Auch Kurt Uenala im Studio

James Ford soll neues Depeche-Mode-Album produzieren

Depeche Mode 2012.
Foto: Anton Corbijn

Seit Wochen wird über die Frage spekuliert, wer das neue Depeche-Mode-Album produziert. Seit heute gibt es endlich einen Namen dazu: James Ford. Diese Information ist noch nicht offiziell bestätigt und stammt aus einer zuverlässigen Quelle.

Der britische Musiker und Produzent ist Gründungsmitglied des Projekts Simian Mobile Disco, das nur den wenigstens von euch bekannt sein dürfte. Bekannter sind dagegen die Künstler, für die Ford in der Vergangenheit bereits als Produzent gearbeitet hat.

Mit den „Arctic Monkeys“ arbeitete Ford an insgesamt drei Studioalben. Für „Florence and the Machine“ produzierte er das Debütalbum „Lungs“. Außerdem stehen Künstler wie Beth Ditto, Birdy, „Mumfort & Sons“ und „Little Boots“ auf seiner Liste.

Außer James Ford wird auch der Schweizer Musiker Kurt Uenala (Kap10Kurt) in irgendeiner Form an dem neuen Album mitarbeiten. Ein aktuelles Instagram-Foto zeigt Kurt neben Martin Gore im Studio. Im Hintergrund könnte zudem Peter Gordeno zu erkennen sein.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9Imluc3RhZ3JhbS1tZWRpYSIgZGF0YS1pbnN0Z3JtLWNhcHRpb25lZCBkYXRhLWluc3Rncm0tcGVybWFsaW5rPSJodHRwczovL3d3dy5pbnN0YWdyYW0uY29tL3AvQkdhdlRFYmpPTEQvP3V0bV9zb3VyY2U9aWdfZW1iZWQmYW1wO3V0bV9jYW1wYWlnbj1sb2FkaW5nIiBkYXRhLWluc3Rncm0tdmVyc2lvbj0iMTIiIHN0eWxlPSIgYmFja2dyb3VuZDojRkZGOyBib3JkZXI6MDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czozcHg7IGJveC1zaGFkb3c6MCAwIDFweCAwIHJnYmEoMCwwLDAsMC41KSwwIDFweCAxMHB4IDAgcmdiYSgwLDAsMCwwLjE1KTsgbWFyZ2luOiAxcHg7IG1heC13aWR0aDo1MDBweDsgbWluLXdpZHRoOjMyNnB4OyBwYWRkaW5nOjA7IHdpZHRoOjk5LjM3NSU7IHdpZHRoOi13ZWJraXQtY2FsYygxMDAlIC0gMnB4KTsgd2lkdGg6Y2FsYygxMDAlIC0gMnB4KTsiPjxkaXYgc3R5bGU9InBhZGRpbmc6MTZweDsiPiA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5pbnN0YWdyYW0uY29tL3AvQkdhdlRFYmpPTEQvP3V0bV9zb3VyY2U9aWdfZW1iZWQmYW1wO3V0bV9jYW1wYWlnbj1sb2FkaW5nIiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQ6I0ZGRkZGRjsgbGluZS1oZWlnaHQ6MDsgcGFkZGluZzowIDA7IHRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyOyB0ZXh0LWRlY29yYXRpb246bm9uZTsgd2lkdGg6MTAwJTsiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGRpc3BsYXk6IGZsZXg7IGZsZXgtZGlyZWN0aW9uOiByb3c7IGFsaWduLWl0ZW1zOiBjZW50ZXI7Ij4gPGRpdiBzdHlsZT0iYmFja2dyb3VuZC1jb2xvcjogI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czogNTAlOyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IGhlaWdodDogNDBweDsgbWFyZ2luLXJpZ2h0OiAxNHB4OyB3aWR0aDogNDBweDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OiBmbGV4OyBmbGV4LWRpcmVjdGlvbjogY29sdW1uOyBmbGV4LWdyb3c6IDE7IGp1c3RpZnktY29udGVudDogY2VudGVyOyI+IDxkaXYgc3R5bGU9IiBiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBib3JkZXItcmFkaXVzOiA0cHg7IGZsZXgtZ3JvdzogMDsgaGVpZ2h0OiAxNHB4OyBtYXJnaW4tYm90dG9tOiA2cHg7IHdpZHRoOiAxMDBweDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSIgYmFja2dyb3VuZC1jb2xvcjogI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czogNHB4OyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IGhlaWdodDogMTRweDsgd2lkdGg6IDYwcHg7Ij48L2Rpdj48L2Rpdj48L2Rpdj48ZGl2IHN0eWxlPSJwYWRkaW5nOiAxOSUgMDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrOyBoZWlnaHQ6NTBweDsgbWFyZ2luOjAgYXV0byAxMnB4OyB3aWR0aDo1MHB4OyI+PHN2ZyB3aWR0aD0iNTBweCIgaGVpZ2h0PSI1MHB4IiB2aWV3Qm94PSIwIDAgNjAgNjAiIHZlcnNpb249IjEuMSIgeG1sbnM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnczLm9yZy8yMDAwL3N2ZyIgeG1sbnM6eGxpbms9Imh0dHBzOi8vd3d3LnczLm9yZy8xOTk5L3hsaW5rIj48ZyBzdHJva2U9Im5vbmUiIHN0cm9rZS13aWR0aD0iMSIgZmlsbD0ibm9uZSIgZmlsbC1ydWxlPSJldmVub2RkIj48ZyB0cmFuc2Zvcm09InRyYW5zbGF0ZSgtNTExLjAwMDAwMCwgLTIwLjAwMDAwMCkiIGZpbGw9IiMwMDAwMDAiPjxnPjxwYXRoIGQ9Ik01NTYuODY5LDMwLjQxIEM1NTQuODE0LDMwLjQxIDU1My4xNDgsMzIuMDc2IDU1My4xNDgsMzQuMTMxIEM1NTMuMTQ4LDM2LjE4NiA1NTQuODE0LDM3Ljg1MiA1NTYuODY5LDM3Ljg1MiBDNTU4LjkyNCwzNy44NTIgNTYwLjU5LDM2LjE4NiA1NjAuNTksMzQuMTMxIEM1NjAuNTksMzIuMDc2IDU1OC45MjQsMzAuNDEgNTU2Ljg2OSwzMC40MSBNNTQxLDYwLjY1NyBDNTM1LjExNCw2MC42NTcgNTMwLjM0Miw1NS44ODcgNTMwLjM0Miw1MCBDNTMwLjM0Miw0NC4xMTQgNTM1LjExNCwzOS4zNDIgNTQxLDM5LjM0MiBDNTQ2Ljg4NywzOS4zNDIgNTUxLjY1OCw0NC4xMTQgNTUxLjY1OCw1MCBDNTUxLjY1OCw1NS44ODcgNTQ2Ljg4Nyw2MC42NTcgNTQxLDYwLjY1NyBNNTQxLDMzLjg4NiBDNTMyLjEsMzMuODg2IDUyNC44ODYsNDEuMSA1MjQuODg2LDUwIEM1MjQuODg2LDU4Ljg5OSA1MzIuMSw2Ni4xMTMgNTQxLDY2LjExMyBDNTQ5LjksNjYuMTEzIDU1Ny4xMTUsNTguODk5IDU1Ny4xMTUsNTAgQzU1Ny4xMTUsNDEuMSA1NDkuOSwzMy44ODYgNTQxLDMzLjg4NiBNNTY1LjM3OCw2Mi4xMDEgQzU2NS4yNDQsNjUuMDIyIDU2NC43NTYsNjYuNjA2IDU2NC4zNDYsNjcuNjYzIEM1NjMuODAzLDY5LjA2IDU2My4xNTQsNzAuMDU3IDU2Mi4xMDYsNzEuMTA2IEM1NjEuMDU4LDcyLjE1NSA1NjAuMDYsNzIuODAzIDU1OC42NjIsNzMuMzQ3IEM1NTcuNjA3LDczLjc1NyA1NTYuMDIxLDc0LjI0NCA1NTMuMTAyLDc0LjM3OCBDNTQ5Ljk0NCw3NC41MjEgNTQ4Ljk5Nyw3NC41NTIgNTQxLDc0LjU1MiBDNTMzLjAwMyw3NC41NTIgNTMyLjA1Niw3NC41MjEgNTI4Ljg5OCw3NC4zNzggQzUyNS45NzksNzQuMjQ0IDUyNC4zOTMsNzMuNzU3IDUyMy4zMzgsNzMuMzQ3IEM1MjEuOTQsNzIuODAzIDUyMC45NDIsNzIuMTU1IDUxOS44OTQsNzEuMTA2IEM1MTguODQ2LDcwLjA1NyA1MTguMTk3LDY5LjA2IDUxNy42NTQsNjcuNjYzIEM1MTcuMjQ0LDY2LjYwNiA1MTYuNzU1LDY1LjAyMiA1MTYuNjIzLDYyLjEwMSBDNTE2LjQ3OSw1OC45NDMgNTE2LjQ0OCw1Ny45OTYgNTE2LjQ0OCw1MCBDNTE2LjQ0OCw0Mi4wMDMgNTE2LjQ3OSw0MS4wNTYgNTE2LjYyMywzNy44OTkgQzUxNi43NTUsMzQuOTc4IDUxNy4yNDQsMzMuMzkxIDUxNy42NTQsMzIuMzM4IEM1MTguMTk3LDMwLjkzOCA1MTguODQ2LDI5Ljk0MiA1MTkuODk0LDI4Ljg5NCBDNTIwLjk0MiwyNy44NDYgNTIxLjk0LDI3LjE5NiA1MjMuMzM4LDI2LjY1NCBDNTI0LjM5MywyNi4yNDQgNTI1Ljk3OSwyNS43NTYgNTI4Ljg5OCwyNS42MjMgQzUzMi4wNTcsMjUuNDc5IDUzMy4wMDQsMjUuNDQ4IDU0MSwyNS40NDggQzU0OC45OTcsMjUuNDQ4IDU0OS45NDMsMjUuNDc5IDU1My4xMDIsMjUuNjIzIEM1NTYuMDIxLDI1Ljc1NiA1NTcuNjA3LDI2LjI0NCA1NTguNjYyLDI2LjY1NCBDNTYwLjA2LDI3LjE5NiA1NjEuMDU4LDI3Ljg0NiA1NjIuMTA2LDI4Ljg5NCBDNTYzLjE1NCwyOS45NDIgNTYzLjgwMywzMC45MzggNTY0LjM0NiwzMi4zMzggQzU2NC43NTYsMzMuMzkxIDU2NS4yNDQsMzQuOTc4IDU2NS4zNzgsMzcuODk5IEM1NjUuNTIyLDQxLjA1NiA1NjUuNTUyLDQyLjAwMyA1NjUuNTUyLDUwIEM1NjUuNTUyLDU3Ljk5NiA1NjUuNTIyLDU4Ljk0MyA1NjUuMzc4LDYyLjEwMSBNNTcwLjgyLDM3LjYzMSBDNTcwLjY3NCwzNC40MzggNTcwLjE2NywzMi4yNTggNTY5LjQyNSwzMC4zNDkgQzU2OC42NTksMjguMzc3IDU2Ny42MzMsMjYuNzAyIDU2NS45NjUsMjUuMDM1IEM1NjQuMjk3LDIzLjM2OCA1NjIuNjIzLDIyLjM0MiA1NjAuNjUyLDIxLjU3NSBDNTU4Ljc0MywyMC44MzQgNTU2LjU2MiwyMC4zMjYgNTUzLjM2OSwyMC4xOCBDNTUwLjE2OSwyMC4wMzMgNTQ5LjE0OCwyMCA1NDEsMjAgQzUzMi44NTMsMjAgNTMxLjgzMSwyMC4wMzMgNTI4LjYzMSwyMC4xOCBDNTI1LjQzOCwyMC4zMjYgNTIzLjI1NywyMC44MzQgNTIxLjM0OSwyMS41NzUgQzUxOS4zNzYsMjIuMzQyIDUxNy43MDMsMjMuMzY4IDUxNi4wMzUsMjUuMDM1IEM1MTQuMzY4LDI2LjcwMiA1MTMuMzQyLDI4LjM3NyA1MTIuNTc0LDMwLjM0OSBDNTExLjgzNCwzMi4yNTggNTExLjMyNiwzNC40MzggNTExLjE4MSwzNy42MzEgQzUxMS4wMzUsNDAuODMxIDUxMSw0MS44NTEgNTExLDUwIEM1MTEsNTguMTQ3IDUxMS4wMzUsNTkuMTcgNTExLjE4MSw2Mi4zNjkgQzUxMS4zMjYsNjUuNTYyIDUxMS44MzQsNjcuNzQzIDUxMi41NzQsNjkuNjUxIEM1MTMuMzQyLDcxLjYyNSA1MTQuMzY4LDczLjI5NiA1MTYuMDM1LDc0Ljk2NSBDNTE3LjcwMyw3Ni42MzQgNTE5LjM3Niw3Ny42NTggNTIxLjM0OSw3OC40MjUgQzUyMy4yNTcsNzkuMTY3IDUyNS40MzgsNzkuNjczIDUyOC42MzEsNzkuODIgQzUzMS44MzEsNzkuOTY1IDUzMi44NTMsODAuMDAxIDU0MSw4MC4wMDEgQzU0OS4xNDgsODAuMDAxIDU1MC4xNjksNzkuOTY1IDU1My4zNjksNzkuODIgQzU1Ni41NjIsNzkuNjczIDU1OC43NDMsNzkuMTY3IDU2MC42NTIsNzguNDI1IEM1NjIuNjIzLDc3LjY1OCA1NjQuMjk3LDc2LjYzNCA1NjUuOTY1LDc0Ljk2NSBDNTY3LjYzMyw3My4yOTYgNTY4LjY1OSw3MS42MjUgNTY5LjQyNSw2OS42NTEgQzU3MC4xNjcsNjcuNzQzIDU3MC42NzQsNjUuNTYyIDU3MC44Miw2Mi4zNjkgQzU3MC45NjYsNTkuMTcgNTcxLDU4LjE0NyA1NzEsNTAgQzU3MSw0MS44NTEgNTcwLjk2Niw0MC44MzEgNTcwLjgyLDM3LjYzMSI+PC9wYXRoPjwvZz48L2c+PC9nPjwvc3ZnPjwvZGl2PjxkaXYgc3R5bGU9InBhZGRpbmctdG9wOiA4cHg7Ij4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGNvbG9yOiMzODk3ZjA7IGZvbnQtZmFtaWx5OkFyaWFsLHNhbnMtc2VyaWY7IGZvbnQtc2l6ZToxNHB4OyBmb250LXN0eWxlOm5vcm1hbDsgZm9udC13ZWlnaHQ6NTUwOyBsaW5lLWhlaWdodDoxOHB4OyI+IFZpZXcgdGhpcyBwb3N0IG9uIEluc3RhZ3JhbTwvZGl2PjwvZGl2PjxkaXYgc3R5bGU9InBhZGRpbmc6IDEyLjUlIDA7Ij48L2Rpdj4gPGRpdiBzdHlsZT0iZGlzcGxheTogZmxleDsgZmxleC1kaXJlY3Rpb246IHJvdzsgbWFyZ2luLWJvdHRvbTogMTRweDsgYWxpZ24taXRlbXM6IGNlbnRlcjsiPjxkaXY+IDxkaXYgc3R5bGU9ImJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDUwJTsgaGVpZ2h0OiAxMi41cHg7IHdpZHRoOiAxMi41cHg7IHRyYW5zZm9ybTogdHJhbnNsYXRlWCgwcHgpIHRyYW5zbGF0ZVkoN3B4KTsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBoZWlnaHQ6IDEyLjVweDsgdHJhbnNmb3JtOiByb3RhdGUoLTQ1ZGVnKSB0cmFuc2xhdGVYKDNweCkgdHJhbnNsYXRlWSgxcHgpOyB3aWR0aDogMTIuNXB4OyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IG1hcmdpbi1yaWdodDogMTRweDsgbWFyZ2luLWxlZnQ6IDJweDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBib3JkZXItcmFkaXVzOiA1MCU7IGhlaWdodDogMTIuNXB4OyB3aWR0aDogMTIuNXB4OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVgoOXB4KSB0cmFuc2xhdGVZKC0xOHB4KTsiPjwvZGl2PjwvZGl2PjxkaXYgc3R5bGU9Im1hcmdpbi1sZWZ0OiA4cHg7Ij4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDUwJTsgZmxleC1ncm93OiAwOyBoZWlnaHQ6IDIwcHg7IHdpZHRoOiAyMHB4OyI+PC9kaXY+IDxkaXYgc3R5bGU9IiB3aWR0aDogMDsgaGVpZ2h0OiAwOyBib3JkZXItdG9wOiAycHggc29saWQgdHJhbnNwYXJlbnQ7IGJvcmRlci1sZWZ0OiA2cHggc29saWQgI2Y0ZjRmNDsgYm9yZGVyLWJvdHRvbTogMnB4IHNvbGlkIHRyYW5zcGFyZW50OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVgoMTZweCkgdHJhbnNsYXRlWSgtNHB4KSByb3RhdGUoMzBkZWcpIj48L2Rpdj48L2Rpdj48ZGl2IHN0eWxlPSJtYXJnaW4tbGVmdDogYXV0bzsiPiA8ZGl2IHN0eWxlPSIgd2lkdGg6IDBweDsgYm9yZGVyLXRvcDogOHB4IHNvbGlkICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