Interview mit Andy von Melotron

MelotronNachdem am 27.06.05 das aktuelle Album „Cliché“ veröffentlicht wurde, haben wir die Möglichkeit genutzt, um Andy ein paar Fragen zum Album, über die anstehende Tour und zur Zukunft von Melotron zu stellen. Was Andy als Antworten parat hielt und aus dem Nähkästchen plauderte, erfahrt ihr unter

Mit „Cliché“ habt ihr bereits euer 5 Album veröffentlicht. Was hat sich aus deiner Sicht im Vergleich mit dem ersten Release verändert? Gibt es euch/dir noch immer ein besonderes Gefühl, eine neue LP zu veröffentlichen?

Ein neues Album ist nach wie vor etwas ganz großes, vergleichbar mit einer neuen Liebe, man hat viel Persönliches, viel Arbeit und Leidenschaft hineingesteckt und dann hält man es in den Händen. Wunderbar! Ich denke auch nicht, dass sich das jemals ändern wird, dazu machen wir zu gerne Musik. Was sich verändert hat, ist die Herangehensweise. Wir sind wesentlich professioneller geworden, klar, die Plattenfirma und wir müssen damit Geld verdienen. Es ist quasi unser Job geworden, der vorher viel Geld und Mut gekostet hat.
Fans hören das nicht so gerne mit dem Geld, aber es ist so.

Was hat sich für dich persönlich auf dem neuen Album verändert? Siehst du „Cliché“ als Weiterentwicklung von „Sternenstaub“ oder eher als ein eigenständiges, musikalisches Werk?

Ja, es ist eine Weiterentwicklung zur Vergangenheit, das ist auch gut so, sonst könnten wir anfangen ans Aufhören zu denken. Gerade in der Elektroszene sind nach unserer Ansicht schon zu viele Bands stehen geblieben. Und wo wir gerade ein Interview für Depeche Mode.de machen, diese Band hat immer bewiesen, dass man sich weiterentwickeln
kann und hat damit immer neue Maßstäbe gesetzt. „Cliché“ ist ein eigenständiges Werk. Musik kann man mit Fotos vergleichen, es sind Momentaufnahmen, nicht mehr und nicht weniger.
Als wir anfingen Musik zu machen, haben wir noch nicht mal im Traum daran gedacht, was es heißt, diese auch professionell zu vermarkten. Erst jetzt haben wir langsam den Durchblick.
Es treiben sich eine Menge Arschlöcher dort draußen in der Branche rum und das fängt nicht erst in der Industrie an.
Ich glaube, wir sind wesentlich selbstbewusster geworden, das ist vielleicht die wahre Weiterentwicklung innerhalb der Band.

Die Texte spielen bei euren Songs eine zentrale Rolle, woher nehmt ihr die Impressionen / Ideen für Texte wie z.B. „Frei wie das Meer“?

Dadurch, dass wir deutsch singen, ist es für uns in Deutschland wesentlich schwieriger akzeptiert zu werden. In Englisch kannst du singen, was du willst, aber die Deutschen haben oft ein Problem mit ihrer eigenen Sprache. Die Ideen für unsere Texte kommen hauptsächlich
aus unseren Erfahrungen mit dem Leben. Wir reisen sehr oft und gerne. Das Reisen hat uns erst zu den Menschen mit den jeweiligen Erfahrungen gemacht. Wir haben mittlerweile eine andere Weltanschauung, als früher. Reisen inspiriert, zumindest wenn man es auch will, und nicht nur auf Oberflächlichkeiten aus ist.
Im Prinzip reicht manchmal schon ein Flug oder eine Zugfahrt, was man da alles erleben kann.
„Frei wie das Meer“ entstand auf einer winzigen kleinen dänischen Insel, man scheint es zu hören. ;-)

Auf Sternenstaub heißt es bei „Kein Problem“ […] Jeder weiß, dass der Kanzler ein Lügner ist. […]. Stellt dies eine bewusste Provokation dar und wie stehst du heute zu dieser Textzeile, gerade in Hinsicht auf die anstehende Wahl?

