Gorillaz im Geisterhaus

Gorillaz – Saturnz Barz

Gorillaz - Saturnz Barz (Spirit House)

Gepackt von seinen schlimmsten Albträumen, kämpft sich jedes Gorillaz-Mitglied durch die Nacht. In einem sechsminütigen Kurzfilm zur neuen Single „Saturnz Barz“, featuring Popcaan, nächtigen die vier Kultfiguren Murdoc, 2-D, Russell und Noodle in einer verwitterten, verwahrlosten Villa, nur um von Monstern verfolgt und in fremden (Traum)Sphären – unter anderem kreist Murdoc nackt auf der bunten Umlaufbahn des Planeten Saturn – beinahe den Verstand zu verlieren. 2-D begegnet am Kühlschrank ein sprechendes Pizzastück. Russell und Noodle werden von übergroßen Monstern beinahe erwürgt und warten verstört zitternd auf den erlösenden Morgen.

Wir spulen einige Szenen zurück: Murdoc betätigt mit seinem langen, dünnen Zeigefinger die Türglocke. Urplötzlich bricht der Himmel in einem Gewitter auf, das friedliche Vogelgezwitscher im Sonnenschein erstickt. Die Welt scheint unterzugehen. Dieser Kurzfilm ist so reich an Details und Metaphern, dass man sich auf wenige, essentielle Eindrücke beschränken muss. Fest steht: Die Gorillaz-Welt gerät aus den Fugen. So wie auch unsere? Zu einem sehr entspannten, düster-melodischen Beat singt Damon Albarn: „With the holograms beside me, I dance alone tonight“.

Wohin die Reise geht, werden wir bald erfahren, denn das Warten auf mehr Musik hat nun ein definitives Ende: Das neue Gorillaz-Album mit dem Titel „Humanz“ erscheint am 28. April 2017. Im BBC-Interview gab Damon Albarn, der zusammen mit Zeichner Jamie Hewlett das kreative Gespann hinter den Gorillaz bildet, zu, dass dem Album „eine seltsame Düsternis“ innewohne. Zwar sei es ein „Partyalbum“, doch oberflächlich. Viel tiefer gehen Text und Stimme – so wie Benjamin Clementines ergreifender Gesang zu „Hallelujah Money„. Eine exquisite Gästeliste bietet die lang ersehnte Scheibe natürlich auch: Grace Jones, Pusha T, Carly Simon, De La Soul, Noel Gallagher, Vince Staples, Kelela, Jenny Beth, Danny Brown, D.R.A.M., Mavis Staples, Kali Uchis, Popcaan, Anthony Hamilton, Peven Everett, und Zebra Katz . In „Saturnz Barz“ erhaschen wir übrigens auch ein paar Klänge der Tracks „Andromeda“, „We Got The Power“ und „Ascension“.

Geschrieben wurde „Humanz“ noch vor Trumps Wahlsieg, dennoch schwingt in dessen Entstehung unleugbar die nagende Angst vor diesem Szenario mit, wie Damon Albarn im Interview erklärte. Es ist bedrückend und spannend gleichzeitig, festzustellen, wie viele Alben eine andere (Be)Deutung erhalten, zieht man den Kontext „Donald Trump“ hinzu. Die Sehnsucht nach einem anderen Szenario findet ihren weg in die klingende Melancholie, die wir schon von Songs wie „El Mañana“ und „Feel Good Inc.“ aus dem Klassiker „Demon Days“ kennen. Mehr als zehn Jahre ist das nun her. Eine der wenigen Platten, die man getrost als Meisterwerk bezeichnen darf. Ja, ein oft bemühtes Wort, doch „Demon Days“ hat nichts von seiner Strahlkraft eingebüßt und ist zeitlos geworden. Allein die Songs „Last Living Souls“ und „Kids With Guns“ sind aktueller denn je.

Immer eine Idee voraus ist diese Band auch: In Zusammenarbeit mit YouTube entstand eine 360°-Version des Videos. Einfach mit den Pfeilen navigieren und schon entdeckt man kleine, feine Details. Eine Kooperation mit der Deutschen Telekom ist ebenfalls bekannt gegeben worden: Es wird eine Augmented Reality App geben, die Fans Zugang zu exklusivem Gorillaz-Material ermöglichen soll. Eine wahre Schatzkiste für Gorillaz-Fans.

Gorillaz - Saturnz Barz (Spirit House) 360

Letzte Aktualisierung: 24.3.2017 (c)

 Eleni Blum
"The only truth is music" (Jack Keruac)

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.