Fletch: „Wir hätten das Konzert besser nicht geben sollen“

In der Frankfurter Rundschau ist in der vergangenen Woche ein Interessantes Interview mit Andy Fletcher erschienen. In dem Gespräch redet Fletch über die Bedeutung von Depeche Mode im Osten und äußert sich besonders zum legendären Auftritt der Band am 7. März 1988 im damaligen Ost-Berlin – viele Fans aus dem Osten ist der Tag noch in guter Erinnerung. Fletchers Erinnerungen an den Tag sind ambivalent: die Band haben unbedingt im Ostteil Berlins spielen wollen. Doch aus heutiger Sicht, „hätten wir das Konzert besser nicht geben sollen. Wir haben uns da wohl für die Partei einspannen lassen.“

Wir möchten von Euch wissen: Seht ihr das Konzert im Nachhinein genauso kritisch wie Fletch? Oder ward Ihr damals einfach nur froh, dass Depeche Mode in Ost-Berlin auftraten?

Letzte Aktualisierung: 21.9.2012 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

61
Kommentare

Anzeige
  1. wetspot75
    2.11.2009 - 20:33 Uhr
    10

    zum thema, glaub nicht das sie sich für die partei einspannen lassen haben, außerdem hätte das depeche mode so oder so nicht mit sich machen lassen.naja und in sachen an die karten ran zu kommen, wahr halt so damals im osten zum glück gehört das aber der geschichte an.gr.wetspot75

  2. 2.11.2009 - 20:32 Uhr
    9

    Matze nimmt es mir aus dem Mund: Wenn eine vernünftiger Austausch von Meinungen nicht möglich ist, werden wir die Kommentare wieder moderieren. So wie es übrigens ausdrücklich von vielen Lesern gewünscht wird.

  3. Matze
    2.11.2009 - 20:28 Uhr
    8

    eigentlich wollte ich hier schöne und interesante kommentare lesen.
    aber wenn man das liest vergeht einem gleich der appetit.

    danke für eure argumente…………

    achja, und wundert euch nicht, wenn die kommentare wieder einer kontrollfunktion unterstehen. ihr habt einen ton am leib da frag ich mich wie alt ihr eigentlich seit???

    Matze

  4. Olaf
    2.11.2009 - 20:23 Uhr
    7

    Habe das Interview eben komplett gelesen und muss sagen, dass es sich wohlwollend von den anderen 0/8/15-Interviews abhebt, die ansonsten mit der Band geführt werden. Sehr interessantes Thema übrigens!

  5. denis
    2.11.2009 - 20:00 Uhr
    6

    ….ich war damals in der 8.Klasse und ein Freund durfte als „Aufpasser“ hin weil er im Boxclub war…..er war auch schon 18 Jahre alt….und ich durfte nicht – das war ganz schön mies!!!!

    Trotzdem habe ich immernoch eine Karte zuviel für morgen – Hannover – Stehplatz Innenraum. Da ich selbst da bin, könnte man sich vor der Halle treffen!

    Interesse?

    LG Denis

  6. Liebling von Dave
    2.11.2009 - 19:57 Uhr
    5

    Gebe Moni recht, Karten haben überwiegend systemnahe „brave“ FDJler angeboten bekommen.
    Ich war nicht würdig genug!

  7. Blackstone
    2.11.2009 - 19:55 Uhr
    4

    Stimmt, an Karten ranzukommen war schwierig, aber nicht unmöglich!

    Aus meiner Sicht war das Konzert nicht falsch, sondern ECHT gelungen. Ihr habt für die Fans gespielt und nicht für die Führung!

    Hat mich als Fan bestätigt und begeistert. Zumal ich zuvor in Warschau die Jungs schon mal live erleben durfte.

  8. moni
    2.11.2009 - 19:32 Uhr
    3

    Wir hatten als Normalos und besonders die kritischen Jungendlichen garkeine Möglichkeit Karten zu bekommen. Ich weiß noch genau, was ich damals gefühlt und gedacht habe:-(((
    Das war damals auch ein Grund für mich Ostberlin zu verlassen. Einmal Depeche Mode Live sehen und nicht nur im RIAS & Co. hören, hat jede Flucht gerechtfertigt.

  9. Light…
    2.11.2009 - 19:29 Uhr
    2

    Korrektur: 31.10 oder 1.11 ;-)

  10. Light…
    2.11.2009 - 19:28 Uhr
    1

    Herzstillstand…nachdem ich die Überschrift gelesen hatte, meinte ich erst, das es sich um eines der beiden Konzerte vom 1.11 oder 2.11 handelt…hab mich schon gewundert! Guter SCHOCKTITEL ;-)

1 2 3 7