn. Man kann über das Thema stundenlang philosophieren.
      Vergleiche ich frühe J.M. Jarre-Alben mit seinen jetzigen, ziehe ich die alten vor – sie klingen einfach besser. Wahrscheinlich deshalb, weil auch er heute hauptsächlich digitale Technik benutzt.
      Wilder als Keyboard- und Sequenzer-Freak hatte damals von heute auf morgen die Möglichkeit, sich an Maschinen auszutoben, von denen vor seinem Einstieg in Depeche Mode nur träumen konnte. Natürlich war der heiß drauf, alles aus den Dingern rauszukitzeln. Würde er heute auch noch so viel Energie aufbringen wollen?
      Das heutige Überangebot an Möglichkeiten führt leider nicht automatisch zu mehr Kreativität. Es ist halt auch einfach so bequem geworden, sich aus irgendwelchen Soundbibliotheken zu bedienen. Auch Wilder würde heute nicht mehr stundenlang an einer Bassdrum rumdoktern, fürchte ich.

    • Phoenix
      17.6.2016 - 19:08 Uhr
      61.6

      @Ledermaffay

      … exakt das war es, was ich im Sinn hatte.
      Stundenlanges Einschliessen, um an eben diesem einen Ton zu frickeln.

    • Ledermaffay
      18.6.2016 - 12:52 Uhr
      61.7

      Gore und Co. hatten ja damals schon kein Verständnis für solche zeitraubenden Frickeleien. Diese fehlende Wertschätzung in Verbindung mit Dave’s desolatem Zustand und dem extremen Tourstress – verständlich, daß Wilder damals die Faxen dicke hatte und ausstieg.

    • Phoenix
      18.6.2016 - 14:02 Uhr
      61.8

      Frickelei

      Was zudem ja auch dazu beitrug, dass es fortan keine Extended Versions mehr gab. Ab diesem Zeitpunkt wurden die 12″ meines Wissens nach nur noch an Externe vegeben, was zumindest für meinen Geschmack ein herber Verlust war.
      Klar, der Markt mag sich gewandelt haben und man besann sich darauf, dass über die Präsenz im „Dancefloor Bereich“ sich neue Käuferschichten generieren lassen, aber dennoch, meines Erachtens ein Verlust.
      Die Bareversionen hingegen waren ein Schritt in die richtige Richtung.
      In dem Zusammenhang hätte ich eine MTV Unplugged Produktion ausgesprochen spannend gefunden.
      Jemand eine Ahnung, warum es dazu bislang nicht gekommen ist?