yaWdodDogOHB4IHNvbGlkIHRyYW5zcGFyZW50OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVkoMTZweCk7Ij48L2Rpdj4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGZsZXgtZ3JvdzogMDsgaGVpZ2h0OiAxMnB4OyB3aWR0aDogMTZweDsgdHJhbnNmb3JtOiB0cmFuc2xhdGVZKC00cHgpOyI+PC9kaXY+IDxkaXYgc3R5bGU9IiB3aWR0aDogMDsgaGVpZ2h0OiAwOyBib3JkZXItdG9wOiA4cHggc29saWQgI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLWxlZnQ6IDhweCBzb2xpZCB0cmFuc3BhcmVudDsgdHJhbnNmb3JtOiB0cmFuc2xhdGVZKC00cHgpIHRyYW5zbGF0ZVgoOHB4KTsiPjwvZGl2PjwvZGl2PjwvZGl2PjwvYT4gPHAgc3R5bGU9IiBtYXJnaW46OHB4IDAgMCAwOyBwYWRkaW5nOjAgNHB4OyI+IDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmluc3RhZ3JhbS5jb20vcC9CR2F2VEViak9MRC8/dXRtX3NvdXJjZT1pZ19lbWJlZCZhbXA7dXRtX2NhbXBhaWduPWxvYWRpbmciIHN0eWxlPSIgY29sb3I6IzAwMDsgZm9udC1mYW1pbHk6QXJpYWwsc2Fucy1zZXJpZjsgZm9udC1zaXplOjE0cHg7IGZvbnQtc3R5bGU6bm9ybWFsOyBmb250LXdlaWdodDpub3JtYWw7IGxpbmUtaGVpZ2h0OjE3cHg7IHRleHQtZGVjb3JhdGlvbjpub25lOyB3b3JkLXdyYXA6YnJlYWstd29yZDsiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj5XZSBsaWtlIGhhcHB5IGN1c3RvbWVycy4gI2FuYWxvZ3N5bnRoICNhbmFsb2dzeW50aGVzaXplciAjbW9kdWxhcnN5bnRoICNtb2R1bGFyc3ludGhlc2l6ZXIgI2RlcGVjaGVtb2RlPC9hPjwvcD4gPHAgc3R5bGU9IiBjb2xvcjojYzljOGNkOyBmb250LWZhbWlseTpBcmlhbCxzYW5zLXNlcmlmOyBmb250LXNpemU6MTRweDsgbGluZS1oZWlnaHQ6MTdweDsgbWFyZ2luLWJvdHRvbTowOyBtYXJnaW4tdG9wOjhweDsgb3ZlcmZsb3c6aGlkZGVuOyBwYWRkaW5nOjhweCAwIDdweDsgdGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXI7IHRleHQtb3ZlcmZsb3c6ZWxsaXBzaXM7IHdoaXRlLXNwYWNlOm5vd3JhcDsiPkEgcG9zdCBzaGFyZWQgYnkgQDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmluc3RhZ3JhbS5jb20vYW5hbG9nY3JhZnRzbWFuLz91dG1fc291cmNlPWlnX2VtYmVkJmFtcDt1dG1fY2FtcGFpZ249bG9hZGluZyIgc3R5bGU9IiBjb2xvcjojYzljOGNkOyBmb250LWZhbWlseTpBcmlhbCxzYW5zLXNlcmlmOyBmb250LXNpemU6MTRweDsgZm9udC1zdHlsZTpub3JtYWw7IGZvbnQtd2VpZ2h0Om5vcm1hbDsgbGluZS1oZWlnaHQ6MTdweDsiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4gYW5hbG9nY3JhZnRzbWFuPC9hPiBvbiA8dGltZSBzdHlsZT0iIGZvbnQtZmFtaWx5OkFyaWFsLHNhbnMtc2VyaWY7IGZvbnQtc2l6ZToxNHB4OyBsaW5lLWhlaWdodDoxN3B4OyIgZGF0ZXRpbWU9IjIwMTYtMDYtMDlUMDI6NTg6MTArMDA6MDAiPkp1biA4LCAyMDE2IGF0IDc6NThwbSBQRFQ8L3RpbWU+PC9wPjwvZGl2PjwvYmxvY2txdW90ZT48c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iLy93d3cuaW5zdGFncmFtLmNvbS9lbWJlZC5qcyI+PC9zY3JpcHQ+