Die Idee zu dieser Zeile kommt ursprünglich aus „Star Wars“, dort gibt es auch einen Kanzler, der nicht immer die Wahrheit von sich gibt. ;-) Was ist eigentlich Wahrheit? Da hat wohl jeder seine Eigene. Bei Politikern ist das so eine Sache, im Prinzip ist dieser Berufsschlag zum „Lügen“ und „Ausweichen“ gezwungen. Da ist es auch egal, wer mehr oder weniger gewählt wird. Die Zeile macht uns also überhaupt keine Sorgen. ;-)

Zurück zur Musik. Ihr macht kein großes Geheimnis daraus, wer euch unter anderem beeinflusst hat. Wirst Du eine gewisse Gruppe aus England (jetzt nur noch zum Teil) im Januar auf einem Konzert besuchen?

Ja natürlich ! Depeche Mode ist Teil meiner Kindheit und Jugend, mittlerweile wird man ja auf einem Konzert schon nostalgisch. :-)
Mir haben sie zwar mit Alan Wilder besser gefallen, aber was solls! Dieses Mal nehme ich auch meinen Vater mit, wir wechseln uns da immer ab, er lädt mich zu den Rolling Stones ein und ich ihn zu DM. Mittlerweile ist das ja fast eine Altersklasse. ;)

Was für Musik/Bands hörst du (ihr) zur Zeit selber gerne? Beeinflussen euch diese Bands bei der eigenen Musik?

Früher haben wir ausschließlich elektronische Musik gehört, nur mittlerweile sind wir viel offener für alles. Wir unterscheiden auch nicht mehr zwischen den Musikstilen, es gibt gute und schlechte Songs, wie die umgesetzt werden, ist fast egal. Zur Zeit höre ich viel „The Killers“.
Beeinflusst wird man fast überall, ich höre auch viel Klassik. Man kommt ja zum Glück an Musik nicht vorbei, außer auf den Musikkanälen. ;-)

Ihr wart im Juni in Kabul in einem Bundeswehr-Camp um den dort stationierten deutschen Soldaten ein wenig Unterhaltung zu bringen. Wie hast du die Woche dort erlebt und was war für dich besonders eindrucksvoll, was hat dich/euch besonders geschockt?

Der absolute Höhepunkt war die „Stadtrundfahrt“ in Panzern durch die Stadt, unglaublich das mit eigenen Augen zu sehen. Für die Soldaten war es eine willkommene Abwechslung, dass wir für sie gespielt haben. Ich kann heute schon behaupten, dass es eine der wertvollsten Erfahrungen in meinem Leben sein wird.
Geschockt hat uns die pure Armut. Ich weiß, auch Deutschland hat seine Probleme und HartzIV, aber das kann und darf man nicht vergleichen mit dem, was dort unten vorgeht! Staub, Armut, hohe Kindersterblichkeit und jahrelanger Krieg. Also, wovon reden wir hier!

Im Oktober tourt ihr mit eurem neuen Album im Gepäck durch Deutschland und auch durch das benachbarte Ausland. Wird es auf der kommenden Tour Überraschungen geben?

Es wird eine Menge Überraschungen geben, aber ich hoffe im positiven Sinne. ;-) Wer zu einer Melotron Show geht, wird in erster Linie auf Spaß an der Sache treffen. Geld für überdimensionale Videoshows und Pyrotechnik sparen wir aber für kommende Jahre auch schon. ;-)

Wie sieht so ein Touralltag bei euch / dir so aus?

Die Zeiten, wo man nur wilde Partys gefeiert hat, sind leider vorbei. ;-) Mittlerweile nutzen wir die freie Zeit und Energie um Region und Leute kennen zu lernen. Irgendwie sind wir in den letzten Monaten vernünftiger geworden, wie schrecklich!
Auf der letzten Deutschland Tournee zusammen mit Marianne Rosenberg sind wir immer recht früh aufgestanden, haben Sport gemacht und so was, o Gott, was erzähle ich hier bloß… ;-)
Viele Fans denken immer, im Backstage ist die Hölle los, aber das hätten wir auch gerne. ;-)

Werdet ihr nach Abschluss der Tour gleich wieder ins Studio gehen oder werdet ihr euch erst mal eine kreative Auszeit nehmen und privaten Dingen zuwenden?

