Charityprojekt

Hublot und Depeche Mode legen Uhren-Edition für sauberes Trinkwasser auf

Depeche Mode präsentieren die Big Bang UhrDepeche Mode und der schweizer Uhrenhersteller Hublot haben am Dienstag in Berlin eine Charity-Partnerschaft bekannt gegeben. Hublot legt eine auf 250 Exemplare limitierte Edition Big Bang Depeche Mode auf. Ein Teil der Erlöse wird an die gemeinnützige Organisation charity:water gehen, die sich weltweit für den Zugang zu sauberem Trinkwasser einsetzt.

Die Kooperation wurde auf einer Pressekonferenz im Soho-Haus von Depeche Mode, Hublot Chairman Jean-Claude Biver sowie Scott Harrison, dem Gründer und CEO von charity: water, bekannt gegeben. Mit einer Anzeigenkampagen und verschiedenen Events soll während der Welt-Tour von Depeche Mode auf das Projekt aufmerksam gemacht werden.

Schon einmal haben sich Depeche Mode mit dem Hersteller von Luxusuhren zusammen getan. Vor drei Jahren versteigerte das Schweizer Traditionsunternehmen zwölf Chronographen, allesamt Unikate, im Stile der bis dahin zwölf Studioalben an den jeweils Höchtbietenden. Alle Einnahmen aus der Auktion kamen damals der britischen Kinderkrebshilfe zugute.

Diesmal soll das Geld für sauberes Trinkwasser gespendet werden. Charity:Water finanziert derzeit mehr als 8.100 Wasserprojekte, die über 3,2 Millionen Menschen in 20 Ländern Zugang zu sauberem Trinkwasser verschafft.

Martin Gore hatte im September des letzten Jahres während der Aufnahmen der Band in New York Jahres den Sitz der Organisation besucht: „Ich unterstütze charity: water schon seit geraumer Zeit persönlich. Deshalb freue ich mich außerordentlich, dass wir als Band die Unterstützung der Organisation nun ausweiten und zu Veränderungen an Orten auf der ganzen Welt beitragen können, an denen die Menschen ohne sauberes Trinkwasser auskommen müssen.“

Zum Preis der hochwertigen Keramikuhr ist noch nichts bekannt.

[nggallery id=51]

Letzte Aktualisierung: 20.3.2013 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

10
Kommentare

  1. Hagen
    25.3.2013 - 11:16 Uhr
    10

    Gerade die die es sich leisten können

    Obwohl es natürlich an alle geht, ist es doch i.O.wenn diejenigen welche 18.000 Euro nicht kratzt für insgesamt 4,5 Mio Euro sorgen. Dann wird die Kohle mal an einer Stelle eingefahren ohne die kleinen zu belasten.

  2. Martin M.
    23.3.2013 - 2:12 Uhr
    9

    Tolle Aktion für besondere Menschen

    eine tolle Idee für sauberes Wasser zu sorgen nur ich kann mir beim besten Willen vorstellen das der Durchschnittsbürger mal eben 18 000 Euro übrig hat ehrlicher wäre es von der CD LP etc. 1 Euro zu spenden ich glaub das würden viel mehr Leute mitmachen und es käme auch viel Geld zusammen So bleibt es Menschen vorbehalten die schon so zuviel haben.

  3. tb101
    21.3.2013 - 19:51 Uhr
    8

    Die Aktion selber finde ich super. Aber das Design dieser Big Bang ist meiner Meinung nach völlig daneben. Da gefallen mir andere Modelle (All Black z. B.) aber tausend mal besser. Aber das ist ja Geschmackssache.

  4. Wilderman
    21.3.2013 - 17:10 Uhr
    7

    Ja ja, ist ja alles so dreckig! Und als Folge dessen wird es sicher bald „sehr aufwändig“, sauberes Trinkwasser bereitzustellen, sodass die Wasserwerke allesamt privatisiert werden müssen und wir dann in 10 Jahren doppelt und dreimal so viel dafür zahlen! Was will man uns hier wieder weiß machen? Nix gegen DM, aber ich würde bei sowas gar nicht erst mitmachen! Gutgläubigkeit ist leider sehr verbreitet heutzutage!

  5. Extreme
    21.3.2013 - 12:39 Uhr
    5

    Wow

    Ich finde das einfach toll, dass die Jungs sich so für gute Zwecke angagieren! Klasse Fotos und klasse Uhren natürlich! Ich könnte jedoch nie soeine Uhr annehmen, weil die ja ihren wichtigen Zweck erfüllen (wegen Trinkwasser natürl). Das dürfte aber klar sein.
    DM: I love all your help and all your great ideas! You’ve got a big soul! Everyone of us should try to help the nature and poor people, who doesn’t have got an easy life. I’m always interested on this topic nature, too. So this is a good way to help i think. I love you! Greets from Germany *thumbs up*

  6. BoN
    21.3.2013 - 10:13 Uhr
    4

    Die Uhr sieht wirklich gut aus. Hätte ich auch gerne, aber wenn ich sehe, dass die günstigste Hublot-Uhr 1.900 Euro kostet (geht bis 25.000 Euro hoch), dann muss ich wohl doch bei Swatch bleiben! ;-)

  7. Imuvrini
    20.3.2013 - 23:06 Uhr
    3

    Was die Uhr wohl kosten wird! Das Design finde ich klasse!

  8. avalee
    20.3.2013 - 22:51 Uhr
    2

    und Mart schaut auf manchen Fotos ganz schön genervt, oder täuscht das?

  9. HANS W.
    20.3.2013 - 21:59 Uhr
    1

    Was hat denn Andy da in seiner Hose hängen????

    Ist es das, was ich vermute???? 8-( )