Letzte Aktualisierung: 21.5.2018 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

201
Kommentare

  1. Susan
    9.6.2016 - 21:26 Uhr
    20

    James Ford als Produzent ist für meinen persönlichen Geschmack nicht gerade das, was ich mir gewünscht hätte.
    Die Produzentenauswahl beeinflusst schon auch das Ergebnis enorm, da bin ich ein wenig anderer Meinung als Frieda. Auch wenn Mart die Songs immer schon vorher so gut wie fertigstellt, den letztlichen Style des Songs kann der Produzent nochmal maßgeblich mitprägen.
    Und lieg ich jetzt ganz falsch mit meiner Erinnerung, dass dieser Ford in der Vergangenheit viel Danceflor gemacht hat? Das wäre dann ganz und gar nicht nach meinem Geschmack, wenn sie Danceflor Elemente reinbringen.
    Ich hätte jedenfalls NICHT Ford als Wunschproduzenten gehabt.

  2. schuelbe
    9.6.2016 - 21:22 Uhr
    19

    Wow!!!

    Vorallem das all die „bekannten Künstler“ gleich mit dastehen für die er alles „schon“ gearbeitet hat?

    Sonst finde ich neue Wege nicht falsch, aber die Ankündigung ist daneben! Hier gehts um DM u deren Schatten ist nunmal GROß!!!

    • 9.6.2016 - 21:38 Uhr
      19.1

      Man kann sich auch über jeden Furz aufregen, ganz einfach, weil man sich über irgendetwas aufregen will. Die Ankündigung enthält eine Aufzählung von Künstlern, für die Ford bereits gearbeitet hat, wie man das üblicherweise macht, wenn man einen Menschen vorstellen will.

      Davon abgesehen bin ich jetzt auch mal kleinkariert: Das von Dir angemahnte Wort „schon“ steht nicht in der Ankündigung. Ebenfalls ist dort nicht von „bekannten Künstlern“ die Rede. Wenn man schon zitiert, sollte man dabei nicht gleich zweimal ins Klo greifen.

