Hillier produziert neues Depeche Mode-Album

Das Rätselraten hat vielleicht ein Ende : Ben Hillier wird angeblich auch das nächste Album von Depeche Mode produzieren. Das meldet zumindestens www.depeche-mode.com und beruft sich dabei auf Informationen aus dem bandnahen Umfeld. Ben Hillier, der u.a. schon für U2, die SMASHING PUMPKINS, BLUR und ERASURE tätig war, produzierte und mixte zuletzt „Playing The Angel“. Neben Ben Hillier wurden auch Christian Eigner, Andrew Phillpott, Sie Medway Smith und Kurt Uenala genannt, welche in die Arbeiten zum neuen Album involviert sein sollen. Ein offizielles Statement gibt es derzeit allerdings noch nicht.

Letzte Aktualisierung: 31.5.2008 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

225
Kommentare

  1. freddiseppel
    25.3.2008 - 12:20 Uhr
    10

    Sorry, PTA war für mich bis auf „Precious“ das mit abstand schwächste album. Hoffe sehr dass sich hillier mit seinem belanglosen „gruft rock“ gemixe diesmal nicht durchsetzen kann…

  2. mode70
    25.3.2008 - 11:59 Uhr
    9

    mode66 hat Recht!
    Weniger ist manchmal mehr !!
    Ich habe eine Deluxe Edition von Hourglass erhascht mit 4 live performances. Die Studioversionen von Kingdom, Saw Something, Miracles und A little lie sind perfekt und hätten eigentlich gar nicht mehr weiter bearbeitet werden müssen. Das ist Musik pur!!!
    Ich würde auch gerne wieder Alan Wilder in der Band sehen, wenn auch nur im Hintergrund.

  3. Oliver Thiede
    25.3.2008 - 11:58 Uhr
    8

    Also das nächste Album was scheiße wird! :(

  4. Reset
    25.3.2008 - 11:34 Uhr
    7

    Also, ich kann der News nicht viel positives abgewinnen.
    Mit Hillier können DM bestimmt gut zusammen arbeiten, sonst würden sie es ja nicht erneut machen, aber das letzt Album von DM finde ich bis auf 2-3 Titeln eher belanglos.
    Schade, hatte gehoft siw würden mal wieder Flood, oder Gareth Jones ins Boot nehmen.
    Das letzte Album klingt mir von Sound zu rauh und zu „dreckig“.

  5. Angi
    25.3.2008 - 11:27 Uhr
    6

    Wenn Dave (mit Christian u. Andrew) aktiv am neuen Album mitarbeiten kann, dann wird es sicher ein sehr gutes Album, schließlich sind die Lieder, die Dave bei Playing the Angel beigesteuert hat, die besten (suffer well, nothings impossible, I want it all). Hourglass enthält auch sehr schöne Songs. Wobei Dave mit Kingdom als Erstauskoppelung einen Glückstreffer gelandet hat. Es ist richtig schade, dass die Radiosender ihre Songs nicht spielen.
    Jedenfalls freue ich mich riesig auf das neue Album und bin sicher gleich am ersten Tag im Laden um es zu kaufen und hoffe, dass sie wieder auf Tour gehen.
    Sie sind und bleiben die beste Lifeband !!

  6. mode66
    25.3.2008 - 11:24 Uhr
    5

    Ben Hillier als Produzent?

    Rausch, Knack, Quietsch wie bei PTA?

    Jungs holt Flood und Wilder ins Boot, dann klappt`s auch wieder mit Sound und Emotionen bei einem Mode Album !!!

    P.S.: Grüße an alle Mode Fans aus Baden- Wüttemberg

  7. LE-Mode
    25.3.2008 - 10:55 Uhr
    4

    Dennis hat Recht. PTA war ein Album um Geld zu verdienen. Depeche sollten sich Alan als Producenten holen (grins!), dann wird es auch wieder was. Christian Eigner kann ja bei der Tour wieder mitmachen, aber als Producent ist er einfach zu schwach.
    Alben wie Violater,SOFAD oder Music For The Masses kann es halt nur einmal geben.

    LG

  8. Fatalist
    25.3.2008 - 10:50 Uhr
    3

    Sehr fein! Sie hatten ja nach PTA schon gesagt, dass sie gerne wieder mit ihm zusammenarbeiten würden. Wobei man ja aber nie weiss, ob es sich um die üblichen Floskeln handelt. Als Ziehkind von Flood wäre wohl nur noch der Meister selbst ebenbürtig. Aber man hört ja, dass er genau wie Alan nach SOFAD genug von DM hatte, wenn es denn stimmt. :-)

  9. 25.3.2008 - 10:47 Uhr
    2

    das sehe ich anders. für mich ist „Playing the Angel“ ein belangloses album, mit 1 oder 2 höhepunkten. ich kann alle album in daurschleife hören. „Playing the Angel“ hingegen nervt schon beim ersten hören.

  10. jeff
    25.3.2008 - 10:32 Uhr
    1

    Na das ist doch mal eine schönen Nachricht zum Arbeitsbeginn.
    Ich denke Playing the Angel war ein Höhepunkt in der Geschichte der Band.
    Das Ding muss ein Kracher werden

    Stay Mode

1 2 3 23