Es wird eine kleine Pause zwischen den einzelnen Touren geben. Der Plan ist, im März nach Südamerika zu gehen und dann später im Mai in die USA und Kanada. Da bleibt genug Zeit zwischendurch für das Privatleben. Ins Studio gehen wir übrigens schon im Januar, schließlich gibt es im Jahr 2006 ein neues Melotron Album!

Danke für das Interview an Andy von Melotron!

Melotron Cliché Konzertreise:

17.09. Glauchau – Alte Spinnerei
01.10. Zaandam (NL) – Kade
07.10. Hannover – Capitol
09.10. Moskau (RU) – B2 Club
15.10. Halle/S. – Volkspark
28.10. Göteborg (S) – Trädgär´n
29.10. Stockholm (S) – Kolingsborg
03.11. Augsburg – Kantine
04.11. Frankfurt/M. – Nachtleben
12.11. Görlitz – Kulturbrauerei
18.11. Krefeld – Kulturfabrik
16.12. Dresden – Reithalle
17.12. Bremen – Club Moments
21.01. Berlin – Kesselhaus
26.01. Leipzig – Moritzbastei
27.01. Kaiserslautern – Kammgran
10.02. Erfurt – Centrum

Tickets bekommt ihr hier.

Melotron online.
Cliché bestellen.

Letzte Aktualisierung: 14.9.2005 (c)

6
Kommentare

  1. *Ute*Schnute*
    11.12.2005 - 0:34 Uhr
    6

    Also ich war aufn Melotron Konzert und fand es voll spaßig und wenn der Andy nun mal so toll mit den Hüften wackeln kann wie Dave ist doch Klasse :-), ich fand es toll. Außerdem fand ich die Leistung im Allgemeinen super und das Melotron als Band noch nachher zu den Fans an die Theke kam war doch super, noch realer/ vertraulicher geht es nicht, wo hat man denn sowas schon noch? Leider mußte ich schon zu früh fahren, hätte gerne noch einen mitgetrunken. In einer Sache hier in diesem Interview mußte ich gerade lachen, denn ich habe meinen Vater damals mit dem Depeche Mode Fieber mehr oder weniger zur Weißglut gebracht, er hat sich jeden Tag Depeche Mode anhören müssen und ich bin mit meinen Eltern zum Pink Floyd Konzert :-)
    Ich finde Melotron Klasse und die Lieder sind alle mit viel Gefühl und Leidenschaft auch mit viel Kraft und auch teilweise Schmerz verbunden, man sollte echt richtig reinhören, in manchen Liedern von Melotron finde ich mich echt wieder ( Erfahrungen aus meiner Vergangenheit)* Frei wie das Meer* Ich liebe diese Musik einfach! Hut ab vor Melotron und weiter weiter weiter so!!!!

  2. Zoneelektro
    15.9.2005 - 14:55 Uhr
    5

    Hallo Andy,

    habt Ihr eigentlich mal vor in Belgien zu spielen. Brüssel würde mir gut gefallen, dann könnte ich Euch mal vor der „Haustür“ sehen und müßte nicht immer weit durch die Gegend reisen.

    Gruß „Weißer Adler auf weißem Grund!“
    Zoneelektro

    PS Nicht anders erwartet: Cliché – grandioses Album!!!

  3. devotee79
    15.9.2005 - 9:33 Uhr
    4

    Moin Andy,

    supi, weiter so. Bis dir Tage ;)

  4. 14.9.2005 - 19:35 Uhr
    3

    Ist ja ein tolles Interview. Leider kann ich die Meinung nicht teilen, dass man bei Melotron-Konzerten Spaß hat. Dafür ist es meiner Meinung nach zu wenig live und zu sehr eine DaveDancing-Show. :-( Wogegen die Alben von sehr geil sind.

    Seltsam ist auch, dass Melotron bei so einer ausgedehnten Tour wieder einen grooooooßen Bogen um Hamburg machen…

  5. placki
    14.9.2005 - 19:21 Uhr
    2

    Yo Andy, tolles Statement. Wo ist der Link zum Interview auf der melotronsite???

    placki

    p.s. greetz 2 hilde (alter) & eddy (neuer)

  6. nash
    14.9.2005 - 17:16 Uhr
    1

    Moin Andy, gutes Interview. Grüße an die anderen von eurer Bande. ;-)

    Nash