    • michael C.
      10.6.2016 - 10:11 Uhr
      19.2

      Sven : Du scheinst nicht mit kritik umgehen zu können( sowie die Masse )hier und maßregelst hier auch noch die Leute, wenn diese Ihre Meinung schreiben.Der „tolle“ Produzent ist ein „Niemand“ den keiner kennt – Punkt!!! Dein Statement als Admin iss ne glatte 6!

    • 10.6.2016 - 11:58 Uhr
      19.3

      Man kann mich gerne für Dinge kritisieren, die ich geschrieben habe. Wenn sich Leute aber Dinge zurecht fantasieren, gibt es dafür völlig zurecht die gelbe Karte.

      Wenn Du Ford für einen „Niemand“ hältst, ist das Deine Sache. In meinem Beitrag ging es ausschließlich darum, den Menschen Ford und seine Arbeit kurz vorzustellen. Wer darin schon einen Angriff den Status von Depeche Mode sieht, dem kann ich nur entgegnen : Auweia! Die Band selbst hat Ford als Produzenten gewählt.

    • Frieda
      10.6.2016 - 17:51 Uhr
      19.4

      @Sven, die Band sucht sich immer ihren eigenen Produzenten, um den Rohsongs das letzte Quentchen Schliff zu geben. Die Jungs haben mit Sicherheit zu Beginn der Arbeit schon im Kopf,wie das fertige Album zu klingen hat. Daher ist es doch nicht von entscheidender Bedeutung, wer hier produziert. Absolut sinnlose Diskussionen.
      Ein schönes Wochenende allen Experten dieses Forums

    • Susan
      10.6.2016 - 21:27 Uhr
      19.5

      @Frieda,
      ich denke, dass der Produzent den Songs nicht nur den letzten Schliff gibt, sondern ihnen den für den jeweiligen Produzenten typischen Style, in diesem Fall Ford, der ja für Danceflor bekannt ist.
      Mart schreibt die Songs zwar fertig, aber man kann im Prinzip jedem bereits fertigen Song nen völlig anderen Style geben.
      Und wie Depeche Mode am Schluss klingen wollen, zeigen sie wohl auch durch die Produzentenwahl.
      In diesem Fall jetzt finde ich persönlich diese Wahl deutlich schlechter als davor Hillier.
      Von daher kann ich die Diskussionen schon verstehen, nur die vielen Troll-Kommentare nicht.
      Das Ergenbis bleibt aber natürlich abzuwarten.

  3. Frieda
    9.6.2016 - 19:55 Uhr
    18

    Super, das klingt sehr spannend und vielversprechend, das Album könnte direkt an die Delta Machine anschließen. Bitte lass es wahr werden !!! Dass Kurt Uenala dabei ist, stimmt mich sehr positiv. Ich verstehe nicht, dass für etliche auf dieser Seite ausschlaggebend ist, wer hier produziert. Als ob der Produzent für das Ergebnis eines Albums verantwortlich wäre. Klar, trägt er einen eigenen Teil, verantwortlich für das Endergebnis ist aber immer noch die Band selbst, und ich wage einfach mal zu behaupten, dass unsere Jungs zu lange im Geschäft sind, um zu sagen was ihnen gefällt und wohin die Reise gehen soll. Das Ergebnis eines Albums ist immer der momentane Gemütszustand der Band.
    Seit Delta Machine klingen sie wieder wie Depeche Mode und so soll es weiter gehen !!!

    • flanker
      9.6.2016 - 21:59 Uhr
      18.1

      Danke Frieda

      …danke

  4. subhuman
    9.6.2016 - 19:06 Uhr
    17

    "Lass dich überraschen" ?

    „James Ford als Produzent für das neue DM Album“… Okay, hab zwar von dem Mensch noch nie was vorher gehört, aber ich lass mich ja gerne mal positiv überraschen?

