Interview mit Anton Corbijn bei u2tour.de

Anton Corbijn Auf der u2-Homepage www.u2tour.de ist ein interessantes Interview mit Anton Corbijn zu lesen. Das Interview führte Björn Lampe mit Anton anlässlich der Eröffnung seiner Ausstellung in München. In dem Interview gewährt Corbijn vor allem Einblicke in seine Arbeit mit U2. Daneben äußert er sich aber auch zu Depeche Mode, die ähnlich wie U2 seit vielen Jahren mit dem Star-Fotografen zusammenarbeiten.

Letzte Aktualisierung: 11.8.2005 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

12
Kommentare

  1. Mik
    18.8.2005 - 19:16 Uhr
    10

    @ Maikel,
    natürlich ist mir U2 ein begriff.Das problem ist doch bei anderen Bands sie wollten immer gösser sein als DM.Und sind dann wirklich gescheitert.Die Neubauten waren son Fall für sich.(Wer Ahnung hat,weiss dass die Neubauten damals verdammt gross im Geschäft waren).Verhöhnt hat Bargeld und Co Depche Mode.Was ist das ende gewesen.Die heutige Jugend kennt nicht mal dei Neubauten.Depeche Mode aber fast jeder.Und das ist irgentwo ein Fakt.U2 hat ihren Still im groben immer fortgeführt(mit Erfolg),aber Depeche Mode hat sich immer wieder neu erfunden.Welche Band kann sich das erlauben???Nicht mal die Stones trauen sich das.Und was passiert den wenn U2 ein neues Album bringt?Ganz einfach,es interessiert doch niemand.Bei Depeche Mode werden auf allen Musiksendern Specials gebracht bis zum abwinken.Da wird ein ganzes Wochenende nur Mode gespielt.
    Auch ich fand U2 mal ok,bis sie anfingen grösser als Depeche Mode sein zu wollen.Da hörte der spass bei mir auf.
    Und noch mal was zum nachdenken,der erste Technosong wurde 1984 in einen Chicagoer Nachtclub gespielt.Und es war ein Depeche Mode Song.DM hat sicherlich nicht absichtlich den techno von heute geprägt.(bin aber kein Fan von dieser Muke)

    Grüssle

  2. Janosch57
    18.8.2005 - 19:06 Uhr
    9

    Sorry, aber hat es irgendeinen Sinn sich darüber zu streiten, welche Band sozusagen den Dickeren hat? Kann man sich davon was kaufen?

  3. Maikel
    17.8.2005 - 19:19 Uhr
    8

    hi mik,
    war diesen monat bei u2 in münchen. über 70.000 fans allein an dem abend! da fragst du so nebenbei wer u2 ist! unglaublich! wünsche dm auch so ein gelungener abend wie der von u2 in münchen.
    grüßle aus dem donautal

  4. 16.8.2005 - 17:35 Uhr
    7

    DM sind sicher in Deutschland grösser als U2 – zumindest wenn man sieht, wieviel Leute sie bei ner Tour mobilisieren, aber weltweit sieht´s leider ein wenig anders aus.
    Aber wie auch immer: Letztendlich endet eine solche Diskussion immer wie damals bei Atari und Amiga…..
    Wichtig ist, wie gross die Band für jeden selbst ist – und seien wir doch mal ehrlich: es gibt neben DM und U2 kaum noch Acts in der Größenklasse. Also seien wir stolz darauf :)

  5. Mik
    14.8.2005 - 7:35 Uhr
    6

    Mit verlaub,wer ist U2.Die wollten doch immer grösser als DM sein und sind kläglich wie andere daran gescheitert.

  6. 12.8.2005 - 22:48 Uhr
    5

    ist doch Wurst wie und warum sie es machen. Er macht für beide bands tolle Sachen, ob u2s Joshua Bilder oder Violator..
    habe Anton schon 2 mal getroffen innert 2 Jahren ( siehe dm.ch ) und der Mann ist wirklich sehr sehr nett. Keine staralüren etc.

  7. fananalyse
    12.8.2005 - 11:12 Uhr
    4

    Ich hätte auch die Einstellung von den Herren U2. Es ist doch nicht falsch, wenn man seine Meinung zu dem Ganzen mit einbringt und auch darüber diskutiert.
    Wenn die Herren DM mit der Arbeit von Anton zufrieden sind, warum sollte man ihm da keine freie Hand lassen.
    Also, kein Grund zur Diskussion :-)))

  8. Shoy
    12.8.2005 - 10:23 Uhr
    3

    Ich bin auch eher Didis Meinung.
    Anton sagt im Interview, dass er das Offensichtliche an DM verstanden hat und den Herren DM ist völlig klar, dass das stimmt und er das auch rüberbringen kann. Sein Stil hat DM entscheidend mitgeprägt und er hat es immer drauf gehabt, die Athmosphäre der Songs zu erfassen und sie zu verbildlichen. Depeche Mode wissen das ganz genau und wenn Anton hier meint, dass ihr Denken anders ist, sie vorwärts gehen und ihm ohne lange zu fackeln ihn ok geben, dann hat das meiner Meinung nach nichts mit Ja-Sagen zu tun, sondern zeigt ihr großes Vertrauen in Anton. In Interviews haben sie doch schon geäußert, dass sie Anton vertrauen und er sie zu mehr Sachen bringen kann, als jeder andere, ohne sie albern aussehen zu lassen (z.B. Cowboy-Outfit in Personal Jesus).
    Ich empfinde Antons Bemerkung (die er ohne Wertung abgibt) über DM’s Einstellung im Gegensatz zu U2’s Zerrederei als durchaus positiv. Und die Resultate sprechen für sich, was müssten sie da noch groß rumdiskutieren?

  9. 12.8.2005 - 7:29 Uhr
    2

    @ ootu:
    Das sehe ich ned so. U2 „zerdiskutieren“ eben alles, DM sind bei sowas spontaner., Und geben Anton auch mal die „Macht“ was zu machen. Das Resultat sind die besseren Videos und DVDs von Anton für DM. Bei U2 sind’s dann irgendwie halbe Sachen, weil *jeder* mitreden wollte :|

  10. ootu
    11.8.2005 - 21:24 Uhr
    1

    „U2 denken groß“ und Depeche Mode sagen einfach „OK dann machen wir das“

    Was für ein missverständlicher Kommentar. Sind DM die Ja-Sager?

    tststs…