  5. Olli Rosenow
    9.6.2016 - 17:36 Uhr
    16

    nun,
    dann wollen wir mal schauen wo die Reise hingeht,
    habe mir mal einige Alben von dem Producenten James F. vorgenommen und angespielt. Klingt gut, gerade Little Boots damit kann man ja was anfangen.

    Freue mich auch Kurt Uenela zusehen, gefällt mir was der bis jetzt gemacht hat.

  6. Linda
    9.6.2016 - 16:58 Uhr
    15

    Ein bisschen fremd dass du der Twitter Profil Ultra-Depeche nicht als der Quelle nennt, das ist doch keine offiziele Bestaetigung?

  7. House and Dance
    9.6.2016 - 16:54 Uhr
    14

    Vielleicht gibt es ja ein Dance oder House Album. Wäre cool und man wäre diese schwarz angezogenen Leute an den Konzerten endlich los. Yeah…

    • -easytiger-
      9.6.2016 - 16:56 Uhr
      14.1

      BUUUUUUUUUUUH !

      alter !

    • SeeYou79
      9.6.2016 - 17:10 Uhr
      14.2

      wie das letzte Erasure Album?

      :D :D :D :D :D

    • Bruce Wayne
      9.6.2016 - 18:45 Uhr
      14.3

      Ein dancelastiges Album wünsche ich mir auch. Weg von diesem Altherren-Sound der Delta-Machine.

  8. 9.6.2016 - 16:39 Uhr
    13

    Hilfe! Veränderung!

    Nein, das verkrafte ich nicht. Das ist zu viel.
    Nein, quatsch, das hört sich vielversprechend nach neuen Ideen an. Und nach Veränderung.
    Nur weiter…

  9. 9.6.2016 - 16:10 Uhr
    12

    ich hab mir damals, 2001, das Simian-Album „Chemistry Is What We Are“ aufgrund des genialen Artworks / Covers geholt und wurde SOFORT Fan vom Sound von Simian. Anspieltipp „Mr. Crow“…Das Album ist wirklich der Hammer, in dem auch Gitarrenklänge super verwurstet wurden (positiv gemeint.)
    Danach kam ein sehr poppiges (radiotaugliches) Album, „We are your friends“, was auch noch ganz ok war. („Never be alone“, „Skin“, „When I Go“….sehr feine Songs!)
    Danach kam Simian Mobile Disco … nun entwickelte sich der einst frickelig-expermintelle Sound hin zu dancelastigem Remixkram.
    Was bedeutet das nun für das neue DM-Album?
    Kurt Uenala hat u.a. für Moby gearbeitet….hm…und den Soulsavers….hmmmmmmm…..
    Es steht fest: Die beiden haben Erfahrung, aber man kann meiner Meinung nach überhaupt nicht voraussagen, in welche Richtung sie mit DM gehen. Wird Ford wieder mehr experimentieren? Oder eher „dance“ig bleiben?

  10. 101recoil
    9.6.2016 - 15:42 Uhr
    11

    ich weiß noch nicht…
    was ich dazu wirklich sagen soll :-(
    bin doch etwas überrascht,
    habe mit etwas ganz anderem gerechnet.

    • Bruce Wayne
      9.6.2016 - 18:43 Uhr
      11.1

      Mit wem/was hast Du gerechnet?

    • 101recoil
      10.6.2016 - 16:03 Uhr
      11.2

      das sie sich vielleicht mal wieder richtig etwas wagen…
      das sie sich vielleicht mal von den underworld oder chemical brothers jungs was ins haus holen. irgendwie diese richtung…
      aber ehrlich gesagt kann ich das auch nicht so sagen was ich erwartet habe.
      habe mir von Simian Mobile Disco ein paar tracks angehört und die sind gar nicht schlecht (finde ich) wobei ich die arbeiten von james ford als produzent nicht so mag…

    • Bruce Wayne
      10.6.2016 - 21:34 Uhr
      11.3

      An die beiden habe ich auch schon seit ein paar Jahren gedacht. Mal schauen … Wenn J.F. den Schwerpunkt auf Elektro und Dance legen sollte, wäre ich überglücklich.